ifun.de — Apple News seit 2001. 38 008 Artikel

Vorerst nur in den Vereinigten Staaten

Preiserhöhung: Amazon-Prime-Mitgliedschaft wird 16% teurer

Artikel auf Mastodon teilen.
116 Kommentare 116

Der Online-Händler Amazon hat seine Preise in den Vereinigten Staaten zum nunmehr dritten Mal verteuert und erhöht die Jahresgebühr für die Mitgliedschaft bei Amazon Prime um satte 20 US-Dollar von $119 auf $139 – der Preis für monatliche Zahler verteuert sich von $12,99 auf $14,99.

Dritte Preiserhöhung in den USA

Die neuen Preise, über die Amazon im Rahmen der gestern Abend bekanntgegebenen Quartalszahlen informiert hat, sollen für neue Prime-Mitglieder bereits ab dem 18. Februar 2022 gelten. Bestandskunden sollen ab dem 25. März 2022 in die neuen Preise überführt werden. Diese greifen ab dem Stichtag, allerdings erst sobald laufende Jahres- bzw. Monatsabos erneuert werden.

Zuletzt hatte Amazon die Preise für die Prime-Mitgliedschaft 2018 erhöht. Damals stiegen die Kosten für das Leistungspaket von zuvor jährlich $99 Dollar auf $119. Vier Jahre zuvor waren die Preise im März 2014 von $79 auf $99 geklettert.

Letzte Deutschland-Erhöhung 2017

Wann Amazon die Prime-Preise auch für Kunden in Europa anziehen wird, ist aktuell unklar. Hierzulande kostet die Prime-Mitgliedschaft noch immer 69 Euro. Ein Preis, der seit 2017 wie in Stein gemeißelt zu sein scheint. Damals erhöhte Amazon die Deutschland-Preise für die Prime-Mitgliedschaft zuletzt von zuvor 49 Euro auf 69 Euro.

Prime

Weiterhin bietet Amazon Nutzern in Deutschland an Amazon Prime auch Monatlich für 7,99 Euro zu abonnieren, was einem Jahrespreis von 95,88 Euro entspricht und sich vor allem an Anwender richtet, die kurzfristig auf das Video-Streaming-Angebot zugreifen wollen.

Neben Amazon Prime Video inkludiert die Prime-Mitgliedschaft den schnelleren und kostenlosen Versand, den Zugriff auf eine Auswahl von eBooks, Magazinen, Comics, den Zugriff auf Amazon Music Free und den unbegrenzten Speicherplatz für Fotos (aber nicht für Videos).

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Feb 2022 um 10:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    116 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Headline hätte man mit (in den USA) ergänzen können liebes ifun Team. Ich glaube auf klickbait seid ihr doch nicht aus oder ;)

  • Die Preiserhöhung auf 69€ habe ich damals gerade noch so zähneknirschend geschluckt. Sollte Prime auch nur noch einen Euro teurer werden, bin ich sofort raus. Das einzige was ich will, ist der kostenlose Versand.
    Ab und zu schaue ich vielleicht auch mal ne Serie dort aber darauf könnte ich auch gerne sofort verzichten.
    Es ärgert mich wirklich, dass die alles in ein Abo packen müssen. Sollen sie den kostenlosen Versand halt einzeln anbieten…..grrr…..

    • Den kostenlosen Versand bekommt man auch ganz einfach hin, wenn man sich alles an eine Packstation schicken lässt. :-)

      • @iMactouch

        Das geht bei weitem nicht bei allen Produkten. Mindestens 50% wenn es reicht

      • DHL oder die kaum vorhandenen Amazon Stationen?

      • Damals gab es kostenlosen Versand wenn ein Buch dabei war. Es gab mal ein PIXI Buch für 50 Cent, das reichte….

      • Aber meinst du, alle haben eine Verwendung für Pixi-Bücher? Für manche ist das hohe Literatur … die gelten dann als Streber und werden verprügelt. :)

    • Genau so würde ich das unterschreiben. Dann bin ich nach 10 Jahren raus.

    • Ein kurzer Hinweis am Rande…
      Man kann die Versandbedingungen aus dem Prime Abo auch von einem Familienmitglied freigegeben bekommen…
      …wobei hier der Begriff Familienmitglied sehr dehnbar ist ;-)

      Hab ich irgendwann mal mit einem
      Kumpel gemacht und ich bestelle seit dem auch ohne Prime Mitgliedschaft zu den Prime Bedingungen

    • Ob sich der aktuelle oder ein zukünftig höherer Preis lohnt, muss jeder selbst für sich entscheiden.
      Bei meinen ca. 200 Bestellungen p.a. ist das ein No-Brainer, allein für die Versandkosten, und Prime Video et al. kommt ja dann noch im Bundle mit.
      Meiner Meinung nach ohne wirkliche Konkurrenz das Angebot.

    • Wenn man sich immer ein Apfel Telefon mit ständiger Preiserhöhung kaufen muss, dann hat man halt kein Geld mehr für Amazon

  • Irgendwie muss der Abbau der Brücke in Rotterdam ja bezahlt werden :D

  • Hui, also wenn der Preis 1:1 nach D kommt, muss ich nicht lange überlegen, was ich mache.

    Vorschlag zur Güte…warum gibt es umsatzabhängige Preise? Gute Kunden zahlen dann eben weniger, oder sogar gar nichts…

    • …“warum gibt es keine umsatzabhängigen Preise…“ wollte ich eigentlich fragen.

    • Wenn Du viel bestellst, dann erzeugst Du auch hohe Versandkosten. Ich hatte 2021 über 400 Bestellungen, selbst wenn ich von 2 Artikeln pro Paket ausgehe, dann sind das 200 Paket. Die dann mal nur 4 Europäischen Versand, dann sind das 800 EUR Versandkosten, die ich allein erzeugt habe. Da sind selbst 150 EUR für Prime billig.

      • Du hast 400 Bestellungen im Jahr? Mehr als eine Bestellung JEDEN Tag? Die Klimabilanz wirds dir danken…. Wegen solchen Kunden wir dir, werden die Durchschnittsbesteller wie wir, wohl auch bald eine Prime Erhöhung bezahlen dürfen. Würde mich interessieren , was man so 400 mal im Jahr bestellen muss,

      • Glaubst du wirklich, dass Amazon 4€ Versand zahlt?

        Ich arbeite bei einem Onlinehändler, und selbst wir zahlen bei DHL bei ca. 1.000 Sendungen im Monat nur 3,50€. Amazon wird da noch ganz andere Konditionen haben.

      • @wischi Im schnitt werden die 4€ wahrscheinlich ganz gut hin kommen. Ihr zahlt 3,50€ sicherlich für Pakete bis 2kg. Sobald es schwerer wird, steigen die Preise oft massiv. Schau mal in eure Preisliste was 31,5 kg Pakete kosten. Ich denke, da sind wir dann schon bei ca. 10€ Netto bei 1000 Paketen monatlich.

    • Den Preis wird Amazon schwerlich eins zu eins eher versetzen können, schließlich tun Sie das auch schon die ganzen Jahre nichts. Das US Abo ist deswegen so viel teurer, weil da deutlich mehr Leistung enthalten ist als bei uns.

  • Man darf natürlich nicht vergessen das in den USA auch Amazon Musik enthalten ist. Prime als schnellere Versandart ist fast nutzlos, dort dauert es bis zu einer Woche bis man sein Paket hat. Wahrscheinlich nutzt dort USPS den Pony express zum Versenden…

  • Mein Prime-Abo läuft in einer Woche aus und ich habe mich dazu entschlossen dieses nicht zu verlängern.
    Schneller Primeversand ist mir ehrlich gesagt egal. Wenn ich doch mal was brauche, werden die Bedürfnisse gesammelt und gemeinsam bestellt und auf Prime spricht mich aktuell eh nichts an.

    Die 69€/Jahr spare ich mir ab diesem Jahr.

  • Ich bin so alt, dass ich bei meiner ersten Amazon Bestellung 1999 sogar noch Versandkosten zahlen musste :-) Prime kostete dann irgendwann 20 EUR und ich fand es unverschämt als es teurer wurde, nur weil man neben dem kostenlosen Verstand auch noch Video und Musik Streaming dazu bekam. Wer braucht denn bitte so was… :-)

    Mittlerweile haben wir uns natürlich daran gewöhnt und nutzen Prime Video tatsächlich ziemlich viel. Für die ganzen Alexen im Haus gibt es zudem das volle Prime Musik Abo.

    Die 70 EUR im Jahr finde ich OK, vor allem wenn man es mit den Preisen von Netflix vergleicht.

  • Hab Prime eigentlich nur wegen des Versands. Da fände ich über 100 EUR dann sehr viel.
    Schön wäre eine Option, bei der Music, Video und eBooks rausfallen.

  • als ob amozon darauf angewiesen wäre den preis zu erhöhen. wenn es nich so leicht wäre dort zu kaufen würde ich mich auch abmelden.

  • 69€ pro Jahr ist eigentlich günstig, was man dafür alles bekommt. Es war nur eine Frage der Zeit, wann hier erhöht wird. Alles wird zurzeit erhöht, nur die Löhne steigen nicht.

  • Pro-Tip: immer ein Buch mit bestellen, dann ist der Versand (meist) kostenlos ;)

  • Ist für mich völlig ok, habe Prime ohnehin nach vielen Jahren vor Kurzem zu Ende März gekündigt. Ich brauche eigentlich ausschließlich die Versandvorteile, bzw. sind diese ganz nett, richtig „brauchen“ tue ich sie auch nicht. Dann packe ich halt ein paar Bestellungen zusammen bis ich den Mindestbestellwert erreicht habe, ist sowieso nachhaltiger. Und das ganze zusätzliche Zeugs wie Musik, Bücher, Fotos, Prime Video etc. nutze ich überhaupt nicht.

  • Über 100€ wird in DE zumindest in der aktuellen Runde niemals kommen, ich vermute maximal 99, eher etwas weniger.
    Aber selbst das ist völlig okay, gerade weil man es teilen kann.
    Kommen zusammengenommenen locker auf 400 Bestellungen im Jahr, da sind die aktuellen 5,75€, aber selbst 8 oder 10€ im Monat doch echt nen Witz für den wirklich fast konkurrenzlos guten und bisher immer reibungslosen Schnellversand.

    • Schnellversand? In letzter Zeit kommt es vermehrt vor, dass ich Do oder Fr bestelle und trotz Prime-Versand die Ware erst am Mittwoch drauf da sind. Das kommt dann irgendwo aus PL oder CZ. Schnellversand und Lieferung am nächsten Tag sind bei einer Vielzahl an Produkten schon lange Geschichte.

      • Kommt ganz stark drauf an wo man wohnt. Hier in der Nähe hat vor kurzem nen Amazon Zentrum aufgemacht. Seit dem kann ich bis 22:00 oder gar 23:00 Uhr bestellen und es kommt trotzdem am nächsten Tag an. Natürlich nicht bei allen Produkten aber bei vielen.

      • also ich kann teilweise bis spät Abends noch Bestellungen aufgeben, die bis mittags am Folgetag da sind. Hier liefert aber auch Amazon selbst einen Großteil (>90%) der Bestellungen aus.

      • Jap in Berlin klappt es leider immer seltener am nächsten Tag.
        Das mit am selben Tag war mal eine kurze Ausnahme…

      • wir liegen bei 600 Bestellungen pro Jahr. Man bekommt doch alles bei Amazon. Wozu in meiner Freizeit noch etwas anderes als frische Ware lokal kaufen?

      • Zusammen, man kann die Versandvorteile ja mit anderen teilen. Z. B. Eltern, Bruder, Schwester. Sind wir schon bei sechs Personen in drei Haushalten.

    • Mach dir mal lieber Gedanken darüber, wieviel du bestellst…

  • Ohne Prime kam die Ware früher auch sehr schnell. Dann kam Prime. Kostenloser Versand, aber wenn man genau hinschaut ist der Versand dann einfach am Produkt aufgerechnet. Oft findet man vom gleichen Verkäufer das gleiche Produkt dann ohne Prime billiger mit extra Versand was dann am Ende gleichviel kostet. Alles große Abzocke, aber mit der richtigen Werbung verkauft man eben und alle freuen sich über den kostenlosen Versand ;-)
    Ja, ich habe es auch, auch das Musikabo und ich nutze Video. Leider ist aber bei Video mit dem ganzen Kaufoptionen und Starz schon viel dabei das ich nie sehen werde da ich dann nicht nochmal draufzahle.
    Im großen und ganze kommen wir da aber wohl nicht mehr raus

  • Nutzen den kostenlosen Versand seit Jahren als „Bruder“ des Accountbesitzers kostenlos mit. Hoffentlich behält mein „Bruder“ das bei. ;)

  • Also für mich lohnt es sich auch für die Bestellungen die ich tätige mit Versandkosten wäre es viel teurer ich bin mal auf die Erhöhung gespannt

  • Da Amazon sowieso zum zweiten AliExpress verkommen ist, kann man sich Prime auch getrost sparen.

  • Die machen ja in Corona Zeiten kaum Gewinn, da muss es ja teurer werden.

    Ironie Off

  • Ach bis 99 € gehe ich mit, glaube aber, die nächste Erhöhung geht erst auf 79 €. Da ich damit schon letztes Jahr gerechnet hatte, würde mich eine entsprechende, baldige Ankündigung gar nicht wundern.

  • Ich finde Amazon Prime super. Aktuell zwar als Azubi für 3,99€ pro Monat, aber ich würde auch den vollen Preis bezahlen. Keine Versandkosten, 1 Tageslieferungen, Prime Video, unbegrenzten Fotospeicher usw.

    Lieber zahle ich für Prime als sowas wie Netflix, was ich schon lange gekündigt habe.

  • Meine Frau hat kein prime, ab und zu bei bestimmten Bestellungen mehrerer Artikel ist sie mit 1x Versandkosten tatsächlich im Vorteil mir gegenüber, da ich immer kostenlosen Versand angezeigt bekomme, sie aber oft günstigere Preise hat.
    Hatte mich auch schon mal grübeln lassen. Jetzt grübele ich weiter…

  • Ich denke, jeder hat seine eigenen Gründe, warum ein Abo in Frage kommt und wann es nicht passt. Jeder hat individuelle Anforderungen. Dadurch wird auch jeder eine eigene Grenze haben, wieviel wir bereit sind für einen Service zu zahlen. Eine solche Diskussion wird keine Lösung finden, dient jedoch dem Austausch.

    Die andere Seite ist das Unternehmen, welches wirtschaftlich arbeiten muss. Kann ein Service nur durch Preiserhöhung aufrechterhalten werden, ist dies verständlich und nachvollziehbar. Jeder muss dann wieder für sich mit den individuellen Anforderungen die Schmerzgrenze festlegen.

    Neben der wirtschaftlichen Verantwortung gibt es meist auch eine moralische. Hier liegt aus meiner Sicht das „Übel“. Aktuell sehe ich keine wirtschaftliche Gründe für die Preiserhöhung. Meines Wissens hat Amazon keine überprüfbare Begründung geliefert. Bei z. B. einem Gewinn von ca. 20 Milliarden US Dollar nach Steuern für 2020 ist eine Erhöhung aus wirtschaftlichen Gründen für mich nicht ersichtlich. Und hier stellt sich auch wieder die Frage an einen jeden von uns, ob dies unterstützt werden sollte. Ich persönlich könnte es für mich als Gier bezeichnen.

    Ich weiß, dass Amazon ein Konzern ist und eine jede Sparte für sich wirtschaftlich sein muss/sollte. Hier habe ich aktuell mir nicht die Zahlen der Sparte von Prime angesehen.

  • Ich mache mit der Prime Mitgliedschaft sogar ein dickes PLUS, da ich auch die kostenfreie LBB-Amazon Kreditkarte besitze und diese bei jeder Gelegenheit einsetze. 2020 habe € 119,22 und 2021 € 185,56 an Bonuspunkte erhalten. Somit sind € 69,– gut angelegt.

  • Meine Rechnung für 2021
    Jahresprämie 69 € für prime
    abzüglich Versandgebühren für ca. 150 Sendungen,
    die unter dem Mindestbestellwert lagen
    abzüglich VISA Rabatte (3%) 140 €

  • Tja, jetzt wird halt die Kuh gemolken. Wer dachte, dass der viel zu kulante Service und die Marktdurchdringung keinen Preis haben, wird jetzt eines besseren belehrt.

    • Keine Ahnung ob sich das rechnet. Dazu müsste ich jedes Mal schauen welche Produkte ohne Prime günstiger wären und ich müsste jedes Mal notieren wenn ich Prime Video verwende. Keine Ahnung ob das jemand hier macht. Vom Gefühl her glaube ich dass es sich lohnt aber nachgerechnet habe ich es nie.

  • Wer sich die Steigerungen bei Energie (Sprit), Löhne etc. einmal anschaut, kann nachvollziehen, das es bei der Steigerung nicht um mehr Gewinn für Jeff Besos geht.
    Anderen Firmen bleibt auch nicht überig.

  • Jetzt jammern, aber dann das Abo doch behalten.
    So wird es kommen…

  • Kostenloser Versand – kostenloser Rückversand – kein Gemaule und Jammern bei Rückgabe. 30 Tage Rückgaberecht. Wo gibts das noch? Beim Händler deines Vertrauens vor Ort??

  • Sollte wirklich diese drastische Preiserhöhung kommen werden leider nicht genug Abonnenten kündigen das es für Amazon finanziell spürbare Wirkung zeigt. Das wird leider locker durch die Preiserhöhung kompensiert.

  • Gegenüber den vielen anderen hier habe ich Prime wegen den Videos und den Service weniger wegen den kostenlosen Versand. Musik und eBook werden auch viel genutzt.

  • Wenn die das hier auch erhöhen dann werde ich das kündigen.
    Die paar guten Serien die die haben kann ich auch aus dem Usenet laden.

  • Bei Otto.de kostet 1 Jahr Versand Flatrate 9,90 EUR. Das nur mal zum Vergleich…

  • Für mich passt der Service super mit der Amazon Kreditkarte. Gut Preiserhöhungen sind nie gut!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38008 Artikel in den vergangenen 8217 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven