ifun.de — Apple News seit 2001. 27 024 Artikel
Ohne Liebe zum Detail?

Interface-Kritik: Neue Apple TV-App mit zahlreichen Macken

63 Kommentare 63

Während deutsche Anwender noch nach Gründen suchen, die neue Apple TV-Anwendung überhaupt zu starten – hierzulande bietet Apple bekanntlich nur einen Apple Channel an – nehmen US-Verbraucher Benutzeroberfläche, Design-Umsetzungen und Verhalten der neuen iOS-Applikation zur Stunde nach Strich und Faden auseinander.

Angesagte Filme

Stellenweise ganz ohne Text

Die Anwendung, so der Tenor in den sozialen Netzen, irritiert an vielen Stellen durch gestalterische Entscheidungen, die Handhabung und Navigation innerhalb der neuen Apple TV-App kompliziert und wenig nachvollziehbar machen.

Wohl um sich nicht mit unterschiedlich langen Texten und Zeilenumbrüchen auseinandersetzen zu müssen, verzichtet Apple auf vielen Übersichtsseiten komplett auf Titel und blendet die Namen der angezeigten Serien und Filmtitel lediglich in kleinen Plakat-Grafiken mit abgerundeten Ecken ein – allerdings nicht immer.

Anwender, die ihre Apple TV-Liste auf iPad und iPhone sortieren zusammenstellen und vorbereiten wollen, ist unter anderem folgendes aufgefallen:

Filmplakate verzichten auf Textfassung der Titel


Apples Abo-Hinweise sind unleserlich klein


Filme kommen ohne Kapitel-Marker


3D-Touch zeigt falsche Folgen-Infos


Texte sind nicht zentriert


Box-Sets lassen sich nicht nach Staffeln sortieren


Apple setzt unbequem scrollende, horizontale Listen


Farb-Kontraste machen Filmtitel unleserlich


Abstände orientieren sich nicht am System-Standard


Mittwoch, 15. Mai 2019, 10:14 Uhr — Nicolas
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hey, das Design-Team musste eine Regenbogenbühne gestalten. Da bleibt keine Zeit mehr für so Firlefanz!

  • Erstmal abwarten, wie das anläuft. Apple Music war anfangs auch grauenvoll und ist jetzt für eingefleischte Apple Fans schon ganz brauchbar. Apples Karten waren anfangs katastrophal. Heute nutze ich die häufig, weil die halt Systemstandard sind und gar nicht mehr so weit hinter der Konkurrenz.
    Vielleicht wird es aber auch wie Ping oder der Nachfolger davon. Schlecht gestartet und dann liegen gelassen.

    • Die Frage ist doch dann eher, wieso nicht gleich von Anfang an gut.

      • Weil es so günstiger für sie ist. Wir sind ihre Tester und melden Ihnen die Probleme, damit sie sie schnell beheben. Wie mit den Spielen heutzutage. Erscheinen mit vielen bugs und Fehlern rund werden dann langsam durch unsere Hinweise durch updates verbessert.

      • Naja ist doch klar, sonst würde dem Betauser das Feature entgehen beim Design mit zu entscheiden .
        Das das nicht verstanden wird … ;)

      • Aber super schlecht für die erodierende Equity…

    • Sehe ich ähnlich.
      Natürlich hätte man das alles 10 tausend mal testen können.. aber Fehler passieren neun mal..
      wir haben in unserer Firma auch schon Software ausgerollt und im Nachhinein kamen dann Punkte, wo wir nicht dran gedacht hatten..
      Kann in meinen Augen passieren, sofern man dann auch nachlegt und nachbessert.
      Wenn das jetzt so bleibt, ist das arm..

    • Also ich fand apple music anfangs besser als es jetzt ist..

    • Nein, nicht abwarten. Das sind hochbezahlte Angestellte, die auch was auf dem Kasten haben sollten und NICHT solch einen mist Produzieren sollten. Es sollte auch einen inneren Prozess geben, wo solche Fehler schon erkannt und beseitigt werden. Wir reden hier ja auch nicht von einer kleinen SW-Klitsche (die das vermutlich besser hinbekommen wurde, weil näher am Kunden).
      Ja, entweder die Regenbogenbühne nahm zeitlich zu viel Platz ein oder die Programmierer haben es gebastelt …

    • Apple Music ist mit dem zeitgleich zur TV-App ausgerollten neuen For You-Tab und den ganz offensichtlich stark verbesserten Algorithmen sogar sehr, sehr gut geworden! Neben YouTube Music der einzige Streamingdienst, wo’s derzeit wirklich nach vorne geht.

    • Sorry aber entweder macht man etwas richtig oder gar nicht. Da gibts auch nix zu beschönigen. Alleine das auf dem iPhone Videos „immer“ im Portrait Modus starten ist ein Design-Fail. Das zeigt eigentlich alles nur wo die Reise hingeht. Wenn da wenigstens ein „Beta“ Sticker dran kleben würde.

  • Mir fehlt immer noch eine Möglichkeit eigene Videos -sei Urlaubsfilme etc. oder gerippte CDs oder TV-Aufnahmen- in die Mediathek aufzunehmen.
    Früher gab es mal eine Videos App, die das nach meiner Erinnerung konnte.
    Heute nur noch TV-App, die es nicht kann.

    • Geht genauso wie früher, Filme in iTunes pflegen und über Sync aufs iPhone übertragen. Dann tauchen diese unter Mediathek in der TV App auf.

    • Nein, in der Videos-App ging das auch nicht.

      Wann man dafür aber in der TV-App kann: wenn man ein Mac oder PC hat kann man die Inhalte der entsprechenden iTunes-Mediathek anzeigen und abspielen lassen…

      • Klar funktionierte das. Man kann es unverändert auch in der TV-App. Eine Stolperfalle dabei ist/war die Tatsache, dass die nicht als „Filme“ sichbar wurden. Die gabs nur unter „eigene Videos“. Ich habe die jeweils als „Film“ getagged, dann war das alles in der schönen Übersicht.

  • Also ich finde die App echt nicht schlecht, zumindest zum suchen nach Filmen/Serien da auch Netflix berücksichtigt wird.

  • Also die Apple TV App für die Samsung Smart TVs funktioniert sehr gut. Läuft flüssig und es gibt bei mir auch keine Interface-Probleme.

  • Allein die Formulierung „Angesagte Filme“ lässt mich Abstand nehmen.

  • Moin
    Ich bin ja sonst nicht beim Apple bashing dabei. Aber wenn sich die eigenen Apps nicht an den Designstandards orientieren und so wenig nutzerfreundlich sind, dann ist das schon ein Alarmzeichen. Das horizontale Scrollen geht IMHO gar nicht.

    • Ist in der AppStore App aber normal.
      Ich bin da auch anderer Ansicht – warum geht „horizontale Scrollen geht gar nicht.“ Gibt es weitere Gründe als dass irgendwann mal irgendwelche GUI-Gurus dies ausgeschlossen haben?

      • Weil es nicht sinnvoll funktioniert und keinerlei Übersicht zulässt (statt also auf einem Blick den Content sehen zu können, müssen einzelne Leisten zusätzlich zu einer vertikalen Navigation auch noch horizontal durchgescrollt werden). Das hat nichts mit GUI Gurus zu tun die sich das ausgedacht haben, sondern simpel mit Praktikabilität und gutem User Experience.

      • @F
        Nein das würde implizieren das eine horizontale Scrollleiste nur am unteren Bildrand läge. Tuen sie aber nicht und die Übersicht ist damit immer noch nicht gewährleistet.

  • sieht stark danach aus, dass der iTunes Store im Herbst verschwindet und Filme nur noch in der AppleTV App und Musik in der Apple Music App gekauft werden können.

  • Mich stört am meisten, dass mir jede Menge Inhalte angezeigt werden für die ich gar kein Abo habe. Wäre schön wenn man alles, was man nicht schon bezahlt, ausblenden könnte.

    Interessanterweise werden jetzt aber auch Netflix-Serien angezeigt und auch auf die Netflix-App verlinkt, das war vorher wohl nicht so.

  • Ich möchte nicht pathetisch klingen, ich finde aber solche kleinen Schludrigkeiten, gerade in der Summe, sehr störend. Früher – also bis etwa 2013 – war es so, dass Apple in meinen Augen einen sehr feinen Blick, gerade für Details, hatte. Ich denke da etwa an den Lautstärkeregler in der Musik-App, der je nach Ausrichtung des iPhones verschieden das Licht reflektierte und schimmerte. Braucht man eine solche Liebe zum Detail? Wie es scheint schon! Denn wenn diese nicht mehr da ist – sie die neue TV-App – dann geht das ‚Apple-Feeling‘ verloren, was ich so sehr mag: Das Gefühl, das an allen Schritten, in allen Details Arbeit und Liebe reingesteckt wurde, weil die Apple-Mitarbeiter selbst die Produkte lieben, die sie herstellen. Und diese Liebe zeigt sich eben in den feinen Details, die mit großer Sorgfalt gestaltet werden.
    Ich wünsche mir, Apple kommt wieder mehr in die Spur und es wird wieder – wie früher – mehr Liebe zum Detail erkennbar – auch bei den ganz kleinen Dingen.

    • Du bringst es ziemlich gut auf den Punkt. Danke.

      • Nein, er pickt sich Rosinen raus. Den sog. Skeuomorphismus hat Apple zusammen mit Scott Forstall abgeschafft. Ledereinband, schimmerndes Aluminium in den Reglern war hübsch, aber nicht mehr zeitgemäß. Google ging diesen Flatdesignschritt auch schon.
        Liebe zum Detail gab es „damals“ nicht mehr, Qualität auch nicht.
        Ich verfolge das länger, als viele hier auf der Welt sind.
        Es wird alles komplexer, social media geben den Ahnungslosen eine Stimme und das Smartphone wie wir es kennen kam 2007 von Apple. Der Rest ist Kopie. ;)

      • @markus: „Es wird alles komplexer, social media geben den Ahnungslosen eine Stimme“ fasst deinen Beitrag gut zusammen.
        Früher war bei Apple bei weitem nicht alles perfekt. „Think different“ war Teil einer Lebenseinstellung, bei der man Mängel gerne übersehen hat.
        Mit etwas Abstand sieht man die Veränderungen aber schon recht deutlich. Der einmalige Steve Jobs wurde durch den BWLer Tim Cook ersetzt. Und das zieht sich durch das ganze Unternehmen.

    • 1. Endlich jemand, der der deutschen Sprache, auch in der Schriftform, mächtig zu sein scheint. Wenn ich hier manches Mal andere Kommentare lese, dann denke ich: „Fehlt nur noch ‚Isch schwör‘!“
      2. Du sprichst mir aus der Seele. Apple möchte scheinbar überall ‚mitspielen‘ und hat sich dabei übernommen bzw. den Überblick verloren, was sich dann genau in der von Dir beschriebenen Form zeigt. Bei vielen entsteht das Gefühl, dass Apple nicht mehr seinen alten Standards gerecht wird.
      Deinem Wunsch schließe ich mich an, befürchte aber, dass die Dividende immer mehr im Fokus stehen wird und es somit weiterhin ‚bergab‘ geht. Leider.

      • @Modo
        Anscheinend kennst Du nicht den Unterschied zwischen scheinbar und anscheinend. ;-)

    • Es gab früher mal eine Apple Design-Bibel (quasi der Designstandard für jeden Studenten). Diese wurde aber wohl, wenn man den englischen Medien glauben schenken darf zu der Zeit die du nennst zu den Akten gelegt.

      • Lieber Tho. lieber Modo, vielen Dank für Euren Zuspruch! Ich bin gespannt, was die weitere Entwicklung bringen wird, hoffentlich nicht die von uns erkannte verlorengegangene Detailliebe.
        Markus, Du hast teilweise recht: Mit meinem Beispiel zielte ich auf den Skeuomorphismus ab, der so nicht mehr existiert und durch Jony Ive abgeschafft wurde. Das so neu entstandene ‚flat-Design‘ zeigt aber m.E. bei genauen Hinsehen auch Schwächen, die teils von Apple erkannt und teilweise behoben wurden (Integration leichter Schattenwürfe; Anpassung der dicke verschiedener Schriftarten etc.). An anderen Stellen, und dies vermag die Apple-TV App, so scheint es, zu verdeutlichen, gibt es aber eben doch die von uns identifizierten Schwächen – auch wenn der Skeuomorphismus längst Geschichte ist.
        Ich spreche mir auch eine gewisse Kompetenz zu, bin ich doch langer Beobachter und aktiver Nutzer der Apple-Welt, habe viel Literatur zum Thema studiert und praktisch an diversen Gerätschaften erprobt.

  • Irgendwie kann ich mit der TV App so gar nix anfangen, weder auf dem AppleTV3 oder iPhone :/

  • Ich gehe fest davon aus, dass die TV App schon teilweise den neuen System-Standard zeigt. Gerade bei der tvOS Version, der ründlich gehaltene Navigations-Balken oben, passt auch nicht zum restlichen tvOS Design. Teilweise sehen wir hier wohl schon gewisse Design-Elemtne von iOS/tvOS 13.

    Und so manche Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Wozu noch den Film-Titel, wenn man den Film anhand der Grafik erkennt?

    Andere Sachen sind natürlich noch Bugs, falsche Beschreibung etc.

    • „Box-Sets lassen sich nicht nach Staffeln sortieren“

      Dies war meiner Erinnerung nach, schon immer der Fall gewesen.

    • Filmtitel unter dem Bild sind mE. wichtig, weil man nicht immer anhand der Grafik gut erkennt, welcher Titel es ist oder der Text einfach in der Grafik „verschwindet“. Auch bei Serien oder zB. Jurrasic Park, ist es nun Teil 1, 2 oder 3?! Für mich am „falschen“ Ende gespart, lieber an unfähigen „Grafikern“ oder IA’lern sparen.

      • @clausimausi

        Hast du dir die Grafiken von Jurassic Park/World in der TV App mal angesehen? Also wenn du da wirklich noch Text drunter brauchst… dann wirklich mal zum Augenarzt gehen.

      • Sorry, aber der titel steht da doch auf dem Bild.

    • Was? Murks ist der neue System-Standard? Jetzt ergibt alles einen Sinn…

  • Mich nervt nach wie vor, dass Videos nicht direkt in der TV APP abgespielt werden, sondern in der entsprechenden App (zB Prime) geöffnet werden. So bietet die App kaum einen Mehrwert. Auch der Sync der Abspielposition ist nicht der Hit. Wenn ich in der Prime App auf dem Apple TV etwas schaue, wird die Position korrekt in der TV APP gespeichert. Wenn ich dann aber mal auf nem anderen Fernseher in der integrierten Smart TV APP weiter schaue und anschließend wieder in die TV APP gehe, passt es nicht mehr….Man darf also eigentlich nur noch die TV APP nutzen. Das ist einfach schlecht gemacht.

    • Dies wird aus lizenzrechtlichen Gründen nicht anders gehen. Da wird dann kaum ein Dienst mitmachen. Denke Amazon etc wird nicht wollen, dass ihre App gar nicht mehr gebraucht wird.

      Und dass es nicht mit der TV App synchronisiert, wenn du auf deinem SmartTV schaust, ist ja auch logisch.

      • Wieso ist das logisch? Die TV APP müsste nur bei jedem Start einmal bei Amazon anklopfen und die letzten positionen synchronisieren. Dafür braucht man nur ne API. Wäre überhaupt kein Problem….

  • Die App auf meinem Samsung TV funktioniert, aber: Keine iTunes-Extras zum Film und nur DolbyDigital und kein DolbyDigital Plus – Dolby Atmos konnte ich noch nicht testen.

  • Ich finde dass schlimmste das die Benutzerfreundlichkeit unter dem Design gelitten hat. Der ursprüngliche Grund für mich als „deutschen Anwender“ war, dass ich bei iTunes gekaufte oder geliehene Inhalte und die Inhalte von den Streaming-Anbietern, die ich im Moment abonniert habe in einer Anwendung hatte.

    Auf der Startseite auf Filme getippt und ich mir wurden Filme angezeigt die der oder die Anbieter im Programm hatten die in der App-Einstellung mit der TV-App verknüpft waren. Film ausgesucht und angesehen fertig. Jetzt werden überwiegend Filme angezeigt die ich kaufen oder leihen muss; die ein anderer Anbieter hat aber nicht der aktuell abonnierte… dann gehe ich doch wieder in die XY-App selbst, statt die TV-App zu nutzen, da es sonst nur Frustriert. „Der Film wäre interessant…oh, muss ich erst leihen…Aber diesen scheint es zu geben, den dort steht ja GROß „Wiedergeben“…ohne nur bei Anbieter YX…dass ist das Gegenteil von dem was die TV-App mal war. Nämlich eine bequemere Lösung zum vereinen von Inhalten die „verstreut“ lagen.

    Hinzukommt dass man bei Serien nicht mehr auf einen Blick erkennt ob man sie „Kaufen oder Abonnieren“ muss, weil auch dort nur „Wiedergeben“ steht. Bei Filmen startet automatisch der Trailer.

  • der erste Satz oben beschreibt es ganz genau.

  • Am allerschlimmsten an Apple TV (also der Hardware) finde ich, ist die Fernbedienung. Ständig, aber wirklich ständig schiesst man sozusagen übers Ziel hinaus. Einfach kurz einen Eintrag, Icon oder irgendwas nach rechts oder links zu scrollen ist echt eine Herausforderung.
    Ausserdem kann man noch nichtmal ohne hinzuschauen herausfinden wie herum die FB gerade in der Hand liegt weil beim Versuch es tastend herauszufinden schon irgendwelche Befehle ausgeführt werden. Absoluter Designfail.

    Die Fire TV Fernbedienung ist dagegen geradezu ein Traum: blind zu bedienen, liegt perfekt in der Hand und ist nicht unnötig dünn.

  • Die Dolby Atmos Anzeige ist auch falsch. Dort steht bei der primären Sprache: Deutsch und dahinter das Atmos Logo. Das ist bei vielen Filmen falsch. Nicht die deutsche Tonspur hat Atmos, sondern die Englische. Nur in der iTunes App ist es richtig angezeigt und klar ob der Film Deutsch und Atmos ist.

    • Das nervt in der Tat. Ist aber leider bei Netflix direkt schon falsch. Denn auch bei Netflix sind 90% der Filme, die mit ATMOS gekennzeichnet sind, nur im US-Ton auch wirklich ATMOS.

  • Ich frage mich auch warum eine neue Folge GoT im Staffelpass nicht angezeigt wird, dafür aber die Möglichkeit das via Sky zu schauen.

  • Die neue App auf iPad und iPhone ist eine einzige Design- und Usability-Katastrophe. Am allerschlimmsten ist die „Bibiliothek“. Wo man früher eine klare Liste mit seinen eigenen Filmen hatte (synchronisiert via iTunes) finden sich nun mehrere (von einem halbleeren, halbseitigen Menü gefüllte) Bildschirme mit winzigen Bildchen und VIEL weiss drumrum, Filmtiteln, die möglichst weit links platziert sind (sieht bei Filmen wie „It“ schrecklich aus). Längere Filmtitel werden einfach abg….
    Es gibt ein riesiges Seitenmenü mit Filmen nach „Genres“, ungetaggde Titel findet man da überhaupt nicht. Das geht nur auf dem iPhone, wo man nach „Genres“ listen darf. Die ohne Tags sind dann auf einem Haufen am Ende der Liste.
    Ich könnte noch endlos weiterschreiben. Ich suche mir jetzt was anderes für die Filmverwaltung. Apple kann scheinbar nur noch Plastikarmbänder für Uhren herstellen…

  • Das mit den „Bildern statt Titeln“ ist mega nervig. Bei Netflix treiben sie das ja auch auf die Spitze. Jedesmal sieht man ein anderes Teaser Bild für die gleiche Serie. Wiedererkennbarkeit? Fehlanzeige.

  • Vieles davon macht die Konkurrenz auch nicht besser?
    Titel nicht zentriert.
    Seitliches scrollen.
    Etc pp.

    Das heißt nicht dass es gut ist.

  • Bei dem ganzen Gemeckere jetzt… Was ich nicht verstehen kann, ist, dass jeder sich die Public_Betas installieren und Apple VORHER Hinweise geben kann.

    Meist – so habe ich es nun schon mehrmals feststellen können – kommt das Gemeckere, wenn die offiziellen Versionen draußen sind. Nur dann ist es schon zu spät…. 0.o

  • Das Ganze iOS ist mittlerweile voller Macken.

  • Ich nutze die TV App regelmäßig. Es hängt wohl stark vom Nutzerverhalten ab, wieviel man ihr abgewinnen kann.
    Ich verwalte darüber meine Übergreifende Watchlist (Außer Netflix Serien) und nutze sie um zu schauen ob Filme auf Netflix oder Prime zur Verfügung sind. Dafür ist die App für mich sehr gut geeignet. Fehlende Channels hin oder her. Und selbst wenn hier davon gesprochen wird das die neue App in Social Media gescholten wird, sind wir wohl in verschiedenen Filterblasen unterwegs.

    Das Design auf dem Apple TV gefällt mir sehr, sehr gut aber auf dem iPhone ist es tatsächlich ziemlich unausgegoren umgesetzt. Sehr unpraktisch und voller Design Bugs. Was das soll, ist auch für mich unverständlich.

  • Erinnert mich an die stete Verschlechterung der Music App seid iOS 4.
    Bei Apple muss echt mal ein frischer Wind einziehen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27024 Artikel in den vergangenen 6617 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven