ifun.de — Apple News seit 2001. 28 916 Artikel
Dank Lufthansa, REWE und Co.

Studie: Apps generieren 2019 satte $519 Milliarden Umsatz

7 Kommentare 7

Kurz vor der jährlichen Entwickler-Konferenz, die Tim Cook am kommenden Montag um 19 Uhr deutscher Zeit mit einer live übertragenen Keynote eröffnen wird, hat Apple jetzt bekannt gegeben, dass das App Store-Ökosystem allein im Jahr 2019 weltweit Umsätze und Verkäufe in Höhe von 519 Milliarden US-Dollar ermöglicht hat.

Apple App Store Infographic Stats 06152020 Inline.jpg.large 2x

Cupertino hat die Zahlen nicht selbst ermittelt, sondern verweist auf eine neue Studie (PDF-Download), die auch über den App Store verkaufte, physische Güter und Services berücksichtigte. Auf diese sollen mit 413 Milliarden US-Dollar der größte Anteil entfallen sein.

Innerhalb dieser Kategorie generierten M-Commerce-Apps den Großteil der Verkäufe, von denen der größten Anteil mit 268 Milliarden US-Dollar auf den Einzelhandel entfiel. Zu den Apps im Einzelhandel gehören solche, die digital den stationären Handel abbilden, wie beispielsweise adidas oder Target, sowie virtuelle Marktplätze, die physische Güter verkaufen, wie beispielsweise etsy. Der Handel mit Lebensmitteln ist nicht mit eingeschlossen, dieser wird in einer eigenen Kategorie dargestellt.

Reise-, Bestell- und Taxi-Apps sorgen für Umsatz

Zu großen Umsatzträgern zählten auch Reise-Apps wie Expedia. Lufthansa und GetYourGuide waren für 57 Milliarden US-Dollar verantwortlich. Die App-basierte Vermittlung von Fahrten mit Privat-PKWs, darunter Uber und Lyft, machten einen Umsatz von 40 Milliarden US-Dollar aus, und Apps zur Lieferung von Lebensmitteln, darunter REWE, sorgten für 31 Milliarden US-Dollar.

Appstore Digital

Demgegenüber fällt das Transaktionsvolumen und der Umsatz mit digitalen Gütern und Services geradezu überschaubar aus. 2019 betrug dieser 61 Milliarden US-Dollar. Diese Kategorie umfasste unter anderem Apps für Musik- und Video-Streaming, Fitness, Bildung, E-Books und Hörbücher, Nachrichten und Zeitschriften sowie Dating-Dienste. Spiele, die Art von Apps, die 2019 am häufigsten heruntergeladen wurde, haben in 2019 für den größten Wert an Umsätzen und Verkäufen innerhalb dieser Kategorie gesorgt.

Dienstag, 16. Jun 2020, 7:35 Uhr — Nicolas
7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Alleine die Apple Store App wenn neue iPhones kommen ;)

  • Verstehe die Berechnung nicht ganz. Hab dazu mal 2 Fragen:
    Für was steht das M in M-Commerce?
    Wieso wird der Umsatz von Addidas in deren App Apple zu gerechnet? Oder ist das gar nicht die Aussage sondern eher : seht mal mit euren Apps könnt ihr Umsatz genieren? Falls letzteres bin ich noch verwirrter ;-) Da meiner Meinung nach das Kaufinteresse eher am Produkt als an der Tatsache, dass es via App gekauft wird, hängt.

  • Fließen dann die Umsätze bei / von Fremdanbietern, die lediglich die App über den Store vertreiben (müssen) da Auch mit ein??
    Also z. B. Payback sammeln, Amazon Käufe usw.?
    Das wäre natürlich mal krass

  • „Lufthansa und GetYourGuide waren für 57 Milliarden US-Dollar verantwortlich.“

    Das finde ich missverständlich. Jemand könnte verstehen Lufthansa und GetYourGuide würden den genannten Umsatz über Apps generieren, dabei sind es natürlich nur 2 Beispiele. Also:

    „Unternehmen aus der Reisebranche wie z.B. Lufthansa und GetYourGuide waren insgesamt für 57 Milliarden US-Dollar verantwortlich.“

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28916 Artikel in den vergangenen 6905 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven