ifun.de — Apple News seit 2001. 26 688 Artikel
Vom Tastaturtauschprogramm ausgeschlossen

„Gesundheitsgefahr“: Apple will Raucher-MacBook nicht reparieren

114 Kommentare 114

Apples „Serviceprogramm für Tastaturen des MacBook, MacBook Air und MacBook Pro“ umfasst mittlerweile 16 verschiedene Notebook-Modelle bis hin zu den vor wenigen Wochen vorgestellten neusten Geräten. Allesamt sind diese mit den fehleranfälligen Butterfly-Tastaturen des Herstellers ausgestattet und Apple gesteht deren mangelhafte Qualität dadurch ein, dass in einem Zeitraum von bis zu vier Jahren ab Kaufdatum bei Bedarf auch die Kosten für mehrfache Reparaturen übernommen werden.

Eine Ausschlussklausel weist darauf hin, dass die im Rahmen des Serviceprogramms reparierten Geräte keine sonstigen Schäden aufweisen dürfen, wenn die Kosten für die Reparatur übernommen werden sollen. Wer hier nur an mechanische Beschädigungen denkt, liegt allerdings falsch. Apple hat unter Berufung auf diesen Hinweis auch die Reparatur von zwei Notebooks mit „Nikotin-Schäden“ verweigert.

Raucher Dp

Bilder: depositphotos.com

Ein entsprechender Bericht des Entwicklers Daniel Hendricks lässt verwundert aufhorchen. Zumal sich die verantwortlichen Apple-Mitarbeiter offenbar nicht einmal selbst so ganz im Klaren darüber waren, an was sie diese Beschädigung nun festmachen. Im Verlauf der Verhandlungen mit dem Besitzer wurde später auch eine von den Geräten ausgehende Gesundheitsgefahr ins Spiel gebracht. Apple könne aufgrund gesundheitlicher Risiken keinerlei Arbeiten an den Geräten vornehmen.

Wer nun vermutet, dass die von Hendricks eingelieferten Geräte aussehen, als hätten sie die letzten Jahre in einer Eckkneipe auf St. Pauli verbracht, liegt falsch. Zumindest gibt der Entwicklern an, dass die Notebooks top gepflegt seien und wie neu aussehen. Auch rauche er grundsätzlich nicht in dem Raum, in dem die Geräte stehen.

Bleibt zu hoffen, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt. Immerhin wurde mittlerweile eines der drei von Hendricks abgegebenen MacBooks repariert, wobei unklar ist, ob hier das geringe Alter des Geräts oder der noch laufende Apple-Care-Vertrag den Ausschlag gab. Bei den anderen Geräten hätten die Apple-Mitarbeiter sogar die Rückgabe verweigert, bis der Besitzer nicht schriftlich bestätigt hat, dass er den „Service“ akzeptiert und in der Folge wohl auf weitere Ansprüche verzichtet. Apple habe sich auch geweigert, ihm eine Kopie des digital unterzeichneten Dokuments zu überlassen.

Mittwoch, 14. Aug 2019, 11:56 Uhr — Chris
114 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nicht mal wenn der Mitarbeiter selbst Raucher ist?

  • Ich bin ja auch (ein manchmal renitenter) Nichtraucher, aber diese Nachricht klingt selbst für US-Verhältnisse wie ein verspäteter Aprilscherz

  • „Zumindest gibt der Entwicklern an, dass die Notebooks top gepflegt seien und wie neu aussehen. Auch rauche er grundsätzlich nicht in dem Raum, in dem die Geräte stehen.“

    Und woher wusste Apple dann überhaupt vom Nikotin? Klingt irgendwie wenig glaubwürdig.

    Wer schon einmal technische Geräte von Rauchern in den Fingern hatte, kann durchaus gut nachvollziehen, weshalb Apple diese Geräte nicht anrührt.

    • Ne du. Kann ich nicht verstehen. Ich bin selber Raucher, zwar ekippe, aber halt Raucher. Meinen Geräten sieht man das auch nicht an.
      Sorry, aber Apple wird mir was sowas angeht irgendwie immer unsympathischer.
      Die wissen das ihre Tasten Murks sind, bieten die Geräte weiter so an mit bekanntem defekt und suchen nun nach gründen warum se die nicht mehr kostenlos instand setzen müssen.
      Wenn’s nen Rechner für 500-800€ wäre okay.. aber die Kisten kosten über 2000€. Geht einfach nicht !

      • Was hat das mit dem Anschaffungspreis zu tun?

      • Sieht man es deinen Geräten nur außen nicht an, oder auch innen?

      • Als Dampfer hinterlässt du auch keine klebrigen Reste wie als Tabakraucher. Ich kann mir schon vorstellen wie ekelig und verklebt so manche Tastaturen sein können.

      • Bei 2000€+ erwarte ich eine gewissen Qualität. Die liefert Apple ja mit der butterfly nicht wirklich, sonst würden die ja nicht direkt ab Verkaufsstart in Garantieprogramme aufgenommen.
        Der Grund warum ich mein 2014er MacBook hege und Pflege und hoffe das es noch mindestens solange seinen Dienst erledigt bis die wieder Tasten zusammen bekommen die keine Probleme machen

      • Und ja… mein Gerät sieht auch von innen sehr gut aus. Wird regelmäßig von unten geöffnet und gereinigt … sprich der Staub kommt raus

        Als Dampfer mit Nikotin hast du auch in dem Wasserdampf Nikotin … der setzt sich dann auch auf und in den Geräten ab … sagen zumindest meine Fenster ;-)

      • Wenn Du eine E-Zigarette nutzt bist Du KEIN Raucher. Bei Dampfen entsteht KEIN Rauch und auch KEINE Verbrennung. Also stell Dich doch bitte nicht schlechter da.

      • Also mal ehrlich, jetzt mal nicht übertreiben

    • Nein…das kann ich (Nichtraucher) nicht nachvollziehen. Wenn das Gerät ansonsten techn. i. O. ist muss es repariert werden. Ggfls. muss man sich halt Handschuhe anziehen. Aber über die ganzen sonstigen Bakterien wird kein Wort verloren.

    • Da bin ich ganz bei dir. Entweder es waren Aschereste drauf, was nicht dazu passt, dass er grundsätzlich nicht in dem Zimmer raucht. Oder das Ding war schon vergilbt und oder schmierig, was zu dem top Zustand nicht passen würde.
      Gibts von den Geräten Fotos?

    • Da kann ich auch ein Lied von singen.
      PCs, deren Innereien alle gelb sind und in denen alles klebt.
      Notebooks, bei denen die Lüftungsschlitze gelb zugeklebt sind etc…
      Ekelhaft. Auch für Raucher.

    • Sieht wohl aus wie Straßenbelag im MacBook um es mehr oder weniger auf den Punkt zu treffen.

    • Steht das, eigentlich in den AGB, dass man nicht rauchen darf? ;-)

      • In den AGB? Wäre nur relevant wenn die MBP direkt im Apple Store gekauft wurden.

        Ansonsten wären eher die Garantiebestimmungen relevant und ich nehme schwer an dass sich Apple da nahezu alles ausgeschlossen hat.

  • Na Apple gibt sich ja redlich Mühe seltsame Blüten zu züchten….
    Irgendwann wird nicht repariert weil damit Pornos geschaut wurden

  • Die Herausgabe der Geräte nur gegen Verzichtserklärung würde ich für mich wie Erpressung werten. Als i-Tüpfelchen auch noch die Herausgabe der Dokumente zu verweigern…wow…da ist sich einer seiner Macht gegenüber dem Kunden aber sehr sicher.

  • Ich finde es immer etwas unglücklich gleich immer zu sagen, dass Apple dies oder jenes gemacht hat.
    Treffender wäre, das regionale bzw. sachtypisch zuständige Mitarbeiter so und so gehandelt haben. Oder Mitarbeiter des spezifischen Stores oder was was auch immer gut einem Organ Apples.

    Sonst klingt es immer gleich als hätte die Führungsetage in cupertino nichts besseres zu tun als jeden Morgen irgendwelche Lappalien wie ein verwirrter Praktikant abzuarbeiten.
    Meist bekommen die von sowas kaum etwas mit, geschweige denn mischen sich da ein.
    So etwas sind meiner Meinung nach nur vereinzelte Missverständnisse oder überkorrekte Maßnahmen von irgendwelchen Mitarbeitern.

    • Willkommen in der Klatsch und Tratsch Welt hier wo Fakten / Informationen nur eine untergeordnete Rolle spielen.

    • Ist aber nunmal so, wenn es in der Funktion als „Offizieller“ gemacht wird. Das ist in diesem Moment Apple für den Kunden. Er hat im Zweifel auch nicht die Möglichkeit, das direkt mit jemandem aus dem Management zu erörtern.
      Siehst du die Angelegenheit genauso z.B. beim VW-Diesel-Skandal?

      • Der Vergleich hinkt, nicht umsonst sitzt zB der ehemalige Audi-Vorstand hinter Gittern, da er das ganze gewusst und abgenickt hat.

    • Wenn ein Chef einen Brief diktiert, der/die Sekretär/in Fehler macht, Worte falsch auslegt oder Korrekturen falsch macht, so spricht man dennoch vom Chef, der den Fehler gemacht hat. Auch wenn es klatsch und tratsch ist, das sind Läden von Apple, somit würde Apple auch in der Verantwortung stehen.

  • Dass elektronische Geräte durch Nikotin stark beschädigt werden, ist unstrittig, allein die Gesundheitsgefahr für den Reparierenden erschließt sich mir nicht.
    Die Ablehnung einer Garantreparatur dagegen schon..aber…. ein Fall?
    Das ist eine Mitteilung wert?

    • Wieviele Fälle müssen es denn sein, damit es relevant wird? Wenn Einzelfälle nicht veröffentlicht werden, weiß ja keiner, dass es mehrere Fälle gibt.
      Ich finde solch eine Warnung auf dieser Seite gut und relevant. Wenn ich Raucher wäre, könnte ich mich jetzt anpassen.

  • Tja, dann kommt wohl bald der Hinweis, kein Verkauf an Raucher. Bei Apple dreht man langsam durch.
    Da bleiben bald nicht mehr viele Äste übrig, auf denen man noch sitzen könnte.

    • Kein Verkauf an Raucher eher nicht … da sind Apple die „gelben“ Finger wohl egal aber wehe das Gerät geht zurück. Das mit den Pornos oben finde ich in der Weiterführung des Gedanken übrigens mehr als passend.

  • Es gab mal einen Artikel darüber das eine Raucherin ein mac nicht repariert wurde und diese geklagt hatte aber möglich das es gut ausging da sie ein Recht hatte auf Service und Reparatur!!!

  • Boah! Ist das ekelig….mit Fluppe über der Tastatur

  • Die Butterfly Geräte gehören einfach vom Markt genommen und jedem User sollte Apple den Kaufpreis 2 fach zurück erstatten müssen.

    Was ist eigentlich aus den sammelklagen geworden?

  • nichts neues gabs auch beim Festplattenaustauschprogramm der iMACs damals.

  • Richtige Entscheidung. Am besten kein verkauf an Raucher…motiviert zum aufhören.

  • Kommissar Haferkamp

    Interssant, wie Politik und gesellschaftliche Entwicklung das Denken verbiegen. Vor 20 Jahren waren viele Entwicklerbüros noch reinste Räucherkammern, außer vielleicht schneller vergilbten Gehäuse wurden aber nie irgendwlche „Nikotinschäden“ oder sonstige Beeinträchtigungen bekannt.

    • Bei denen, die die Dinger aufmachten und reaparierten, schon.
      Nur hat da keine Zeitung drüber berichtet.

    • Da waren die Tastaturen auch nicht so anfällig, die Hardware hatte in den Geräten auch noch Platz „zum Atmen“ und nach 5-10 Jahren gab’s halt neue Geräte.
      Schraube selber beruflich an Macs Rum das ein an Rauch gestorbenen Mac rein kommt passiert nicht oft. (bin kein von Apple autorisierter Service Partner)

    • Achja, blas mal zwei stärkere zigaretten in das innere eines crt monitors

    • Sorry. Ich als gelernter Radio und Fernsehtechniker kann dir Storys erzählen, am schlimmsten waren die Radios und TVs aus den damaligen raucherkneipen

  • Nichtraucher123

    Als jemand, der selbst oft Geräte von Rauchern aufmachen, reparieren und reinigen musste bin ich froh darüber, dass Apple-Mitarbeiter sich das nicht (jedesmal) antun müssen. Mir ist damals nicht selten schwindlig davon geworden.

  • Solange Apple Geräte an Raucher verkauft und in den Garantiebedingungen „Rauchen“ nicht als Ausschließungsgrund genannt wird, müssen die Geräte repariert werden.
    Stellt Euch einfach vor, Euer Auto wird nicht mehr gewartet oder nach einem Unfall repariert, weil Ihr Raucher oder Alkoholiker oder Allergiker mit Hautausschlag seid.

  • Raucher sollten endlich merken, dass sie nicht alleine auf diesen Planeten sind! Ob beim Warten an der Bushaltestelle, beim Schieben ihres Kinderwagens oder auch wenn es um Reperaturen geht.

  • Glaubt mir oder nicht, egal wie „Top Gepflegt“ das MacBook von außen scheint, sobald man das MacBook aufmacht sieht man sofort, dass es von einem Raucherhaushalt kommt.

    Die Lüfter ziehen den Rauch durch das MacBook und wenn man das Bottom Case schon aufmacht, wird man direkt von einer Nikontinschicht begrüßt.

    Da verstehe ich Apple absolut, dass die das nicht reparieren wollen, da ich es auch mit Handschuhe und Mundschutz nicht anfassen würde

  • Ich finde das mit der Herausgabe äußerst interessant. Wenn er wenigstens einfach das Gerät mitnehmen dürfte. Die könnten ja einfach die Seriennummer notieren und fertig. Aber das Verweigern der Herausgabe, und die nicht Überlassung eines unterschriebenen Dokumentes kann ich mir einfach nicht vorstellen.

  • ..und als nächstes keine Garantie für Fleischesser weil durch das Braten der Dunst durch den Lüfter eingezogen werden könnten. Denke mal wenn das mit dem garantieverlust bei Rauchern Schule macht, dann braucht in Osteuropa gar nichts mehr auf Garantie repariert werden.

  • Diese Kommentare Pro-Apple kann man aber auch nur hier lesen und wie immer von markus, Hotte & Co. So ein Quatsch aber auch. Wir sprechen hier von tragbaren Pro-Geräten. Also darf ich die Dinger auch nicht im Freien nutzen wegen Feinstaubgefahr? Darf ich die Geräte denn überhaupt benutzen? Oder nur anbeten? Natürlich in einem staubleeren Raum! Und öffnen/schliessen darf ich das Pro Gerät auch nur 1000x? Leute, jetzt bleibt mal auf dem Teppich. Apple bzw. der Store macht sich hier das Leben mal wieder viel zu einfach. Warum soll plötzlich der Kunde den Fail von Apple ausbaden? Ohne kaputte Tastatur müsste er doch erst gar nicht zum Store.

      • Dann würden ja Tastaturanschläge, bzw. das Schreiben von Wörtern auch der Tastatur schaden?

    • Solche Kommentatoren sind auch auf anderen Seiten zu finden. Da kommen dann noch die anderen dazu, die alles von Apple verabscheuen.
      Da ist eine recht einseitige Ausrichtung, wie hier, doch noch besser. Die Extremen kann man ja einfach überlesen.

    • Wo hast du denn hier deinen so verhassten Pro-Apple-Kommentar von markus gelesen, rudi?

      • Du kannst hier eine kleine Zusammenfassung von mir bekommen:
        12:10 kam ein klassischer „Das ist doch keine Meldung Wert“
        12:11 kam ein „nur weil die Dinger teuer sind, muss Apple doch keine ordentliche Ware abliefern“
        12.53 ein „früher war es auch nicht besser“
        Und nach Rudis Kommentar war ja noch nicht mal Schluss:
        15.46 Diese Reaktion auf Rudis Kommentar mit der Übertreibung „verhasst“
        15.48 ein „euch kann man es auch nie Recht machen, als Antwort auf Kritik
        15.54 Belehrung eines Kommentators, dass er nicht kommentieren soll, als Antwort auf Kritik
        Da kommt schon einiges zusammen.

      • Na, du bist ja fleißig ;)…
        …im interpretieren in deinem Sinne.
        Morgen sind ja zum Glück die Ferien zuende…oder bei dir nicht?

      • @Markus: Bei dem Niveau kann ich leider nicht mehr mithalten. Scheint dich ja wirklich getroffen zu haben.

    • Naja, Raucher stinken halt, und meist auch alles, was sie anlangen. Vielleicht nicht immer gesundheitsschädlich, aber eklig.

  • Apple’s Anti Raucher Einstellung ist ignorant. Zumal sie auch kein Rauchapps im App Store erlauben, nicht mal ab 18 Jahren. Das ist Augen vor der Realität verschliessen. Nichts anderes.

  • Also das ist jetzt wirklich lachhaft. Ich bin Nichtraucher. Was ich da lese, das ist der glatte Hohn. Ich bin absolut ein Apple Fan. Wenn ich nicht so scharf auf diese Geräte wäre, würde ich diesen Laden ignorieren. Nichtraucher MacBooks und so weiter. Wo führt denn das noch hin.

  • Gab es bei Sony auch schon. Bei der Playstation.

  • Puh dann sollte Apple in Zukunft auch aufpassen dass an dem Geld was sie nehmen kein Kokain mehr klebt. Oder Schwarzgeld. Oder Geld aus Betrug. Oh die haben viel vor sich.

  • Apple wird leider immer komischer. Hatte gestern auch einen „netten“ Mitarbeiter vom Support am Telefon. Bei meine XS geht das wlan nicht mehr, es wird einfach keins angezeigt.
    Zuerst sollte ich zum nächsten Apple Store fahren. Habe ich abgelehnt weil ich nen gültigen AppleCare+ hab. Hab ihm gesagt ich hätte gern den Express Austausch. Kann er machen, kostet aber 99€. Wie bitte? Hab ihm gesagt laut der Apple Homepage kostet es nur wenn das iPhone einen selbstverursachten schaden hat. Nein das stimmt so nicht. Mit dem Vorgesetzten wollte er mich auch nicht verbinden. Habe aufgelegt und später nochmal angerufen, der Mitarbeiter wusste nichts von 99€ Servicegebühr. Jetzt wird das iPhone kostenlos getauscht, wie es sich gehört…

    • Also wurde nicht Apple immer komischer, sondern es war ein First-Level Support Mitarbeiter komisch?

      • Apple ist für seine Mitarbeiter verantwortlich. Ob der Mitarbeiter falsch ausgewählt wurde, nicht ausreichend geschult ist, oder genau Apples Richtlinie umgesetzt hat, ist eigentlich egal.

      • Hast Recht. Nur sind die First-Contacts die Visitenkarte eines Unternehmens. Und so fällt es auf den Brand zurück.

  • Finde ich gut das Apple sowas macht! Würde es begrüßen wenn alle unternehmen so handeln würden.
    Es ist immer wieder widerlich in einem Raucherhaushalt service arbeiten durchführen zu müssen, man stinkt zum Teil danach als hätte man selber tagelang geraucht.

    • Wirklich tragisch. Ich finde auch, dass alle Räume klimatsiert sein sollten wo du deine Tätigkeit ausübst. Im besten Fall steht sogar ein kühles Blondes für dich parat, während du massiert wirst. Zusätzlich sollten die Räume genug Bewegungsfreiheit bieten, weil in einer Abstellkammer will ja keiner arbeiten. Und der Kunde sollte dich auch gefälligst abholen und wieder zurück bringen, selbstverständlich wohon du willst. Außerdem sollte auch der Kunde dir nur neu gekauftes Werkzeug, entschuldige Profi-Werkzeug zur Verfügung stellen.

  • „Eines der DREI von ihm abgegebenen MacBooks “ das muss man sich mal reinziehen :D Da versagen die Tastaturen von 3 MacBooks und Apple sucht immernoch nach Ausreden, um die Reparatur zu verhindern….einfach unfassbar! Eigentlich ist sogar das Reparaturprogramm mit seinen 4 Jahren Laufzeit ne Frechheit….wenn die Tastaturen wirklich so anfällig sind, ist das ein Designfehler und Apple müsste die Geräte ohne Diskussion komplett zurücknehmen und nicht „reparieren“.
    Ich will mir ja echt schon länger nen neues MacBook kaufen aber solange das mit den Tastaturen nicht geklärt ist, wird das wohl nichts.
    Den Hinweis auf Nikotin finde ich übrigens auch lächerlich….Kann mir nicht vorstellen wie Nikotin die Tastatur beeinträchtigen soll….Da bildet sich ja keine Zentimeter dicke Schicht. Auch „Gesundheitsgefahr“ ist Quatsch…Sollen die Apple Mitarbeiter halt Handschuhe tragen. (Nein ich rauche nicht :D)

    • Wenn man sich nicht vorstellen kann, wie Nikotin ein technisches Gerät negativ beeinflussen kann, sollte man dazu einfach nicht kommentieren.

    • Scheiss auf die Tastatur! Wenn Du das Macbook zu oft auf und zu klappst, geht dein Display nicht mehr, weil das Flachbandkabel ein paar Millimeter zu kurz ist. Das finde ich wesentlich schlimmer.

      • Hauch es mit heissem Rauch an. Wärme dehnt bekanntlich.
        Auch Neuronen und andere Verbindungen.

  • Hammer!

    Wenn das so stimmt: warum weigert sich Apple dann, eine Kopie des unterschriebenen Textstücks zu überreichen?! Allein _DAS_ geht absolut gar nicht in Ordnung…

    Wäre interessant, ob dieses Prozedere juristisch haltbar ist… ich wage es zu bestreiten.

  • An solche Leute soll Apple dann auch keine Geräte verkaufen, quasi präventiv, könnte ja mal repariert werden müssen. :-/

  • Michael Haensch

    Ein Schelm, wer an eine Sekte denkt

  • Kann man völlig verstehen – die Lebensführung der teuren Kunden kann Apple nicht egal sein. Blöd auch, wenn Kunden die 2000+ Euro für ein Gerät mit schwächelnder Tastatur ausgeben auch noch früher sterben. Die muss man sich Warmhalten.

    In Zukunft: Service nur noch für Veganer ;-)

  • Im Reparaturleitfaden von Apple ist ganz klar geregelt, das die Reparatur abgelehnt werden kann, wenn das Gerät verunreinigt ist und für den Techniker eine Gefährdung besteht.

    Darunter fällt Nikotin (ein Nervengift), z.b. Aber auch Kot, Urin, Erbrochenes, Blut, Schimmel, tote Tiere und starker Staubbefall. In Solchen Fällen gibt Apple das Gerät als kontaminiert an den Kunden zurück. Ein Techniker soll sich nicht irgendwelchen Gesundheitlichen Risiken aussetzen müssen, wenn der Kunde sein Gerät nicht pfleglich behandelt. Finde ich richtig!

  • Wie sahen die AGBs zum Kaufzeitpunkt aus! Stand das da explizit drin? Ansonsten mal wieder eine absolute Frechheit!demnacht wird nicht mehr repariert wenn man mal ne Grippe hatte!

  • HAHAHAHA Apple wie schlecht….und da soll nochmal einer sagen, die schreiben es nicht in ihre AGB dass das Gerät an sich sonst aus dem Ei gepellt aussehen muss.
    Sonst kann man nicht mehr für Fehlerfreies Arbeiten garantieren wenn das Gehäuse oder das Display einen Haariss zeigt.
    Sau arm Apple.

  • Würde Apple endlich wieder vernünftige Tastaturen verbauen müssten diese auch nicht nach einem Jahr wieder ausgetauscht werden. Basta. Raucher oder nicht. Zum Glück wird ja niemand gezwungen Mac Books zu kaufen. Für mich auf jeden Fall ein Grund mein altes zu behalten.

  • Krass, wie hier der Empörungsmob von solchen Meldungen ins unermessliche getriggert wird!

  • Also ich bekomme von meinen Kunden schon mal Unterlagen, die stinken derart nach Kippen, dass ich manchen bei mir an den Kopierer bitte. Er soll mir nen Satz Kopien machen. Ich ekele mich derart vor dem Geruch, dass ich damit nicht arbeiten kann. Ganz schlimm sind die filterlosen selbstgedrehten.

    Ich kann verstehen, dass sich Mitarbeiter weigern, entsprechende hardware anzupacken. Aber Gesundheitsgefahr sehe ich auch nicht.

    Es stinkt halt erbärmlich.

  • Keine Schimpfworte, keine Möpse, keine Nackten, kein Nikotin! Die „Heiligen Apple Mitarbeiter“.
    Langsam wird es dann doch Zuviel mit der Bevormundung!
    Man kauft Geräte mehr nicht die restliche Bevormundung können sie behalten!

  • Apple sollte dann dazu über gehen die Geräte nur an Nichtraucher zu verkaufen oder mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass die Garantie erlischt, sobald ein Raucher am Gerät sitzt.

    Was für ein Unsinn … die sollten sich lieber bei IBM/Lenovo ein paar alte Thinkpad Tastaturen anschauen, damit sie wissen, wie es gemacht wird.

  • Ich war selber bis vor einiger Zeit Genius in einem Apple Store.
    Die Regel das Raucher-Geräte nicht repariert werden gab es schon immer, hat nix mit dem Reparatur-Programm zu tun.
    Die Ablehnung kann nur mit Zustimmung eines Senior-Managers erfolgen und ist Apple Guildelines mäßig sehr streng geregelt. Die Geräte müssen also ausgehen haben wie sonst was. Das sie wie neu aussehen kann ich absolut nicht glauben. Ich habe in meinem fünf Jahren bei Apple mehrere Geräte abgelehnt wegen Nikotin-Schäden und die sahen alle sowas von extrem aus und selbst da wurde immer diskutiert zwischen mir und dem Manager ob das noch geht oder nicht.
    Kleine Anekdote, Apple Care+ steht über der Regelung. Selbst wenn Apple den Service aufgrund von Nikotin-Schäden verweigern würde aber das Gerät Apple Care+ hat würde Apple das Gerät einfach austauschen weil das Gesundheitsrisiko immer noch bleibt.

  • Die ticken nun aber vollkommen aus bei Apple – mal ganz ehrlich, das ist doch schon Erpressung das Gerät erst zurück geben zu wollen wenn er eine Verzichtserklärung auf weitere Gewährleitung für immer ablehnt.

    Ist das MacBook Apples Eigentum? Nein!

  • Ein MacBook kann von außen top gepflegt sein und innen komplett zu mit Nikotin. Auch ich habe bereits solche Geräte auf dem reparaturtisch gehabt und ich kann sagen dass ich bisher auch zwei Geräte hatte, die mehr als grenzwertig waren. Das Nikotin setzt sich überall ab und an einer gewissen Menge flockt das wie kunstschnee. Die scheisse hast du im kompletten büro verteilt und wenn du noch ne Klima hast, herzlichen Glückwunsch.
    Es wird niemand im Service rumjammern, wenn im Gerät selbst Staub oder Fusseln sind, das ist normal. Wenn du ein Gerät aber öffnest und mit dem Inhalt ca 50 Zigaretten mit Nikotin versorgen kannst, ist das nicht ok und kann verstehen wenn dann der Service abgelehnt wird.

  • Nikotin ist farblos und harmlos, nicht krebserregend.

    Was sich absetzt auf Notebook, Tapete und Lunge und am Ende den Menschen tötet ist Teer also Kondensat. Verbrennungsrückstände mit tausenden von Giftstoffen, über 70 krebserregend.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26688 Artikel in den vergangenen 6567 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven