ifun.de — Apple News seit 2001. 37 975 Artikel

"Apple verhält sich demokratiefeindlich"

Nach Drängen Russlands: Apple entfernt Nawalny-App „Фотон 2024“

Artikel auf Mastodon teilen.
117 Kommentare 117

Apple hat das Team um den kürzlich verstorbenen, russischen Oppositionspolitiker Alexei Nawalny dazu aufgefordert, die iPhone-Applikation Фотон 2024 (Photon 2024) aus der russischen Filiale des App Stores zu entfernen. Nachdem dieses der Aufforderung nicht nachgekommen ist, hat Apple selbst eingegriffen und die App aus dem russischen App Store geworfen.

Dies meldet Iwan Schdanow auf der Kurznachrichten-Plattform X. Schdanow ist Leiter der seit 2021 in Russland verbotenen Nawalny-Stiftung zum Kampf gegen Korruption und hat bereits Erfahrungen mit Apple gesammelt.

„Apple verhält sich demokratiefeindlich“

Laut Schdanow hat Apple einer Aufforderung der russischen Aufsichtsbehörde Roskomnadzor nachgegeben und sich damit demokratiefeindlich verhalten. Apple habe eine App gelöscht, die noch vor Nawalnys tragischem Schicksal entwickelt wurde und darauf abzielte, Nutzern einen Weg durch die „freien Wahlen“ unter Putins Regime zu weisen. Mit der Löschung der App zeige Apple, so Schdanow, dass der Konzern bereit ist, Dissens zu unterdrücken und somit jene zu verraten, die für demokratische Werte kämpfen.

Photon App

Die Aufsichtsbehörde Roskomnadzor, Russlands föderaler Dienst für die Aufsicht im Bereich der Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation, hat Apple bereits zur letzten russischen Wahl dazu veranlasst, eine andere Nawalny-App aus dem App Store zu entfernen. Damals sollte die App die russische Opposition dabei unterstützen, bei der Stimmabgabe strategisch möglichst geschickt vorzugehen.

Фотон 2024

Der diesjährige Download, Фотон 2024, war als Zufallsgenerator angelegt und übte Kritik am Fehlen echter Oppositionskandidaten bei den Präsidentenwahl in Russland.

Die App adressierte Wähler, die gegen Putin stimmen wollten, wegen der Abstinenz unabhängiger Kandidaten aber nicht wussten, wie. Фотон 2024 versprach hier, die Verbindung mit einem echten Zufallsgenerator aufzubauen, der auf Basis der Flugbahn eines Photons eine zufällige Wahlempfehlung aussprechen würde. Daher auch der Name: Photon 2024.

Diese App ist mit einem Gerät verbunden, in dem ein Photon fliegt und eine völlig zufällige Wahl des Kandidaten erzeugt. Bei dieser Wahl stimmt ihr gegen Putin. Und lasst das Universum für euch entscheiden, wie.

Laden im App Store
‎Фотон-2024
‎Фотон-2024
Entwickler: Команда Навального
Preis: Kostenlos
Laden

21. Mrz 2024 um 11:36 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    117 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ist schwer zu glauben, aber Geld regiert die Welt. Nicht wir!

    • Also ist das Löschen okay?
      Oder was meinst du mit deiner Aussage?

    • So blöd das klingt, aber Apple muss sich wie jeder andere an die Gesetze des jeweiligen Landes halten, das kann man doof finden aber so ist es eben

      • So blöd das klingt, aber Apple muss sich wie jeder andere fragen lassen, ob man in Russland noch Geschäfte machen will. Das würde Apples Umsatz vermutlich nicht wirklich hart treffen. Kann man doof finden, aber so ist es eben.

      • @mHumm: Also soll deiner Meinung nach die iPhones in Russland praktisch außer Betrieb setzen? Du weißt aber schon, dass das iPhone gern von Oppositionellen in Russland genutzt wird. Sollen die dann verwanzte Android-Phones nutzen?
        Ich weiß auch nicht, was richtig wäre, aber das hört sich komplett falsch an.

      • @mHumm, so wie wir und andere Staaten der EU, die russisches LNG kaufen.

    • Apple sollte sich politisch der eigenen Heimat verpflichten!

      • Wenn Apple sich Politisch der eigenen Heimat verhalten sollte, dann ist alles was die EU macht dann falsch?

      • Und die wäre? Moneyland?

      • Welche Heimat soll das sein? Irland, wo ein großer Teil des Ertrags landet wegen niedriger Steuern? Kalifornien? Oder doch besser China, wo die eigentliche Wertschöpfung der Hardware stattfindet?

    • Käpt'n Blaschke

      Apple sollte sich aus Russland zurückziehen so wie andere Firmen auch. Aber ihre Gier verbietet es ihnen.

      • Ofiziell hat sich doch Apple zurück gezogen dachte ich. Wahrscheinlich nur zum schein, wie immer bei apple, da wird nur geblendet!

      • emilio: für deine Missinformation kann ein anderes Unternehmen leider nichts.
        „Der US-Technologiekonzern Apple setzt den Verkauf aller Produkte in Russland aus und schränkt Apple Pay und andere Dienste ein.“ Deine Eigeninterpretationen sind dein eigenes Problem.

      • Auch für dich die Frage: Soll Apple alle iPhones in Russland also praktisch außer Betrieb setzen und vom App-Store und Apple ID trennen? Wer ist dann wohl der Leidtragende. Das iPhone wir gern von denen genutzt, die Putin und der Regierung nicht trauen, die sollen dann verwanzte Android nutzen? Ist es das was Du für richtig hältst?

    • Entfernen (russlandfreundlich) oder behalten (russlandfeindlich)? Weder das eine noch das andere ist politisch neutral …

      Antworten moderated
    • Politisch neutral heisst dann aber auch dass man Kommunistische und Rechtsradikale Apps zulassen müsste.

  • Tja, was soll man dazu sagen? Wieso ist Apple eigentlich in dort noch aktiv? Ach ja, Profit, Profit, Profit…

    • Es sind auch andere dort noch aktiv… Profit, Profit, Profit darum geht es auch bei anderen in Russland.

      Antworten moderated
    • Ja, und in China werden VW gebaut und Android Smartphones verkauft, so ist das halt, entweder man hält sich an die Gesetze der Länder oder man muss den Markt komplett vergessen. Das macht bei China keiner und eben bei Russland auch nicht, die ganzen „Sanktionenen“ sind sowieso nur Schall und Rauch

      • Käpt'n Blaschke

        China führt allerdings keinen Angriffskrieg…

      • @CaptainBlaubär. Noch nicht, aber sie bereiten sich schon seit längerem vor, wie es scheint.

      • Käpt’n Blaschke meinte ich.

      • …das russische Volk ebensowenig… denk mal drüber nach…

      • Käpt'n Blaschke

        Aber der geisteskranke Kriegsverbrecher den sie „gewählt“ haben und als Helden feiern. Auch wenn es hart ist aber Sanktionen müssen das ganze Land treffen sonst wirken sie nicht.

      • @Käptn: es ist nicht alles schwarz/weiß. Du kannst Putin wählen oder nicht. Wenn du wirklich etwas gegen Putin machen willst, kannst du bald Nawalnys Zelle übernehmen. Es gibt da aber noch genug freie Zellen oder offene Fenster.

      • @Käptn: du solltest mal die Tibet-Doku sehen. In der Arte-Mediathek „Das stille Verschwinden“. China hat sich ja nicht nur Tibet einverleibt, sondern auch Teile Indiens, indem sie dort einfach eine Straße bauen und neue Landkarten veröffentlichen. Indien hat in der Tat da einfach Land verloren. Das macht China auch heute noch so, dass unbewohnte oder schwer zugängliche Orte nach und nach einfach China zugeschlagen werden, so dass heimlich still und leise das Einflussgebiet und damit günstigere strategische Positionen errungen werden, ohne einen Schuss abzugeben. Das kommt dann später.

  • Gibt es eine „Begründung“ der Behörde für diese Aufforderung?
    Das habe ich im Artikel nicht gefunden.

    • Seit wann begründen Diktaturen ihre Maßnahmen zur Unterdrückung Andersdenkender ?
      Wenn Du eine Begründung brauchst, suche dir bitte eine aus der Liste der üblichen Anschuldigungen heraus:

      – Terrorist
      – Staatsfeind
      – Volksverhetzer
      – …

      Ich gestehe, dass ich nicht über die Fantasie russischer Staatsorgane verfüge

  • Wow das ist wirklich unterirdisch unmoralisch.

    Na dann drücke ich der EU und anderen klagenden „Institutionen“ die Daumen das Apple viel Kohle für ihre Tricksereien in punkto DMA und Umgehung von Sanktionen zahlen darf.

    Wenn sie so weiter machen fällt es mir immer leichter auf die überteuerten Produkte zu verzichten.

  • Der Rubel rollt, und solange er das tut, spielt Apple gerne mit – Moral ist ja so 20. Jahrhundert.

    Antworten moderated
  • Mal zu Ende denken. Wenn Putin Apple in Russland sperrt, werden chinesische Firmen unterstützt. Dann schmeißt er vielleicht noch Samsung raus. Hilft das der russischen Bevölkerung? Es hilft aber sicher der russisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehung.

  • So ist das in Diktaturen nun einmal. Dort wird durch den Diktator entschieden was erlaubt ist und was nicht. Apple ist ein Wirtschaftsunternehmen. Denen ist es egal wie das Land politisch geführt wird. Da geht es um Profit. Apple hat ähnliche Dinge auch für die chinesische Regierung gemacht. Das kann man moralisch verurteilen aber aus Apples Sicht durchaus nachvollziehbar.

  • Ein Grund mehr, letztlich echtes Sideloading zu erlauben, wie es auf anderen Plattformen Gang und Gäbe ist. Dann kann Apple den russischen Gesetzen nachkommen und die Anwender können sich dennoch eigenverantwortlich die App installieren.

  • Apple sollte sich komplett aus Russland zurückziehen.

    Antworten moderated
  • Was soll das bitte apple?Ihr seit ab jetzt das aller letzte für mich !!! Abfuck

    • Für mich schon lange! Durch diese Aktionen macht sich Apple so richtig unbeliebt. Mein nächstes smartphone wird ganz sicher kein iphone mehr! Es kotzt mich sogar an, dass ich es noch haben muss!

      Antworten moderated
      • @Emilio
        Ich frag mich das schon lange: machst du eine Konfrontationstherapie?
        Du wetterst seit langem unter den Namen „Scream100“ „ja ne“ „momontaro“ permanent gegen alles was von Apple kommt, bist angewidert ohne Ende, und ziehst dir dennoch mehrmals täglich ifun rein, wo die Mehrheit eher Apple-positiv bis neutral eingestellt ist.
        WTF?

  • Das nenn ich doch mal Sanktionen. Wer inzwischen wen sanktioniert steht doch auf einem ganz anderen Blatt. So etwas nennt man auch lächerlich oder wie es Winnetou sagen würde: „Der Westen spricht mit gespaltener Zunge“

    Antworten moderated
  • Hat sich niemand mit Nawalnys Vergangenheit beschäftigt? Warum ist er wohl aus seiner Partei geflogen? Einfach mal googeln und staunen!

    Antworten moderated
  • Apple ist ein Laden der jeden Tag Verbrechen begeht und uns alle schamlos anlügt

  • Dürfen Apple-Produkte überhaupt noch „legal“ in Russland vertrieben werden?
    Fallen die nicht unter die Sanktionen der EU und der USA?

    • Vielen ist nicht bewusst, dass Sanktionen nicht das gleiche ist wie Blockade. Die Sanktionen betreffen nur bestimmte Güter und Industrien. Wenn Apple unter die Sanktionen fallen würde, dann wären die als amerikanisches Unternehmen schon lange vom russischen Markt. Die Amis verstehen damit keinen Spaß. Da gibt’s ratzfatz Strafen im dreistelligen Millionen Bereich. Da kann die EU noch von lernen.

    • Apple verkauft seit Kriegsbeginn keine Hardware mehr in Russland.

  • Was für ein Rumgehacke auf Apple. Sowas macht jede Firma die irgendwo Profit sieht. Es passiert in vielen Ländern und jeder nimmt es hin. Nur weil es jetzt gerade ein Aktuelles Thema ist, meint man, man muss Apple hier anprangern. Man sollte erst einmal nachdenken, woher die ganzen Sachen kommen, die man selber besitzt und dann würde ich gern wissen, wer mit ruhigem Gewissen sagen kann, das er keine Sachen von Firmen gekauft hat, die so demokratiefeindliche und menschenfeindliche Staaten unterstützen. aber Hauptsache hier einen auf Entrüstet machen.

    Ich finde es auch nicht gut, aber solche Aussagen würde ich mir nicht anmaßen, genau aus oben genannten Gründen. Wer etwas verändern will, der muss in der heutigen Zeit sehr tiefe Einschnitte in seinem Leben akzeptieren, um dem ganzen Thema überhaupt nur ein wneig Gerecht zu werden.

  • Apple richtet sich fast immer nach dem Gastgeberland. Wegen China haben sie Airdrop weltweit eingeschränkt, in Europa u. A. Russia RT gelöscht. Also die Liste ist schon länger und nicht wert darüber sich aufzuregen. Umsatz zählt!

  • Hier herrscht eine gewisse Scheinmoral.

    I.d.R. führt kein Volk Krieg gegen ein anderes Land, sondern allein die Regierung. Sanktionen sind wichtig, richtig und gut, aber das ganze Volk in Sippenhaft zu nehmen ist ebenso falsch. Wir verkaufen Medikamente nach Russland und müssen uns an die dortigen regulatorischen Vorgaben halten. Ist das falsch?

    • Hier unterdrückt Russlands Regierung allerdings den Teil des eigenen Volkes, die für eine Demokratie im eigenen Land kämpfen. Apple unterstützt hier lediglich den diktatorischen Anspruch der Regierung.

  • Antworten moderated
  • Und das ist richtig so.
    Firmen sollten sich an Gesetze halten in den Ländern in denen sie arbeiten. Egal ob das politisch oder menschlich richtig ist.

  • Ich freue mich wenn für unsere Demokratieverteidiger die Wehrpflicht wieder eingeführt wird.

    • Das eine hat mit dem anderen recht wenig zu tun. „Landesverteidigung“ und eine Armee hat jede Regierungsform..
      Aber ich denke, Du meinst etwas anderes. Dafür hast Du aber zu wenig Kontext geliefert. Was bei einem so Komplexen Thema auch seh komplex ist.

  • Apple will immer demonstrativ für Diversität und LGBTQ-Freundlichkeit stehen und beugt sich auf der anderen Seite einem faschistischen und zutiefst homophoben Regime.
    Bzgl. China will ich gar nicht erst anfangen.

  • Komisch, dass Apple das tun muss. Offiziell verkaufen sie dort doch keine Geräte mehr. *hust*

  • Apple muss sich den Vorschriften anderer Länder beugen oder sein erfolgreiches weltweites Geschäftsmodell aufgeben, nachdem die von Schurken regierten Staaten immer mehr zunehmen.
    Wenn sich Apple aus allen fragwürdigen Staaten (wo zieht man die Grenze?) zurückzieht, dann wird es Apple bald nicht mehr geben.

    Nicht Apple ist zu kritisieren, sondern in diesem Fall das „demokratische“ Russland, das bei uns z.B. die AfD und Sarah Wagenknecht so gut findet.

  • Wenn hier nur diejenigen schreiben würden, die bspw NICHTS aus China kaufen, weil dort nämlich kräftig auf die Menschenrechte gesch!ssen wird, dann wäre es bestimmt etwas ruhiger hier.

    Jeder lebt eben seine eigene Moral, die er vertreten kann, will oder muss.

    • +1

      Jeder mit einem Apple-Gerät made in China (und das werden bei iFun nahezu ALLE sein) hat davon profitiert, dass in China produziert wird. Wenn alle Geräte made in Germany oder made in US wären, würden sich die Preise weit erhöhen. Das wollt ihr ja auch nicht, oder? Ihr alle heißt es gut, dass Apple in China produziert und sich an die dortigen Gesetze hält – denn wenn Ihr das nicht akzeptieren würdet, hättet Ihr kein Apple device und warum wärt Ihr dann hier?

    • Ich schreib mir aber auch nicht auf die Kappe: der Datenschutzfreundlichste, der für Diversität Einstehende und angeblich geht die höchste Sicherheit vor jedem Profit Akteur zu sein

  • Ach Apple. Diese Firma mit dem geheuchelten Gutmenschenimage. Apple geht es darum den Profit zu steigern – mit allen möglichen Mitteln. Was ja auch nachvollziehbar ist……nur sollte Apple dann halt auch einfach die Klappe halten, und sich nicht als Weltenretter vermarkten.

    Antworten moderated
  • Gleich Vorneweg: Ich bin kein Putinfreund. Ganz im Gegenteil!! Ich bin kein AfD Freund. Ganz im Gegenteil!!

    Aber…

    Ich verstehe nicht, warum man Unternehmen immer wieder dazu zwingen möchte politisch zu werden. Würde Apple sich der Forderung der Russischen Regierung widersetzen, weil die Opposition das haben möchte und die „besseren Werte“ vertritt, würde Apple genau in dem Moment politisch werden.

    Heute würde uns das gefallen, wenn Apple sich der russischen Regierung widersetzt, aber was kommt morgen? Ich werde jetzt zwar kein Szenario in Deutschland spinnen, aber möglich ist das eigentlich überall und dann stehen wir mit unserer Meinung in der öffentlichen Meinung plötzlich auf der „bösen“ Seite. Würde uns dann gefallen, wenn alle möglichen Unternehmen politisch agieren?
    Apple hält sich bisher aus politischem Geschehen heraus, hält sich an örtliche Gesetze und setzt Sanktionen um, wenn es sein muss. So ist es gut und so sollte es in der Wirtschaft sein.

  • Wieder einmal zeigt sich wie dringend alternative App-Stores benötigt werden.

  • Apple sollte sich solchen Bevormundungen nicht beugen. Soll Russland doch gucken wie sie es unterbinden dass diese App benutzt wird. Diese Haltung sollte Apple an den Tag legen. Wir bieten unser Produkt so an wie wir es für die Welt entwickelt haben, nutzt es oder lasst es. Ja, Profit und so, OK. Aber wir leben in Zeiten, wo auch Unternehmen für Werte einstehen und auch mal Eier zeigen müssen.

    • Eierzeigen = Strafe zahlen oder ganz vom Markt abrücken und somit Russland in die Karten spielen?

      • @KaroX unlogisch, wieso sollte man Russland damit in die Karten spielen, wenn sie das iPhone gar nicht dort haben wollten, könnte die diktatorische Regierung unter Putin sie ganz einfach entfernen. Dafür ist kein in die Karten spielen nötig

  • Irgendwie wird hier recht einseitig recherchiert bzw. informiert. Vermisse irgendwie den Hinweis zu googleplaystore. Auch finde ich das die Informationen einfach nur flach weitergereicht werden.
    Ich verurteile Russland und nicht Apple für dieses Verhalten. Können uns ja nur glücklich schätzen, dass wir in Deutschland solche Diktaturen nicht haben!!

  • „Apple verhält sich demokratiefeindlich“
    > Apple muss sich auch nicht demokratiefreundlich verhalten, sie müssen sich an das Halten was die aktuelle Regierungen so wollen. Ansonsten können sie auch mal ganz schnell von Markt ausgeschlossen werden und zwar richtig, nicht wie diese Fake Sanktionen, wo es halt 3 Tage länger dauert ein iPhone zubekommen.

    • Egal welchen Weg du gehst, es profitiert Russland. Weigerst du dich die App vom Netz zu nehmen zahlst du Geld. Was benötigt gerade jeder um die Kriege zu führen? Richtig – Geld.

      • Stimmt definitiv, der Staat Russland profitiert immer.

        Wollte damit aber auch nur sagen das Apple garnicht anders kann, als das zu machen was Russland fordert.

        Ist hier bei und ja auch so, Apple muss der EU nachgeben oder Strafen zahlen oder im schlimmsten Fall sogar mit einen Einfuhrverbot rechnen.

    • Ich bin komplett bei dir @Ichy. Ich denke das Problem ist, das Apple das einerseits als ihre Agenda und Passion aufführen in Werbung, aber andererseits in der Praxis nichts dafür tun und sofort einknicken.

      Dann vermarkte es halt nicht so

      • Und genau deswegen sollte Werbe versprechen bzw Marketing anders aussehen als wie es Apple macht. Den jeder der ein bisschen weiter sieht, merkt dass es nur Blabla ist aber mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Gleiche mit den Sätzlingen die Apple pflanzen will, jeder der weiß wie groß so ein Sätzling ist und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist dass da ein Baum draus wird. Weiß das es total lächerlich ist damit hausieren zu gehen.

  • Ich finde den allgemeinen Zeitpunkt merkwürdig. Das ganze ist nicht neu – im Gegenteil, das Ganze weiß jeder seit dem Apple auf dem Markt ist. Der Smartphonemarkt ist seit einiger Zeit gesättigt und plötzlich herrscht eine Monopolstellung?

  • Koock ist halt eine billige Polithure. Es gibt keinen zweiten Konzern, der allen derart dreist vorheuchelt etwas zu sein, was es nicht nur nicht ist, sondern auch gar keine Interesse daran hat. Widerlich.

    • Hast Du schon mal von Nestlé gehört? Oder von den Ölkonzernen, die den CO2-Fußabdruck erfunden haben? Oder von McDonald‘s und deren Produkten, die den Kunden ja so gut tun? Alle Konzerne ab einer gewissen Größe sind betroffen.

      • @Bob du hast Recht, aber Apple ist auch nicht das einzige Unternehmen, was für ihre Gebaren angeprangert wird. Das wirkt für dich nur so, weil du hier aktiv bist

        Aber hat Nestlé mal Werbung gemacht, das sie umweltfreundlich etc sind?

        Ich denke Apple wird gerne als Zielscheibe genommen, weil sie das als ihre Agenda in ihren Werbungen verkaufen, aber für null komma nichts einstehen

        Kommt mir immer so ein bisschen vor wie als wenn du von einem Rockerclub (zum Beispiel Russland) bedroht wirst, du rufst die selbsternannte Polizei (Apple) die für deinen Schutz dienen wollte und die Rocker sagen einfach zu den Polizisten, ihr könnt wieder nach Hause fahren

  • Apple lässt sich halt auch in den Arxxx ficxxn wenn das Geld stimmt. Sooo wunderbar bunt, soooooo divers, sooooooo tolerant, sooooo inklusiv und sooooo ein Platz wo alle sooo willkommen sind ist Apple halt nur im Marketing und wenn man es so toll zu Werbezwecken oder zu Mitarbeiter-Gehirnwäsche einsetzen kann. Hintenrum ist man wie jedes andere Unternehmen.

    • Genau das ist der Punkt. Vorne so und hintenrum so. Wie sollen wir das Apple und deren Datenschutzpolitik überhaupt noch vertrauen?! Apple tut schon lange nicht das was sie eigentlich immer wieder predigen. Für mich ebenfalls eine miese Nummer die mieser kaum sein kann. Das ist ein großer Tritt für uns alle und verdeutlicht klar Apples Moral…nämlich keine.

  • Apple ist eine zutiefst scheinheilige Firma geworden, die sich gerne als Heilsbringer und Wohltäter der Welt inszeniert, tatsächlich aber i.W. Despoten und dem Mammon huldigt. Wenn sie einfach nur gute Hard- und Software, nicht aber Scheinmoral verkaufen würden, wären sie mir sympathischer.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37975 Artikel in den vergangenen 8211 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven