ifun.de — Apple News seit 2001. 38 536 Artikel

Auf Basis von Mastodon und PeerTube

EU Voice und EU Video: „Europas YouTube“ und „Europas Twitter“ starten

Artikel auf Mastodon teilen.
62 Kommentare 62

Der Europäische Datenschutzbeauftragte (EDSB) hat den Startschuss für zwei ambitionierte Online-Projekte der europäischen Union abgefeuert: Mit den beiden Social-Media-Plattformen, EU Voice und EU Video, präsentiert die Staatengemeinschaft Alternativen zu den dominierenden US-Diensten Twitter und YouTube, die auf freien Protokollen basieren.

Eu Video

Pilotphase offiziell angelaufen

Im Rahmen der nun angelaufenen, öffentlichen Pilotphase sind Organe, Einrichtungen, Ämter und Agenturen der Europäischen Union dazu aufgerufen Videos, Bilder und Texte auf den neuen Plattformen zu teilen und so mit der Öffentlichkeit zu interagieren. Als Basis für die Online-Dienste fungieren dabei die bekannten Software-Projekte Mastodon und PeerTube.

Nach Angaben des Europäischen Datenschutzbeauftragten Wojciech Wiewiórowski ist die angelaufene Pilotphase der beiden Dienste ein Beitrag um die digitale Unabhängigkeit Europas in der Welt zu fördern und soll dabei helfen, das der alte Kontinent auch in Digitalfragen wieder mehr Souveränität auf der globalen Bühne ausstrahlt.

Die Entscheidung für Mastodon und PeerTube hängt dabei mit der Open-Source-Softwarestrategie der Europäischen Kommission zusammen.

Eu Voice

Natürlich ist der Europäische Datenschutzbeauftragte auf beiden Portalen auch schon selbst vertreten. Die Adressen, die ihr zum Zugriff auf die Online-Präsenzen benötigt, lauten:

Sowohl EU Voice als auch EU Video übermitteln keine personenbezogenen Daten in Länder außerhalb der Europäischen Union. Ein begrüßenswerter Schritt, allerdings wirken beide Dienste derzeit noch wie Uni-Projekte, die nur wenig Attraktivität ausstrahlen. Anschauen solltet ihr euch die neuen Digital-Angebote der Europäischen Union natürlich trotzdem.

29. Apr 2022 um 12:57 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was die EU in letzter Zeit raushaut. Man könnte denken das ist ein Aprilscherz.

      • Ich habe gar keine angebracht. Oder kannst du nicht lesen?

      • Ach, @“.“, wenn man selbst Verständnisprobleme hat, dann dem Nutzer @“googmann“ Verständnisprobleme vorwerfen, zeigt unterstes intellektuelles Niveau.

        An ALLE anderen, die sich noch kaum mit Mastodon auskennen:

        Mastodon ist ein gegenüber Twitter ein dezentral aufgebautes System. Diese Instanz hier ist nicht für Privatpersonen, aber es erleichtert dann offizielle Konten von Ämtern, Ministerien u.s.w. zu finden.

        Nachrichten von einem offiziellen Konto sind natürlich per Webseite lesbar, aber bequemer zu lesen, wenn man selbst ein Mastodon-Konto hat und ein Konto auf deren Instanz folgt. Einige nutzen die Instanz https://mastodon.social (unter den Betreibern ist auch einer der Gründer des Mostodon-Services, die jeder betreiben kann, aber sich an Spielregeln halten muss, um am Fediverse teilnehmen zu können (weshalb die doppelte Lügeninstanz truth.social aus dem Fediverse ausgeschlossen wurde). Erst durch die Teilnahme wird ein „dezentrales Twitter“ ermöglicht. Unter https://instances.social wird etwas geholfen eine andere Mastodon-Instanz zu finden (womit man auch deutsche Instanzen finden kann, die sich sicherlich eher an deutsche oder europäische Regeln zumindest halten). Wenn man bei irgendeiner Instanz ein Konto hat, kann man den offiziellen Kontos auf der EU-Instanz ganz einfach wie bei Twitter folgen.

        Dieses Peertube kenne ich mich noch überhaupt nicht aus. Laut https://tube.network.europa.eu/login scheint dies momentan auch noch nicht für Privatpersonen zu sein. Denn dort wird zuerst auf https://joinpeertube.org/instances verwiesen, um Instanzen des Systemes Peertube zu finden (falls man nicht selbst eine erstellt).

      • Addendum: Unter https://tube.network.europa.eu/about/instance steht, dass es definitiv nicht für Privatpersonen gedacht ist, weshalb der Vergleich mit Youtube im Artikel ohne zusätzlicher Einschränkung oder detailliertere Beschreibung etwas unglücklich ist.

    • Was haben diese Online-Portale bitte mit feministischer Außenpolitik zu tun??

      • Muss man das echt erklären, Max? Oder schaust Du sonst keine Nachrichten?

      • Dann erklär es mal, mir erschließt sich das auch nicht.

      • Ja bitte erkläre es. Ich raff es selbst nicht und würde mich schon als recht informiert und Technik affin bezeichnen. Habe auf die Schnelle auch nichts gefunden was diese Plattformen feministisch wirken lässt

    • Man kann sich auch dumm stellen. Schaut Nachrichten. Jeden Tag. Lest Zeitungen (virtuell oder richtig).

    • In Zusammenhängen denken ist anscheinend verpönt. Traurig, dass ich als Frau es verstehe und so viele Leser hier nicht.

      • Du merkst doch, dass alle die es „verstanden“ haben sich nicht mehr äußern, außer halt den ollen Kamellen „sogar ich hab es verstanden“.
        da fragt man dann besser nicht weiter ..

    • Wer es nicht versteht, dem sollte die Wahlmündigkeit abgesprochen werden. Gesellschaftliche Blindheit scheint weiter verbreitet als man gemeinhin meint.

    • Häkeln statt Handeln. Etwas Aussitzen. Dummschwätzen. Beim Klavier tragen die Noten tragen. Unwichtiges Tun und andere kommentieren, die Wichtiges tun.

    • Ein Ausdruck, den z.B. Friedrich Merz verwendet hat, um Annalena Baerbock zu diskreditierten. Der Schuss ging nach hinten los, weil er unsere Außenministerin und die Situation insgesamt unterschätzt hat.
      Karox hat, vermute ich, hier auf unserer EU Präsidentin von der Leyen gezielt.
      Meine Meinung zu Karox‘ Aussage: ebenfalls unter der Gürtellinie.

  • Finde es sinnvoll, dass die Staaten, Organe Institutionen und Gemeinden und Städte und Landkreise oder was auch immer jetzt Plattformen haben, wo sie in offizieller Form mit Videos und anderen kommunizieren können.
    Bisher muss die Bundesregierung zum Beispiel ihre Videos ja auf YouTube veröffentlichen.
    Dass das Ganze nun technisch ausgereift ist wie ein YouTube, war natürlich nicht zu erwarten.
    Aber wenn man jetzt so viel Geld in die Gand genommen hätte um quasi einen Klon von YouTube zu erstellen, dann wäre das Geschrei wieder groß, wenn diese Idee scheitern sollte.
    Also mal gucken wie das angenommen wird, auch hinsichtlich der einfachen Nutzbarkeit durch alle Staaten und deren Organe und Ministerien bis zum kleinsten Rathaus. Wenn dieser Entwurf ein Reinfall ist, hat man wenigstens scheinbar noch nicht zu viel Geld verprasst ;)

  • Millionen oder Milliarden in den Sand gesetzt für eine Plattform die keiner nutzen wird und die auf Grund von Datenschutzproblemen eh nie an den Start geht. So geht Steuergeldverschwendung in 2022

    • Dank höhen Steuern, hohen Spritpreisen usw. spielt man das locker wieder ein. Während andere Länder ihr Volk entlasten, werden wir weiter gemolken.

      • Tja weil wir Krieg führen . Frieden schaffen mit Waffen ist eine Fehleinschätzung und nicht möglich !

      • @Plastikgabel:
        Du führst Krieg?
        Ich sehe nur viele Europäer, Amerikaner und andere Demokraten, die versuchen, den russischen Kriegstreiber einzuhegen, gerade ohne in dessen Angriffs-Krieg einzugreifen.

    • Du hast aber schon gelesen, dass diese Projekte gerade wegen der Einhaltung des Datenschutzes gestartet wurden?

      • Ich sehe im Text, dass keine Daten ausserhalb der EU geschickt werden.

        Meine persönliche Vorstellung ist nicht, dass da dann europäische Werbeagenturen nach DSGVO arbeiten dürften.

        Meine Vorstellung ist, dass es überhaupt keine Datenerhebung geben darf. Und da geht mein Vertrauen gegen Gruppen wie die FDP einfach gegen Null, ach was sag ich, minus-eine Milliarde. Die verstehen DSGVO nicht als Bürgerrecht, sondern als Geschäftsmodell.

    • Wo hast du deinen Kristallkugel gekauft? Hätte ich auch gerne!

  • Wenn es noch eines Beweises für die Marginalität der EU bedurfte: Bitteschön!

  • Dass Safari als inkompatibler Browser seitens EU Video gewertet wird, gibt schon zum Start keinen guten Eindruck ab :-(

    Incompatible browserWe are sorry but it seems that PeerTube is not compatible with your web browser.
    Please try with the latest version of Mozilla Firefox.
    If you think this is a mistake, please report it.

  • Das wird wachsen und am Ende kauft Google oder Facebook die auf ; )

  • Man kann sich nicht auf der einen Seite über die digitalen Monopole im Silicon Valley beklagen und sich gleichzeitig die Versuche lustig machen, wenn Alternativen aufgebaut werden.
    Natürlich werden die Nutzer nicht von einem auf dem anderen Tag in Scharen auf die neuen Plattformen wechseln. Es wird einen langen Atem brauchen und es muss viel Geld & Talent investiert werden, um den jahrelangen Vorsprung ansatzweise aufzuholen, aber wer Wert auf die Souveränität seiner Daten legt, sollte sich mit diesen Portalen zumindest enmal ernsthaft beschäftigen.

  • Im Sinne der Sache sollten sämtliche Politiker und Regierungen bzw. Regierungsbehörden ihr Social Media Kanäle bei YouTube und Twitter löschen und auf der EU Plattform neustarten. Alles andere wäre tatsächlich Ressourcenverschwendung und Konterkarieren.

  • Vielleicht sollte noch deutlicher werden, dass es sich dabei NICHT um neue Plattformen handelt, sondern eigentlich nur um Angebote auf den bestehenden Plattformen Mastodon und PeerTube.

  • Finde ich cool aber eine App muss da auf jeden Fall noch kommen!

  • Ich finde die Idee gut. Ich finde es verwunderlich wie manche hier glauben, dass eine so neue Plattform schon perfekt sein muss. Die Frage ist, was die Politik aus der Plattform macht und ob mehr Investitionen kommen.

  • Das nicht tot zu bekommende Missverständnis ist letztlich, das Datenschutz ein Argument für die Nutzung wäre. In Umfragen legen stets alle befragten User großen Wert darauf – was sie aber nicht davon abhält am Schluß die Lösung mit dem höheren Nutzwert zu verwenden. Der Tag, an dem die Mehrheit der User gute funktionierende und integrierte Dienste verlassen und wegen des Datenschutzes eine andere Lösung bevorzugen wird, wird niemals kommen. Beweise hierfür sind hinreichend erbracht worden. Der Weg zu mehr Datenschutz kann nicht darin liegen, dass der Staat (oder ein Verbund von Staaten) Konkurrenzprodukte zu den bereits bestehenden produziert und betreibt, bzw. produzieren und betreiben läßt. Die EU fängt ja auch nicht an, selber E-Autos herzustellen, Jeans fair zu produzieren oder Tiere artgerecht zu halten. Selbst Krankenhäuser und Altenheime werden privat betrieben – was auch immer man davon halten mag. Warum geht sie bei digitalen Produkten diesen Weg? Die Aufgabe der Politik ist es, die Regeln des Marktes festzulegen und deren Nichteinhaltung zu sanktionieren. Würde dies passieren, könnte man sich die Groschengräber sparen, die bereits ganze Friedhöfe von mißgeborenen öffentlichen Digitalprojekten füllen.

  • Wohooo Datenschutz! Mega! Endlich mal was neues! Videoportale aus der EU sind ja immer ein voller Erfolg. MyVideo hat ja auch schon gezeigt wie man erfolgreich YouTube die Stirn bieten kann.

  • hirn einschalten

    Die Ignoranz und Unkenntnis bei den Kommentaren zu diesem Artikel macht sprachlos.

    Es ist absolut begrüßenswert, dass auf EU Ebene endlich auf freie software und dezentrale Lösungen gesetzt wird. Weiter so und Danke!

  • Was sollen wir damit . Völliger Blödsinn wie der ganze Mist aus den USA . Es wird immer schlimmer auf der Welt durch Blinde und Dumme !

    Fahrt den Westen am besten gegen die Wand , dann herrscht endlich Frieden . Ach ja … Ihr seid ja dabei .

  • … es muss EUdssR heißen.

    Wir wissen ja was „Meinungsfreiheit“ bei der EU heißt – da dürfen dann auch gerne ungestraft Davidsterne mit der gedrehten Swastika verglichen werden.

    Aber wehe man sagt etwas gegen das Geplärre von Minoritäten oder der „Friedensreligion“

  • Endlich wird etwas gegen Youtube gemacht! Diese Plattform ist sowas von unbenutzbar heutzutage mit all denen Werbungen und Features, die entfernt werden

  • Es gibt keine offizielle App für Peertube.
    Damit für mich uninteressant.

    Das zweite Problem, was ich an den ganzen Föderationsdingern habe, ist dass man von allem noch zusätzlich den Server wissen muss.

    Und es gibt somit keine App, die überall nach allen Videos suchen kann (wenn es denn überhaupt eine gibt)
    Und wenn man illegale Anbieter ausschließen können will, hat man ein Problem, dass man eine zentrale Instanz braucht, womit man sich diesen ganzen Scheiß mit den Föderationen und den ganzen damit verbundenen Umständlichkeiten für den Nutzer schenken könnte.

  • Wow, dieser Artikel und all die Kommentare zeigen deutlich, wie gespalten unsere Gesellschaft ist…

    • Ja, „Ni-Biker“,
      mich erschrecken einige Kommentare auch. So langsam fange ich an zu verstehen, was gemeint ist wenn gesagt wird, dass Russland und andere autoritäre Staaten seit Jahren durch „digitale Unterwanderung“ gesellschaftliche Spaltungen erzeugen. Einige „Trolle“ dieser Staaten sind offensichtlich auch hier unterwegs.
      Wir sollten den Mut haben, Ihnen zu widersprechen!

      • Ja, zum Teil erschrickt die Anzahl rechtsorientierter Kommentatoren hier auf der Blogseite (wenn man dies hier nicht gewohnt ist), allerdings ist es auch typisch für Russentrolle, dass ein paar Rechte so laut sind in den öffentlichen Medien, so dass sie als Mehrheitsmeinung oder wenigstens große spaltende Meinung zu sein scheinen.

        Unter https://www.spiegel.de/wissenschaft/putins-einflussoperationen-europa-steht-vor-einer-gigantischen-aufgabe-kolumne-a-6632301d-f367-4680-b847-964294c7f289?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph wird mehreres aufgelistet, dass erwiesenermaßen vieles als evtl. unabhängig örtlich entstandene Meinung in Wirklichkeit hauptsächlich der aggressive rücksichtslose Diktator Putin und weitere seiner Vasallen diese mögliche Spaltung finanzierten und unterstützten (siehe Brexit … dort war Putin gerade noch so erfolgreich … bei Trump hat er es glücklicherweise nicht noch weiter geschafft … bei der Pennerin (Le Pen) hat es vergeigt … und viel mehr, womit er aus egoistischem narzistischem Hass Europa zerstören will …

        Achtet darauf, viele rechtsextreme Kommentare haben Nicknames, die einem nicht gerade geläufig sind und sehr neu erscheinen, wenn man den Blog regelmäßig besucht. Also scheinen hier eher viele Russentrolle zu sein, die sich dann explizit nur auf Seiten bezüglich Russland, EU, Politik oder ähnliches stürzen.

  • Worldwide Chris

    Sorry, aber das erscheint mir eher als Witz den als Uni-Projekt oder gar „EU-Twitter“. Ich komme nicht ansatzweise rein und will es nach 3 fehlgeschlagenen Anläufen auch nicht mehr, wenn sich da scheinbar EU-Institutionen unter sich amüsieren. Für mich als waschechten Europäer mal wieder ein Sinnbild europäischer Unfähigkeit auch Kur ansatzweise im Digitalen mit der Welt mitzuhalten. Dann doch besser zurück zu Minitel und BTX

    • Na, da labert jemand, wie unfähig sie sind mit der Mastodon-Instanz, die nur für Behörden, Ämter und ähnliches ist, aber beschwert sich, dass er/sie als Privatperson sich nicht auf deren Instanz registrieren kann. Deshalb eine Rückfrage: Wer ist also so unfähig nicht zu erkennen, dass diese Instanz nicht für Privatpersonen ist?

      • Addendum: Unter https://social.network.europa.eu/about/more steht, für wen die Schreibrechte in EU Voice gelten sollen (nur Leserechte sind dann für alle … zwar nicht nur für EU-Bürger, aber die Inhalte werden sich hauptsächlich an EU-Bürger richten und somit dieser EU-Server für Nicht-EU-Bürger vermutlich zum Großteil nicht interessant sein wird).

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38536 Artikel in den vergangenen 8305 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven