ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Zu empfindlich konstruiert?

M1-MacBooks: Nutzer klagen über gesprungene Bildschirme

Artikel auf Mastodon teilen.
57 Kommentare 57

Apple sieht sich möglicherweise mit einem neuen Fertigungsproblem bei Notebook-Bildschirmen konfrontiert. Einem Bericht des Apple-Blogs 9to5Mac zufolge häufen sich die Meldungen von Besitzern von M1-MacBooks, deren Bildschirme plötzlich gesprungen sind.

Betroffen sind demnach die neuen Modelle von MacBook Air und MacBook pro gleichermaßen. Die Berichte von Betroffenen sagen aus, dass die Risse im Bildschirm teils ohne jedes Zutun entstehen, teils auch beim Zuklappen oder Öffnen der Notebooks.

Macbook Bildschirm Gesprungen 9to5mac

Bild: 9to5Mac (Symbolbild)

As of this morning I, too, have the same issue. Turned my M1 MacBook Pro on as usual and the screen was obviously cracked. I have done nothing to cause this.

I have just experienced the same thing. On July 28th I closed my laptop to take the dog outside. I came back in and opened up the laptop and there was a crack.

Mitarbeiter des Apple Support sehen den Fehler bislang bei den Nutzer und führen die Beschädigungen auf Fehlbehandlungen zurück. Dementsprechend wurden die Reparaturen auch nur in Ausnahmefällen kostenlos durchgeführt, in der Regel mussten die Betroffenen die kosten in Höhe von mehreren Hundert Euro berappen. Von Nutzerseite wird argumentiert, dass die Bildschirme konstruktionsbedingt zu empfindlich sind und möglicherweise schon extrem dünne Verschmutzungen oder Verspannungen durch eine zu instabile Rahmenkonstruktion zu den Beschädigungen führen können.

Ergänzung (weil hier mehrfach ohne den Artikel zu lesen in die Kommentare gepostet wurde): Es geht nicht um Beschädigungen durch Kamera-Abdeckungen.

30. Jul 2021 um 15:33 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sieht man doch ganz klar, dass da auf dem Bild ne kameraabdeckung schuld war. Die Sprünge gehen alle von der Kamera aus. Wenn man da so ne Abdeckung ran macht und das Ding zu stark zuhaut, dann passiert das halt. Selbst schuld!

  • Oha!
    Bei mir gsd. noch nix.
    MBA M1, gekauft vor ca. 2 Monaten.

  • Das Display wird glaub ich seit 2018 unverändert in den Pro’s verbaut. Nen M1 ändert da nichts dran. Möglich aber unwahrscheinlich, dass nur bei der Modellreihe plötzlich die Displays empfindlicher wären.

    • Aber das geäuse ist ein anderes beim M1 und wenn dann das glas nicht mehr genug platz für die schwimmende lagerung hat kommt es zum bruch

      • Soweit ich das richtig gesehen hab, ist auch das Gehäuse gleich, die Abmessungen etc. passen & an der Tastatur/Anschlüssen usw. wurde zur Intel Version auch nichts verändert. Es wurde der Chip ausgewechselt, sonst meine ich, dass das MacBook Pro 2020 Intel und das MacBook Pro 2020 M1 exakt baugleich sind.

    • So sieht es nämlich aus. Die Displays sind auch im Air von außen identisch

  • Sieht auf dem Bild aber eher danach aus, dass die Kamera mit einer „Abdeckung“ verklebt war und einfach Druck auf dem Gehäuse vorlag von außen wodurch das Display gerissen ist. Erinnert bisschen an den Artikel den iFun doch vor Monaten gepostet hatte.

    Apple hat sogar auch dazu ein Artikel veröffentlicht ( HT211148 ).

    • Das ist ein Symbol Bild das hat nichts mit den Geräten zu tun um die es jetzt geht

      • Es liegt einfach daran, dass es zu den jetzigen Behauptung überhaupt keine Bilder gibt. Interessant, denn sonst werden gerade auf Reedit oder Macrumors jede Menge Bilder zu angeblichen Gates gepostet.

  • Stefan B. aus H.

    Bemerkenswert, wie Apple es scheinbar regelmäßig schafft, die konstruktiven Grenzen auszuweiten und dabei scheitert.
    Bei Apple scheint es immer irgendwie um „das Kleinste oder Dünnste“ zu gehen. Langlebigkeit, Leistung oder einfache Reparatur bleibt dabei auf der Strecke.

    • Bemerkenswert, dass du offenbar keinerlei Ahnung hast, was der Unterschied zwischen scheinbar und anscheinend ist.
      Wenn Apple etwas nur scheinbar „schafft“ und dann „scheitert“, dann tun sie es nämlich in Wirklichkeit nicht.
      Abgesehen davon sind deine Behauptungen eh Unsinn, speziell die M1 MacBooks (Pro) sind, was die Gehäuse betrifft, vollkommen deckungsgleich zu ihren Vorgängern.

  • Bei meinem MacBook Pro ist ein kleines Stück am oberen Rand abgeplatzt. Beim Saubermachen entdeckt … eine Stelle wo ich never ever mit irgendwas dran war! Das MacBook ist doppelt verpackt in der Tasche! In Frankfurt nur die Antwort … C’est la vie

    • Dann würde ich das echt mal im Auge behalten. Ich hatte zuerst auch nur einen minimalen Defekt am Bildschirmrand und gestern wurde daraus dann beim aufklappen ein Riss.

    • Ohne einen mechanischen Reiz platzt da gar nichts ab. Das sind die gleichen Leute die immer zahlen wollen, dass sie ihr iPhone nachts geladen haben und am nächsten Tag ist das Display gesprungen und der Edelstahl Rahmen plötzlich verkratze war.

  • Geht mit den Geräten zu einem AASP!!!
    Wenn kein physischer Schaden am Gerät zu erkennen ist und das Display Glas selbst nicht beschädigt ist kann das unter Garantie abgewickelt wird.
    KANN muss aber nicht.

  • Bis Mitte/Ende der 90er war noch alles gut.
    Jetzt leben die hauptsächlich von ihrem Namen.
    Überteuerter Schrott.
    Und jedes Jahr kommt immer mehr dazu, mit den ach so innovativen Neuerungen.

    Nehmt mal wieder mehr am Leben teil, als die ganzen Lobbys zu bestätigen und ständig zu unterstützen.

    Dies gilt nicht nur im Bezug auf den Apfel

  • Oh man.
    Ich muss sagen ich hätte auch mit der dicke des gen2 MacBook Pro (das mit Laufwerk) und des gen3 (ohne Laufwerk, mit Retina) kein Problem.
    Ich finde die MacBook Pro’s ab 2016 eigentlich schon fast zu dünn….
    Diesen Wahn alles immer dünner machen zu wollen, kann ich langsam echt nicht mehr verstehen.

    • Bei den iPhones teile ich den Schlankheitswahn auch nicht, weil damit einfach die Akkulaufzeit negativ beeinflusst wird. Das MacBook Pro M1 hat dieses Problem aber nicht & dann gilt an sich schon: je dünner & leichter, desto besser. Der Akku könnte halt anstatt 18 Std. auch 23 Std. halten, wenn das Pro dicker wäre. Aber würde das wirklich einen großen Mehrwert bringen? Mit guten 16-18 Std. kommt man so gut wie in jedem Usecase locker durch den Tag & ab dann bringt ein mehr an Laufzeit nur noch marginal etwas.

  • In den meisten Fällen tauscht Apple gesprungene Displays auf Garantie wenn kein Einschlag oder eine eingedrückte und gesplitterte Stelle zu sehen ist. Spannungsrisse kommen vor…

  • Hab ein Geheimtipp für die Paranoiden. Für ’nen Euro gibts runde Aufkleber. Hält und ist billig. Beschädigungen unmöglich.

  • Die Behauptung von 9to5 Schreiber Lovejoy, dass sich die Berichte häufen würden, ist zumindest im Fall von Reedit gelogen. Dort beginnen die Kommentare vor 8 und enden vor zwei Monaten. Gesamtzahl: 36.
    Auf auf discussions.apple begannen die Kommentare Ende Mai mit 43 Antworten bisher, wobei längst nicht alle betroffen sind, einige offenbar von Reedit kommen und mehrere Kommentare von ein und dem selben Kommentator stammen. Also insgesamt wohl rund ein Dutzend angeblich Betroffener. Dazu, wieder, keine Bilder, außer einem, das einen geschlossenes MacBook Air (?) von vorn zeigt. Wie üblich sind ausnahmslos alle Beschwerdeführer Level 1, während derjenige, der helfen will, Level 7 ist. Alles sehr mysteriös und unglaubwürdig. Erinnert mich an die angeblich gesprungenen iPhone Displays vor ein paar Jahren, deren Besitzer alle in Südfrankreich lebten.

    • Ja so ist das mit den erfundenen und eingebildeten Gates. Als wenn es nicht genug echte Probleme mit Apple gäbe. Und ifun immer vorne weg dabei und die wissen durch Transzendenz natürlich auch das bei den rund 2 Dutzend Fällen garantiert keine Kamera Abdeckung dabei war.

  • Leider gehört sowas wie „üble Nachrede“ in den letzten Jahren bei jedem neuen Apple Produkt dazu… beim iPhone 8 gab es die angeblichen Meldungen über aufgeblähte Akkus, beim 6er die verbogenen iPhones und und. Natürlich kann es immer Probleme geben – aber oft gibt es entweder keinerlei stichhaltige Beweise oder nur eine Handvoll Menschen…

  • Man sieht deutlich – bei Apple gibts immer weniger Qualität dafür aber immer höhere Preise. Aus Scheiße Gold machen? Eigene Prozessoren damit der Kunde nicht sagen kann „schau mal die MacBooks arbeiten immer noch mit einem alten Intel Chip und der Preis ist 2/3 teurer“ hahahahahah…..

  • Welches MacBook würdet ihr empfehlen um ein MacBook Pro von 2013 zu ersetzen?
    Es hat ein paar Macken, SW ist nicht mehr auf Stand und der Akku ist hin.
    Ich mach eigentlich nicht viel damit, möchte aber weiterhin ein MacBook für Office Anwendungen und zum Surfen haben wenn ich mal keine Lust aufs iPad habe…

  • Mein Air (Intel) könnte ich wohl mit bloßen Händen verbiegen und cracken wenn ich wollte. Was mir mit einem mehre Kilo schwären Plastikbomber aus den 90er wohl nicht gelingen würde. Trotzdem ist mir Gewicht und dünne Bauform des Airs allemal lieber. Man behandelt es eben entsprechend. Wahrscheinlich gab es mit den Intel Airs und Books genauso häufig bzw. eigentlich selten diese Probleme. Aber nun mit den neuen Modell wird bei 2 Dutzend Meldungen wieder versucht ein Gate daraus zu machen.
    Es ist doch völlig normal das Apple sich erst mal jede Fall anschaut ob eine äußere Ursache vorliegt oder tatsächlich ein Garantie Fall. Nichts anderes berichten doch die Besitzer. Sie beschweren sich das Apple sich das erst anschauen möchte und nicht gleich den Garantiefall anbietet.
    Versucht das mal bei einem Autohersteller und einer gesprungen Windschutzscheibe.

  • Mein M1 Air läuft seit Dezember absolut perfekt. Nur die 8gb Ram sind manchmal zu wenig.

  • Dann kann ich ja froh sein das meins noch ganz ist nach dem mein 3,5KG Kater auf dem zugeklappten MacBook rumspaziert ist und sich drauf gelegt hat. :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven