ifun.de — Apple News seit 2001. 24 784 Artikel
Zu gute Ohren

HomePod: Apple erklärt, Siri übernimmt (zu häufig)

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Zum Wochenende hat Apple ein ausführliches Erklär-Video zum neuen Multiroom-Lautsprecher des Unternehmens veröffentlicht und erklärt die aktuell verfügbaren Funktionen des HomePod auf guten drei Minuten in englischer Sprache. Das neue Video ergänzt die bereits in der vergangenen Woche freigegebenen Kurz-Videos zur Touch-Steuerung und der Musik-Wiedergabe.

Homepod Kontrolle

Neben der Übergabe von laufenden Telefonaten, der Musik-Steuerung, dem Stellen von Timern (aktuell kann der HomePod nicht mehr als einen laufenden Timer handhaben) und der Kontrolle von HomeKit-Produkten geht Cupertino in den Clip auch auf die grundlegenden Siri-Funktionen ein.

Zu gute Ohren

Letztgenannte funktionieren einigen Anwendern offenbar zu gut. So berichten mehrere HomePod-Nutzer aktuell darüber, dass die Mikrofone des HomePod fast alle „Hey Siri,…“-Anfragen in den eigenen vier Wänden übernehmen. Was eigentlich als Plus für den £319.00 teuren Lautsprecher gewertet werden sollte, kann bei spezifischen Anfragen durchaus stören.

So ist der HomePod derzeit noch nicht in der Lage bestimmte Anfragen wie etwa Websuchen auch auszuführen und quittiert entsprechende Nutzer-Kommandos lediglich mit einem hilflosen Schulterzucken, anstatt den Befehl etwa zurück an das iPhone des Anwenders zu übergeben.

Ein Nutzer berichtet:

Frustrierendes HomePod „Feature“: Weil der HomePod alle „Hey Siri“-Anfragen im Raum abfängt, übernimmt er auch Anfragen, die er im Gegensatz zum iPhone nicht ausführen kann (Wissensfragen oder Websuchen), sagt dass er keine Antwort hat und verzichtet darauf, die Frage an das iPhone weiterzuleiten.

Ein anderer Nutzer ergänzt:

Noch frustrierender ist es, wenn er eine mit normaler Lautstärke gesprochene Anfrage quer durch das ganze Haus hindurch annimmt, obwohl mein Telefon direkt neben meinem Bett liegt.

Montag, 19. Feb 2018, 8:48 Uhr — Nicolas
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die guten Mikrofone sind doch ein Vorteil. Bis das hier kommt, könnte Apple noch Softwareseitig etwas ändern.

  • Aus meiner Sicht kein Problem, da ich, wenn ich eine Websuche starte, doch sowie so das iPhone in die Hand nehmen muss. Da kann ich auch gleich den HomeButton gedrückt halten und auf das Komando „Hey Siri!“ gleich verzichten. Auf dem iPhone funktioniert „Hey Siri“ bei mir zumindest nur, wenn ich echt laut rufen muss.

    • Das Problem kenne ich, alles über 30-40cm aktiviert mit Glück Siri, alles danach wird mitgehört, endet aber fast immer in den „Was kann ich mit Siri machen“ Vorschlägen.

  • So kann man es eben niemandem recht machen.
    muss man zu oft „hey Siri“ sagen. dann ist siri sch…
    reagiert Siri auf jedes „hey Siri“ ist es auch wieder schlecht.

  • Ist mir bis jetzt noch nicht passiert. Solche Dinge frage ich gar nicht erst bei Siri an. Meist versteht Siri sowieso etwas falsch und die Anfrage geht unter, zumindest war das bis jetzt am iPhone meist der Fall. Dann wenns drauf ankommt, klappt es bei mir sehr oft einfach nicht. Das lies mich früh auf dieses Feature verzichten. Eventuell klappt das mit dem HomePod in Zukunft ja besser. Wie genau einen Siri am HomePod versteht, auch bei lauter Musik und aus großer Entfernung, ist schon richtig genial. Dass das für manche nach hinten los geht, kann ich durchaus verstehen.

  • Angeblich 6 Jahre entwickelt und dann fast nur Nachteile. Ich sehe mittlerweile von einem Kauf ab. Vielleicht wird es bei Version 2 etwas mit mir und dem HomePod. Meine Hauptnutzungsscenarien sind nun mal der Timer und Radio hören, beides geht nur eingeschränkt. Den Radio mit Beats 1 ist für mich nicht wirklich ein Kaufargument und ein Abo abschließen will ich auch nicht. AirPlay finde ich doch keine Alternative, es soll am besten ohne iPhone das Radio funktionieren. Mit AirPlay habe ich meine (negativen) Erfahrungen gesammelt. Die weißen Ringe auf den Möbeln sind auch nicht schön, bei mir würde er auch auf Holz stehen, und du minderwertigen Elkos finde ich auch nicht unbedingt toll. Am Ende bleibt „nur“ der gute Sound, den viele für garnicht so gut halten wie von Apple verkündet. Mal sehen ob sich noch etwas tut bis zum deutschen Release ansonsten bin ich raus. Für guten Sound muss ich nicht zu Apple greifen. Hätte er wenigstens einen Alternativen Radio implementiert gehabt, um lokale Sender zu hören, hätte ich ihn mir noch irgendwie schönreden können. Ich warte erstmal ab bis sich (vielleicht) noch etwas getan hat. Bei den Echos war ich gleich dabei und musste praktisch mit entwickeln und bei der Apple Watch hätte ich auch locker 1-2 Generationen warten können bis sie endlich richtig nutzbar ist. Auf noch ein Gerät im Beta Stadium hab ich keine Lust.

  • Wenn ich sowas lese bekomme ich einfach nur noch das kotzen… erlich…!

    Spielt das Ding Musik und hört einen nicht, dann wird gemault!
    Spielt das Ding Musik und hört einen, wird auch gemault, weil es zu gut funktioniert…

    Wie wäre es wenn die ständigen, nicht zufriedenstellenden möchtegernproleten mal selbst was produzieren würden? Zum dauermaulen langt es, also wissen sie ja anscheinend wie das perfekte Gerät zu funktionieren hat. Wahrscheinlich aber zu dumm ein Produkt von Grund auf zu entwickeln, denn komischerweise wird genau da der Schwanz eingezogen!

    Tut mir leid für die Ausdrucksweise, aber langsam ist echt mal der Punkt der Lächerlichkeit erreicht. Egal wer es wie versucht, die Leute sind einfach nicht zufrieden zu stellen…

    • Du meinst aber nicht wirklich, dass man etwas nicht kritisieren darf, wenn man es nicht selber produzieren kann, oder?

      • Nein das meine ich nicht, aber eben exakt diese Personen die sich darüber beschweren, sind genau die Leute denen du NICHTS recht machen kannst, die es immer besser wissen, selbst aber null auf die reihe bekommen…

      • Fakten machen an mancher Stelle durch aus Sinn: Apple generiert in der Brosche den höchsten Umsatz und das mit deutlich geringeren Stückzahlen. Rolex hat man vom Thron gestoßen, es gibt aber in der Welt weniger Apple Watch als Rolex Besitzer. Noch dazu bewegt sich der HomePod am oberen Ende der Preisskala bei smarten Lautsprechern und wird nicht zuletzt von den Medien gerne mit Amazon und Google verglichen. Die klanglichen Aspekte mal außen vor, bietet er doch ein mit Abstand geringeres Leistungspotenzial, weil er vieles nicht kann, was die Konkurrenz bereits im Einstiegssegment anbietet. Diese haben auch in einem Jahr der Marktreife eine Menge dazu gelernt, bei Apple verschiebt man die Veröffentlichung und lernt allerdings nichts dazu. Sicher gab es einmal eine Zeit, in der sich die Kunden vollends auf das Ökosystem eingelassen haben und Den restlichen Markt und die dortige Entwicklung vernachlässigen konnten. Interessanterweise kenne ich einige Apple Nutzer, die technisch nämlich überhaupt nicht kompetent sind, sondern nur reiner Anwender. Nun ist aber die Zeit gekommen, dass man durch das iPhone eine Menge normaler Kunden gewonnen hat, die in ihrer Nutzungszeit schon andere Erfahrungen auch mit anderen Herstellern gemacht haben. Beispielsweise 1 Million Echos in Deutschland. Diesen vergleichenden Kunden nun mangelnde Kompetenz zu unterstellen, weil sie eben nicht wie die typischen Fans alles was es gibt und eben nicht gibt eines Herstellers akzeptieren, halte ich doch für ziemlich vermessen und rückständig gedacht.

    • Es geht doch gar nicht um die Mikrofone per se, sondern darum das an keine Funktion gedacht wurde damit nicht abzuschließende Anfragen nicht einfach ins Leere laufen, sondern an das eigene iPhone übergeben werden. Und das darf kritisiert werden, da jedem Software Ingenieur bekannt sein muss das eben viele Siri Funktionen nicht angestoßen werden können. Normalerweise wird dann ein fall back in den Code integriert (vor sllem um das user experience nicjt zu stören).

    • Deine Entschuldigung kannst du dir sparen. Bei solchen Kommentaren bekomme ich nämlich das kotzen. Jetzt stehe ich am Herd in meiner offenen Küche und nehme eine Gans aus (Hände schmutzig). Mist, Gewürze vergessen zu kaufen. „Hey Siri, wie lange hat der Rewe noch offen?“ Ein paar Meter weiter reagiert der Homepod, im Wohnzimmer (offen). Aber statt dass mein iPad oder mein iPhone reagiert, reagiert der Homepod und gibt mir noch nicht mal eine Antwort und leitet das nicht mal an ein anderes Device weiter?! Und du willst mir jetzt sagen, dass du dass akzeptieren würdest? Ja? Auch wenn es von Amazon oder Google wäre? Meinst du nicht Apple hätte sich dazu Gedanken machen könne bei 6 Jahren Entwicklungszeit?
      „Spielt das Ding Musik und hört einen nicht, dann wird gemault!“ Du verwechselst hier aber, dass der Homepod Musik spielt, aber das iPhone nicht gehört wird. Und genau hier liegt doch das Problem. Apple hat es versäumt diese klar voneinander zu trennen. Fakt ist, es funktioniert eben nicht. Somit ist deine Aussage falsch. Nein? Dann lies nochmal die zweite Ergänzung des Users.
      Gemault wird hier nur, weil Apples Devices alle was anderes machen, statt mal eine Linie zu fahren. Wieso gibts es auf dem ATV eine andere Siri als auf der Watch oder dem iPhone? Warum hat das Macbook und die iPads einen Klinkenstecker aber die iPhones nicht? Diese Inkonsistenz sollte dich mal ankotzen. Ich muss das Ding benutzen, und wenn es das nicht tut was ich will/brauche kann man sich ja wohl beschweren. Muss man alles hinnehmen? Und wenn die Leute am Ende sagen, sie kaufen es nicht, ist es doch ihr gutes recht. Wo ist also dein Problem? Apple hätte das Ding einfach als MusicBox verkaufen sollen. Wir müssen nix selber bauen, hierfür gibt es genug Konkurrenz die besser aufgestellt sind. Glaubst du bei Apple entwickelt eine einzelne Person dieses Gerät? Meinst du wirklich es ist damit getan, dass ich mich jetzt hinstelle und denke: „ok, bau ich mir mal selbst.“ Und dann? Selbst wenn ich das perfekte Gadget erfunden habe, heisst das noch lange nicht dass das Marketing sitzt du Genie.

      • Ardiano, wieso musst du das Ding benutzen? Wer zwingt dich denn dazu? Komm mal etwas runter.
        Ich habe mich nach Vorstellung des HomePod vorerst entschieden, komplett auf Alexa zu setzen, weil das besser in mein bestehendes HiFi-Setup passt.
        Das der HomePod fast jedes „Hey Siri“ annimmt, würde ich aus meiner Erfahrung darauf zurückführen, dass das auf dem Handy eh sehr selten erkannt wird. Das idt also kein Problem vom HomePod.
        Apple wird sich schon etwas einfallen lassen, um diese Probleme zu beheben.
        VeNoM, es ist doch verständlich, wenn die Leute sich über dieses Verhalten des HomePod aufregen. Wenn das Gerät mit dem geringsten Funktionsumfang jede Anfrage an sich reißt, ist das erstmal schlecht. Aber ich gehe davon aus, dass du nicht der Entscheidende bei Apple bist, und wir deshalb in Zukunft eine Lösung bekommen.

  • „Noch frustrierender ist es, wenn er eine mit normaler Lautstärke gesprochene Anfrage quer durch das ganze Haus hindurch annimmt, obwohl mein Telefon direkt neben meinem Bett liegt.“
    AMERIKANER!
    Warum nimmt er es nicht einfach normal an? Wenn es direkt neben ihm liegt xD

  • Ich hab gerade Apple Music mal wieder am testen wegen meiner AW und Musik beim Sport.
    Hab dann auch mal zum Test Musik mit Siri versucht abzuspielen. Eine Katastrophe!
    Spiele „Marteria – Angst“. Bis Siri es richtig verstanden hat, hat es schon gedauert. Aber nicht mal dann hat Siri Musik abgespielt :D
    Auch sowas „einfaches“ wie: Spiele „Black out“ in iBooks klappt nicht …
    Falscher Befehl?

  • Warum kann man die Geräte nicht direkt adressieren?
    Hey, Bernds Lautsprecher oder Hey, Bernds iPhone usw.
    Dann könnten Nutzer mit anderer Id auch den Lautsprecher
    Mit ihrer ID ansprechen und Termine z. B. Zuordnen.

    • Weil du dann mit Bernd und nicht mit Siri sprichst. Anders ausgedrückt hätte du eine Sekretärin neben dir sitzen würdest du auch „Annette mach dies und das“ sagen und nicht „Bernds Sekretärin mach dies und das“.

      • Nur mit dem unterschied, dass so etwas bei anderen Herstellern schon Jahre gibt und Apple mal damit wieder nicht aus dem Quark kommt. Wenn man einen Stapel iPhones in der Familie liegen hat, die alle auf hey Siri reagieren, dann wird es lustig.

      • Andere Hersteller haben Stimmerkennung und nutzen weiter das gleiche Rufwort.

  • Ich habe meinen Pod heute bekommen und muss sagen Siri läuft bei den Standard befehlen recht zuverlässig. Er findet alle Interpreten und Lieder relativ schnell und meine Lampen reagieren auch super. Fazit nach mehreren Stunden testen ist für mich das die Funktionen für die ich ihn gekauft habe er absolut zufrieden stellend ist . Ach und gut klingen für so einen kleinen Lautsprecher tut er auch.

    • Freut mich für dich. Welche Standardbefehle laufen zuverlässig bzw. was kann sie denn nun wirklich? „Recht zuverlässig“ bedeutet aber auch nicht Megasuper, oder? Du hast dir das Ding jetzt nur für die Lampen gekauft? Kann die Box Erinnerungen erstellen? Mails abrufen? Hast du ein smartes Thermostat? Kann man die Temperatur abfragen, oder Temperatur einstellen, erhöhen?

      • Recht zuverlässig bedeuten das bisher 98 Prozent meiner Anfragen so ausgeführt wurden wie ich es wollte und auch erkannt wurden. Mein Englisch ist nicht so super daher Harper es ab und an mal am der ausspreche und dem Englisch von Siri was das finden von deutschen Titeln betrifft. Den Sänger oder Gruppe findet er immer aber manche Lieder nicht .. aber ich weiß nicht ob es ein Verständnis Problem ist oder nicht da der pod ja nur englisch bisher kann. Lampen steuert er zuverlässig mit dimmen usw.. Thermostate hab ich nicht daher keine Aussage möglich. Nachrichten und Termine klappt die 2-3 mal die ich bisher testen konnte auch recht flott. Anrufe sind sehr verständlich. Wie es mit der Lautstärke ist diese zu erhöhen während eines Gesprächs muss ich noch testen. Alles in allem denke ich wenn die deutsche Variante kommt werde ich recht zufrieden sein.

      • Hast Du in Deiner Eile überlesen, dass Frankmaster schrieb, dass der Homepod seinen (und nicht Deinen) Ansprüchen gerecht wird??

      • Danke für diesen Erfahrungsbericht, Frankfaster. Das stimmt mich sehr zuversichtlich. Bisher hatte Siri bei mir immer große Probleme. Ich hoffe, dass ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass es Englisch ist. Da soll Siri ja wirklich gut sein.
        @Markus: Die Kommentarfunktion ist doch zum Austausch gedacht. Da kann er doch mal nachfragen, weil wir ja die Anforderungen nicht kannten.

      • Nachfragen?

    • Kann denn eine andere Person den Pod per Sprachbefehl steuern?
      Und Anrufe von deren iPhone annehmen oder geht das nur mit einer Appl ID?

      • Ja eine andere Person kann mit der Stimme ebenfalls Kommandos geben, und Ja man brauchst immer eine Apple ID ?! … alle Nummern die unter der id eingestellt sind bzw. die aktiviert sind auf dem Telefon mit dem der POD gekoppelt ist werden von dem pod angenommen.

      • Danke für die Info. Meine Frage der Apple ID geht in folgende Richtung:
        Im Haushalt leben mehrere Personen und somit mit verschiedenen Apple IDs.

        Wie geht der Pod damit um. Funktioniert er nur mit einer oder mehreren. Können also Telefongespräche mit verschiedenen IDs geführt werden. Kann meine Frau Termine in ihren Kalender eintragen lassen usw..

  • Warum sich solche Probleme machen?
    Am Besten sich gar nicht solch einen Spion ins Zimmer stellen.

  • Ich war echt skeptisch soviel Kohle für so ein Teil auszugeben. Aber bewerten wir mal nur die Klangqualität, ist diese alleine schon das Geld wert. Hinzu kommt der Sprachassistent. Klar, vielleicht noch nicht so perfekt wie manch anderer Hersteller. Aber wie schon erwähnt wurde, dabei handelt es sich um ein Softwareproblem. Die Hardware ist um Welten besser als die der Mitbewerber. Ich lege Wert auf guten Klang, die Sprachfunktion kommt bei mir weit hinten an zweiter Stelle. Und alleine dafür hat sich das Teil schon gelohnt!!! Also meiner Meinung nach, bekommt man hier genau das für sein Geld was man erwarten sollte. Einen wirklich tollen Sound aus einem durchaus sehr kleinem kompakten Gehäuse.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24784 Artikel in den vergangenen 6259 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven