ifun.de — Apple News seit 2001. 38 335 Artikel

Apple drückt kein Auge mehr zu

PopClip muss den Mac App Store verlassen

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Die beliebte Mac-Anwendung PopClip ist ab sofort nicht mehr über den Mac App Store erhältlich und wird zukünftig nur noch über SetApp und die die Entwickler-Webseite des PopClip-Machers angeboten.

Popclip App Mac

Für den Rückzug der App aus Apples Softwarekaufhaus sind die Sandboxing-Richtlinien Cupertinos verantwortlich. So ist Apple dazu übergegangen, keine Updates der Anwendung mehr zuzulassen, die sich nicht ausschließlich um Fehlerbehebungen kümmern.

PopClip ermöglicht es, Text in Anwendungen auszuwählen und darauf basierend Aktionen durchzuführen, was eine enge Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Apps voaussetzt. Dies steht jedoch im Widerspruch zu Apples Sandbox-Politik, die seit ihrer Einführung im Jahr 2011 Anwendungen strikt voneinander isoliert.

Zum Start der Sandbox-Richtlinien kündigte Apple an, dass alle Neuveröffentlichungen im Mac App Store den neuen Vorgaben folgen müssten, Entwickler bereits vorhandener Applikationen dürften ihre Apps jedoch durch reine Bugfix-Updates aktuell halten.

Apple drückt kein Auge mehr zu

Eben jene Ausnahme nutzte PopClip im Laufe der letzten zehn Jahre zum Ausspielen von Aktualisierungen und zur Integration neuer Funktionen. Damit ist nun Schluss. Apple hat die jüngste Aktualisierung der Anwendung abgelehnt und begründet das eigene Vorgehen damit, dass das Update über reine Fehlerkorrekturen und die Anpassung an neue Betriebssystemfunktionen hinausgehen würde.

Als Reaktion darauf wurde PopClip nun aus dem Mac App Store entfernt. Bestandskunden können die nächste Aktualisierung direkt über die PopClip-Website laden. Diese wird vorhandene Versionen aus dem Mac App Store erkennen und sich selbstständig zur Vollversion aufwerten.

Die PopClip-Macher betonen, dass diese Entscheidung nicht das Ende von PopClip bedeutet. PopClip wird aktiv weiterentwickelt und bleibt weiterhin über die Webseite der Macher und über die Software-Flatrate Setapp verfügbar.

Popclip Setapp

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Mrz 2024 um 06:56 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Eins der besten Anwendungen auf meinem MacBook, bin sehr traurig.

    Dank an die Entwickler.

    Antworten moderated
    • Du hast aber schon den text gelesen und somit mitbekommen, dass du die App weiterhin nutzen kannst?

      Antworten moderated
    • Zitat aus dem Text:
      „Die PopClip-Macher betonen, dass diese Entscheidung nicht das Ende von PopClip bedeutet.“

      Kannst also aufhören, zu weinen und wieder glücklich sein.

      • Es gibt aber tatsächlich Menschen, die die Vorteile des AppStores zu schätzen wissen.
        Für diese ist die Nachricht schade.

      • Der AppStore hat keine Vorteile … es sei denn man steht auf betreutes Wohnen

      • So ein Quatsch. Natürlich ist eine Installation aus dem App Store etwas komfortabler. Kein Download einer extra Datei, kein zusätzliches Entpacken und/oder Installieren. Kein Löschen der Installationsdatei.

        Ist das bei anderer Software schlimm? Nö. Aber ist der App-Store komfortabler? Ja. Und das hat nichts mit betreutem Wohnen zu tun.

      • So, so Quatsch also… ja klar, wenn Meinungen anderer erst mal per se runter gemacht werden müssen … schwache Argumente bedürfen natürlich solcher Floskeln

        Wenn man Funktionsbeschränkungen und Gängelung als Komfortgewinn empfindet .. Glückwunsch und Chapeau!
        Viele App-Entwickler haben den AppStore aber genau deshalb verlassen, oder bieten reduzierte Apps an – voller Leistungsumfang nur ohne AppStore … Wer allein das Herunterladen und Öffnen einer DMG-Datei als Überforderung empfindet, sollte sein MacBook vielleicht doch besser zuklappen … meine 82jährige Mutter schafft das hingegen problemlos. 2 Klicks sparen ist weit jenseits von Komfortgewinn, wenn man gleichzeitig etliche Nachteile in Kauf nehmen muss.
        … und btw. nicht einmal die Deinstallationsroutine des AppStore spricht für selbigen, weil auch die nicht in der Lage ist alle Dateien einer App sauber zu entfernen … ganz zu schweigen von der grottigen Implementierung.

  • Der Mac App Store ist in seiner jetzigen Form ein totes Pferd, dass nur noch in Ausnahmefällen geritten werden muss …
    Viele Apps gibt es aus diversen Gründen dort eh überhaupt nicht oder sind funktionsbeschränkt oder hoffnungslos veraltet (zu restriktiv, zu hohe Apple-Marge, etc. etc. etc.). Updates kommen dort auch immer schleppend an. Der versprochene Sicherheitsgewinn ist eher der Versuch ein Ökosystem a la iOS zu schaffen … Beziehe inzwischen wieder meine Apps, wann immer es geht, ohne Mac App Store via HomeBrew. Updaten ist dann auch kinderleicht und man hat zudem die neuesten Versionen meist deutlich schneller.

    • Da stimme ich dir voll zu!

      Ich habe Homebrew echt schätzen gelernt zum installieren verschiedener Programme.
      War am Anfang eine Gewöhnung, doch jetzt echt klasse.

      Für die, die es nicht kennen:

      Einen Command im Terminal eingeben, z.B. brew install Firefox
      Der Download startet direkt und die Installation folgt danach.
      Es gibt auch grafische Oberflächen die man sich installieren kann.

    • Habe eher das Gefühl vom Gegenteil gehabt: das der App-Store am Mac immer wichtiger wird und das Sideloading mehr und mehr an Relevanz verliert weil die meisten Alltags Apps inzwischen alle in den App Store gewechselt sind.

  • Ich kann Slow Mo nur zustimmen. Als ich vor Jahren das erste Mal mit dem Hinweis „Die von Ihnen gekaufte App steht nicht mehr zum Download zur Verfügung“ konfrontiert wurde, habe ich mit dem AppStore gebrochen. Dazu kamen noch viele Tools, die man nach dem Kauf mit dem Download von der Entwicklerseite erst für den vollen Funktionsumfang freischalten musste. Ähnlich wie hier bei PopClip (übrigens eine meiner am liebsten benutzten Apps).
    Das ist jetzt über 5 Jahre her und ich fahre gut damit. Software kaufe ich direkt beim Entwickler. Oft steht man mit den Entwicklern ja auch im Austausch. Da habe ich auch ein besseres Gefühl, wenn ich die Software direkt dort gekauft habe.

  • Ist seit Jahren im Dauereinsatz bei mir. Weiss jemand, welche Änderungen das Update beinhalten sollte?

  • Eine wirklich ganz wundervolle Anwendung, die natürlich jeden Tag zum Einsatz kommt. Verstehe Apple nicht.

  • Kanns sein dass wenn man die Links oben bei Safari in der Leiste anklickt das Popclip da nicht funktioniert?

    Gibt nur einige wenige Seiten die in Safari nicht funktionieren und die ich dann über Popclip im Firefox oder Chrom öffen will.

    Leider erscheint kein Auswahl Menü mehr…

  • Mac App Store customers wishing to upgrade should simply download the new update from the PopClip website and place it in the /Applications folder, replacing their MAS edition; it will detect your store purchase if you previously launched the MAS edition at least once

  • Kann es sein, dass mit dem nächsten großen MacOS eine eigene Version von PopClip integriert wird? Wäre nicht das erste Mal, dass Apple kurz vorher die Konkurrenz aus dem Store schmeißt.

  • Meine meistbenutzte App.
    Apple wird zunehmend unsympathisch.

    Antworten moderated
  • Gelöscht und über Setapp neu installiert. Weiter geht es mit der wichtigsten App neben Deepl und Yoink auf dem Mac.

  • Was ist das denn für ein Sicherheitssystem, wenn es nur funktioniert, wenn die Anwendungen mitspielen? Ich dachte die Sandbox und die Trennung der Apps wird technisch durchgesetzt?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38335 Artikel in den vergangenen 8274 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven