ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

Per Drag-and-Drop aufs Dock

PDFs am Mac bearbeiten: LibreOffice ist nicht zu unterschätzen

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Was viele Anwender nicht auf dem Schirm haben: Sollen PDF-Dokumente bearbeitet werden, dann ist der Griff zu kostenpflichtigen Profi-Anwendungen wie Adobe Acrobat oder auch dem PDF Expert von Readdle zwar komfortabel, aber nicht alternativlos.

Libre Office 1400

Neben Apples Vorschau-Applikation, die auf jedem Mac vorinstalliert ist und bei grundlegenden Eingriffen in PDF-Dokumente schon ganz ordentlich zur Hand gehen kann, bietet sich als vollständig kostenfreie Lösung, auch das quelloffene Bürosoftware-Paket LibreOffice an.

Per Drag-and-Drop aufs Dock

Habt ihr das Open-Source-Projekt gestartet, können die zu bearbeitenden PDF-Dokumente schlicht auf das LibreOffice-Icon im Dock gezogen werden und öffnen anschließend die für Zeichnungen zuständige Komponente LibreOffice Draw, die sich als Vector-Editor eigentlich um das Erstellen bzw. Bearbeiten von Skizzen, Infrastruktur-Plänen oder Visio-Projekten kümmert

Mauszeiger Pdf Libreoffice
LibreOffice Draw besitzt jedoch auch eine Handvoll durchaus brauchbarer Werkzeuge zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten und kann in diesen, im besten Fall, genau jene Änderungen vornehmen, die euch vorschweben.

Bilder und Textbereiche lassen sich bewegen, formatieren und löschen, zudem können reine Texte ganz regulär bearbeitet werden.

Libre Office Pdf

Nicht immer kann LibreOffice dabei problemlos mit unterschiedlichen Schriftarten umgehen, zerschießt hier und da die Formatierungen von Dokumenten und erkennt nicht immer alle Komponenten des geöffneten PDFs – wenn es sich jedoch um einfach aufgebaute Dateien handelt, dann macht die kostenfreie Software durchaus eine gute Figur, kann schnell mal ein Bild tauschen oder einen Tippfehler beseitigen und bietet sogar den Export geöffneter PDF-Dokumente in ODF-Zeichnungen, HTML-Dokumente und zahlreiche Bildformate an.

Gebt LibreOffice beim nächsten PDF einfach mal eine Chance und lernt die Kapazitäten der Freeware kennen.

23. Nov 2022 um 10:46 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was habe ich schon lange nach kostengünstigen alternativen gesucht. Dabei habe ich die Lösung schon seit Ewigkeiten installiert. Danke für den Tipp.

  • Ich bearbeite die PDFs mit Affinity Publisher. Zwar auch nicht kostenlos, aber sehr viel preiswerter, als Acrobat Pro.

  • Da ist eh viele haben: Affinity Designer ist auch perfekt, um PDFs zu bearbeiten.

  • Geht auch mit der macOS-konformeren LibreOffice-Variante NeoOffice.

  • Ich brauche Acrobat eigentlich nur noch, um in der Ausgabevorschau die Farbauszüge für ein Druckdokument zu überprüfen. Hat jemand einen Tipp, mit welcher Adobe-Alternative das auch möglich ist?

  • Funktioniert das auch auf dem iPad oder gibt es für das iPad LibreOffice oder Affinity Designer auch?

  • Danke für den Tipp. Kennt jemand von euch zufällig eine Alternative zu Adobe Acrobat, um verschiedene Versionen eines PDF Dokuments miteinander zu vergleichen? Und die Unterschiede farblich hervorhebt?

  • Kann man damit „geschützte“ PDF Dateien ohne Passwort bearbeiten?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38162 Artikel in den vergangenen 8244 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven