ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Passwortmanager für iOS & macOS

Runderneuert: MSecure will 1Password-Kunden fangen

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

Ihr erinnert euch an unseren Eintrag zum Passwort-Manager Enpass? Im März veröffentlicht, haben wir die Einführung des Abo-Modells beim Passwort-Manager 1Password zum Anlass genommen auf das umfangreiche Alternativ-Angebot hinzuweisen und dieses ausdrücklich zum empfehlen.

Msecure Mobil

Mit MSecure präsentiert sich nun eine fast baugleiche Lösung aus der selben Kategorie im komplett neuen Gewand. MSecure ist dabei kein frisches Projekt, sondern wird bereits seit über vier Jahren angeboten und setzt auf die bekannte Kombination aus iOS-Anwendung für iPhone und iPad und Mac-Applikation für den Desktop.

Seit heute steht MSecure in der komplett überarbeiteten Version 5.0 zum Download bereit und bietet eine runderneuerte Oberfläche, iOS-Aktionen (zum automatischen ausfüllen von Logins) sowie ein „Security Center“ an, das sich mit der Sicherheitsüberprüfung Watchtower von 1Password vergleichen lässt und euch über kompromittierte Webseiten Informiert, bei denen ihr euer Passwort schnellstmöglich ändern solltet.

Msecure Desktop

Anstatt auf ein Abo, setzt MSecure auf das Freemium-Modell. Die Anwendungen für Mac und iOS lassen sich mit eingeschränktem Funktionsumfang kostenlos nutzen und können mit einem einmaligen In-App-Kauf zur Vollversion aufgewertet werden. Hier werden, sowohl mobil als auch am Desktop, 10 Euro pro Gerät fällig. Auch ohne Kauf lassen sich alle Premium-Features 30 Tage kostenlos ausprobieren.

Eine detaillierte Übersicht der neuen Funktionen haben die MSecure-Macher hier zusammengestellt.

MSecure für Mac

Laden im App Store
mSecure - Password Manager
mSecure - Password Manager
Entwickler: mSeven Software, LLC
Preis: Kostenlos+
Laden

MSecure für iOS

Laden im App Store
mSecure - Password Manager and Secure Wallet
mSecure - Password Manager and Secure Wallet
Entwickler: mSeven Software, LLC
Preis: Kostenlos+
Laden
Dienstag, 09. Mai 2017, 8:05 Uhr — Nicolas
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wo ist eigentlich für den normalen Nutzer der Mehrwert gegenüber dem Schlüsselbund?

    • Schneller Passwort-Zugriff für App-Logins und Webseiten, deren Login-Felder von Safari als solches nicht erkannt werden.
      Darüber hinaus Speichern und Verwalten von Kreditkarten, Ausweisen, Software-Lizenzen und anderen Daten, die du auf diese Weise immer digital bei dir haben kannst.

      Schlüsselbund ist nur für Safari und nur für Logins und KK-Daten praktisch, darüber hinaus ist es sehr umständlich, wenn man mal schnell an die Daten ran muss.

    • Im Falle von 1Password kann ich sagen, dass es eine Windows Version gibt. Da ich nicht nur mit Apple Produkten zu tun habe bzw. z.B. auf der Arbeit nicht auf meine Passwörter verzichten will. Das wäre mit Apples Schlüsselbund nicht möglich.

    • Wie oft ich diese Frage nun schon gelesen habe: Der Vorteil ist, dass du auch andere Informationen speichern und verschlüsseln kannst. In 1Password lassen sich sogar Dokumente importieren. Der Schlüsselbund ist mir einfach zu unflexibel. Das WLAN Passwort, ohne Bezug zu irgendeiner Webseite, zu speichern und später wieder auszulesen, geht nur am Mac und nicht am iPhone.

      • Mit auslesen meinte ich, um es auf anderen Geräten eintragen zu können. Mir ist schon bewusst, dass die WLAN-Passwörter auch synchronisiert werden.

    • Viel Erfolg beim synchronisieren deines Schlüsselbunds mit Windows oder Android.
      Aber ernst – wie kann man im iPhone Einträge bearbeiten, erstellen, oder bei Bedarf nachlesen? Ich habe nach 5min Google sehr wenige Informationen dazu gefunden.

    • Im Schlüsselbund gespeicherte Passwörter können leicht von Malware ausgelesen werden. Aktuelles Beispiel ist der gehackte Handbrake-Download. Mit einer externen Lösung bist du da ein Stück weit sicherer. Allerdings ist der Schlüsselbund insbesondere im Zusammenspiel mit einem iPhone super praktisch, weil man ohne hin- und herkopieren Logins einfügen kann. Ich persönlich setze seit Jahren auf 1password und bin letztes Jahr auf 1password Families umgestiegen. Das ist praktisch, weil ich auch auf der Arbeit an meine Logins komme, da es eine Weboberfläche gibt.

      • Das ist doch Quatsch. Die Daten im Schlüsselbund sind mit der iOS Verschlüsselung gesichert und für den Laien macht das in Punkto Sicherheit 0 Unterschied

    • Es gibt mSecure auch für Windows und Android. Hier ist auch untereinander die Syncronisation der Passworte möglich. Ich nutze aktuell die ältere Version auf dem Mac, unter Windows und auf dem iPhone.

    • Für mich liegt der größte Mehrwert in der Mehrbenutzersystem Umgebung. Beispiel Schlüsselbund: ich speichere einen Login Seite xy auf meinem iPhone. Mein iPad und mein MacBook hat somit das Passwort auch direkt und setzt es bedenkenlos auf der jeweiligen Seite ein. Da mein MacBook aber auch meine Freundin mitbenutzt werden meine Logindaten direkt eingetragen. Szenario 1 ist dann das sie wie immer auf einloggen klickt und in meinem Account ist. Ist mir bei ihr persönlich Wurscht aber nervt. Szenario 2 ist sie sieht die falschen Daten, tippt ihre ein und drückt auf enter. Safari möchte die Daten dann aktualisieren und überschreibt meine Logindaten mit ihren, sodass ich beim nächsten Loginversuch IHRE Daten eingetragen habe egal auf welchem Gerät und meine nicht mehr vorhanden sind und neu eingetippt werden müssen. Exakt so ist Szenario 2 übrigens 2x eingetreten bis wir beide ausschließlich auf 1Password gesetzt haben. Einmal Passwort eintippen, auf der Webseite wird dann automatisch der richtige Login eingetragen und nach dem sperren ist alles wie gewünscht. Es ist ein Klick am Mac mehr und am iPhone pro Seite + TouchID aber es funktioniert einfach nahezu perfekt

      • Das müssten bei dir dann allerdings Bugs gewesen sein. Bei manchen Websiten habe ich auch verschiedene Logins, das funktioniert ohne Probleme (und ohne Überschreiben) mit dem Schlüsselbund….

    • Scalability … typisch apple starr und somit unbrauchbar

  • Gibt es eigentlich eine gute Möglichkeit zwischen Mac, iOS und Windows Passwörter zu managen & synchronisieren?

  • Ohne Windows Client kein echter Konkurrent.
    Bezüglich Vorteil gegenüber dem Apple Schlüsselbund ist die Tatsache, dass du deine gesamten Login Daten nicht irgendwo in den USA auf einem Cloud Server abgelöst sondern lokal synchronisieren kannst.

    • Das Teil gibt es auch als Windows-Client!… Die Seite ist diesbezüglich aber, zugegeben, eher verwirrend – einen Linux-Client bietet mSecure im Gegensatz zu Enpass hingegen nicht an

  • Wenn ich mobil iOS nutze, zu Hause aber Windows, dann nützt mir der Tipp nichts und ist keine Alternative zu 1Password. Oder?

    • gibt einen windows-client, aber der von der neuen version muss über den windows store geladen werden und ist nur noch mit windows 10 kompatibel… etwas schade…

  • …du auch andere Betriebssyteme versorgen kannst…

  • Zudem für viele optisch verständlicher aufbereitet. Gerade auch älteren Personen hilft das ungemein.

  • Und in drei Jahren kommen die dann auch mit einem ABO-Modell daher, wie es 1Passwort auch gemacht hat, denn wenn die Einmalkäufe abgeschlossen sind verdienen sie nichts mehr an der Software. Folgekosten für Aktuallisierungen und Sicherheit-Updates bestehen aber weiterhin!!!!!!!!!!

  • Habe gerade gesehen, dass es auch eine Desktop-App für Windows gibt. Im Artikel ist leider nur von einer „Mac-Applikation für den Desktop“ die Rede.

  • Geld sparen ist immer schön, nur immer dran denken das es hier in erster Linie nicht um Geld sondern um all eure Passwörter geht.

  • Ich nutze mSecure schon seit einigen Jahren und war sehr zufrieden damit. Es gibt übrigens nicht nur eine MAC-Version, sondern auch eine für WINDOWS. Zwischen den Desktop-Computern habe ich bislang automatisch über die OwnCloud des Instituts, bei dem ich arbeite, synchronisiert, mein iPhone und iPad habe ich manuell via WLAN mit einem der Computer synchronisiert. Ich meine, dass ich so maximale Sicherheit gewährleisten könnte. Leider ist in der neuen Version nur noch eine Synchronisierung über die mSecure-eigene Cloud möglich. Daher nehme ich momentan Abstand davon, auf die neue Version umzustellen, auch wenn ich dann die neuen praktischen Features nicht nutzen kann.

    • Eu fehlentwicklung

      Leute,hawnde weg von msecure

      Schlechter tipp der redaktion

    • Synchronisierung nur über die mSecure-eigene Cloud???
      No way!

      Die Kollegen sitzen in Seattle – warum also nicht gleich nach Langley oder Fort Meade syncen?
      Tja – wenn das so ist, dann ist das in der Tat ein schlechter Tipp der Redaktion.

  • Ich setzte seit Jahren auf iPIN und bin damit sehr zufrieden!

  • mir erschließt sich leider nicht, warum ich da zuerst einen msecure-account anlegen muss, das ich die app benutzen kann. tja, damit hat sich die app leider schon mal gleich wieder ins aus manövriert.

  • Wie zum Teil schon erwähnt:
    Es ist kein Wifi-Sync mehr möglich.
    Und es gibt keine Win 7/8 Unterstützung mehr. Das war der Stand vor einigen Wochen im mSecure Forum.

  • kleiner tipp für alle die sich noch scheuen und mehr als 3 geräte nutzen wollen, aber 32,99 € zahlen wollen: aktuell lässt sich über den link mit der übersicht der neuen funktionen die multi-device-lizenz 66% billiger und somit für 9,99 $ (ja, dollar ist richtig!) ordern… multi heißt in dem fall 5 geräte…

  • Und wer garantiert euch das nicht der Anbieter solch einer Lösung Schindluder treibt oder gehackt wird?
    Da machen sich Leute Geadanken über ihre Daten im Netz geben aber bedenkenlos ihre Passwörter in Fremde Hände.

  • Enpass! Attraktives Zahlungsmodell (nur die Mobil-Apps kosten), auf allen Plattformen verfügbar (Mac, Linux, Windows, Android, iOS) und kann mit allem möglichen, inkl. Ordner und Owncloud synchronisieren…

  • Wahrscheinlich gibt es keine Möglichkeit meine 1Password Daten nach MSecure zu exportieren?!
    Würde es ja gerne testen, aber alle Daten bzw. eine kleine Auswahl händisch eintragen? Nööööööö

  • Bin auf enpass mit nextcloud dahinter. Kann alles, kostet kaum was.

  • Für mich ist auch eine Portable Version wichtig, damit ich es auch auf dem Firmenrechner nutzen kann.
    Das bietet 1Password leider auch nicht.

  • Interessant für einen Wechsel wäre eine Importootion aus 1Password. Ich habe keine Lust alle einzeln zu übertragen :/

  • Als kostenlose Variante sicherlich empfehlenswert. Wer die großen Schaltflächen und bunten Bildchen nicht braucht kann auch bei KeePass bleiben. Habe das seit 10 Jahren im Einsatz und sehe einfach keinen Grund zum wechseln. Und für Unterwegs unter iOS gibt es Minikeepass – ebenfalls kostenlos.

    Ich würde für 1Password niemals Geld ausgeben, solange es solche guten Lösungen gibt.

  • Kann TOTP nicht finden, nur ein Support Thread der 10 Monate alt ist mit „We have had only a handful of customers request this feature.“. Ich denke da hat sich nichts getan oder ich kann es nicht finden. Jedenfalls wenn die das ernst meinen TOTP is nicht so wichtig, haben die ein verdammt schlechtes Verständnis in Sachen Sicherheit… gleich wieder gelöscht.

  • Als rudimentäre Lösung nutze ich die Notizen App.
    Die kost nix und wird auch nicht irgendwann eingestellt.
    Die Notiz kann ich dann verschlüsseln und nur mit Fingerabdruck oder Passwort wieder lesen.
    Über die iCloud.com Seite komme ich von jedem Gerät oder System ran.
    Der Rest ist Copy and Paste.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5871 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven