ifun.de — Apple News seit 2001. 26 088 Artikel
Apple schweigt weiter

MacBook Tastatur: Detail-Analyse wirft neue Fragen auf

64 Kommentare 64

Die Fleißarbeit, die in die Vorbereitung dieses Teardown-Berichtes in der Apple-Kategorie des Community-Forums Reddit geflossen ist, ist beeindruckend.

Tasten Butterfly

Der anonyme Autor „cil3x“, der nach eigenen Angaben in den letzten drei Jahren als Reparatur-Spezialist bei einem autorisierten Apple Service Partner gearbeitet hat, hat nicht nur 3.600 Wörter getippt, sondern diese auch mit knapp 20 Detail-Fotos und 10 kurzen Videoclips angereichert, die seine These zu den unzuverlässigen Butterfly-Tastaturen der aktueller Apple-Laptops stützen sollen.

Anders als von Apple impliziert sollen weder Staub noch Krümel für die zahlreichen gemeldeten Aussetzer und die Einführung des befristeten Reparatur-Programms verantwortlich zeichnen, sondern eine Materialermüdung, die auf das Hardware-Design der Tasten zurückzuführen sei.

Zwar präzisiert „cil3x“ die eigentliche Schwachstelle nicht, gibt sich aber alle Mühe dabei, zu erklären warum ein Staub-Problem weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Tastatur Hinten

Ordentlich vernietet: Die MacBook-Tastatur von hinten

Im Reparatur-Alltag stolperten die MacBook-Tastaturen hin und wieder zwar durchaus über Krümel, die einen Tastendruck verhindern würden, ein viel größeres Problem seien jedoch Tasten, die bei einem Anschlag mehrmals registrieren. Dies ist mittlerweile ein so gravierendes Problem, dass es bereits kleine Software-Helfer gibt, die diese Fehlfunktion verhindern sollen.

Laut „cil3x“ können die Symptome, mit denen sich vor allem Vielschreiber konfrontiert sehen würden, nicht auf Verschmutzungen zurückgeführt werden – hier würde schlicht Apples Hardware-Design versagen.

Eine lesenswerte Abhandlung. Nicht nur für betroffene Anwender. „cil3x“ hat einen zweiten Teil bereits angekündigt.

As for what the actual cause is, honestly I don’t know. My suspicion is that the metal dome experiences metal fatigue and slowly begin to lose connection, or that that little U-shaped cutout in the centre of the dome weakens and starts to easily bounce when pressed, making contact 2+ times. I honestly cannot test this at home, my equipment is woefully inadequate to go that deep.

Bringt uns die Analyse weiter? Im besten Fall motiviert die anhaltenden, große Aufmerksamkeit Apple vielleicht dazu, sich öffentlich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Bislang ist Cupertino nicht wirklich auf die Klagen der Anwender eingegangen, spricht weiterhin nur von einem „geringen Prozentsatz betroffener Tastaturen“ und reagierte mit dem letzten Hardware-Update nur auf die Lautstärke der Tastaturen, nicht aber auf deren Unzuverlässigkeit.

Freitag, 03. Mai 2019, 12:35 Uhr — Nicolas
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wann kommt denn mal eine echte Reaktion von Apple? Ging doch beim „Antennagate“ auch. Oder ist Thema nur künstlich aufgebauscht?

  • Für mich ist das aktuell der Grund Nummer 1 kein neues Macbook zu kaufen. Hab noch das letzte Macbook Pro mit dem Vorgängertastatur.
    Jeder in meinem Umwelt mit Butterfly Tastatur hat Probleme. Am meisten die jenigen die damit von morgens bis abends das gerät beruflich nutzen.
    Baut die alte wieder rein. Dann ist das Gerät halt 1cm dicker.

    • Genauso geht es mir auch, bin froh damals ein sehr potentes Macbook Pro gekauft zu haben, das werde ich hüten und pflegen bis Apple wieder ein vernünftiges Notebook baut.

    • Der Artikel enttarnt gerade alle Lügner die Dreck an ihren fiktiven MBP hatte und die Tastatur dadurch ausgefallen sei.

      • Hast Du nen anderen Artikel gelesen? Wo wird da wer enttarnt und warum Lügner?

      • Ganz im Gegenteil. Vielen, die über Probleme mit der Tastatur klagten, wurde unterstellt, über der Tastatur zu essen und mit Krümeln zu verunreinigen und wären somit angeblich selbst Schuld an den Problemen. Die Untersuchung zeigt aber, dass es sich vermutlich weniger um Verunreinigungen als um Materialermüdung handelt. Lügner ist da zwar auch nicht richtig, würde aber eher die immer sehr schadenfrohen „selbst Schuld“-Kommentatoren betreffen.

        Und Du selbst hast Dich mit Deinem Kommentar als jemand geoutet, der Probleme damit hat, Gelesenes auch zu verstehen oder aber jemand, der kommentiert, ohne überhaupt gelesen zu haben.

    • Geht mir auch so. Ich hätte gerne ein neues MacBook, aber bei der Tastatur warte ich lieber noch. Das 2015er Modell ist auch noch mehr als ausreichend.

    • ich will auch ein neues, das tastaturproblem haelt mich davon ab. und eigentlich ist mein mid 2014 mbp noch top. habe gerade die wärmeleitpaste erneuert und lüfter entstaubt. läuft jetzt leiser und ca. -6grad durchschnittlich cpu-temp. vermutlich ist das jetzt mein neues mbp 2019 :-)

      evtl. noch akku erneuern und das wars dann

  • Kein Wunder, das der Umsatz der Mac Sparte sinkt. Schrott oder veraltete Produkte. Ich hätte gerne was neues MBP, aber seit 2016 nur noch wird dieser Müll verkauft.
    Es kann doch nicht so schwer sein, das MBP davor war und ist tadellos.

  • Mal abgesehen von dem drohenden Ausfall:
    Ich hab sowohl ein 2018er MacBook Pro 15″ und ein 2015er MacBook Pro 13″. Das Schreiben auf dem neueren 2018er MacBook Pro 15″ empfinde ich im Vergleich geradezu als Zumutung und extreme Verschlimmbesserung

  • Obwohl es bald wieder Zeit wäre, ein neues MBPro zu kaufen, werde ich es tunlichst vermeiden , ein Hardwareupgrade durchzuführen…
    Im Kollegenkreis nur Ärger mit der Tastaturproblematik, ob es die verflixte Mechanik der Tasten oder das fehlausgelegte Flachbandkabel und „Stagefright“ ist… einer meiner Kollegen hatte in einem halben Jahr drei Ausfälle…
    Was habe ich davon, dass ich mein Macbook als Türkeil nutzen kann, weil es so dünn ist, wenn ich es in der eigentlichen Anwendung regelmäßig, und irgendwann ja auch mal kostenpflichtig in den Service bringen darf.
    Das ist jetzt schon wirklich „Schrottverkauf“, und ich sehe nicht ein, irgendwann an meinem Laptop mit einer externen Tastatur arbeiten zu müssen…

    • Ich kann nicht verstehen dass Apple hierauf nicht reagiert. Und damit meine ich nicht das Problem zu ignorieren und zu sagen die Tastatur wäre super. Das glaube ich nämlich nicht. Ich sitze auch auf zwei Rechnern aus 2013 und 2014. Würde diese gerne austauschen gegen aktuelle Geräte, was ich aber nicht machen werden. Grund ist natürlich die offensichtlich schlechte Qualität der Tastatur. Ich habe keine Lust das Gerät immer wieder reparieren zu lassen und nach vier Jahren sagt mir Apple – Pech gehabt, ab sofort auf Deine Kosten.

  • Kommt jetzt jede Woche ein anderer um die Ecke, der behauptet, er hätte nun das tatsächliche Problem mit der Tastatatur identifiziert?
    Kann das langsam nicht mehr ernstnehmen.

    • ardiano [the one and only]

      Solange bis auch der letzte Fanboy wie du es einsieht. Und so lange bis Apple mal langsam reagiert. Ok, beides wird nicht passieren. So what.

      • Vielleicht sind es keine relevanten Ausfallzahlen, „one and only“. Man weiß es nicht.

      • ardiano du müsstest dich eigentlich schämen. Ihr habt doch angeblich Dreck unter der Tastatur gehabt und dadurch ein Ausfall. Nun der Artikel behauptet was anderes. Ihr seit alles Lügner.

      • Das heißt doch nicht, dass es nicht doch auch durch Dreck ausfallen kann.
        Und wenn man sich über den Grund irrt, wieso ist man dann Lügner? Wichtig ist doch nur der Fakt, dass die Tastatur ausfällt…

      • Wie nett von dir, so viele Menschen als Lügner zu bezeichnen. Was wissen „wir“ denn schon, was mit der Tastatur los ist. Fakt ist, dass sie plötzlich NICHT mehr ordnungsgemäß funktioniert(e). Fakt ist auch, dass, sobald Dreck darunter ist, sie wirklich klemmt, das merkt man dann, wenn es funktioniert, sie mit Druckluftspray frei zu pusten. In beiden Fällen eine Fehlkonstruktion.

  • Die schlechte Tastatur war bei mir der Hauptgrund wieder zurück zu Windows zu gehen. Hab jetzt einen Dell. Ca. 50 Prozent dicker aber dafür eine gute Tastatur, schneller und alle Anschlüsse. Und Windows10 ist auch nicht mehr so schlecht. Das ist echt schade, weil ich sonst noch voll im Apple Universum hänge (iPad, iPhone, AppleTV, iMac). Aber das Risiko war mir echt zu gross.

    • Ich dachte, bei Dell gibt es dieses Spulenpiepen Problem? Und auch unter anderem bei den XPS 13 und 15 scheint es ungelöste Probleme zu geben. Irgendetwas mit DPC Latenz oder so. Wie auch immer scheint es bei allen Herstellern derzeit Probleme zugeben. Allerdings gefühlt bei den Apple Macbook Pro und iPad Pro über durchschnittlich viel…

    • Also da muss es schon deutlich mehr Probleme geben bis ich wieder zu Windows zurück gehe…
      Ich kann mich jedenfalls über mein Macbook Pro 2017 nicht beklagen und arbeite jeden Tag gerne damit. Bis jetzt müsste ich einmal die Tastatur mit Druckluft reinigen weil sich eine Taste nicht mehr richtig runter drücken ließ.

  • Nutze zu 95% eine externe Tastatur und dennoch hakt es beim seltenen Benutzen der ‚internen‘ Tastatur immer wieder. Ich hatte den Grund ‚Brotkrümel usw‘ nie als tats. Grund angesehen.

    • GENAU …. DAS IST DIE LÖSUNG
      ich kaufe mir ein teures Macbook und schleppe dann eine externe Tastatur mit rum, weil die interne Schrott ist.

      Sorry – ich bin auch ein AppleFanBoy aber die aktuell schlecht Qualität von Appleprodukten ist schon wirklich auffällig und für mich kaum noch akzeptabel.

      auch ich habe, weil ich meine Anforderungen nicht erfüllt sehe, vom MacBook auf ein SurfaceBook gwechselt und bereue es keine Sekunde.

      • Vlt. nutzt er das MBP wie ich als Desktop-Rechner, den man auch mal mitnehmen kann. Mein MBP steht zu 99% auf einem Elevator und es hängt ein Zweitbildschirm dran.

      • Du bist ein Fanboy, Mischwa?

      • @Mischwa: Ein Monitor ist der Hauptmonitor (so wie Mercalli12 es beschreibt). Daher eine zweite Tastatur, weil es sonst unpraktisch wäre. Und nein, ich schleppe nie die externe Tastatur mit.
        Und nochmals nein (da hast du verm. meinen Post etwas missverstanden): Es ist keine Lösung. Die kann nur von Apple kommen. ich wollte nur sagen, dass ich die Tastatur kaum nutze und diese auch in einem Gewissen Abstand zu möglichen Gefahrenquellen steht und DENNOCH oft ed hakende Tasten gibt.

      • Du musst doch auch die vielen Adapter rumschleppen. Da fällt ne Tastatur kaum noch auf.

      • Nö, muss ich garnicht. Vllt. ein UBS adapter, aber mehr auch nicht.
        Hört doch endlich mal auf die Adapter Sache immer wieder aufzuwärmen.

  • 2014er MacBook Pro. Bis heute meine tägliche Arbeitsmaschine für den stationären Einsatzzweck. Super zufrieden und läuft noch immer super schnell. Ich schneide allerdings keine Videos oder sonstiges.

    Für den mobilen Einsatz habe ich das 11“ iPad Pro.
    Und das hat mein iPad Air 1(!) abgelöst.

    Also man kann durchaus sehr lange mit den Dingern arbeiten.
    Einzig bei Menschen, die viel mit 3D und Videoschnitt machen habe ich Verständnis, das Sie fast jährlich eine noch schnellere Maschine brauchen.
    Allen ein schönes Wochenende ! =)

    • Wobei man bei diesem Usecase hinterfragen muss, ob Apple dafür noch die richtigen Hardware-Lösungen anbietet. Ich habe auch bekannte, die große Hoffnungen auf einen neuen modularen Mac Pro haben. Der Aktuelle ist leider total veraltet und quasi unkaufbar für diesen Preis.

  • Ich hoffe mein 2010er 17-Zöller mit mattem FullHD-Screen hält noch so lange durch bis Apple etwas im Programm hat, dass ich bereit bin zu kaufen. Ein Pro-Gerät muss auch Pro-Anwender im Blick haben. Die aktuellen Geräte tun dies leider nur unzureichend. Wobei die Tastatur bei mir kein Thema ist, weil ich die kaum nutze.

  • Kommt dieses Jahr ein neues MacBook Pro und Apple verbaut erneut diese Tastatur, gehören die ordentlich abgestraft. Auch eine erneute „Verbesserung“ ist NICHT o. k.! Entweder sie verbauen die alten Tastaturen wieder oder eine gänzlich neue Technik. KEIN BUTTERFLY mehr!

    • Dann aber auch ein (erneuter) Austausch der 2016-2018 Tastaturen/Geräte.

    • Ich kann dir zu 99% bestätigen, dass sie die alte, bessere Tastatur verbauen werden und diese in drei Farben anbieten und das Ganze als neue innovative Entwicklung verkaufen werden.
      Zu 100% kann ich dir bestätigen, das dieses am..zing Produkt 500.- teurer wird.

  • Deswegen hab ich mein MacBook aus 2016 verkauft und bin auf ein iPad Pro 12,9 aus 2018 umgestiegen. Wenn man weiß worauf sich man da softwareseitig einlässt (und sich vor allem auf iOS 13 freut) ist das für mich die richtige Entscheidung.

  • Also wer jetzt noch ein neues MacBook kauft, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
    Jedes 300€ Windows-Laptop hat eine bessere Tastatur als Apple in allen Preissegmenten aktuell anzubieten hat.

    • Echt? Glaube ich nicht . Was ich so im Mediamarkt bei den Windows-Laptops probiere ist Plastikklapperkram. Die Appledinger reagieren viel hochwertiger.
      Und ob die Zahlen wirklich relevant sind, wissen wir noch immer nicht ;)

      • Stimme dir voll zu mit einer Ergänzung: die hochwertige, nicht klappernde Appletastatur nützt leider nix, wenn die gedrückten Buchstaben nicht erscheinen. Dann bin ich mit dem Plastikklapperkram schneller im Text.

      • Du weißt aber schon das Apple auch nur Plastik billig Kram verbaut.
        Wäre es hochwertig, gäbe es diese Probleme nicht.

      • Lest meinen letzten Satz nochmal, ja? ;)

      • Ich wüsste auch gerne, wie viele Tastaturen wirklich betroffen sind. Bei uns in der Agentur haben wir 12 MacBooks mit der Tastatur. 3 waren wegen der Tastatur zur Reparatur, eins davon sogar zwei mal. 5 weitere machen zwischendurch mal Probleme, wurden aber nicht eingeschickt. Die kann Apple auch nicht mit zählen.
        Meins macht noch keine Probleme, ist aber auch erst zwei Monate alt.

  • Auch das neue Macbook hat eine miese und anfällige Tastatur. Und wer meint, in sein 2016er oder 2017er wird eine bessere Tastatur bei Problemen eingebaut, der liegt falsch. Hier kommt der gleiche Mist wieder rein. Und auch das nur für vier Jahre nach Kauf und dann kostet es fast 500€! Ein neues Macbook würde ich momentan nicht kaufen.
    Und nein, es hat absolut nichts mit „Knäckebrot essen über der Tastatur“ zu tun. Die Tastatur wird durch ganz normalen Staub lahmgelegt – es gibt aber wohl noch andere, unbekannte Faktoren die Auslöser sind.

    • Das stimmt so nicht. Ich hatte mein 2017er 13“ wegen der Tastatur im Frankfurter Apple Store und diese wurde gegen eine der 3. Generation ausgetauscht. Das hat mit der Apple Mitarbeiter bestätigt und man hört es auch. Sie ist leiser wie die original verbaute Tastatur.

      Der Austausch war Ende letzten Sommers und seit dem auch keine Probleme mehr gehabt.

      • Sollte so aber nicht geschehen.Glück gehabt!

      • Nein. Da hat dich der Typ schlichtweg angelogen oder er hatte keine Ahnung. (Bei Apple Store Mitarbeitern eher letzteres). Die Tastatur ist immer noch die alte, es wird kein modifiziertes Modell eingebaut. Selbst von Tastatur zu Tastatur einer Baureihe gibt es Unterschiede im Tippgefühl und den Geräuschen beim Tippen. Hab es neulich in Hamburg ausführlich getestet. Und wenn ein 2016er (gekauft Oktober 2016) Ende nächsten Jahres ein Problem mit der Tastatur hat, wirst du nicht mehr als ein unsicheres Lächeln von Apple erhalten – mit einem Kostenvoranschlag von fast 500€, da das Qualitätsprogramm für Tastaturen nur 4 Jahre nach Kauf gilt.

  • Ich werde dieses Jahr mein MacBook Pro 2012 in Rente schicken und wollte mir eigentlich ein neues kaufen. Nun wird es aber ein iPad Pro werden. Ich habe das dazugehörige Case mit Tastatur ausprobiert und empfinde das Schreibgefühl wie bei den neuen MBP-Tasten. Das nimmt sich nichts aber bei dem Case können eben keine Verschmutzungen unter die Tasten kommen. Da ich gerne Romane schreibe, nur als Hobby, brauche ich eine gute Schreibmaschine. Das Air war kurz auch im Blickwinkel aber leider ist da nun ja auch diese komische Tastatur drin. Sehr ärgerlich!

  • Von wegen „geringer Prozentsatz“. Bei uns im Büro haben alle Ärger mit der Tastatur, nur müssen wir damit täglich arbeiten und können die Dinger deshalb nicht wegbringen. Ich wette ganz viele leben einfach damit und sind darüber nicht glücklich. Eich echter bug!

  • Die meisten Leute tun hier ja so als gebe es keine Alternativen.
    Wenn ihr euch so an der miesen Apple Qualität stört, dann ist jetzt doch genau der richtige Zeitpunkt ein Zeichen zu setzen und zur Konkurrenz zu wechseln.

    Ich würde ThinkPads empfehlen.
    X1 Carbon, T490s oder X390 als 13″ Ersatz.
    Und T590, P52, P52s oder X1 Extreme als 15″ Ersatz.

    • Und du tust so, als würde auf deinen vorgeschlagenen Geräten macOS laufen.

    • Wenn Du die Kosten für den Erwerb der Lizenzen für die Win-Software übernimmst überlege ich mir das mal genauer. Ja, dann kannst du mir auch genauer sagen, wie ich welche Dokumente am besten konvertiere und wie ich die alten HDDs unter Windows zum Laufen bekomme. Und die Mails auf Mail in … Outlook für Windows geht auch ohne Probleme?
      Was ich damit sagen will: Mit einem Austausch der Kiste reicht es nicht …

  • Wenn man, wie viele es tun, auf die Optik achtet, kommen die ThinkPads nicht in Frage.
    Die sehen seit 20 Jahren so behämmert aus.
    No Way.

    • Jedem Tierchen sein Plaisierchen. Die einen wollen halt einen Laptop, mit dem man arbeiten kann, und die anderen einen, der hübsch aussieht.

      Ich gehöre zur 1. Gruppe (und finde den X1 durchaus schick), die Tastatur ist ein Traum, der matte Bildschirm auch, von den Anschlüssen mal ganz zu schweigen. Der X1 ist halt ein echtes Pro-Gerät und heißt nicht nur so :)

  • Ich nutze derzeit noch ein MacBook Pro 2012 und werde daran solange festhalten bis Apple wieder ein Pro bringt, das dem Namen gerecht wird. Ich habe nicht vor nur noch mit Adaptern bzw. Hubs zu arbeiten und auf die Kulanz von Apple zu hoffen, wenn die Tastatur kaputt geht, die nur ein paar Millimeter am Gehäuse einsparen soll. Ergonomisch ist sie überhaupt kein Gewinn.

    Wer ein ultraleichtes, superdünnes Notebook will darf gerne ein Air nehmen, aber wer wirklich richtig an einem Notebook arbeiten will braucht ein Pro, das dem Namen gerecht wird.

    Sollte Apple weiter Mondpreise für anfällige Technik verlangen bleibt mir wohl oder übel nur der Wechsel zur Konkurrenz. Die mag zwar dann nicht richtig zum Apple-Biotop passen, aber ist zumindest richtig ausgestattet und haltbar.

  • Was ich immer sage, wenn Funktionalität und Miniaturisierung dem Design geopfert werden. Ich wünsche mir wieder einen robusten Laptop, der stabil ist, gute Tastaturperfomance hat, anständige Akkuleistung hat und Ports integriert sind und ich nicht eine Kabelsalattasche mit mir rumtragen muss.
    Mit den derzeitigen Modellen kann ich nichts anfangen, da ich kein Designerschnittchen als Accessoire mit mir rumschleppen möchte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26088 Artikel in den vergangenen 6475 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven