ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
In klassischer "Mac vs. PC"-Manier

„Real problems… answered“: Neue Werbekampagne für das iPad Pro

Artikel auf Google Plus teilen.
82 Kommentare 82

Erinnert ihr euch an die alten „Mac vs. PC“-Videos von Apple? Die heute unter dem Motto „Real problems… answered“ neu veröffentlichten Werbeclips für das iPad Pro treten in die Fußstapfen der unterhaltsamen Video-Reihe.

Keine Malware, Office-Anwendungen, LTE und die Systemleistung sind die zentralen Themen der vier jeweils 15 Sekunden langen Werbefilme. Fast ein wenig überraschend startet Apple damit wieder einen aggressiven Werbefeldzug für das iPad als Notebook-Ersatz. Womöglich darf man das Ganze auch als kleine Revanche für die regelmäßigen Sticheleien durch Microsoft im Rahmen der Werbekampagnen für die Surface-Tablets deuten.

Der Titel der Videoreihe „Real problems… answered“ ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen. Die in vier Filmen gezeigten Tweets sind authentisch, und sollen durch die jeweilige Kernaussage gelöst werden. (Danke Bernhard)

iPad Pro — No PC viruses

Real problems… answered. You wouldn’t get PC viruses, if your computer was an iPad Pro.

iPad Pro — Do more with Word

Real problems… answered. You could do more with Word, if your computer was an iPad Pro.

iPad Pro — Don’t hunt for Wi-Fi

Real problems… answered. Your computer could get internet without Wi-Fi, if your computer was an iPad Pro.

iPad Pro — Better than a computer

Real problems… answered. Your computer could be better than a computer, if your computer was an iPad Pro.

Freitag, 17. Feb 2017, 19:36 Uhr — Chris
82 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • FYI: die Tweets aus den Spots sind alle echt.

  • Die Ironie des ganzen ist leider, dass Apple immer mehr zu Microsoft wird. Die Geschichte wiederholt sich.

    • Dann beschäftige dich mal mit dem Thema.
      Äußere dich dann erneut.

      • Kann dir gerne dazu schreiben.
        Heute email, wollte aus 2 emails text in eine neue kopieren.

        So jetzt sag mal, wie du das am ipad machst?

      • Entwurf öffnen und nach unten schieben. Jetzt die Mails öffnen wo der Text kopiert werden soll in die Zwischenablage und dann den Entwurf wieder öffnen. Geht mit einer Maus sicherlich schneller aber es funktioniert mittlerweile wenigstens.

      • …indem du die neue E-Mail an den unteren Rand schiebst, auf die anderen zugreifst und deinen Text da raus kopierst. So einfach! ;)

      • Geht, wo liegt das Problem? Copy Paste, Email derzeit in den Entwürfen zwischen lagern. Also erst mal probieren, dann meckern!!!!!!!

      • Geht schon auf verschiedene Weisen sogar aber kein davon macht Spaß…. Daher: Dein Problem ist zwar lösbar aber definitiv ein Problem des iPads/iOS. Das Teilen Menü und ständige hin und her geteile zwischen Apps oder E-Mails immer wieder als Entfurf wo abzulegen um was anderes zu holen etc… iPad/iOS ist NICHT produktiv

      • Kopiere die Texte aus den beiden emails und füg die in die neue ein?
        Den draft hat man doch immer im direkten Zugriff, da er sich nach unten swipen lässt.
        Wo hier das Problem sein soll kann ich jetz noch nicht sehen.
        Find das auf dem ipad sogar besser gelöst als auf dem Desktop, da ist es relativ zufällig wie expose die Mail-Fenster anordnet um wieder das „richtige“ zu wählen und kann ebenso Features wie z.B Zitatebenen auch auf dem Tablet nutzen.

      • Hab es mit dem iPhone mal probiert. Klappt ohne Probleme. Reicht das auch?

      • @Fräuleins: Sehr gerne:
        Einfach das Fenster der neuen Email ganz oben in der Mitte bei „Neue E-Mail“ nach unten ziehen – es belibt dann ganz unten sichtbar und man kann ganz normal aus anderen Mails kopieren… Dann das „Neue E-Mail“-Fenster wieder nach oben ziehen und weitermachen.

        Hilft?
        cpo

      • Really? Text kopieren weißt du oder? Also ersten Text kopieren aus Mail, neue Mail erstellen, einfügen, als Entwurf speichern, zur zweiten Email und kopieren und so weiter
        Klar umständlich aber es geht

      • Du kannst das Fenster mit der neuen Mail nach unten ziehen und so auf alle deine anderen Mails zugreifen, kopieren und dann das Fenster mit der neuen Mail beliebig oft hoch holen und einfügen bis alle Textbausteine eingefügt sind.

      • Ganz einfach: neue Email bei Bedarf nach unten schieben und nacheinander andere Mails öffnen und Text kopieren/einfügen.
        Mir fallen aber auch noch mindestens zwei andere Wege ein…

        Ist anders aber an dem Beispiel wird’s nicht scheitern.

      • Erste Mail öffnen, Text kopieren, neue Mail und Text einfügen, dann runter sliden die Mail, andere Mail suchen, Text kopieren, Entwurfsmail wieder hochsliden und Text einfügen. Ist schon echt schwer!

      • Du startest die Mail die du am Ende abschicken willst.
        Ziehst diese dann nah unten.
        Öffnest die 1. aus der du Text kopieren willst. Und kopierst diesen. Schließt diese Mail (vorausgesetzt es kommt kein weiterer Text aus dieser Mail)
        Tippst unten auf die erste Mail, welche du da geparkt hast.
        Fügst ein.
        Das gleiche dann mit der zweiten Mail.
        Fertig.
        Diese Funktion hat Apple mit iOS 9 eingeführt.
        Dieses nach unten schieben. Geht auch mit mehreren emails. Wunderbar sogar.

      • Mail in Drafts ablegen und nicht versenden.

      • Kopier’s in die Notizen und dann in die E-Mail. Nicht sehr elegant, aber naja…

    • Stimmt leider. Ich beobachte auch dass Apple immer mehr zu Microsoft wird. Leider!

      • „Du kannst das Fenster mit der neuen Mail nach unten ziehen und so auf alle deine anderen Mails zugreifen.“

        Großartig! Ich wusste nicht dass das geht. Wieder was gelernt, Dankeschön.

    • wahnsinn, wie viel zeit und energie hier verschwendet wurde, um immer und immer wieder das gleiche zu sagen…

  • Ich find‘ den Zeitpunkt der Kampagne auch überraschend, es wird doch mit der Vorstellung der nächsten Generation noch im Frühjahr gerechnet. Jetzt eine große Kampagne für die „alte“ Version zu bringen lässt mich nur vermuten, dass die möglicherweise anstehenden neuen vermutlich keine großartigen Neuerungen bekommen werden…

    • Die Vorteile bleiben ja bestehen. Vermutlich ist das neue wieder einfach nur schneller..
      Evtl hat es sogar den gleichen Namen dann passt es weiterhin

      • Schneller? Glaube ich nicht. Wahrscheinlich wie iPhone und MacBook: dünner und flacher und flacher und dünner. Alles andere ist doch egal.

    • Ich denke nicht, dass das iPad pro noch größe Sprünge macht. Die Evolution ist eigentlich schon beim normalen iPad erfolgt, sodass das ganze Konzept nicht mehr viel verändert wird. Es kommen die normalen Aktualisierungen für CPU, Grafik, Speicher, Kamera. Vielleicht kommt noch mehr Richtung connenctivity wie usb-c, aber mehr nicht. Deshalb muss 2017 nicht umbedingt ein neues iPad pro kommen.

    • Vielleicht wollen die auch nur die alten noch mal schnell los werden bevor es die neuen gibt

    • Ich finde dass hier nicht unbedingt die aktuelle iPad Pro Version beworben wird.
      Vielmehr geht es darum Zweifler auszuräumen und bei den ein oder anderen potentiellen Kunden, Interesse zu wecken.

      Diese Spots lassen sich daher universell anwenden – unabhängig der Geräte-Generation.

  • Wenn Microsoft jetzt böse wäre…
    1. Office updaten, sodass nicht mehr benutzbar
    2. Office aus dem AppStore entfernen
    3. unter jedes iPad- Office Video #fakenews schreiben
    4. Lächeln
    … bitte nicht haten. Nutze Apple von a-z, nur in der Businesswelt ist es noch nicht 100% angekommen – leider.

    • Warum? In einem der Videos wirbt Apple doch damit, dass Office auf dem iPad läuft.

    • Würden sie sich ja selbst ins eigene Fleisch schneiden.
      Sie wollen mit dem iPad Office ja Office365 Lizenzen verkaufen (für die volle Nutzung).
      Und dort hast du eine „Mehr-Devices-Policy“ und darfst Office auf 5 Geräten nutzen.
      Da wird wohl keiner auf die Idee kommen und sich 5 PC holen ;-)

    • Ist nicht Apples schuld wenn Word auf iOS einige Features mehr hat als auf einem PC. Ist umgekehrt auch so und ist von MS so gewollt. Am Ende wollen beide verkaufen und wer die Geschichte kennt, weiss das beide Firmen eine innige Hassliebe pflegen und nicht auf Kindergarten wie Amazon angewiesen ist.

  • Mir gefallen die Spots sehr, genau so wie die Werbevideos zum iPhone 6 „damals“ :D

  • In der Tat arbeite ich 90% an meinem iPad Pro 12,9″ und gerade mal etwa 10% an meinem MacBook Pro 17″ Late 2011.

    I ♥ my iPad Pro

  • Ach wie süß. Zeugt nur leider von wenig Intelligenz. Dann soll mir doch mal Apple erklären wie ich einen Scanner an das iPad anschliesse? Schliesslich soll es ja besser als ein Computer sein. Einen zweiten Monitor? Und wie nutze ich Photoshop auf dem iPad? Mein Kunde will sein eps-Logo als svg haben. Das iPad kann das? Seit wann? Screensharing über Skype? Facetime? Momet mal, das iPad hat gar keinen Mauszeiger? Nur Touch? Hatte Phil da nicht ein klares Statement dazu? Jetzt hab ich doch tatsächlich eine 20GB große Videodatei die ich ma schnell kurz runterkomprimieren will. Ach Mist mein iPad hat ja nur 32GB, wovon 10GB schon fürs iOS reserviert sind. Dann nochmal 10 für meine Apps. So ein jammer aber auch. Und wie pack ich jetzt die neue Hausschrift für die Präse des Kunden drauf? Und die 3D Animation? Gibts Cinema 4D fürs iPad? Aso, aber Apple sagt es ist besser als ein Computer?! Ach übrigens, meine Schuhschachtel hatte bisher auch noch keinen Virus.

    • falsche branche, ardiano. nicht zielgruppe. also spar dir die ausführungen doch. ein satz hätte gereicht.

    • Ach wie süß.
      Dann lass mich Deine Fragen mal beantworten, da Du es offensichtlich wirklich nicht weißt.

      Scanner: Einfach einen Netzwerkscanner (z.B. Multifunktionsgerät) nutzen. Geht problemlos. Oder eine Scanner App, dann brauchst Du 1. nichtmal ein zweites Gerät und 2. Kannst immer und überall scannen.

      einen zweiten Monitor: Apple TV, Screen Mirroring. Ja, damit hast Du nur einen bespiegelten Monitor, aber mehr wolltest Du auch nicht explizit.

      Photoshop: Einfach aus dem AppStore laden. Ja, das gibt es! mit CC Lizenz zu Beispiel schon sehr weit nutzbar. Noch nicht auf dem Niveau wie auf dem Desktop, aber Adobe erweitert immer mehr. Eps geht. SVG weiß ich nicht. Aber bestimmt gibt es auch dafür eine App falls nicht.

      Screensharing? Wofür?

      Mauszeiger? Wer braucht das, Du hast doch den Finger. Der Mauszeiger dient doch nur der Orientierung, wenn Du aber direkt tippst macht ein Mauszeiger überhaupt keinen Sinn.

      20GB Datei: Du hast mit Dateien im 20GB Bereich zu tun und kaufst das 32GB iPad? Du glaubst der Fehler liegt bei Apple? Im ernst…? (abgesehen davon belegt iOS nicht ganz 4 GB…)

      3D Animation? Ja, es gibt da Apps für. Unglaublich….

      Mal abgesehen davon: Je spezieller Du hier die Anforderungen definierst, desto weniger trifft ein einzelnes Gerät darauf zu. Jemand der eine Photoshopmaschine Schwerpunktmäßig braucht, hat damit keine 3D Animationskiste, usw usw.

      • Danke für deine Ausführungen, aber ich lese hier nur raus, „musst du kaufen, kaufen und kaufen (Netzwerkscanner, Multifunktionsgerät, Apple TV). Abgesehen davon soll ich jetzt ernsthaft an einem Fernseher arbeiten? Mit Apple TV (Screen Mirroring)? Hörst du dir eigentlich selber zu? Soll ich meinem Chef jetzt sagen er soll mir statt einem Monitor doch lieber gleich einen Fernseher zur Verfügung stellen? Die Farben sind ja auch viel aussagekräftiger drauf?! Bei aller Liebe zu Apple, das kannst du nicht ernst meinen. Übrigens sollte ich erwähnen, dass ich das große iPad Pro 12“ besitze. Gekauft wegen dem PRO, der externen Tastatur (Smart Keyboard) und dem Stift. Der Stift ist genial, 1000x besser als Wacom oder Surface. Muss man neidlos anerkennen. Aber das wars auch. Die Tastatur ist die größte Frechheit die mir je untergekommen ist. Keine Funktionstasten, keine Beleuchtung, dazu benötigt man einen Origami-Kurs um das Ding überhaupt aufzustellen und labbrig wie eine Scheibe Wurst. Fast 1 Jahr im Einsatz, liegt da snicht einmal mehr flach auf dem Tisch. Ja, entschuldige dass ich es jeden Tag mit mir rumschleppe. Für den Preis eine bodenlose Frechheit. Arbeiten kann man damit in keinster Weise professionell. Ich hab es ernsthaft versucht. Keine Chance. Und Photoshop gibt es nicht für das iPad als App das auch nur annähernd an die Desktopversion rankommt. Genausowenig wie Illustrator oder InDesign. Sketch? Nein! Irgendeine adäquate Wireframing App? Nein! Also hör bitte auf solche Lügen zu verbreiten. Die Photoshop-App ist nur mit Filtern und pseudo-Funktionalitäten vollgestopft. Keine Möglichkeiten mit Ebenen zu arbeiten, stempeln, Smartobjekte, Reperatur-Werkzeug, Schriften!!! vernünftig etwas auszuschneiden (Freistellen), geschweige denn pixelgenau zu arbeiten. Es gibt auch keine 3D App die nur an die Basisfunktionen an Cinema 4D rankommt. Man muss auch kein Hardcore Animationskünstler sein um ein paar Grafiken zu erstellen. Mache ich für Kunden 1x im Monat auf meinem Macbook Pro 2015. Ja, das geht. Wollte es in der Tat auf dem iPad Pro machen, keine Chance. Aber da du ja behauptest, dass es eine APP dafür gibt, kannst du mich gerne dran teilhaben lassen. Nicht mal für die einfachsten Dinge die mit Sketchup möglich sind. SVG umwandeln? Geht bestimmt, aber dafür muss ich mir erstmal 5 Apps auf Verdacht kaufen, ausprobieren um dann festzustellen, ja es geht, aber mit Einschränkungen. Wozu wenn ich die Software bereits habe? Ein Gerät wovon Apple behauptet dass es besser als ein Computer ist sollte das anders ermöglichen, schliesslich schafft man das mit jeder kostenlosen Freeware.
        Wenn Apple behauptet dass es ein Computer Ersatz ist, dann sind ja wohl sogar 128 GB ein Witz. Selbst 512 GB auf einem Macbook Pro ist hart an der Grenze, vorausgesetzt man macht damit mehr als bei Facebook seine Zeit zu verschwenden!
        Übrigens alle diese Tätigkeiten die ich aufgeführt habe, sind mit einem Macbook Pro (einem echten Computer) problemlos möglich. Täglich im Einsatz. Ich kann im übrigen ganz bequem meine SD-Karte dran klemmen, meine Fotos bequem und schnell rüberkopieren um sie anschliessend zu bearbeiten, bennen, sortieren, löschen. Unabhängig von meiner Cloudstorage oder meiner Internetleitung! Mach das mal mit einem iPad Pro über Lightroom. Glaub mir, das machst du nur einmal. Glaub mal nicht immer was dir Apple und Adobe erzählen. Probiere es einfach mal aus, denn dann würdest du nicht solche unqualifizierte Kommentare von dir geben!

      • Klingt alles nach ziemlich viel Gefrickel. Ich habe noch NIE jemanden in der Webdesign, Design oder Agenturszene ever mit nem ipad „arbeiten“ gesehen. Dafür gibt’s das Macbook Pro.

      • ardiano denkt er ist Steve Jobs und ist ein richtiger Experte. Hat aber gar keine Ahnung wovon er redet. Versteht er aber nicht. Wird er auch nie verstehen.

        Seine Anwesenheit auf dieser Seite besteht daraus – alles schlecht zu reden, egal ob es Sinn macht oder nicht. Ein ähnlicher Kandidat wie sven.

      • @N3v3r: Eigentlich passt ihr doch ganz gut zusammen. Was du auf Seiten der Apple-Anbeter bist, ist Ardiano unter den Nörglern. Tauscht doch Adressen aus und stört die anderen nicht.

      • Unsinn!!!
        Man kann nicht mal Dateien benutzen.

        Allein dadurch sind die geräte kein PC ersatz,
        nicht mal eine ergänzung.

        Apple geräte sind unterhaltungsprodukte.

      • Screensharing funktioniert zum Beispiel mit Zoom, parallel zur Videotelefonie. Zumindest vom Desktop zum iPad. Anders herum habe ich das noch nicht probiert, dürfte aber via Wifi oder LTE Probleme mit der Bandbreite geben (genauso wie mit einem Laptop via WLAN).

      • Ich habe ja nicht gesagt, dass du keine anderen Geräte hast. Du könntest sogar einen Schulabschluss haben. Hier kann man dich aber nur anhand deiner Beiträge beurteilen. Und die zeigen halt ein sehr eindeutiges Bild von dir.

      • N3v3r: Wie ich schon geschrieben habe, es geht nicht um dich persönlich. Ich beurteile dich hier nur nach deinen Kommentaren. Und du gibst dich hier so, wie der durchschnittliche Android Fan sich einen Apple Fan vorstellt. Kritiklos, ungebildet und ständig beleidigt.
        Und das stört mich als Apple Fan besonders. Ardiano ist da nicht viel besser. Ich habe ihn in dem anderen Kommentar ja auch darauf hingewiesen, dass die Auflösung im Verhältnis von Sehabstand und Bildschirmgröße betrachtet werden muss.
        Aber was hat das mit diesem Beitrag zu tun? Hier geht es darum, dass Apple etwas bewirbt, was viele in der Praxis anders sehen. Im Kern hat er ja recht. Was er da aufzählt läuft unter iOS echt schlecht. Er versteht nur nicht, dass Apple nicht jeden Anwendungsfall abdecken will, sondern hier nur die einfachen Nutzer abholen will. Das „Pro“ im Namen verwirrt halt etwas.

      • @N3v3r: Hast du das mit deiner neuen Identität überhaupt schon behauptet? Ich dachte, dass wir dich immer als neuen Kommentator betrachten sollen, wenn du mal wieder deinen Namen geändert hast, weil du dich mit deinem alten Namen wieder zu lächerlich gemacht hast.
        @iNerd: lass den Troll trollen. Es bringt nichts, sich darüber aufzuregen.

    • Apple behauptet ja nicht, dass jeder PC durch ein iPad Pro ersetzt werden kann. Für viele reicht das doch aus. Wer Word wirklich nutzt, der wird mit dem iPad nicht glücklich. Trotzdem reicht es für viele Anwender aus.
      Deine Anwendungsfälle sind ja nicht die normalen Fälle. Für viele kann ein iPad Pro schon einen Laptop ersetzen. Selbst ein iPad Mini reicht dafür schon aus.
      Wenn Apple iOS etwas aufbohren würde, dann würde ich mein Surface verkaufen. So wechsle ich noch zwischen meinem Surface, für die normalen Arbeiten und dem iPad Mini für das Sofa.

      • Läuft eigentlich Open Office auf dem Surface? Open Source und iOS sind ja 2 Dinge, die leider überhaupt nicht zusammengehen.

      • Das Surface ist ein vollwertiger Laptop. Da kannst du installieren, was du willst.

  • Bis auf die Größe des Bildschirms hat das iPad Pro nur leider nichts mit einem Computer zu tun – leider.

  • Also…erbärmlichere Werbung seitens Apple über dieses technisch „gute“ iPad mit der mäßigen Tastatur, keinen Peripherieanschlüssen und der absolut unterirdischen Softwareunterstützung und grausamen Betriebssystem. Ich habe zwar zwei iPads am Start aber mir würde im Traum nicht einfallen zu behaupten ich könnte damit produktiv arbeiten. Die Surfacetabletts sind da Meilen weit voraus.
    Und würde MS das iPad nicht mit dem Office puschen würde bei Apple kaum noch was gehen.

  • Das iPad Pro ist ebensowenig pro wie das iPad Air. Wenn man nicht Musiker oder gestaltend tätig ist, kann von einer professionellen Nutzung keine Rede sein. Wir haben 4 iPads und vier iPhones hier… wenn ich arbeiten muss, schalte ich mein Microsoft Surface an.

    • Ich wechsle für einige Tätigkeiten genauso vom iPad auf Mac/Win, wie ich von denen für einige Sachen aufs iPad wechsle, weil es dort effektiver geht.

  • Ich hab jahrelang im professionellen Bereich mit Apple gearbeitet und war begeistert. Das ist jetzt mehr als 25 Jahre her.
    Damals brachte Apple den Newton auf den Markt, der floppte zwar, aber er war seiner Zeit um Jahrzehnte voraus, da gab es echte Visionen, Innovationen und Entwicklungen.
    Heute kann ich von der Professionalität von damals leider auch nichts mehr sehen.Das iPad Pro ist für mich weit entfernt von einem Ersatz für einen Computer einige Vorgänger haben das schon sehr eindrucksvoll beschrieben. Die Cloud ist zwar ganz schön, aber das echte professionelle Leben findet woanders statt und mit ganz anderen Programmen als die, die es im Apple Store gibt.

  • Also ich finde die Videos zumindest witzig. Und ja, ich arbeite seit em iPad Air 1. Generation nur noch mit dem iPad. Vor allem seit es das Pro gibt, sehe ich für meinen Bereich keinen Grund mehr, einen Laptop aufzuklappen.

    An die Surface Fraktion: Ja, das Ding ist ziemlich gut. Und jetzt markiert ihr mal an eurem Smartphone ein Stück Text und drückt „copy“. Dann drückt am Surface „paste“. Wenn jetzt auf dem Surface Display der Smartphone Text erscheint, habt ihr mich überzeugt…

    • Hallo Blecke,
      in welchem Bereich arbeitest du? Ich habe mich immer gefragt, für wen die geringen Unterschiede zwischen iPad und iPad Pro einen wirklichen Mehrwert bieten.
      Das iPad muss sich ja in vielen Bereichen nicht verstecken. Die Prozessor- und Grafikleistung ist sehr gut. Das Betriebssystem hat seine Vorteile. Aber wo ist der große Vorteil des iPad Pro?
      Ich bin da mehr Fan vom iPad Mini, weil es handlicher ist und einem weiteren Gerät, dass nicht so einschränkt (Dateiverwaltung und der Zwang, direkt am Bildschirm zu arbeiten).

    • Die Möglichkeit die Zwischenablage zwischen Smartphone und Windows PC zu synchronisieren gibt es schon seit Jahren durch Programme wie Pushbullet oder ClipSync.

  • Fas iPad ist höchstens eine Ergänzung zum „richtigen“ Rechner aber mehr auch nicht. Beruflich kann es einen Laptop oder Desktop niemals ersetzen, privat sieht das schon anders aus.

  • Ich liebe das iPadPro. Zum Lesen ist es perfekt. Aber ein PC-Ersatz ist es nicht, dafür ist Office zu rudimentär.

    Wer meint, Office auf dem iPad sei mit dem auf PC oder Mac vergleichbar, benutzt es offensichtlich nicht. Ganz banal (und nur ein Beispiel): Man kann keine Dateien direkt auf Netzlaufwerken oder WebDAV bearbeiten. Und einfach mal ein ganzes Dateiverzeichnis auf das iPad ziehen ist auch arg umständlich. Solange all das nicht geht, ist Office für iPad kein Profitiol, sondern nur ein „Office-Reader Plus“ und eine Notlösung, falls mal kein PC/Mac zur Hand ist. Schade.

  • Vor ein paar Monaten hab ich erst Microsoft für so eine billige Nummer kritisiert. Peinlich und schlecht von Apple. Aber scheint wohl ein beliebtes Mittel zu sein, wenn man verzweifelt ist und die Verkaufszahlen einbrechen, was sie ja beim iPad tun und durch Zahlen belegt wurden. Microsoft lacht sich doch mit dem Surface ins Fäustchen. Ist wie mit den kleinen Hunden, die die am meisten bellen nimmt man am wenigsten ernst.

  • Auch ein „Real Problem“: Versucht mal, nen TipToi-Stift ohne PC zu aktualisieren ;-)
    Oder die Homematic CCU… :-/

  • Ich finde die Spots echt lustig!

    Bin selber eher der iMac / MacBook Typ, aber denke für viele Menschen in privaten Haushalten und einige im professionellen Bereich reicht ein iPad alleine völlig aus.

    Dennoch muss das Betriebssystem verbessert werden, damit es richtig Spaß macht.

  • Für die meisten reicht ein iPad Pro wahrscheinlich vollkomen aus, das sind aber auch eher casual und nicht pro user.
    Mich nervt aber besonders an iOS, dass man nicht auf das Dateisystem zugreifen kann. Ich nutze auch einen PC und es ist immer eine Fummelei, wenn man ohne die Cloud zu nutzen mal schnell eine Datei von oder auf ein iPad bringen will. Da ich auch eine Windows PC verwende, worauf ich nicht verzichten kann, dann ist das total nervig.

    Ich finde das iPad Pro eigentlich ganz gut, aber pro ist das nicht wirklich.

  • Samstag morgen. Wo sind die ganzen Nöhler, Besserwisser und Klug.. äh schlauen Menschen? Genau hier!
    (Ja, ich weiß, ich mittendrin)

  • Bin langjähriger IOS Nutzer und habe das IPad Pro mit dem pencil im Shop getestet.
    Die Latenzzeiten sind im Vergleich zu anderen Stiften besser, aber imho noch immer katastrophal langsam.
    Haptisches Feedback vom Stift auf verschiede Maluntergründe leider auch nicht.
    VBA in den Office Anwendungen Fehlanzeige.
    Screenrecording – No way :-(
    Nur groß reicht eben nicht!

  • hallo
    weis jemand wann ungefähr die neuen iPads immer vorgestellt werden?

    lG

  • Was will Apple mit diesen Werbespots?
    Uns doch nur den alten Müll schmackhaft machen, bevor die nächste Generation kommt.
    Also – FINGER WEG!

  • Übrigens Fräuleins, das Kopieren aus 2 E-Mails in eine neue geht sogar auf dem iPhone …

  • Ein einfacher iPad Pro 12.9″ mit gerade mal 128GB ohne LTE kostet bereits €1000. Rechnen wir dazu eine Tastatur und wir kommen auf einen Betrag von nicht unter €1100.
    Anderswo bekomme ich für €900 einen HP ProBook 470 mit 17.3″ Schirm, einer aktuellen Intel i7 CPU, 8GB RAM und 256GB SSD und einem ungleich leistungsfähigeren Betriebssystem.

  • Ein iPad ist, aufgrund der eingeschränkten Software und fehlender Schnittstellen, nur sehr eingeschränkt als Notebook Ersatz einsetzbar ganz im Gegensatz zu Microsofts Surface Geräten auf denen die normale Desktop Software mit angepasster Oberfläche läuft. Da hat MS eben das bessere Konzept.

  • Das mit der Wifi Suche finde ich sehr amüsant. Sind es doch genau Apples Laptops die bis heute keinen SIM Karten Slot haben, der bei anderen Firmen schon lange eingebaut ist. Irgendwie ist das doch Verarsche was Apple da abzieht.

  • Ich glaube Apple hat sich da etwas verrannt. Viele normale PC Nutzer können mit Apps auf dem iPad viel mehr machen als auf einem PC, aber ein professioneller PC/Mac User kann auf einem iPad nicht das machen was er auf dem Computer machen kann/muss. Alles andere sind alternative Fakten. Period.

  • Ein iPad Pro ist doch in keinem Fall ein Ersatz für einen echten Computer. For reine Homeuser kann das ja noch angehen, aber in einem Unternehmen? Ich möchte nicht in der Haut des Kerls stecken der in der Industrie beim Kunden (z.B. als Berater) nur mit einem iPad Pro auftaucht. Bei mir gibt es durchaus Kollgen die ein iPad oder iPad Pro als Notizblock verwenden. Auch als Mail-Notfier ist das ganz ok (aber da reicht auch ein Smartphone) oder manchmal sogar für einen Remote-Zugriff via Citrix.
    Aber sobald auch nur eine Kleinigkeit in Office Verlangt wird, oder die Benutzung einer Business-Sofware (wie z.B. SAP) ist der Ofen aus.
    Echte Dokumentenverwaltung? Geht nicht (kommt mir nicht mit einer Scanner App. Damit bekomme ich ja schon meine privanten Rechnungen nicht richtig archiviert)! Datenbankanwendungen? Kann man vergessern, usw.
    Dabei geht das alles richtig prima mit einem Macbook und macOS. Ich könnte problemlos meinen Job mit dem Mac machen (habe ich auch schon), wenn der Arbeitgeber es erlauben würde (nur Firmennotebook mit Verschlüsselung usw. erlaubt, und da setzt der Arbeitgeber eben auf Windows).
    Die Spots sind nett, aber im Endeffekt albern. Schade.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven