ifun.de — Apple News seit 2001. 31 410 Artikel

Mit Keycastr, Mouseposé und Co.

Präsentationen am Mac: Mausklicks und Tasten-Anschläge visualisieren und anzeigen

1 Kommentar 1

Der Entwickler Martin Lexow, seines Zeichens für die Programmiereinsteiger-App Mikrolern für Swift verantwortlich, hat uns auf seine Neuveröffentlichung „Keystroke Pro“ hingewiesen. Für uns ein willkommener Anlass, auch an eine Handvoll alternative Präsentations-Helfer zu erinnern.

Tasten Pro

Keystroke Pro zeigt Tastenanschläge

Lexows neue App, Keystroke Pro, kostet $20 und visualisiert Tastenanschläge auf dem Display des Mac. Eine Funktion, die vor allem beim Aufzeichnen von Video-Tutorials, während laufender Präsentationen oder im Unterrichten hilfreich sein kann. Ein kurzes Video zeigt Keystroke Pro in Aktion.

Die App ist nicht im Mac App Store verfügbar. Dazu merkt Lexow an:

Die App hätte eigentlich längst veröffentlicht sein sollen. Jedoch hat der Review-Prozess mit Apple unerwartet einiges an Kraft und Zeit gekostet. Tatsächlich hat Apple die App in letzter Instanz auch leider abgelehnt, da seit macOS Mojave offenbar keine Apps mehr zugelassen werden, die für ihre Kernfunktion eine Accessibility-Berechtigung benötigen (und das braucht die Keystroke-App, um die Tastenanschläge zu ermitteln). Gleichzeitig gibt es noch alte Apps im Store, die genau das machen.

Keycastr ebenfalls, aber kostenlos

Keycastr ist mit einem beinahe identischen Funktionsumfang ausgerüstet, bietet sich jedoch zum komplett kostenlosen Download an. Die Mini-App zeigt ebenfalls Tastenanschläge auf dem Mac-Monitor an und lässt sich granular konfigurieren.

Keycastr

Mouseposé hebt den Mauszeiger hervor

Um Mausklicks zu visualisieren und den Mauszeiger im Video bzw. auf der Leinwand sichtbarer zu machen, bieten Screen-Recording-Apps wie Screenium häufig eigene Funktionen an. Wer hier selbst Hand anlegen will kann etwa zu Mouseposé greifen.

Die bekannte App verlangt 11 Euro für die einjährige Nutzung und bietet zwei Hilfsunktionen an, um den Mauszeiger sichtbarer zu machen: Einen Licht-Spot auf Knopfdruck und einen farbigen, frei konfigurierbaren Punkt um den Mauszeiger. Wer will kann sich von Mouseposé auch Tastatur-Eingaben anzeigen lassen.

Cursor Pro auch

Cursor Pro, Lexows zweite App für den Unterricht am Bildschirm, kostet 4,49 Euro, passt sich auf Wunsch der macOS-Akzentfarbe an und gestattet die gleichzeitige Vergrößerung eines Bildschirmausschnittes.

Die Freeware-Alternative heißt Mouse Locator

Mouse Locator ist leider schon leicht veraltet und dürfte seinen Dienst unter macOS 10.15 im Herbst endgültig einstellen. Bis dahin kann man die App noch dazu nutzen, seinen Maus-Pfeil durch einen farbigen Rahmen hervorzuheben und Mausklicks zu visualisieren.

Mlscreen

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
01. Apr 2019 um 11:28 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    1 Kommentar bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    1 Kommentar
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31410 Artikel in den vergangenen 7301 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven