ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

Basics: Mit iMovie auf dem iPad Videoclips teilen und einzelne Szenen herausschneiden

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Apples Videoschnitt-App iMovie erfreut sich nicht nur aufgrund ihres attraktiven Preises von 3,99 Euro großer Beliebtheit. Dank ihrer einfachen Handhabung, insbesondere auf dem großen Bildschirm des iPad, ziehen etliche Anwender die iOS-Version der deutlich weniger intuitiven Mac-Variante vor.

Aber auch unter iOS stechen nicht alle Funktionen der Videoschnitt-Software sofort ins Auge und gerade eine der wichtigsten Optionen, das wortwörtliche „Schneiden“ von Videoclips, kenne viele Anwender nicht. Daher unten unser kleines Basics-Video zum Filmschnitt in iMovie:


(Direktlink zum Video)

In der Rubrik Basics greifen wir interessante Fragen aus E-Mails oder dem iFUN-Forum auf.

Mittwoch, 20. Jun 2012, 8:33 Uhr — Chris
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Danke, jetzt weiß ich das auch :)

  • Gerade vorgestern erworben, das passt ja mal wieder, danke Euch :)

  • Aber nur Formate mit iPhone, iPad, iPod aufgenommenen Videos, oder?

    Wenn ich Videos von meiner GoPro Hero 2 bearbeiten könnte, würde ich es laden.
    Hat das jemand schon probiert?

  • Klasse mit den Videos dazu! Sollte man öfters machen.
    Auch eine ganze Serie von Tutorials zu den einzelnen Apps von Apple wäre denkbar und wir dankbar. :)

  • Tim Möllenberg

    Leider ist iMovie überfordert wenn ich beispielsweise viele mit dem iPhone aufgenommene Filme nacheinander in ein Projekt einfüge, irgendwann schmiert die App. einfach ab. Je mehr Clips das werden desto schlimmer wird’s. In meinem Fall ergab sich eine Gesamtdauer von 1 1/2 Std. Material. Mit immer wieder Neustart der App. wurschtelte ich mich da durch bis es mit Ach und Krach grad so noch klappte. Da muss noch mal nachgearbeitet werden. Ist diese Problematik auch bei anderen vorhanden, oder bin ich da ein Einzelfall? Ansonsten guter Ansatz und gut zu bedienen.

    • Erstens denke ich, dass 1,5 Std. Rohmaterial schneiden keine Aufgabe für ein Tablet mit heutiger Rechenleistung/Arbeitsspeicher/Flashspeicher ist. Da ist man überall am Anschlag.
      Imovie ist wohl eher für kurze Clips gedacht.

      2 mögliche Wege würde ich trotzdem mal probieren

      1. Teile und herrsche. Aufteilen und in kleineren Einheiten bearbeiten. Diese fertig exportierten Teile dann in einem neuen Projekt zusammenfügen.

      2. Es mal mit Avid Studio für iPad versuchen. Mir kommt die neue Version wesentlich leistungsfähiger als iMovie für iPad vor und ist trotz viel Material auf meinem iPad 3 noch nicht einmal abgestürzt.

      Viel Erfolg

      • Tim Möllenberg

        Danke für den Tip. :) Die andere Variante habe ich auch probiert, erst ein paar Clips zusammengefügt und in Aufnahmen exportiert, dann diese (3 Teile) wieder versucht einzufügen, dabei war es auch nicht besser. Ist vielleicht tatsächlich etwas lang, aber es sollte schon funktionieren. Im Urlaub habe meistens so viele einzelne Clips die zusammengehören, dann will ich das auch mit dem iPad machen können, wenn ich’s dann doch auf dem Rechner machen muss brauche ich kein iMovie für iPad oder iPhone. ;)

  • Habe in meinem letzten Thailand Urlaub mit dem Ipad & imovie ein Filmchen für die zu Hause gebliebenen erstellt. Klappt super! Hatte mit meiner Kodak Playsport kleine Filme gedreht, über und unter Wasser :-).
    Der Film hatte am Ende eine länge von über einer Stunde. Da wird es schon ein wenig Mühsam. Ich denke, da kommt das Ipad an seine Grenzen, vor allem waren die ganzen Filme in HD-Qualität aufgenommen.
    Größtes Manko war die Übertragung auf den Mac und die dortige Weiterbearbeitung in iMovie. Hier kam es zu vielen Fehlern in der Darstellung.

    Für kleinere Filme kann ich die IOS Version gut empfehlen. Macht Spaß!

  • Danke, genau das hat mich bisher immer abgehalten mit iMovie zu arbeiten, da ich nicht wusste, wie schneid ich die Teile.
    Herzlichen Dank

  • Das Video ist in Ordnung, ich frage mich nur sind denn alle zu faul um einfach die Anleitung zu lesen, steht direkt auf der Seite zu iMovie. Also wirklich. ;)

    • Ich habe iMovie seit 2 Jahren auf dem iPhone und ich könnte schwören, das diese Funktion nicht von Anfang an dabei war.
      Kann es sein, das diese Funktion mit einem Update nachgereicht wurde?
      Mir ist es zumindest nicht bekannt gewesen und ich lese mir die Beschreibungen eigentlich immer durch.
      Anderenfalls ist mir da echt was durch gegangen, und ich hab mich schon oft so aufgeregt deswegen….

  • Bun bisher von RealDirector ganz begeistert.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5779 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven