ifun.de — Apple News seit 2001. 37 687 Artikel

macOS Catalina könnte diese Entwicklung bremsen

Sicherheitsforscher: Mac-Bedrohungen nehmen 2019 zu

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

Eine von den Sicherheitsforschern Malwarebytes veröffentlichte Statistik verursacht zunächst Stirnrunzeln: Im Jahr 2019 wurden auf dem Mac doppelt so viele Malware-Erkennungen registriert als auf Windows-Rechnern. 9,8 Erkennungen waren es per Mac und „lediglich“ 4,2 pro Windows-Maschine. Doch relativiert sich das Ganze etwas, wenn man einen Blick darauf wirft, wie diese Zahlen zustande kommen. Dennoch lässt sich festhalten, dass der Mac für Malware-Entwickler zunehmend an Attraktivität gewinnt.

2019 Detections Per Endpoint

Die Sicherheitsforscher von Malwarebytes analysieren in einem Sicherheitsbericht eine signifikante Zunahme von Mac-Malware. Mit 9,8 Erkennungen pro Mac-Gerät waren es 2019 mehr als doppelt so viele wie bei Windows-Geräten mit 4,2 Erkennungen. Die Mac-Bedrohungen landeten in diesem Jahr außerdem erstmals in den Top-5 der allgemeinen Bedrohungen auf den Plätzen zwei und fünf. Auf dem zweiten Platz fand sich die Adware NewTab ein und auf Platz fünf landete ein PUP mit dem Namen PUP.PCVARK.

Gründe für das überraschende Ergebnis ihrer Datenanalyse nennen Malwarebytes selbst. Der Statistik liegen die Daten von Rechnern zugrunde, auf denen Malwarebytes installiert ist. Und während Virenscanner auf Windows-Rechnern weiterhin mehr oder weniger zur Grundausstattung gehören, greifen Mac-Nutzer eher selten auf diese Werkzeuge zurück – insbesondere wohl erst dann, wenn bereits etwas nicht stimmt bzw. sie einen entsprechenden Grundverdacht hegen.

Newtab Malware Mac

Dennoch lässt sich auf dem Mac eine steigende Tendenz erkennen. Apples mit macOS Catalina eingeführte erweiterte Schutzmaßnahmen könnten diese Entwicklung allerdings bremsen. So dürften es die laut Malwarebytes auf dem Mac verbreitetsten Malware-Varianten zumindest bei Safari-Nutzern deutlich schwerer haben. Der Installation von Adware und sonstigen unerwünscht installierten Schadprogrammen, wie sie im aktuellen Jahr bei den befallenen Mac vorrangig gefunden wurden, legt macOS 10.15 deutlich höhere Hürden in den Weg. Dies garantiert allerdings nicht, dass die Entwickler von Schadsoftware nicht neue Wege finden, um Mac-Besitzern ihre faulen Äpfel unterzujubeln.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Dez 2019 um 07:45 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Moment mal – wenn auf Macs deutlich weniger Virenscanner installiert, dann aber deutlich mehr Viren entdeckt wurden als auf Windows relativiert das die Zahlen nicht, im Gegenteil es verstärkt sie noch mehr. OSX ist also mittlerweile anfälliger als Windows. Was zunächst seltsam klingt, ist im Nachhinein recht verständlich.

    • Keine Ahnung von welchem OSX du sprichst.
      Ich hatte noch nie einen Virus.

      Ohne Antivirensoftware, einfach 2 aktive Firewalls.

      Das Ganze Windows gleichzusetzen, ist völlig absurd und ein kläglicher Versuch, das „dauerkranke“ Windows System reinzuwaschen

      ^^

      PS: aus Jux und Dollerei lasse ich alle 2 Monate einen Virenscan laufen. Resultat: nichts

      • Im Notfall kannst du ja noch eine dritte oder vierte Firewall installieren. Dann bist du ganz sicher ;)

      • Wenn die Software mit höherer Wahrscheinlichkeit nur auf Macs installiert wird die schon befallen sind, dann ist die auch das Verhältnis zwischen Installation die etwas finden und Installationen, die das nicht tun verschoben. In diesem Fall wird das Bild in Richtung auftreten von Viren oder Maleware verzerrt.

      • @mypointofview: Kannst du mir erklären, wie du die zwei Firewalls konfiguriert hast? Ich sehe jetzt auf den ersten Blick keinen sinnvollen Einsatz dafür.

      • Vermute stark die im Mac und im Router sind an

      • Danke @anst!

        @Malte: genau so!

      • @Xela Windows kommt nicht mehr ohne aus bzw ist Default Installation gleich der Windows Defender aktiv genauso sollte ein Mac nicht ohne laufen. Bei Microsoft wird das ehrlich Kommuniziert und Vorkehrungen getroffen…. die Meisten Mac User denken BSD wäre sicher und MacOS wäre sicher obwohl Apple sagt benutzt Virenscanner…. Die PowerPC Ära ist aber schon lange vorbei und es steckt Hardware im MAC die halt Lücken hat siehe Meltdown/Spectre usw…. Die Beste Software nutzt nix wenn du die Firmware angreifen kannst…. Im übrigen @iclaus merkt kein Scanner der Welt wenn dein Firmware dein Bios infiziert ist…. Ein Keylogger erkennt auch keine Software… Zu denken ein Virenscanner schütz vor allem ist einfach nur FALSCH….

    • Nein, da es absolut gesehen prozentual trotzdem weniger sind da die Leute auf Mac oft nur bei Befall installieren während Windows User oft schon vorsorglich installiert haben.

      • Und euch ist schon bewusst das es hier um malware geht und nicht um einen Virus das ist ein ganz großer Unterschied

      • @Failour

        Dir sollte aber schon klar sein, das Malware heute nur ein Oberbegriff für sämtliche Schadsoftware wie Viren, Würmer, Trojaner, Backrohrs, Gray- und Ransomware und so weiter ist.

      • Backrohrs —> Es sollte eigentlich Backdoors heißen.

    • Mac OS ist keinesfalls anfälliger als Windows. Es gibt Seiten wo alle Sicherheitslücken dokumentiert werden (z.B cvedetails.com) . Windows hat im Jahr gesehen 357 Sicherheitslücken gehabt die Viren ausnutzen.

      Mac OS „nur“ 117.

      • Das ist eine verwertbare Info, der Artikel weiter oben nur Marketing-Bla.
        Stellt sich auch die Frage, ob ein Windows-Virus auf einem Mac als Mac-Fund gilt ;)

    • Es geht um Infektionen pro Rechner, auf denen die Software installiert ist.
      Da sich die Leute mit einem Mac sicher fühlen, installieren die die Software größtenteils auf bereits befallenen Systemen.
      Unter den 5 insgesamt am häufigsten gefundenen Schädlingen sind auch zwei für den Mac. Da wäre es interessant zu wissen, wie die Verteilung bei der Anzahl der Nutzer ist.

    • ich hab irgendwann in diesem Jahr einen Talk zum Thema Mac/Windows Sicherheit gesehen. Der Sicherheitsforscher meinte das ein aktuelles Windows 10 mit laufendem Defender nicht mehr mit einfachen „Mitteln“ zu knacken ist.

      Macs sind hingegen anfälliger und gleichzeitig interessanter.
      Es gibt unzählige Windows Geräte dessen Nutzer uninteressant für Hacker sind. Kein Geld bzw. keine relevanten Daten zu holen.
      Macs sind aber oftmals in der Chefetage bzw. allgemein bei Menschen mit gutem Grundeinkommen zu finden – also tendenziell spannender, außerdem ist die Chance geringer nen 0815 User zu bekommen.

      Trotzdem ist das wohl kaum Grund zur Panik. Der beste Antivirus sitzt immernoch vor dem PC.

    • Genauer lesen! Die Statistik bezieht sich auf eine unter Windows kaum verbreitete Software… die selbst wenn erst in 2. Instanz aufräumt (nach Windows Virenscanner)

  • Na ja, ich persönlich finde es super schwer eine Entscheidung zu treffen welche Sicherheitsvorkehrungen nötig sind. Ich hab alles was es im System gibt an. Wüsste aber nicht was ich sonst noch an Programmen installieren könnte, dass Sinn macht.

  • Gute Eigen-PR für Malwarebytes! Und die Statistik könnte eine Schieflage haben (nur jene Mac auf denen Malwarebytes installiert ist – das installiert man ja primär wenn man Probleme vermutet und lässt es dann eventuell drauf)

  • Welchen Virenscanner lässt ihr aus jux und dollerei denn mal so durchlaufen ? Kaspersky kommt mir nicht ins Haus, dann kann ich Putin ja direkt ne Portfreigabe schicken

    • Hab mir Norton 360 für den Mac besorgt, hat laut Test eine gute Erkennung und benötigt wenig Ressourcen.

    • Wenn du dem einen AV Scanner nicht traust warum solltest du denn den anderen trauen? Ich persönlich meide alle Scanner die dauerhaft im Hintergrund laufen, denn das vergrößert im Zweifel nur die Angriffsfläche für Schädlinge.

    • Naja installierst du Windows 8 oder 10 ist der MS Defender direkt aktiviert. Installierst du andere Software und machst keine Updates wird der MS Defender wieder aktiv.. Und mal so nebenbei der MS Defender ist gut so gut wie manch ein Bezahlprodukt….. Etwas was Apple total vernachlässigt…. Wie sich zeigt keine gute Entscheidung…. Apple empfiehlt zwar Antiviren Software aber die User leben halt immer noch im Irrglauben sie wären für nicht Attraktiv oder die Plattform BSD wäre von Haus aus sicher…… Oder wie auch immer die Plattformvon Mac OS und Linux heißt….

  • Ich bin ohne Virenscanner unterwegs, einer der Gründe, warum ich weg von Windows wollte.
    Ist das mittlerweile fahrlässig?

  • Norton=wenig ressourcen. das wäre mir neu, dass sich Norton nicht sauber deinstallierbar tief ins sysem eingräbt und nervt….jdfs bei windows auf der arbeit.

    Bin froh abends auf mac wechseln zu können.
    Malwarebytes erkennt seit jahren nix, die wollen fich nur Absatz erhöhen und streuen Alarm…glaube ich kein wort von XD XD XD

  • Vermutlich waren das Windows-Viren in Spam-Mailanhängen die da entdeckt wurden.

  • Lasst euch nicht verunsichern! Die wollen nur eins, ihre Software verkaufen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37687 Artikel in den vergangenen 8161 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven