ifun.de — Apple News seit 2001. 38 500 Artikel

Mit 0% Prozessor-Last

MagicQuit: Mac-App beendet inaktive Anwendungen

Artikel auf Mastodon teilen.
15 Kommentare 15

Erstaunlicherweise ist der Open-Source-Download MagicQuit, den wir euch heute vorstellen wollen, nicht die erste Anwendung ihrer Art: Auch in den beiden zurückliegenden Jahren konnten wir euch jeweils eine neue Mac-Applikation präsentieren, die sich auf das Schließen geöffnete Applikationen spezialisiert hat.

Magic Quit Square

Der kostenfreie Download Swift Quit spezialisierte sich darauf, Applikationen zu beenden, von der keine offenen Programmfenster mehr aktiv waren und daher davon ausgegangen werden konnte, dass diese nicht mehr benötigt wurde. Der Freeware-Download Quitter setzte auf die manuelle Konfiguration einzelner Anwendungen und gestattete Mac-Nutzern diese nach dem Ablauf bestimmter Zeitfenster entweder zu verstecken oder vollständig zu beenden.

MagicQuit stellt einen Countdown

Mit MagicQuit ergänzt ein weiterer Freeware-Download das Genre, der noch mal eine andere Strategie fährt. Die Anwendung behält im Blick, wie lange von euch geöffnete Desktop-Applikationen schon nicht mehr aktiv genutzt wurden. Überschreitet die Dauer der Inaktivität dabei ein zuvor festgelegtes Zeitfenster beendet MagicQuit die entsprechenden Applikationen. Werden die Apps zwischenzeitlich wieder genutzt, startet der Countdown erneut.

Magic Quit Settings

Ab Werk voreingestellt sind 24 Stunden Inaktivität. Der Zeitraum lässt sich in den Einstellungen der Menüleiste-App jedoch jederzeit konfigurieren. In der Mac-Menüleiste lassen sich die Zeiten zudem zurücksetzen und einzelne Applikationen von der Dauerüberwachung ausnehmen. Auf Wunsch blendet MagicQuit auch einen Button zum Schließen ausgewählter Applikation ein.

Die quelloffene Mac-Anwendung arbeitet nach Angaben des Entwicklers 100 Prozent offline, nutzt den Prozessor so gut wie gar nicht und kann komplett kostenlos eingesetzt werden.

17. Aug 2023 um 14:14 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Oh genial danach hab ich gesucht
    Nach wie vor ein Graus in macOS mit aktiv und inaktiv sowie Fenster oder nicht

  • Das läßt sich doch ganz einfach über das Dock erledigen. Rechte Maustaste und den richtigen Eintrag (ich weiß gerade nicht wie der heißt, da mein Mac schon sieben Tage aus ist) auswählen, fertig.

    Aber eigentlich will ich auch gar nicht, daß sich ein Programm beendet, wenn das letzte Fenster geschlossen wird. Ich möchte das selber in der Hand haben, wann es beendet wird.

    • Verstehe den Sinn dieser Apps auch nicht. Bei mir wird im Dock unter den geöffneten Programmen auch ein Punkt angezeigt. Daran kann man doch sehen welches Programm aktiv ist. Oder kümmert sich die Software auch um Programme die im Hintergrund laufen? Und was passiert wenn ich bei AffinityPhoto mein Bild noch nicht abgespeichert habe?

      • Ich gehe stark davon aus, dass wenn das Speichern von einem sehr großen Bild jetzt 30 Minuten dauert, dass die App solange auch aktiv ist. Erst, wenn das speichern beendet ist, geht der Countdown los.

      • What happens when there’s unsaved data?MagicQuit won’t forcefully close apps. When there’s unsaved data, the app will ask you to save it.

    • Wo soll das sein? Verwechselt du das mit automatisch Öffnen bei Systemstart?

  • Werde ich mal probieren. Gerade für Apps, die ich nur gelegentlich nutze und die sich nicht über X beenden lassen. Ich denke da zB an Vorschau oder Terminal.

  • Geöffnete Apps haben einen Punkt unterm Icon. Kann man nicht im Dock auf die zuschliessende App rechtsklicken und dann auf „Beenden“ gehen? Nur so eine Idee.

    Wann kommt die App die den Mac runterfährt?

  • Die bisher beste Definition von First-World-Problem.

    Neeeee Cmd+Q geht gar nicht.

  • Ich finde es sehr schade, nein Schei…, dass leider nur macOS 13 ff unterstütz wird ! Alle User, die wegen der Apple-Überheblichkeit hervorragende, einwandfrei funktionierende frühere MAC’s in Nutzung haben, werden einfach ausgeschlossen. Muss man wirklich alle 4-5 Jahre einen MAC auf den Schrott werfen, nur weil Apple den Gierhals nicht vol genug bekommen kann? Dass es für Entwickler natürlich zusätzliche Arbeit bedeutet, auch eine Anwendung für frühere macOS-Versionen und Geräte zu basteln, verstehe ich, aber gegen eine kleine Gebühr wären auch diese Anwender glücklich und dankbare Kunden. So aber…., nur Schei….

  • Äußerst praktisch beim spielen unter Steam im Vollbildmodus……
    Und 24 Stunden Voreinstellung? Es soll auch Menschen geben die ihren Mac abends auch mal ausschalten. Einfach so.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38500 Artikel in den vergangenen 8298 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven