ifun.de — Apple News seit 2001. 24 280 Artikel
Vor allem familienfreundlich

Unterhaltung ohne Brüste: Apples Vorgaben irritieren Kreative

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Im vergangenen Oktober haben wir Apples Dilemma, mit dem sich der Konzern im Rahmen des bevorstehenden Konkurrenzkampfes mit Netflix und Amazons Prime Video konfrontiert sieht, in einer Überschrift komprimiert: Cupertino such ein „Game of Thrones“ ohne Brüste.

Apple Tv 4k 1000 Neu

Apple ist auf der Suche nach seinem „Game of Thrones“, seinem „House of Cards“ um die Massen zum Abonnieren eines kommenden Video-Streaming-Angebotes aus Cupertino zu motivieren. Eine preisgekrönte, von Kritikern und Fans umjubelte Serie, die neue Episoden im Wochen-Rhythmus bereitstellt und ausschließlich auf Apples Hardware konsumiert werden kann.

Das US-Vorbild HBO demonstriert bereits seit Jahren, dass 4-6 hochkarätige Show-Angebote ausreichen um Abo-Kunden zu gewinnen und zu halten.

Was Apple jedoch vor Herausforderungen stellt, ist der Anspruch des Unternehmens ein familienfreundliches Unterhaltungsangebot anbieten zu wollen. Im vergangenen Herbst berichtete die Wirstchafts-Nachrichtenagentur Bloomberg darüber, dass Apple die Darstellung von Brüsten und roher Gewalt auf der Mattscheibe vermeiden und vorerst ausschließlich auf Inhalte setzen will, die zum sonstigen Angebot des App Stores passen.

Die ersten Showrunner verabschieden sich

Eine Vorgabe, die nun zu ersten Zerwürfnissen mit den Köpfen der Kreativ-Branche führt. So hat Apple mit Bryan Fuller und Hart Hanson jetzt gleich zwei Showrunner verloren, die sich um die Serien-Produktion Amazing Stories kümmern sollten.

Nach Angaben des Fachmagazins Hollywood Reporter seien Apples Ansprüche an eine familientaugliche Serie und die Ideen der „Amazing Stories“-Macher, die Produktion eher düster zu färben und dabei auf eine Black Mirror-Ästhetik zu setzen, nicht miteinander zu vereinbaren gewesen.

The split is said to be amicable. Fuller, who originally developed Amazing Stories for NBC before it moved to Apple with a series pickup, is said to have wanted to do a Black Mirror-type show, which sources say was not something the iPhone maker had in mind.

Apple wird nachgesagt, sehr viel Aufwand in den Ausbau eines eigenen Film- und Serienangebots zu stecken, um sich besser gegen die Konkurrenz von Netflix und Amazon in diesem Bereich zu stellen. Konkret sollen derzeit acht TV-Serien, unter anderem mit Stars wie Reese Witherspoon, Jennifer Aniston und Kristen Wiig in Produktion sein. Der Konzern will sich in kürze öffentlich zu seinen Plänen äußern.

Donnerstag, 08. Feb 2018, 15:16 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und genau deswegen hoffe ich, dass Apple nie Netflix kauft. Netflix lässt ungewöhnlich viele Freiheiten, das wäre bei Apple so wohl undenkbar.

    • Stimme ich voll zu. Netflix overtaked auch. Ich denke mir, dass andere Konzerne dumm sind sie nicht JETZT zu kaufen, denn es ist ja absehbar, dass das ein TV-Konzept von eigentlich heute schon ist. Ich melde gerade TV ab, weil ich alles on demand brauche, oder eben nicht. Klar, arg subjektive Sicht, dennoch wächst die eigentliche Konsumzielgruppe gerade mit diesem Denken auf. Ich richte mich nicht mehr nach Zeiten wie 20:15 Uhr, das Abgewöhnen dessen klappt sicherlich schneller als die TV-Mogule ahnen. Und bei Netflix sitzen gute Writer, gute Produzenten, die extrem gute Qualität in hoher Frequenz, genreübergreifend(!), rauswerfen. Nahezu 3/4 deren Serien haben eine imdb-Wertung über 8,0. Das kann kaum ein „Sender“ von sich behaupten. Deren Konzept ist „befriedige alle, oder verlier alles“. Das geht gut auf.

      Und dass Apple oder Warner sich NF nicht einfach krallen, des Know-Hows wegen, bleibt mir ein Rätsel. Es ist so als würde einer sagen „Computer setzen sich nicht durch“, „dieses Internets, wer braucht das schon“

      Damit Apple vorne mitspielt müssten sie Spotify u Netflix kaufen. Und mutig sein, denn sie wollen/müssen ja alle befriedigen. netflix macht sich wegen ein paar Brüsten nicht ins Hemd, people want it. Die „züchtigere“ Zielgruppe wird aber ebenso Premium-bedient. Spotify und NF machen vor, wie man Leute bindet – mit Content, Service und einer ständig überarbeiteten/angepassten Userexperience. Da kann Apple mal etwas hinschielen. In deren Updatezyklen passt der Markt nämlich nicht rein.

      • Bitte bitte, solch lange Kommentare einfach mehrmals Korrektur lesen bevor man auf „abschicken“ drückt. nicht nur wegen der Haufen Rechtschreibfehler sondern auch wegen seltsamer Aussagen.
        „Ich melde gerade TV ab, weil ich alles on demand brauche, oder eben nicht.“

      • Sehr sehr gut geschriebene eben. Danke dafür.

      • Jo, Claus für dich noch mal zum nachzeichnen:
        „Ich brauche etwas auf Abruf, oder eben nicht“. Gemeint ist: ist es nicht auf Abruf verfügbar, will ich es nicht (mehr). Ich möchte mich nicht danach richten, weil es (bis auf Live-Ereignisse) nichts gibt, was mich derart binden könnte. Die Zeit von 20:15-Fixtermin ist bei der kommenden Generation (ich tippe 2-3 Generationen vor dir) schlicht rum. Die Zeit des Zappens und Hängenbleibens ebenso.

        Deinen Rechtschreib-Kommentar belächle ich in Anbetracht deiner eigenen Glanzleistung.

        Küsschen.

      • Na, Rechtschreibfehler kommen auch in kurzen Kommentaren vor, gelle. Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.

  • Jedes Kind hat doch schon mal Brüste gesehen. Also sind die auch Familientauglich.
    Wenn Apple in den Markt einsteigt, werden die gleich wieder oben mitspielen, und ihren Umsatz vermutlich um 1% steigern. Eine wahnsinnige Summe, aber im Verhältnis nicht erwähnenswert.

  • Mein Gott, was ist an Brüsten so schlimm? Das nervt. Apple macht in allem auf liberal, aber da bleiben sie in ihrer Borniertheit im Jahr 1950 stecken. Naja vielleicht weil Tim mit Brüsten eh nichts anfangen kann.

  • Michael Haensch
    • Filmzitat – Der bewegte Mann

      „Also, ich steh da anner Wursttheke und ich seh“ da eine neue Verkäuferin, ganz junge Frau, vielleicht Auszubildende. Und die hat „nen ziemlich großen Busen, also richtig große Brüste. Und ich denk“, Herr Gott, sag“, das Mädel hat vielleicht dicke Titten. Also, wörtlich. Ich hab nicht gedacht „Gott, die junge Frau hat „nen großen Busen!“. Ich hab“ gedacht „Heilig“s Blechle, die Kleine hat vielleicht dicke Titten!“. Und das nach zwei Jahren Männergruppe. Und ich hab“ mich geschämt, auch vor mir selbst. Und in dem Moment komme ich auch noch dran. Und weiß gar nicht, was ich sagen soll. Und bestelle Fleischwurst, obwohl ich gar keine Fleischwurst mag.“ – „Ja, Fleischwurst gleich Phallussymbol. Ist ganz klar.“

      • Bin ja echt nicht pingelig und eine Rechtschreibniete aber da kommen so viele “ vor das ich jetzt nicht mehr weiß was gesagt, gedacht oder Überleitungen waren. Ich habe den Sinn nicht verstanden. Kann mir das einer Übersetzen?

  • „…und ausschließlich auf Apples Hardware konsumiert werden kann.“
    Falls das tatsächlich der Fall sein sollte, sehe ich – neben „familienfreundlich“ ≠ „für jeden in der Familie ansprechend“ – genau hierin das Problem. Netflix und Spotify kann ich überall konsumieren: jedes moderne Smartphone oder Tablet, jeder Rechner, egal welches OS (sogar über den Browser), jeder StreamingBox-Anbieter (auch wenn Google und Amazon sich da ebenso ein wenig wie Kleinkinder Verhalten. Eine Bindung von Inhalt und Anbieter ist noch ok. Aber dann auch noch an Hardware.. Zumindest ich und vermutlich auch einige andere werden das nicht mitmachen wollen/können. Und das wäre sicher sehr schade, weil ich durchaus darauf vertraue, dass dabei sehr entsprechender Content entstehen dürfte.

    • Hast du nicht mitbekommen, dass sie bald hardwareseitig den Filter einbauen. Dann spielt es keine Rolle mehr, ob eine Seite was anbietet. Entweder wird die Szene übersprungen, unscharf gemacht und Ton aus, schwarzer Balken und Ton aus, Bildschirm und Ton aus oder dir die Augen zugehalten. Letzteres wird als amazing Fiitscher deklariert. Wenn du die Altersgruppe einstellst, werden die Hände entsprechend grösser/kleiner, und wenn du deine Neigung an gibst, sind sie behaart oder fein.

  • Die Nude-Scenes in GoT waren ja nun wirklich vollkommen überflüssig. Ich kann darauf wirklich verzichten.

    • ja und die Gewaltszenen auch. Ebenso die Passagen, in denen geflucht und gesoffen wurde…
      Keine Ahnung irgendwie sind für mich einige Filmschaffende immer noch Kreative und Künstler und im besten Fall noch kreative Künstler. Welcher Künstler möchte sich denn irgendwo reinschwätzen lassen? Klar macht Apple die Regeln und werfen mit Cash, aber wenn sie den kreativen Prozess so reglementieren kommt auch meistens nichts wertvolles bei raus…. m.E.

      • Bei GoT sind auch die Drachen überflüssig… Oder die Burgen… Oder oder oder…

        Am Ende funktioniert die Serie genau wie sie funktioniert.
        Ein paar Nacktszenen waren sicher nicht notwendig, viele hingegen schon…
        Einen“Amazing Stories“ als Family Entertainment braucht man aber im Jahr 2018 nun wirklich nicht…

    • Und das sagt „Schniedel“? Mein Beileid :D

    • Ein Schniedel der auf Nude Scenes verzichtet?

  • Mit Reese Witherspoon, Jennifer Aniston oder Kristen Wiig kann auch nur was „Familientaugliches*“ herauskommen :/

    Das Apple aktuelles „Trend“ TV nicht kann haben sie schon bestens mit „Carpool Karaoke“ und „Planet of the Apps“ bewiesen. Das will keiner im Bereich des Pay-TVs (Streaming) sehen :(

    (*seichte Unterhaltung)

  • Ich bin da zwiegespaltenten, wenn’s um „Fremdangebote“ im App-Store geht, sollte Apple m.E. nach weniger strikt sein und Anbietern und Kunden eine eigene Entscheidung zutrauen.
    Wenn es um Apple-eigene Produkte geht, finde ich die Entscheidung von Apple sich gegen den Mainstream „Sex und Gewalt sells“ zu stellen, respektabel und gut und durchaus Beispielhaft.

    • Wenn ich mir über die Google Suche die „besten Serien aller Zeiten“ anzeigen lasse und dann die erstgenannten betrachte, würde es bei Apple die Hälfte davon nicht geben …. Also nein danke…
      Das erinnert mich an die absurde Zensur in den 80er Jahren, in der fast jeder Film der Schere zum Opfer fiel.
      In welcher Welt und in welcher Zeit leben die denn eigentlich?

  • Was ist daran so kompliziert, die Altersfreigabe vernünftig einzubauen, dass es eine entsprechende Pin-Eingabe benötigt? Warum immer alle Menschen zwanghaft vor sich selbst bewahren, wenn man auch mal den Konsumenten die frei Wahl lassen könnte? Auf der einen Seite Saubermann-Firma und auf der anderen Seite aber möglichst viele Zuschauer haben wollen funktioniert halt nur bedingt.

  • Ich komme mir vor wie in der McCarthy Ära, diesmal nur mit anderen Vorzeichen. Wie bigott will Apple eigentlich noch werden? Grässlich.

    • @Olli: genau das denke ich auch. Darum habe ich auch meine Konsequenzen gezogen und das Apple Universum nun komplett verlassen. Mein Fernseher braucht kein kastriertes Apple TV, sondern läuft mit AndroidTV – da gibt es Netflix, Amazon und KODI, mein MBP habe ich durch ein Matebook X ersetzt und mein Honor View 10 ist für mich das perfekte Telefon – mit Gesichtserkennung UND Fingerabdruckleser, 128Gb + SD Karte für 499€.
      Lese hier ohnehin nur noch der „guten alten Zeiten wegen“ mit und lache mich häufig schlapp, wenn Apples zahlreiche Fehler wieder schöngeredet werden.

  • Es wird immer sektenähnlicher. jetzt will Apple uns sogar vorschreiben was wir kucken sollen? Puh…erinnert mich irgendwie an den Film Pleasentville.
    Horrorszenario:
    Freue mich tierisch auf die letzte Staffel GoT…wenige Sekunden…es geht los…
    Siri per Homepod: Sorry ardiano, aber leider werden in dieser Serie zu viele Brüste gezeigt, bitte schalte um, oder ich lösche alle deine Fotos aus der Cloud!
    Ähm, wo war nochmal der Aus-Schalter bei dem Ding?

  • Steve Jobs war ja anscheinend eher ziemlich locker was das angeht – hat man auch bei Interviews rausgehört. Aber Tim mag halt keine Brüste. Dafür haben wir ja jetzt Emojis in allen „Varianten“.

  • Kein Sex und keine Gewalt? Viel Spaß… auch wenn die Apples es nicht wahrhaben wollen, aber diese Art Content verkauft sich super, das hat sich auch MARVEL aufgrund der positiven Resonanz auf DeadPool / Logan eingestehen müssen. Weiße Weste hin oder her, diese Art von Beschneidung kann man ja schon fast als naiv bewerten. Familienfreundlich ist aus meiner Sicht zu sehr 80er.

  • Ein GoT ohne Brüste wäre bestimmt möglich, aber absolut sinnlos.

  • Also ich kann mich nicht erinnern, dass Netflix vom Apple TV verschwunden ist. Somit sind doch für alle die es wollen und brauchen genügend Brüste verfügbar. Lasst Apple doch einfach ihr Ding machen. Bei Disney regt sich auch keiner über fehlenden Sex auf…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24280 Artikel in den vergangenen 6181 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven