ifun.de — Apple News seit 2001. 38 544 Artikel

In Kooperation mit Mullvad VPN

Mullvad Browser startet: Der Tor-Browser ohne das Tor-Netzwerk

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Die drei Buchstaben „Tor“ bezeichnen als Abkürzung die Open-Source-Software The Onion Router, ein Netzwerk das Anwendern dabei hilft sich nahezu vollständig anonym im Internet zu bewegen.

Mullvad Browser Install

Zudem bietet Tor über den Tor Browser auch den Zugang zu Webseiten an, die nur innerhalb des Tor-Netzwerkes existieren und stellenweise auch als Darknet bezeichnet werden. Jetzt hat das für die Tor-Software verantwortliche Tor Project ein neues Pferd im Stall.

Mullvad Browser steht zum Download bereit

In Kooperation mit den VPN-Anbieter Mullvad bietet das Tor Project jetzt den neuen Mullvad Browser an, den die Macher als Tor-Browser ohne das Tor-Netzwerk beschreiben. Der Mullvad Browser ist ein kostenloser, datensparsamer Webbrowser, der allen Anwendern einen identischen Browser-Fingerabdruck mit auf den Weg gibt und so die Identifikation einzelner Anwender unmöglich machen soll.

Mullvad Browser

Standardmäßig hat der Mullvad Browser seinen Privatmodus aktiv, blockiert Cookies von Drittanbietern und vereinfacht das Löschen bereits gesetzter Cookies. Zielgruppe des Mullvad Browser sind Anwender, die ab Werk die bestmöglichen Datenschutzoptionen voreingestellt haben wollen und ihren Browser nicht erst selbst auf die optimalen Settings hin konfigurieren möchten.

Kostenfrei und ohne Mitgliedschaft

Die Verfügbarkeit des Mullvad Browsers wird an der Existenz des Tor Browsers jedoch nichts ändern. Dieser soll auch weiterhin angeboten werden.

Mullvad Browser Ifun

Der VPN-Anbieter Mullvad informiert auf dieser neu eingerichteten Sonderseite über den neuen Mullvad Browser, der unabhängig von dem VPN-Angebot der Anbieter offeriert wird.

Zwar lässt sich der Mullvad Browser auch in Kooperation mit der Mullvad VPN nutzen, kann aber auch mit jedem anderen VPN-Dienstleister kombiniert werden. Die Macher haben einen Blogeintrag und eine FAQ mit den häufigsten Fragen zum Launch der neuen Desktop-Software veröffentlicht.

03. Apr 2023 um 19:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Gibt’s überhaupt noch Browser, die nicht auf dem Chrome-Rotz basieren? Abgesehen von Safari … Irgendwie fehlt mir da die Individualität … Alles immer der gleiche Kram nur in Bunt.

  • Das coole an Mullvad ist die Bezahlmöglichkeit per Guthaben Karte von Amazon.

    Keine E-Mail,keine Zahlungsdaten die man angeben muss

  • Nette Idee, ob der bei mir Brave ablösen wird?! Eher nicht …

    • Was ist der Unterschied zu Brave (habe ich mich gefragt) – kennt sich wer aus von euch?

      • Brave ist ein Chromium-Fork mit einigen Extras wie VPN, Cryptowallet, und dem Brave Shield, einem sehr guten Adblocker, welcher auch immun gegen Manifest V3 ist. Hat auch einige gute Privatsphärenfeatures im Gepäck. Seit langem mein Browser für den täglichen Gebrauch, ob bei Mac oder iPhone. Aber es gibt einige gute Chromiumbrowser – probier doch mal durch, dann findest du bestimmt den für dich passenden.

      • Steht nur positives.

      • Wie wäre es statt mit Google mal du einfach deine Quelle mit angibst auf der deine Meinung beruht. Macht es für alle erheblich einfacher.

      • Du bist auch nicht zu empfehlen. Warum google mal.

      • Der CEO von Brave ist leider ein Ar***. Den Crypto-Quatsch kann man ja noch ignorieren und deaktivieren, aber jetzt haben Sie eine „KI“-basierte Suche gestartet, die wohl einen Rechtsdrall hat.

        Habe auch lange Brave verwendet, aber irgendwann wird das dann doch alles mal zu viel.

      • Stimmt, aus dem Bericht von Tarnkappe.info, Die Abonnements werden laut ghacks.net durch “nicht verknüpfbare tägliche Token” validiert, die sicherstellen sollen, dass Brave die Kaufdaten nicht mit der Produktnutzung verknüpfen kann. In der Theorie klingt das alles gut. Allerdings ist die Lokalisierung der Betreiber nicht gerade vertrauenerweckend. Wenn eine US-Behörde nachfragt, müssen sie die Identität ihrer Kunden preisgeben, ob sie wollen oder nicht.

  • Wenn ich das richtig sehe spielt der Browser seine Stärken aber nur komplett aus wenn man auch gleichzeitig mit dem Mullvad VPN verbunden ist der widerrum Geld kostet. Mir zeigt er nämlich nur permanent an nicht mit Mullvad VPN verbunden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38544 Artikel in den vergangenen 8308 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven