ifun.de — Apple News seit 2001. 27 487 Artikel
Marktüberwacher greifen ein

Europaweites Verkaufsverbot für HomeKit-Steckdose von Koogeek

97 Kommentare 97

Update vom 10. April: Die Stellungnahme von Koogeek liegt vor.

Original-Eintrag vom 6. April: Die WLAN-Steckdose des auf HomeKit-Produkte spezialisierten Zubehör-Anbieters Koogeek – hier im ifun.de-Test – ist seit Mitte Januar mit einem europaweiten Verkaufsverbot belegt.

Steckdose

Die meldende Behörde, im aktuellen Fall die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, hatte im Rahmen ihrer Markt­über­wa­chung bereits am 11. Januar Kennzeichnungsmängel und fehlende Konformitäts-Erklärungen in der Bedienungsanleitung bemängelt.

Mit Verweis auf die RE-Richtlinie wurde daraufhin die Einstellen der Bereitstellung der Steckdose auf dem europäischen Markt angeordnet. Die Informationen zum Verkaufsverbot lassen sich auf dieser Detail-Seite des ICSMS, dem Internet-gestützten Informations- und Kommunikationssystem zur europaweiten Marktüberwachung von technischen Produkten, einsehen.

Trotz des Einschreitens der Bundesnetzagentur bietet Koogeek seine WLAN-Steckosen zu Preise von rund 30 Euro noch immer über Amazon an.

Produkthinweis
Koogeek Intelligente Steckdose Wi-Fi aktiviert Smart Plug funktioniert mit Apple HomeKit mit Siri Remote Control auf 2.4...

Nach Angaben von ifun.de-Leser Hans, der uns auf das Verkaufsverbot hingewiesen hat, sogar unter Einsatz wechselnder Produktnummern:

[…] Ich bin mit der Materie beruflich vertraut, daher nur der kurze Hinweis: der Koogeek-Stecker ist nicht normgerecht und man kann nur vom Gebrauch abraten (siehe Link). Es gibt ein offizielles, EU-weites Verkaufsverbot für dieses Produkt. Es wundert (und ärgert) mich das es scheinbar niemanden interessiert. Strom ist kein Spaß. Das Produkt wird bei Amazon immer wieder neu eingestellt, wieder gelöscht, neu eingestellt (erkennt man an den den fehlenden Bewertungen, am Einstellungsdatum und an der jeweils neuen ASIN = Amazon Produktnummer).

Die Bundesnetzagentur überprüft stichprobenweise elektrische Produkte und achtet darauf, dass sich die Produkte bedenkenlos und sicher betreiben lassen. Im Rahmen der Marktüberwachung kommen dabei auch anonyme Testkäufe zum Einsatz.

2017 prüfte die Bundesnetzagentur 3.007 Produkte administrativ, 993 weitere Produkte wurden messtechnisch unter die Lupe genommen. Die Test resultierten in 848 markteinschränkende Maßnahmen darunter 59 Vertriebsverbote und 457 Festsetzungsschreiben mit Verweis auf die RE-Richtlinie.

Statistik 2017

Freitag, 06. Apr 2018, 12:08 Uhr — Nicolas
97 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hm. Ich habe eine im Einsatz und bin sehr zufrieden – abbauen und zurückschicken oder behalten?
    Ist das Problem in der Bedienungsanleitung oder kann auch das Produkt fehleranfällig sein?

    • Habe alles von ELGATO und bin höchst zufrieden. Kann ich nur empfehlen. Ab und an gibt es die Artikel auch im Sparangebot bei den Amazonen.

      • Kein Vergleich, sorry – da Bluetooth und kein WLAN. ;)

      • Da mein iPad meist zuhause bleibt und ich es über wlan auch von außerhalb meiner Wohnanschrift mit dem Handy und der App ansteuern kann, braucht das Endgerät keine WLAN Verbindung.

      • Ich habe auch alles von Elgato, benötige/will auch kein WLAN, aber es bleibt dabei: Nicht vergleichbar!

    • Da steht erstmal nur was von Kennzeichnungsmängeln und fehlender Konformitätserklärung. Klingt jetzt nicht sonderlich dramatisch. Die Erklärung muss es zwar für jedes elektronisches Produkt geben, schreibt aber der Hersteller selber. Die bringt also rein gar nix, ist nur nervig weil sich dauernd irgendwelche Normen ändern… :) Natürlich sollten die Produkte schon die Normen einhalten… Aber das wird hier überhaupt nicht bemängelt.

      Des weiteren fehlen (würde ich mal vermuten) auf dem Stecker die Angaben über den Hersteller, die sind zwingend notwendig aus verschiedenen Gründen, die dem Verbraucher aber auch herzlich egal sein können.

      Würde das Ding wirklich unkontrolliert abfackeln gäbe es wahrscheinlich eine größere Welle, aber ich vermute mal die haben den Stecker nicht mal weiter getestet. Denn wenn er schon bei der Kennzeichnung durchfällt gibt es gar keinen Grund den Stecker weiter zu testen.

      Trotzdem sollte ein guter Hersteller es eigentlich hinbekommen seine Produkte vernünftig zu Kennzeichen und ne Konformitätserklärung auszustellen.

      Das man allen Rotz einfach über Amazon verkaufen und sich an gar keine Gesetze halten muss ist aber in der Tat extrem ärgerlich, vor allem für Firmen die sich mühe geben sich an die Gesetze zu halten… :)

      • Wenn etwas passiert, wirst du Spass mit der Versicherung haben. In den Vereinbarungen steht bestimmt drin, dass du keine Produkte ohne Konformitaetserklaerung einsetzen darfst.
        Ich habe beruflich auch damit zu tun, und es ist nicht so schwer diese auf Stand zu halten, wenn dein Produkt den Richtlinien entspricht.

      • Eine Konformitätserklärung ist schnell erstellt. Natürlich muss das Produkt auch den Vorschriften entsprechen. Dazu braucht es vorher entsprechende Dokumente eines akkreditierten CE Labors z.B. In China. Besteht das Produkt die entsprechenden CE Prüfungen nicht oder der Hersteller denkt, er braucht kein CE ist das sehr sehr gefährlich! Dann kann auch keine Konformitätserklärung ausgeschrieben werden, da die Konformitätserklärung eben besagt, dass Produkte aus der Massenproduktion zu dem getesteten Muster konform sind.
        Es kann also leicht sein, dass die Vorschriften nicht eingehalten werden. Sollte das der Fall sein, könnte Lebensgefahr bestehen.

      • Das Problem, kommt es dadurch zu einem Brand ist die Versicherung fein raus. Damit haftet erst einmal der Käufer und den Schaden kann er sich dann beim Hersteller einklagen…. meist bleibt er aber auf den Kosten;Schaden sitzen

  • Mir ist das egal. Ich nutze sie weiterhin und habe mir gestern erst wieder eine bestellt sie machen dass was sie sollen und gut ist.

    • Dann brennt das Teil ab und wird als Verursacher erkannt. Dein ganzes Gaus ist mit weg und die Versicherung weiß das das Teil nicht zulässig ist. Somit wirst du von deiner Versicherung kein Geld bekommen wenn bewiesen ist das die Steckdose der Grund für was auch immer ist.

      • Aha, und wenn du Billigschuhe von 1EUR Shop trägst und damit umknöchelst wird man im Krankenhaus auch nicht behandelt, weil die nicht den Normen entsprechen… *Facepalm*

      • Man kann doch keine Schuhe mit Elektronik oder Steckdosen vergleichen. Wie Dumm muss man sein? Normen gibt es nicht umsonst in Deutschland. Wenn was passiert und es wird nachgewiesen gibt es keine Kohle von der Versicherung – Basta!

      • Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich …

      • Dein „Vergleich“ ist absolut sinnfrei.
        In deinem Vergleich müsste „Versicherung“ mit „Feuerwehr“ getauscht werden, die das löschen verweigert. Und das würde auch nicht vorkommen. Also blödsinniger Vergleich ;)

      • @DoubleQ: Mach dich erstmal schlau bevor du hier Leute als dumm abstempelst… Dass der Vergleich hinkte war mir durchaus bewusst, und sollte auch nur ebenso übertrieben rüberkommen, wie die ganze (sinnlose) Diskussion hier. Die CE-Kennzeichnungspflicht wurde 1985 eingeführt, quasi alles was im Haus davor angeschafft wurde, auch die Hauselektronik, Verkabelung, Sicherungs- und Verteilerkästen, Steckdosen, Durchlauferhitzer, Heizungsanlagen, usw. verfügen nicht über eine solche Kennzeichnung! Und, was ist jetzt mit dem Versicherungsschutz? Natürlich hat man den, auch in einem solchen Fall. Da ein CE-Zeichen kein Qualitäts- oder Herkunftszeuignis, sondern ein reines Verwaltungszeichen ist, dass nicht für den Verbraucher sondern für die Behörden bestimmt ist… Somit habe ich auch nicht die Verpflichtung nachzuprüfen ob ein solches legal, gefälscht, oder gar nicht vorhanden ist, und ebenso einen gültigen Versicherungsschutz, sollte ich ein Gerät einsetzen, dass ein solches Zeichen nicht rechtmässig trägt. (Nur mal als Gedankenspiel, eine Versicherung hätte leichtes Spiel sich aus jeglichen Ansprüchen rauszureden, sollte es so einfach sein… ein nicht CE-Konformes Gerät hat jeder zu Hause, und liesse sich selbst nach einem Hausbrand mit Leichtigkeit finden… Wer schonmal mit Versicherungen zu tun hatte, weiss dass im Fall der Fälle jedes Schlupfloch ausgenutzt wird). Hirn einschalten hilft manchmal, aber sowas kompensiert man ja nur zu gerne mit einem schnellen Mundwerk.

      • Für Versicherungsverträge gibt es Versicherungsbedingungen ähnlich AGBs und daran muss sih jeder halten. Ich wüsste aber nicht, dass da was von CE-konformen Geräten drin steh di verwendet werden müssen. Also ist das ganze hier Unsinn.

    • Na da kann man doch nur hoffen, dass nicht alle Mitbürger so verantwortungslos sind wie du. Sicherlich wird in 10000 Fällen nichts passieren, aber wenn dann doch mal was passiert, ist der Arsch offen.

  • Ehrlich gesagt, haben mich deren Geräte bisher auch nicht überzeugt. Die Steckdose zB schaltet sich zwar immer an, aber nie wie mehrfach neu programmiert, aus. Das Ding ist bei mir unzuverlässig und meine Elgato Geräte funktionieren deutlich zuverlässsiger.

    • Ich habe eine solche Steckdose zuhause. Bei mir verhält es sich allerdings umgekehrt. Die Elgato Eve Steckdosen sind zwar etwas kompakter reagieren im Bezug auf Homekit aber EXTREM träge! Da vergehen gerne einmal 5-10 Sekunden bis die Steckdose reagiert. Die Koogeek habe ich konfiguriert und sie ist auch in der Sekunde ansprechbar. Ich dachte zuvor es ist normal, dass es so lange dauert bis sich das Licht einschaltet bis ich die Koogeek Stechdose ausprobiert hab…

    • der Empfang reicht aber nur vom Sofa bis zum TV (BT anstelle WLAN) und dann wird es dünn mit Anbietern…

  • Gibt es vielleicht deswegen, die seit letztem Jahr angezeigte Steckerleiste nicht?

  • Naja und jetzt? Gibt es konkrete Sicherheitsmängel? Die Anleitung juckt mich jetzt nicht so…

    • Mein Elektroinstallateur hat aber schön gelacht …

      Wenn grüne Licht leuchtet , warten auf Kumpel ….

      So steht es in der Anleitung ;)

      • Du engagierst einen Elektroinstallateur um einen Stecker in eine Steckdose zu stecken?

      • @Eric75
        Ich hoffe du hast einen Meisterbetrieb genommen, so eine anspruchsvolle Installation kann nicht jede Firma. Da sollte der Preis auch zweitrangig sein.

  • Ich werde trotz der links nicht ganz schlau, warum genau der Stecker „gefährlich“ sein soll.
    Kann mich wer aufklären? – ja ich nutze ihn gerne, da zuverlässig steuerbar.

  • Das bedeutet, man kann sie zurückgeben?

  • Ich habe 5 davon im Einsatz und alle machen genau das was sie sollen. Nur mit einem habe ich Probleme das die WLAN Verbindung abreißt.

  • Bedeutet das dann wirklich, dass diese Steckdose irgendwie gefährlich ist und nicht verwendet werden sollte? Weil wenn die Dinger regelmäßig in Flammen aufgehen oder angeschlossene Geräte beschädigen würden hätte man das doch bestimmt gehört…

    • Ich wäre auf jeden Fall vorsichtig. Das ist bei Strom wirklich sowohl für dich als auch deinen Geräte sehr gefährlich. Unter diesem Gesichtspunkt solltest du die aber problemlos zurückgeben können.

  • Ich hatte mir vor kurzem, aufgrund des Angebotes bei Amazon, eine Steckdose bestellt.
    Bekam das Teil aber einfach nicht in HomeKit integriert. Wie ich feststellen musste, benötigt das Teil zwingend ein WLAN das NUR auf 2,4GHz funkt. Mein AirPort Extreme läuft allerdings im Hybridmodus. Also auch auf 5GHz.
    Also hatte ich das Gerät zurück gegeben.
    War auch sonst nicht zufrieden. Die Anleitung ist sehr schlecht ins Deutsche übersetzt. Hatte den Beigeschmack von #Schinaschrott

    • Nur zur Einbindung ins WLAN muss auf 2,4 GHz umgestellt werden. Wenn die Steckdose dann läuft, kann man das WLAN wieder auf 5 GHz umschalten, sie funktioniert dann trotzdem noch.

    • Bei mir lags an der falschen Kanalwahl im Router. Sollte <= 10 sein und nicht auf AUTO stehen, bei mir lag er auf 13.
      Habe dann umgestellt und danach alles super!

    • Bei mir funktionieren die Dinger in einem Hybrid-WLAN (Fritzbox) problemlos. Einzig bei der Einrichtung muss das einrichtende Device auch mit dem 2Ghz-WLAN verbunden sein. Im HomeKit-Betrieb kann sogar die Steuerzentrale mit dem 5G-WLAN verbunden sein. Also alles bestens!

    • Ich habe meine beiden Koogeek-Steckdosen überhaupt nicht ins WLAN gehängt, auch nicht deren App installiert. Einfach den Code auf der Steckdose bei HomeKit auf dem iPhone eingeben und fertig. Meines Wissen läuft die komplette Kommunikation über BT-LE wenn man ein Apple-TV in Reichweite hat. Ist doch gerade der Vorteil von HomeKit, dass man weder eine Internet-Anbindung noch ein WLAN benötigt.

  • Ja wat denn jetzt?
    Ich habe rausgelesen, dass nur das CE Zeichen fehlt…(?)
    Aber das schreiben sich die Hersteller doch eh nur selber und darin steht doch nur, dass es nach ihrem Wissensstand ein konformes Produkt ist (wenn ich mich nicht täusche)

    • exakt, siehe mein Kommentar weiter oben.

      Da die EU allerdings eine Konformitätserklärung und ein CE-Zeichen vorschreibt, ist ein Fehlen Grund genug, den Artikel vom Markt zu nehmen. Auch wenn er elektrisch 100%ig einwandfrei sein sollte.

    • Glatzmatz der Gartentroll

      Also auf meinem Koogeek Stecker ist das CE Zeichen. Und nun? Denke mal das wird irgendeinen anderen Grund haben. Sicherlich fehlen irgendwelche Erklärungen.

  • Elgato reagiert extrem langsam und ist außerdem über Bluetooth angebunden

    Gibts auch eine Begründung unserer allwissender Bürokraten oder fehlt nur der CE-Aufkleber ?

    Bissher keine Probleme außer dass die Verbindung zu Alexa seit kurzem nichtmehr funktioniert

  • Und warum ? Was ist das technische Problem mit dem Gerät ? Ist Amazon in der Pflicht die Dosen zurück zu nehmen ?

    • Laut Artikel und Link zu EU Seite, fehlen Infos und andere sind nicht korrekt abgedruckt. Von einem technischen Problem steht dort nichts. Ist mir auch nicht bekannt, dass es da bereits einen Unfall gab.

  • Danke für den Hinweis, das Teil geht direkt retour! Zum Glück habe ich es noch nicht im Einsatz gehabt.

  • Wie sieht es mit dem KH02CN von denen aus ? Das Ding hab ich im Haus verbaut ….könnt ihr da mal was in Erfahrung bringen ?

    Danke

  • Was denn nun? Europa- oder EU-weit?

  • Oh wie blöd.. genau die hatte ich vor zu bestellen.
    Würd mich auch echt interessieren ob das Verbot wirklich nur an den fehlenden Kennzeichnungen liegt oder ob es riskant ist die Steckdosen einzusetzen.

  • Sebastian / DEX7ER

    Ich hab auch erst seit gestern eine in Betrieb, da meine bisherige Elgato nur wenige Monate hergehalten hat.

    Würde sie auch gerne behalten, außer ich muss Angst haben, dass sie in Flamen aufgeht oder so.

    • Da steht ja nichts von Brandgefahr. Nur das bestimmte Informationen nicht korrekt sind oder fehlen. Mehr nicht. Es ist mir auch kein Unfall etc. bekannt, über diese Steckdosen

  • Einer von vielen WLAN Dosen. Gut das Bundesnetzagentur wach geworden ist!

  • Sagt mal, merkt Ihr anhand der bisherigen Kommentare nicht, dass Ihr mit einem solch unprofessionellen Artikel nur Fragen und Unsicherheit hinterlasst???
    Wenn Ihr sowas anfasst, dann gebt (Euren) Kunden (denn Ihr habt den Artikel auch mehrfach promotet und per Affiliation-Link auch daran verdient), auch die Informationen, was nun zu tun ist…

    • Was genau Du mit der Information anfängst – versuchen vorhandene Modelle zu retournieren, alles sicherheitshalber in den Müll oder noch schnell die Bestände auffüllen – ist wohl stark von Deiner Einstellung abhängig.

      Der Steckdose scheinen aktuell die zum Vertrieb benötigten Kennzeichnungen zu fehlen. Im besten Fall liefert der Hersteller diese nach und muss dafür nicht mal die Hardware anfassen. Im schlechtesten Fall hat die Dose keine Kennzeichen, weil sie die dafür benötigten technischen Voraussetzungen nicht erfüllt, dann wäre der Adapter wohl ein Stecker für den Müll.

      Wir können hier leider keine Handlungsempfehlung aussprechen (unsere Dosen laufen seit Monaten problemlos und heizen morgens die Kaffeemaschine vor) finden es aber wichtig die Info über das Einschreiten der Bundesnetzagentur durchzureichen. Gerade auch, weil wir das HomeKit-Accessoire hier redaktionell berücksichtigt haben.

      • Danke, Nicolas, und bitte entschuldige meine zunächst aufbrausende Art!

      • Die Bundesnetzagentur spricht nicht sofort ein Verkaufsverbot aus. Da gibt es in der Regel eine Frist zum Nachreichen der CE Dokumente. Nur wenn da nichts kommt, dann wird es kritisch. Die Koogeek Händler auf Amazon sind fast alle in China beheimatet. Für den dortigen Markt braucht es eben keine CE Zulassung.
        Das hat schon alles seinen Sinn. Schalterprogramm Hersteller in Deutschland müssen sich bei der Produktion auch an CE Vorschriften halten. Das ist gut so, da wir dann alle wissen, dass die Produkte sicher sind.

      • Das CE-Zeichen ist kein Prüfsiegel oder Qualitätszertifikat, dafür ist das TÜV bzw. GS Zeichen vorgesehen. Das CE Zeichen ist lediglich ein Verwaltungszeichen dass bestätigt, dass dem Hersteller die hiesigen Anforderungen, die an ein solches Produkt gestellt werden bewusst ist. Ausserdem ist noch völlig offen was genau bemängelt wurde, z.B. ob das Zeichen falsch platziert wurde (auf meinem Stecker ist i.Ü. ein CE Zeichen vorhanden), die Bedienungsanleitung nicht den Vorgaben entspricht, oder ob evtl. sogar ein CE-Zeichen gefälscht wurde… alles das hat mit der Qualität des Produktes oder dessen Sicherheit nichts zu tun, da ein solches Zeichen alleine nicht bestätigt dass es auch auf seine Qualität hin untersucht wurde!

      • Interessanterweise blieb meine Ende Dezember bestellte Koogeek P1EU nach ewig dauerndem Versand dann Mitte Februar beim Zoll hängen. Als ich sie dort abholen wollte, hiess es: Sorry da ist ja WLAN drin, das muss erst die Bundesnetzagentur prüfen. Also nochmal fast einen Monat gewartet und Mitte März (!) durfte ich sie mir dann ohne Zoll zu zahlen (Warenwert dank Aktion EUR 19,99) abholen.
        Da hätte die BNetzA ja eigentlich schon die Dose für verboten erklärt haben müssen?!?!
        Sehr komisch. Meine wurde anstandslos durchgewunken.

  • Es scheint so, als würde gier nur die Konformitätsbescheinigung in den Handbüchern/Verpackungen fehlen. Einen technischen Mangel kann ich aus dem Eintrag nicht erkennen. Ich arbeite als Sachverständiger und kenne diese Art von Seiten, wo bestimmte Unterlagen finden. Die fehlende Erklärung kann technische Gründe seitens des Herstellers haben, muss aber nicht. Ich persönlich sehe hier nur fehlende Unterlagen als „Mangel“. Denn ohne erlischt sozusagen die Zulassung, wie hier.

  • Etwas mehr Aufklärung vom iFun-Team, was genau mit diesen Steckdosen nicht stimmt, wäre sehr nett. Schließlich habe ich sie mir gekauft, nachdem sie auf dieser Seite empfohlen wurden …

  • Die Argumentation von einigen hier, dass die Steckdose doch macht was sie soll, finde ich sehr dünn. Jedes Produkt mit einem versteckten Mangel funktioniert tadellos bis es in Flammen aufgeht, das Seil reisst, der Reifen platzt oder was auch immer.

    Wenn vorgeschriebene Prüfsiegel fehlen ist dem Hersteller offensichtlich Geld wichtiger als die Kunden. Dieser Vertriebsstopp fällt ja nicht vom Himmel sondern wurde sicherlich mehrfach mit Option zur Nachbesserung angekündigt.

    Viel schlimmer und hochgradig verantwortungslos und unseriös von ifun finde ich jedoch, dass neben der wichtigen Information zu einem gesperrten Produkt trotzdem noch ein direkter Kauflink bei Amazon angebracht wird an dem dann zusätzlich mitverdient wird.

  • SONOFF kommen für unter 10 Euro direkt aus China. Da hat auch die BNA nichts zu wollen. Wieso sollte ich das Dreifache für eine ebenfalls nicht konforme Steckdose ausgeben wollen?

  • „kann nur vom Gebrauch abraten (siehe Link)“.
    Kann man machen. Schadet sicher nicht. Aber unter dem Link ist die Verfügung und die Mängel lauten

    „Kennzeichnungsmängel (RE-Richtlinie)
    Erklärung der Konformität / Hinweis in der Bedienungsanleitung nicht vorhanden“

    Damit kann ich leben.

  • Wenn es brennt und ein Sachverständiger findet die Steckdose eingesteckt gibt es von der Hausratversicherung kein Geld, genauso Gebäudeversicherung. Und es ist egal ob der Stecker Verursacher war.

    • So wie Ich das gelesen habe, sind nur die Angaben auf der Packung und Anleitung fehlerhaft. Da steht nirgends was von Brandgefahr. Und meines Wissen’s nach wurden die alten Steckdosen nicht zurück gerufen aufgrund eines technischen Fehlers. Mir sind bisher auch keine Nachrichten über verursachte Brände etc. bekannt…

    • ok, und wenn er eine Kerze und ein Feuerzeug findet dann auch ???
      Jeder vergewaltigt ohne Bedenken kaskadenartig seine Verteilerdosen für 2€ aus McGeiz, aber hier habt ihr Bedenken ?

    • Wie bitte soll man als Otto-Normalverbraucher überprüfen ob alle an Elektrogeräten angebrachte CE-Kennzeichen nicht gefälscht und absolut authentisch sein? In jedem haushält gibt es Dutzende, wenn nicht sogar hunderte solcher Kennzeichen, denen man vertrauen muss. Ich bin mir ziemlich sicher dass nicht alle meiner Geräte ein gültiges CE-Siegel haben, und was soll ich jetzt tun? Solche EU Normen sind gut und schön, aber da wären wir wieder beim Dieselgate… was helfen einem hunderte Vorschriften wenn eine Kontrolle gar nicht stattfindet und in bestimmten Fällen auch gar nicht umsetzbar ist…

  • Kei CE = Keine Prüfung
    Keine Prüfung = kein Versicherungsschutz und kein Zulassung
    Die wissen schon warum die Ware aus China kommt und nicht aus Europa.
    In Europa wäre das Lager schon versiegelt.

  • Mal so als Denkanstoß für manche.

    Stellt euch vor eure Hütte brennt ab, ihr habt nichts mehr außer dem was ihr bei euch habt und verlasst euch auf die Versicherung.

    Wenn diese dann feststellt, dass ihr so einen Stecker im Einsatz hattet, wird diese alles tun um nicht oder weniger zu zahlen.

  • Eigentlich müsste die Dose doch auch von unterwegs über die Koogeek App steuern lassen – geht bei mir nur im WLAN-Modus, bei LTE leider nicht – klappt das bei Euch? Falls ja, eine Idee woran es liegen könnte?!

  • Ich will das mal ganz kurz in meinen Worten zusammenfassen: dieses Ding ist europaweit verboten worden. Zumindest ist der Verkauf bis jetzt untersagt. Das bedeutet für mich, ich werde diese Geräte aus meinem Haushalt entfernen, so lange bis die Freigabe wieder erteilt wurde.
    Für einen Mieter in einer Mietwohnung mag das eventuell nicht von Interesse sein, weil es nicht sein Eigentum ist was eventuell zerstört wird.
    Sollte es aber das eigene Eigentum sein, verhält sich schon anders. Wenn dieses komische Ding, aus welchem Grund auch immer, mal abraucht , dann haben wir ein Problem. Ich müsste dann mal eben mehrere 100.000 € locker machen, sollte was passieren oder einem Mieter was passieren ( dann noch viel mehr, es wird ja alles eingeklagt). Das ist mir einfach zu teuer oder das Risiko zu hoch. Kann/muss jeder für sich selber entscheiden.

    • Das duerfte dich auch als Mieter interessieren. Wenn du nicht zugelassene Geraete im Einsatz hast, zahlt deine Versicherung nicht. Und warum sollte die des Eigentuemers zahlen?
      Selbst wenn sie es tut, wird sie sich das Geld zurueck holen.
      Das Problem ist aus meiner Sicht nicht, dass sie keine Erkalerung haben. Die Frage ist warum….

    • Sonst gehts euch allen gut?

      Es ist kein Betriebsverbot… es is5 ein Verkaufsverbot …
      Zwischen kaufen und betreiben liegen Welten …

      • Sehe ich auch so. Auf einmal sind alle hier ausgebildete Versicherungsfachleute, die auch noch die einzelnen Policen und AGB jedes hier und irgendwo anders Betroffenen kennen.
        Das ist doch lächerlich! Zumal der Endkunde normalerweise gar nicht mitbekommt, dass der Verkauf der Dosen verboten wurde. Wir dürfen nicht ständig von uns auf andere schließen und denken, dass wir alle rechtlichen Zusammenhänge (noch dazu in der Versicherungsbranche) durchschauen. Das ist ein riesengroßer Trugschluss!

  • Ich habe mir gerade meinen Stecker angesehen. Auf dem Aufkleber steht etwas von Model:P1EU und CE 0980 was heisst denn das jetzt da wrd doch keiner schlau draus.

  • Habe selber zwei Stück im Einsatz – ohne irgendwelche Probleme.
    Habe gerade mal nachgeschaut: auf dem Gerät gibt es eine CE-Kennzeichnung. Über Google habe ich nicht viele Seiten (und insbesondere keine allgemeinen Medien gefunden), in denen über dieses Verkaufsverbot berichtet wird. Wie kann / muss ich mich als Verbraucher dann über sowas informieren?
    Habe zumindest beide jetzt außer Betrieb gesetzt und warte auf den Bericht, in dem das Verbot widerrufen wird – und ich die Stecker dann EU-konform weiter nutzen kann.

  • Ich benutze Sie seit 6 Monaten ,und alle 10
    Funktionieren perfekt.Die Elgatodosen hatte ich vorher ,und da ich über 20-30 m bis in die Garage schalte ,waren sie Murks,wie meiner Meinung nach alle Bluetooth Dosen. Abwarten sage ich nur ,warum schreitet man erst so spät ein,sind lange auf dem Markt?Hat schon jemand negative Erfahrungen gemacht?

  • Das ist alles so typisch deutsch haha

  • Wenn mir also nun die Bude abfackeln, weil die Kogeek Steckdose einen Brand verursacht hat, habe ich keinen Anspruch auf Versicherungsschutz?

  • Meine Steckdose von Koogeek hat ein CE Kennzeichen. Habe sie trotzdem aus dem Verkehr gezogen erst einmal. Aber es ist kein Betriensverbot soweit ich weiß. Wie sollte man sich denn jetzt verhalten??

  • Wäre auch super wenn man mal eine genaue Beschreibung von der angeblichen (!) Gefährlichkeit bekommen könnte finde wenn ich online suche nicht wirklich was.

  • Ich habe den On/Off Schalter von der Steckdose nun mit einem Sound belegt: The Bomb has been planted!

  • Die Steckdose hat bei mir 4 Wochen gut funktioniert, dann lies sich kein WLAN Verbindung mehr aufbauen. Laut Amazon bin ich da nicht der Einzige. Teil wurde zurück gesendet.

  • Die Konformität kann man sich selbst ausstellen, man sollte es aber auch einhalten. Pflicht ist ein akkreditiertes Labor nicht. Die Normen und Grenzen müssen aber eingehalten werden. Wer schlampt bekommt unter Umständen eine saftige Strafe. Die Herren wollten wohl sparen

  • Es ist wirklich erschreckend was hier teilweise für Ängste geschürt werden, wegen eines dämlichen CE Zeichens. Könnte man ja fast meinen das CE hängt in der Kirche. Und das alles auch noch trotz einiger sehr guter Kommentare…

    Das CE Zeichen ist ein Schutz des europäischen Marktes vor dem Rest des Weltwettbewerbs. CE hat mit der Sicherheit eines Produkts nur bedingt zu tun. Bei anderen Länder, die keine CE Zertifizierung haben, brennen doch auch nicht permanent alle Häuser ab. China ist jetzt auch nicht unbedingt der kleinste Markt…

  • Habe auch 4 Stück davon seit ~1,5 Jahren im Einsatz. An sich wäre ich mit der Funktion recht zufrieden wenn ich sie nicht mindestens 1x im Monat auf Werkseinstellungen zurücksetzen und neu einrichten müsste. Heute funktioniert mit den Steckdosen jedoch gar nichts mehr und ich finde nicht raus was die Ursache ist. Liegt’s an HomeKit, an den Steckdosen oder vielleicht doch an der Fritzbox. In der Fritzbox werden alle neuen Geräte zugelassen und auch 5GHz-WLAN ist deaktiviert. In Home und auch in der Koogeek-App werden die Geräte nach dem Scan gefunden aber verbinden lässt sich keine der Steckdosen.

    Wo ich heute über diesen Artikel gestolpert bin, habe ich für mich den Entschluss gefasst meine Zeit besser zu verwenden als mit schlecht funktionierendem Elektroschrott

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27487 Artikel in den vergangenen 6694 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven