ifun.de — Apple News seit 2001. 21 748 Artikel
Dropbox, OneDrive, Google Drive und Co.

Datei-Transfer zum Cloud-Speicher: Rclone und One Commander

Artikel auf Google Plus teilen.
5 Kommentare 5

Cloud-Speicher – aus dem Stegreif fallen uns Dropbox, OneDrive, Google Drive und Amazon S3 ein – gibt es wie Sand am Meer und fast alle setzen auf eigene Mac- bzw. Web-Anwendungen mit denen ihr auf die Speicher-Silos im Netz zugreifen könnt.

Commander Icons

Mit Rclone und Commander One wollen wir euch zwei Mac-Anwendungen ans Herz legen, die versuchen euch mit einer einheitlichen Oberfläche zum Zugriff auf die zahllosen Webangebote zu versorgen.

Commander One

Der von Eltima angebotene Commander One ist eine Finder-Alternative die mit Forklift, Path Finder und TotalFinder konkurriert. Kostenfrei erhältlich, orientiert sich Commander One am Zwei-Fenster-Look des „Norton Commander“ und bietet ein sogenanntes Plus-Paket an, das sich 14 Tage kostenlos nutzen lässt und anschließend gegen eine Einmalzahlung erworben werden kann.

Das Plus-Paket erweitert den Dateimanager um die Kompatibilität mit Dropbox, Amazon S3, Google Drive, WebDAV und OneDrive und zeigt die Online-Speicher der Dienste wie lokale Datenträger an, auf die direkt zugegriffen bzw. kopiert werden kann. Ist euch der Cloud-Zugriff das Plus Paket nicht wert, lässt sich der Commander One zumindest weiterhin als Finder-Ersatz nutzen – ganz ohne Zahlung.

Commander

Rclone

Für Terminal-Nutzer bietet sich das kürzlich aktualisierte und komplett kostenlose Kommandozeilenwerkzeug Rclone an. Rclone lässt sich am besten als „Rsync“ für Cloud-Speicher beschreiben und versteht sich ebenfalls auf eine stattliche Anzahl von Anbietern.

Neben dem Zugriff auf Google Drive und Dropbox kann Rclone auch mit Amazon S3, Openstack, Google Cloud Storage, Amazon Drive, Microsoft OneDrive, Hubic, Backblaze B2 und die Yandex Disk zugreifen. Rclone versteht sich auf inkrementelle Sicherungen, ist in der Lage die Inhalte von zwei Online-Speichern untereinander zu synchronisieren und bietet eine ordentliche Dokumentation, die jeden möglichen Parameter des Terminal-Tools erklärt.

Rclone Terminal

Rclone wurde erst Anfang der Woche auf Version 1.37 aktualisiert. Das Update löst die seit März verfügbare Version 1.36 ab und steht als Binary-Download für macOS bereit. Alternativ ist die Installation über den Paketmanager Homebrew möglich.

Dienstag, 25. Jul 2017, 18:29 Uhr — Nicolas
5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Als jahrelanger Nutzer von TotalCommander unter Windows musste auf dem Mac was vergleichbares her, da kam mir CommanderOne gerade recht.
    Der ist zwar nicht so möchtig, wie TotalCommander ( die mächtige Datei-Umbenennfunktion vermisse ich ) aber die meisten Anwendungen deckt der gut ab.

  • Schau Die mal Path Finder an
    Das ist mir näher an WinCommander/TotalCommander

  • Ich nutze Pathfinder schon länger und möchte auf das 2fenster Management nicht mehr verzichten müssen.

  • Ich hatte unter Windoof den TotalCommander in Verwendung und nutze nun auf dem Mac den mucommander! Kann ich nur empfehlen!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21748 Artikel in den vergangenen 5784 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven