ifun.de — Apple News seit 2001. 22 324 Artikel
Metadaten manipulieren

Lesertipp: Das Foto-Werkzeug SetEXIFData

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Mit Blick auf die in letzter Zeit häufiger berücksichtigten EXIF-Werkzeuge – unter anderem haben wir uns im laufenden Jahr mit dem File Multi Tool und der EXIF App beschäftigt – empfiehlt ifun.de-Leser Christian die spendenfinanzierte Mac-Applikation SetEXIFData.

Rename Exif Data

Die Anwendung des niederländischen Entwicklers Marc Vos steht in zwei Ausgaben zum Download bereit und bietet euch eine übersichtliche Oberfläche zum Manipulieren, Editieren und Korrigieren der Metadaten ausgesuchter Fotos an. Während Version 4.7 komplett kostenlos angeboten wird, versorgt euch Version 5.8 erst nach einer Einmal-Spende mit einer Lizenz, die die Einschränkung der Batch Funktion auf maximal fünf Bilder aufhebt.

Christian schreibt:

Da ihr ja immer mal wieder Programme zum Umgang mit exif Daten von Fotos empfehlt hier meine persönliche Empfehlung für das mit Abstand beste Programm dafür: SetEXIFData von Marc’s Blog. Er ist ein Programmierer aus den Niederlanden, programmiert die Software in seiner Freizeit und erweitert sie regelmäßig um neue Features. Ich habe auch schon einige Features gewünscht die letzten beiden wurden mit dem Update 5.8 heute hinzugefügt. Die Fotos können direkt per Drag-and-Drop in die App gezogen werden und mit den Daten versehen werden. Es ist auch möglich ein festes Datum vorzugeben und dann z.B. Zwischen jedem Foto eine frei wählbare Zeitspanne zu hinterlegen, so sind Fotos ohne richtige Daten chronologisch im System.

Ich habe die App durch Zufall vor ca. 1 1/2 Jahren entdeckt und gesehen, dass Uhr bisher nicht über sie berichtet habt, wobei sie mit Abstand leistungsfähiger und besser ist als die Apps, die ich bisher gesehen habe. […] Ich werde hierfür natürlich nicht bezahlt, finde die Software aber so gelungen, dass sie definitiv eine Erwähnung wert ist. Bei Fragen antwortet Marc auch in der Regel innerhalb eines Tages per Mail auf deutsch.

SetEXIFData kann Geo-Koordinaten (auch über das Mac-Adressbuch) setzen, Tags und Kommentarfelder befüllen, Dateien anhand vorhandener EXIF-Daten umbenennen und zudem auch Video editieren. Wie gesagt, die Anwendungen lassen sich risikofrei und voll funktionsfähig ausprobieren. Macht euch am besten selbst ein Bild. bzw. editiert eins.

Exif Tool 700

Mittwoch, 22. Feb 2017, 12:34 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Super, vielen Dank für diesen Tipp an Christian, und an euch für den Artikel :)

  • Das ging ja fix, gestern Abend geschrieben und nun schon online :)

  • Kennt jemand eine iOS App, die das so umfangreich kann?

    • So was suche ich auch für IOS als APP …!?!

      • Die App ist ja eher für das Umbennen von Dateinamen prädistiniert, das macht unter iOS ja keinen Sinn.
        Ansonsten kann die App Metapho Metadateien wohl editieren.

      • Bei mir ist es eher das erzen der EXIF Daten anhand der Dateinamen. Ich scanne teilweise alte Fotos ein und gebe dann direkt beim scann das Datum oder das ungefähre Datum ein. Später schiebe ich sie dann in die App und mit einem Klick habe ich alle EXIF Daten in dem Bild hinterlegt. Dann passt auch die Sortierung in der Fotos app, Stichworte sind schon vorm Import im Bild und Geo Infos auch zu gescannten Fotos vorhanden.

  • Danke, sehr hilfreich. Mich stört in der Fotos-App der „Orte“ Ordner. Seit ein paar Jahren schon habe ich den Zugang der Kamera-App für mein Standort deaktiviert, habe jedoch noch ca. 100 Fotos mit den GPS-Daten die ich nicht entfernt kriege (z.Zt. Windows 10). Habe schon mehrere Sachen probiert. Die Fotos habe ich alle neu getaggt, jedoch checkt die iPhone-App das nicht. Werde das o. g. Tool mal ausprobieren.

    • Die Daten (Auch die Kommentare, daran scheitern Apps unter iOS leider komplett) die SetEXIFData in den Fotos hinterlegt sind natürlich auch auf dem iPhone sichtbar, wenn per Fotos App synchronisiert.

      Man hat mit der App übrigens auch die Möglichkeit falsche Aufnahmedaten (wenn der Akku der Kamera leer war und dann alle Bilder z.B. vom 01.01.2010 sind) zu korrigieren. Hierzu kann man dann angeben um welche Zeit die Aufnahmezeit aller Bilder korrigiert werden sollen, auch sehr hilfreich.

  • «You can of course also choose to keep on using the Universal Binary version, which is donation-ware, but will only receive bug fixes. When the day comes that it wohnt run anymore, or my PPC Mac gives up, you’ll have to upgrade to version 5 or higher.»

    User mitnehmen, so lange und so gut es geht – der alte Macianer-Geist, den man im MAS zumeist vergebens sucht. Ich kriege gerade nostalgisches Pipi in den Augen… DANKE für diesen Software-Tipp!

  • Kennt jemand eine gute Lösung für Windows? Mein Mac wurde mir gestohlen daher habe ich gerade nur Windows.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22324 Artikel in den vergangenen 5874 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven