ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Europäisches Parlament

Grenzüberschreitend streamen: EU schafft Länder-Sperren ab

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Gute Nachrichten für Reisende: Der Zugriff auf Video- und Musik-Streaming-Dienste, auf Sportprogramme, Filme und E-Books soll demnächst auch außerhalb der jeweiligen Landesgrenzen funktionieren.

Schweden

Daran arbeitet zumindest das Europäische Parlament, das sein Engagement heute in einer Pressemitteilung unterstreichen. Ein neues Gesetz soll EU-Bürgern den europaweiten Zugang zu entsprechenden Streaming- und Content-Angeboten gewährleisten.

Am Dienstag hat der Rechtsausschuss für einen besseren grenzüberschreitenden Zugang zu Online-Inhalten gestimmt. Konsumenten sollen in Zukunft audiovisuelle Online-Dienste, für die sie bezahlt haben, auch nutzen können, wenn sie in der EU unterwegs sind. […] Das Parlament vertritt die Ansicht, dass die Konsumenten dann auch zu Recht erwarten können, dass sie auch im Urlaub oder auf Geschäftsreisen in einem anderen Mitgliedstaat ihre Abonnements nutzen und auf die von ihnen rechtmäßig erworbenen Inhalte zugreifen können.

Noch muss das Gesetzt zur „Gewährleistung der grenzüberschreitenden Portabilität von Online-Inhaltediensten“ jedoch ratifiziert werden, ehe es in Kraft treten kann. Nach Angaben des Europäischen Parlamentes sollen die EU-Abgeordneten nun mit den Regierungen der Mitgliedstaaten an einer finalen Textversion der Verordnung arbeiten.

Donnerstag, 01. Dez 2016, 14:35 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • SuperToaster888

    An sich eine gute Idee, allerdings ist es doch auch blöd, wenn man zum Beispiel Netflix gucken kann, für das normale Surfen aber eine Flat braucht…

    • Internet wirst du dafür immer noch benötigen ;-) Geht lediglich um die Aufhebung der Ländersperre.
      Falls du also eine Flat im Ausland hast, dann kannst du auf Content zugreifen. Hast du keine Flat oder Auslandsoption oder dortiges Internet, dann kannst du auch nicht drauf zugreifen.

    • Wenn man Vodafone Black Kunde ist dann interessiert einen nicht irgendwelches „Downloadvolumen“. Aber ihr seit sicherlich noch Kinder die vom Taschengeld leben? Dann verstehe ich auch deine Besorgnis.;-)

      • Als Vodafone Black Kunde wird es dich nach deinen 30GB schon interessieren.
        Für den gleich Preis bietet die Telekom den XL Premium an, eine richtige Datenflat.

      • Nicht mit den Daten, aber dafür mit den Satzzeichen geizig und der deutschen Sprache nicht mächtig.
        Da bleibe ich lieber RED XL Kunde ;)
        Aber wie immer vielen Dank Kai, dass du ein solches Feuerwerk an intellektuell hochwertigen Kommentaren abfeuerst! Da kann man richtig stolz sein, dass es in Deutschland solche Leute wie dich gibt! Was würden wir nur ohne dich machen.

      • Ich lese nur „…dicke Eier, dicke Eier dicke Eier…“

      • Sich finanziell über Schulkinder zu erheben ist so ziemlich die deutlichste Form von Minderwertigkeitskomplexen.

      • Sich finanziell über Schulkinder zu erheben ist so ziemlich die deutlichste Form von Minderwertigkeitskomplexen.

  • Ich begrüße diesen Schritt. Der Content Mafia muss endlich mal aufgezeigt werden, dass das was sie machen meistens nicht im Sinne der Kunden ist.

    • Ja, ENDLICH!
      Wieso werde ich gegängelt, nur weil ich im Ausland bin?!
      Zahle doch in der Zeit auch weiterhin meine Abos (Prime, Netflix und co.) und bin in der Zeit auch weiterhin Deutscher (oder was auch immer für ein Landsmann aus anderen EU Ländern)!

      Den in jeweiliger Landessprache vom Zahler vorhandenen content sollte man weltweit sehen können.
      Wozu die Einschränkung?
      Ob ich meine Filme nun zu Haus auf der Couch oder im Hotel auf der Couch (egal welches Land) schaue, kann denen doch egal sein.
      Kann eh bis zu 2 Geräte gleichzeitig nutzen laut AGB

  • Na eeeendlich. Das ist eine der schwachsinnigsten Regelungen überhaupt. Eine in Deutschland gekaufte DVD kann ich ja auch in Spanien gucken.

  • Was ist denn auf einmal los mit denen? :D
    Die können ja sogar sinnvolle Beschlüsse machen! :O

    • Das EU PARLAMENT trifft schon immer wirklich gute Entscheidungen, sie werden ja auch von uns gewählt.
      Im Gegensatz dazu macht der EU Rat leider vieles wieder kaputt, was das Parlament aufwändig erstellt hat . ….. Klar, der Rat wird ja auch nicht von uns gewählt, sondern von unseren Regierungen „ausgeklüngelt“ :-/

    • Naja ist ja auch nicht ganz uneigennützig, wenn man bedenkt das die meisten Parlamentarier regelmäßig im Belgischen Ausland sind. Da wird Roaming und Netflix ganz schnell mal zur Chefsache :-DD

  • Schade – bis das Gesetz durch ist, ist der beste Content nicht mehr in der EU – Brexit sei dank …

  • Wird Zeit, da spricht man von Gemeinschaft und eine Einheit und ich Merk immer nur Grenzen?….

  • Wenn das jetzt noch international kommt….

  • Ob das wohl bedeutet, dass ich als Deutscher in Deutschland z. B. Mediatheken-Inhalte vom österreichischen ATV schauen kann?

    • Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit: Nein. Selbst wenn das so Gesetz wird, was nicht sicher ist, denn die Unternehmen werden das nicht wollen, dann ist die Idee, dass du als Deutscher im Ausland(!) den Content für Deutsche(!) sehen kannst. Das bedeutet aber nicht, dass der Anbieter eines Inhalts nicht Maßnahmen ergreifen darf an denen er Erkennen kann ob du, der da aus dem Ausland zugreift, auch wirklich Deutscher bist. Bei Bezahldiensten kann man das über das Land machen dem das Zahlungsmittel zugeordnet ist. Die Anbieter müssten dann also zusätzlichen Aufwand treiben das zu überprüfen. Das werden die deutschen ÖRs sicherlich nicht tun und deshalb entweder mehr für europaweite Lizenzen zahlen müssen oder eben noch weniger über Internetstreams zur Verfügung stellen. Die ÖRs in Österreich und die Entsprechungen in England werden ohne jeden Zweifel harte Verfahren einführen um sicherzustellen das nur Landsleute die dort angebotenen Inhalte im Ausland sehen können.

  • Jetzt noch Roaming komplett abschaffen, und endlich Zeitgemässe Tarife einführen. Drosselung auf 1Mbit, und alles ist gut. Man kommt sich in DE wie im Mittelalter vor.

  • ist auch heute kein Problem. VPN zum NAS aufbauen und schon sitze ich mit meinem iPad wieder in der Schweiz

    • Wie immer alles kein Problem. Immer die Geeks für die alles normal ist. Und wenn sie vor der Waschmaschine stehen hilflos nach der Frau rufen. ;)

    • Wenn ein Inhalteanbieter, wie Netflix, nicht will, dass du im Ausland das schweizer Angebot nutzt, dann kann er das unterbinden. Da nützt dir auch VPN nichts.

      • Weißt du was ein VPN ist…? Google mal Netflix und VPN da kriegst du mal nen ganz rudimentären Einblick.

      • Keine Sorge, bin bestens informiert. Viel Spaß beim Versuch Netflix über VPN zum laufen zu bekommen. Netflix ist da inzwischen bestens abgesichert. Die aktualisieren ihre Geo-Blockingverfahren inzwischen 3-4 mal die Woche. Zum einen brauchst du einen Router der über bestimmte Features verfügt (die Apple Router bspw. nicht haben) und dann darfst du x mal die Woche umkonfigurieren. Wem das Spaß macht.

      • Da bist du offenbar falsch informiert. Ich schaue seit Wochen in Frankreich und Spanien auf meinem deutschen Netflix Account. Eben via VPN über meine Diskstation in Frankfurt. BitteBitteBitte IMMER erst vernünftig recherchieren und dann losschwätzen! Von der VPN-Sperre von Netflix habe ich wohl gehört, passiert ist aber nix.

  • Gilt das dann auch für Sky inkl. Bundesliga?

  • Klasse, kann ich Spotify (Datenvolumen inkl.) endlich im Auto Laederuebergreifend hoeren

  • Es geht bei diesem Thema gar nicht um das Volumen. Es geht um die Ländersperre, die es z.B. unmöglich macht Sky Go mit deutschem Vertrag im europäischem Ausland zu schauen, außer man nutzt ein VPN. :-))

  • Finanziell gebildete und reife Menschen unterlassen in der Regel Kommentare dieser Art.
    Wenn man länger darüber nachdenkt wird man auch verstehen, warum das so ist..:-)

  • Was hat unser GröVaz Martin Sonneborn damit am Hut?

  • Auf EU-Ebene gibt es formal keine „Gesetze“, das was ihr meint, sind materiell welche, formell heißen die aber „Regelungen, Verordnungen, Beschlüsse“ oder ähnliches.

  • „Die EU-Abgeordneten werden nun mit den Regierungen der Mitgliedstaaten den finalen Text der Verordnung verhandeln.“

    Mit anderen Worten: jetzt wird die Vorlage von den jeweiligen Content-Lobbyisten in den einzelnen Ländern so zerrupft, dass sie keinen praktischen Nutzen für den Bürger mehr hat. („ok, aber nicht mehr als 50 MB am Tag“, oder so)

  • Da bist du offenbar falsch informiert. Ich schaue seit Wochen in Frankreich und Spanien auf meinem deutschen Netflix Account. Eben via VPN über meine Diskstation in Frankfurt. BitteBitteBitte IMMER erst vernünftig recherchieren und dann losschwätzen! Von der VPN-Sperre von Netflix habe ich wohl gehört, passiert ist aber nix.

  • Da bist du offenbar falsch informiert. Ich schaue seit Wochen in Frankreich und Spanien auf meinem deutschen Netflix Account. Eben via VPN über meine Diskstation in Frankfurt. BitteBitteBitte IMMER erst vernünftig recherchieren und dann losschwätzen! Von der VPN-Sperre von Netflix habe ich wohl gehört, passiert ist aber nix

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5871 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven