ifun.de — Apple News seit 2001. 38 001 Artikel

Agents und Daemons im Blick

LaunchControl 2.0: Was passiert beim Mac-Systemstart?

Artikel auf Mastodon teilen.
3 Kommentare 3

Interessierte Mac-Anwender, die genau wissen wollen welche Anwendungen, Hintergrunddienste und Hilfsapplikationen beim Systemstart geladen werden, können auf unterschiedliche Werkzeuge zurückgreifen, die genau hier Antworten liefern.

Launch Control 2 1400

LaunchControl 2.0

Eine der besseren Applikationen nennt sich LaunchControl und ist jetzt in Version 2.0 mit generalüberholter Benutzeroberfläche erschienen. Optimiert für den Einsatz unter macOS Big Sur bis macOS Ventura, zeigt LaunchControl die unterschiedlichen Agents und Daemons, die für den Start von Hintergrundprozessen beim Systemstart verantwortlich sind und ermöglicht nicht nur die detaillierte Auswertung der einzelnen Start-Elemente, sondern auch deren Deaktivierung und Bearbeitung.

Um nicht vollkommen unübersichtlich auszufallen, listet LaunchControl dabei nicht einfach alle vorhandenen Startobjekte, sondern präsentiert euch eine Auswahlmöglichkeit bei der ihr festlegen könnt, welche Startobjekte berücksichtigt werden sollen.

Logi Options Launch Control

Übersichtliche Filter

Wollt ihr nur die Startobjekte eures Accounts sichten, oder alle aktivierten Startobjekte des gesamten Systems angezeigt bekommen? Interessiert ihr euch für die Objekte, die beim Login in einen Nutzer-Account starten oder die Objekte, die beim Systemstart ausgeführt werden?

Habt ihr eure Auswahl getroffen, werden die jeweiligen Startprogramme bzw. die .plist-Dateien die für diese verantwortlich sind, angezeigt. Per Rechtsklick lassen sich diese im Finder öffnen.

Launchcontrol 2

Prüfung in Basisversion möglich

In LaunchControl kann man anzeigen lassen, wann und mit welchen Argumenten die jeweiligen Prozesse ausgeführt werden, was im Falle eines Absturzes passieren soll und ob zusätzliche Eingriffe im System vorgenommen werden.

In der Basisversion zeigt LaunchControl alle Startobjekte an, lässt allerdings nicht deren Bearbeitung und Entfernung zu. Hierfür wird eine gültige Lizenz vorausgesetzt. Diese kostet einmalig 18,70 Euro, für Besitzer von Version 1 der App beträgt der Upgrade-Preis 12,50 Euro.

Neben LaunchControl ebenfalls sehenswert: Lingon X.

31. Okt 2022 um 17:05 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    3 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Schnitzel-Salat

      Nein. Knockknock ist kostenlos :-P

      Aber im Ernst: ja, ich denke schon. Bei mir läuft KnockKnock seit es rausgekommen ist und ich mag das Tool wirklich gerne.

    • Die beiden dienen unterschiedlichen Zwecken. KnockKnock bietet einen Überblick über die auf dem System installierten Hintergrunddienste und Startobjekte. LaunchControl ist ein Werkzeug zum erstellen von Hintergrunddiensten und zum aufspüren von Fehlern, die bei diesen Diensten auftreten können.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38001 Artikel in den vergangenen 8214 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven