ifun.de — Apple News seit 2001. 31 414 Artikel

"Defekt aktiv verheimlicht"

Kaputte M1-Displays: Sammelklage wirft Apple Betrug am Kunden vor

89 Kommentare 89

Apple sieht sich bezüglich der von Anwendern gemeldeten Probleme mit gesprungenen Bildschirmen bei neueren MacBook-Modellen nun mit einer Sammelklage konfrontiert. In einem dem zuständigen Bundesbezirksgericht in Kalifornien übermittelten Schreiben wird Apple vorgeworfen, seine Kunden hinsichtlich der Qualität der Bildschirme von MacBook Pro und MacBook Air absichtlich getäuscht zu haben.

Die Kläger halten sich dabei mit heftigen Worten nicht zurück. So ist in dem dem Apple-Blog MacRumors vorliegenden Dokument von betrügerischen Geschäftspraktiken die Rede, da die von Apple zitierten „strengen Tests“ die angeblichen Mängel hätten aufzeigen müssen, das Produkt aber dennoch auf den Markt gebracht wurde.

Apple Sammelklage M1 Bildschirme

Apple habe die Geräte trotz besseren Wissens als hochmoderne, hochwertige und langlebige Laptops vermarktet und beworben, und den Bildschirmdefekt aktiv vor der Öffentlichkeit verheimlicht. Die Kläger betonen im Rahmen ihrer Anschuldigungen, dass die Schäden ihrer Ansicht nach bei regulärer Nutzung entstehen.

Damit verbunden wird Apple auch ein Verstoß gegen die in Kalifornien gültigen Verbraucherrechte vorgeworfen, weil eine Reparatur innerhalb der Garantie verweigert wurde und den betroffenen Kunden Beträge zwischen 480 und 615 Dollar in Rechnung gestellt wurden.

„Display springt aus heiterem Himmel“

Gesprungene Bildschirme bei den aktuellen Modellen von MacBook Air und MacBook Pro sind bereits seit Juli Thema. Apple hat damit verbunden Ende August ein Support-Dokument aktualisiert, um noch einmal explizit darauf hinzuweisen, dass Verunreinigungen, Aufkleber oder Kameraabdeckungen zu solchen Beschädigungen führen können. Betroffene Kunden beteuern allerdings, dass nichts dergleichen der Fall war und die Bildschirmrisse teils sogar im geöffneten Zustand plötzlich aufgetreten sind. Darauf basierend wurde auch schon vermutet, dass Verspannungen im Deckel der Notebooks die Schäden verursachen können.

16. Sep 2021 um 07:14 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    89 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    89 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31414 Artikel in den vergangenen 7301 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven