ifun.de — Apple News seit 2001. 37 680 Artikel

Content-Abo zusätzlich 6 Euro im Monat

HTC VIVE Flow: Neue VR-Brille kostet 549 Euro

Artikel auf Mastodon teilen.
41 Kommentare 41

Gerade mit Blick auf die anhaltenden Gerüchte, dass auch Apple hinter verschlossenen Türen den Markteintritt einer eigenen Augmented-Reality-Brille mit Hochdruck vorbereiten soll, scheint es wichtig die Konkurrenten im Blick zu behalten.

VIVE Flow 1500

Der in Taiwan ansässige HTC-Konzern, bzw. dessen Virtual-Reality-Tochter HTC Vive gehört hier sicher zu den ernstzunehmenden und hat heute die neue Argument-Reality-Brille VIVE Flow angekündigt.

Diese lässt sich ab sofort zum Preis von 549 Euro vorbestellen und soll schon im November dieses Jahres in den freien Verkauf gehen.

Vermarktet als Wellness-Device

Spannend ist, dass HTC Vive in den Medieninformationen zur neuen Brille nicht auf Spiele und virtuelle Welten abhebt, sondern vor allem auf den Wohlfühl- und Wellnessfaktor der VIVE Flow eingeht.

Die Brille soll ihren Trägern zu „Momenten der Ruhe und Entspannung“ verhelfen, Gehirnjogging, Abschalten und Meditationen ermöglichen.

Zudem ist ein virtuelles Treffen von Freunden und Kollegen über den Online-Dienst VIVE Sync geplant.

Die VIVE Flow wiegt knapp 200 Gramm (189 Gramm um ganz genau zu sein) und verfügt über weiche Gesichtspolster, die auch ein längeres Tragen problemlos ermöglichen sollen. Integrierte Dioptrien-Einstellräder lassen die Anpassung an vorhandene Sehschwächen zu, ein aktives Kühlsystem kümmert sich um die Ableitung warmer Luft.

Die VIVE Flow besitzt ein Sichtfeld von 100°, ist mit einer Auflösung von 3,2K ausgestattet und setzt auf eine Bildwiederholrate von 75 Hz. Was die Akustik angeht, implementiert die VIVE Flow 3D-Audio, lässt sich aber auch mit externen Bluetooth-Kopfhörern verbinden.

VIVE Flow Hinten

Content-Abo kostet 6 Euro im Monat

Für genügend Inhalte soll das sogenannte Viveport-Abonnement sorgen, das HTC VIVE für 5,99 Euro im Monat anbietet. Das Viveport-Abonnement soll Besitzer der Brille unter anderem mit Anwendungen aus den Bereichen Wohlbefinden, Gehirntraining, Produktivität und Casual Games versorgen.

14. Okt 2021 um 18:11 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Finde ich schön, dass sich HTC da was traut, aber generell wäre so eine Brille nichts für mich.

  • Haut mich echt nicht vom Hocker, die virtuellen Welten sehen aus wie aus den 90-ern.

    • Dann hast du vr noch nicht gespielt. Da kommt es nicht auf die Grafik an das Spielgefühl ist einfach Klasse

      • Die Grafik sorgt aber auch oft für Übelkeit und macht es einfach unschön ! Als würde man ein Teil der Zukunft bauen um in die Vergangenheit zu schauen

      • nicht die Grafik sorgt für Übelkeit, sondern nicht optimierte Software, die nicht framestabil läuft.
        du wirst dich wundern, wie schnell du eine im verhältnis zu flat content schlechtere Grafik in VR einfach vergisst, weil du mit Interaktionen und Erlebnissen in der Welt beschäftigt bist.

        entscheidend ist

        1. was für displays werden verbaut
        2. was für linsen werden verbaut3. wie sieht der content katalog aus

        ich würde oled mit hoher Auflösung als pentile display, ohne artefakte erwarten nebst Linsen, die keine godrays erzeugen…

        da habe ich aber bei htc so meine Schwierigkeiten, da die letzten Produkte von denen immer das letzte Quentchen Fortschritt fehlte, den es bräuchte, damit es sich lohnt.

      • Dazu kommt, dass es Menschen gibt, deren Gehirn mit 3D Filmen, Bildern oder Spiele nichts anfangen können, und denen es innert Sekunden oder Minuten saumässig übel wird.
        Anderseits kannst du mit ihnen ein Bergrennen fahren, Achterbahnen in Echt, und sie haben ebenso saumässig grosse Freude, ohne negative Reaktionen :)

      • Das kommt aber extrem auf das Spiel an. Ich habe eine PSVR und bei Ace Combat wird mir schnell übel, aber Star Wars Squadrons kann ich problemlos spielen, obwohl es dort deutlich mehr drunter und drüber geht als bei Ace Combat.

      • Das ist bei mir exakt andersherum.

    • Ja das stimmt, Half Alyx ein sehr interessantes Vr Game. Habe noch die Htc Vive 2016. Zocke immer noch regelmäßig, Rennspiele, Flugsimulatoren etc… ein wahnsinnig interessantes Spielerlebnis. Ich sage nur ( Ready Player One :-)

  • Kann man damit auch VR-Pornos schauen? Frag für einen Freund :-P

  • Es steht und fällt alles mit der Grafik und wenn die so ist wie da nein danke. Ebenso verstehe ich nicht die fliegensonnenbrille, wenn es doch keine AR sondern eine VR ist dann kann man sich die Gläser sparen.
    Das dauert noch lange mit der Entwicklung

    • Tellerrand und so… solltest du auch mal versuchen anstatt mit „Android Schrott“ um die Ecke zu kommen….

    • Nur weil du nichts anderes willst heißt das noch lange nicht dass das auch alle andern wollen. Du bist nicht der Mittelpunkt der Erde! Ich dachte die Fanboys sind ausgestorben? Die spannendste Brille seit langem darf durchaus beachtet werden. Übrigens ist Android mittlerweile sehr Konkurrenzfähig und funktioniert bei vielen Dingen deutlich besser als Apple. Zum Beispiel mit der FRITZ!Box, Nuki, Mitsubishi Outlander, Bose usw. funktionieren mit Android besser als mit IOS. iOS wirkt wie wenn man nicht so richtig weiß ob man nun abgesperrt sein will oder offen. Meine FRITZ!Box mag die Bedienung mit iOS überhaupt nicht.

  • Off-Topic!
    @ifun Deaktiviert bitte das Autoplayback der eingebetteten Videos in der App. Das ist unerträglich

  • Das HTC Touch kam 2007 ca. 2 Wochen vor dem iPhone raus.
    Wer weiß, was nächste Woche kommt ;-)

  • Ist eine Auflösung von 3,2K denn noch als pixelig wahrnehmbar?
    Ich finde, wenn man Pixel erkennt, ist es schnell dahin mit der virtuellen Illusion.

    • Kommt darauf an.
      Ich hab vor Jahren die HTC getestet und kann nur für mich sprechen.

      Man vergisst die Auflösung im Spiel, weil man von der Handlung, Aufgabe oder den Eindrücken eingenommen wird.
      Ja, bei Wechseln, feinen Details etc. bemerkte ich teilweise die LED-Pixel. Aber ich gehöre auch zu den Menschen, die sonst sehr gut sehen, und die Brille beim ersten Ausprobieren aufgesetzt haben und 6-7 Stunden weg waren, ohne Unwohlsein – ausg. Achterbahn, da muss man sich echt wo festhalten oder knien :)
      Erst als ich meine Füsse nicht mehr spürte, hörte ich auf.

      Also Ja, man kann Pixel sehen, aber das Gehirn „vergisst“ sie schnell.

  • Ich befürchte, dass das Modell nicht besonders brillenträger-freundlich ist; also Brillen nicht gut umschließt, mit aufgesetzter Brille drückt oder an den Seiten nicht Lichtdicht abschließt. Nun werden einfache Geister entgegnen, dass doch extra für Brillenträger ein Dioptrienregler im Gerät verbaut wurde, aber leider ist gibt es nicht nur Dioptrien, sondern auch andere Sehschwächen, wie Hornhautverkrümmungen.

    • Ja, und Außerdem nur minus Werte. Ich hab in meiner quest 2 vom „vr optiker“ Zeiss Gläser eingeklickt. Kann ich nur empfehlen. Zum Teilen der Brille mit anderen gibt es wohl auch welche mit magnet.

  • Früher hieß Scam „Kickstarter“ und heute heißt Scam „Abonnement“
    Hardware mit Abofalle brauch ich nicht, habe ich mit dem Smartfone schon mehr als genug

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 8159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven