ifun.de — Apple News seit 2001. 24 418 Artikel
Für die Akkus von Mac und iPhone

CoconutBattery: Neue Version analysiert Akku-Gesundheit unter iOS

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

Das Batterie-Werkzeug CoconutBattery gehört nicht nur zu unserer Grundausstattung, sondern auch zu den durchweg empfehlenswerten Mac-Anwendungen. Kostenlos erhältlich, war CoconutBattery ursprünglich für Besitzer tragbarer Macs gedacht und zeigt diverse Informationen zum Leben der eigenen MacBook-Batterie an, die sich in den Systeminformationen nicht ohne Weiteres einsehen lassen.

Coconut 700

So informiert CoconutBattery unter anderem über Fertigungszeitpunkt und Ladezyklen des eigenen MacBook-Akkus, klärt über den Gesundheitszustand der Batterie und die Differenz zwischen Nennkapazität und aktuellem Zustand auf.

Sinnvolle Informationen, die vor einem potentiellen Akkutausch bei der Entscheidungsfindung (Soll ich die Batterie schon jetzt wechseln?) helfen konnten.

Im Frühjahr 2017 führte CoconutBattery zudem die Unterstützung von iOS-Geräten ein, bot Mac-Anwendern eine Möglichkeit an, die aus macOS entfernte Anzeige der Akku-Restlaufzeit wieder in der Menüleiste anzuzeigen und integrierte erstmals eine kostenpflichtige Plus-Option, mit der sich zusätzliche Anzeige-Funktionen freischalten ließen.

Batterie Lifetime

Für Nutzer der Plus-Option hat CoconutBattery jetzt die neue Funktion „iOS Battery Lifetime Analyzer“ freigegeben. Die Übersicht soll beim Ermitteln der Akkugesundheit von angeschlossenen iOS-Geräten helfen und informiert über Durchschnittstemperatur und Hitze- bzw. Kältespitzen des Akkus, listet den Spannungsbereich und Lade- sowie Entladerate der iPhone-Batterie.

Montag, 05. Feb 2018, 10:00 Uhr — Nicolas
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schade, dass die Coconut Battery App auf dem iPhone nicht mehr funktioniert!

  • Wie zuverlässig ist die App eigentlich? Mein iPhone 6 schwankt zwischen gut, durchschnittlich bis sofort austauschen.

    • Die App ist einfach nur Schrott , ich verstehe ja wenn der Akku sich verschlechtert aber sich verbessern verschlechtern und dann wieder verbessern , das ist nur Schrott .
      Ich habe es auf mehreren Geräte getestet .

  • Damals gab es eine App für iPhone und iPad. Wurde leider irgendwie deaktiviert. Schade, denn es war ein super Tool.

  • Weiß jemand was aus Coconut der iOS App geworden ist? Die gibts anscheinend nicht mehr im App Store… wenn ich sie auf meinem iPhone starte, kommt kurz der Startscreen und dann stürzt die App wieder ab. Unter iOS 10 lief die noch bestens.

    • Apple hat mit iOS 11 den Zugriff auf die Akku-Daten beschränkt. Seitdem funktioniert keine der vorherigen Apps mehr.

      • das war auch bei mir die Aussage im Apple Store dass Apple den Zugriff auf die entsprechenden Schnittstellen gesperrt hat und somit die Werte von Coconut und iMazing nur berechnete Werte seien

      • Michael Haensch

        Kotze im Strahl. Aktennotiz: bloss niemals auf 11 updaten.

      • @Michael: Sicherheits/Privatsphäre-Features wie dieses sind doch sinnvoll. Mithilfe der Akku-Infos konnte man Nutzer zuvor eindeutig zuordnen.

      • Ist das wirklich eine personenbezogene Information ??

  • Vielleicht ändert sich das ja mit dem nächsten IOS Update, da ja ein hauseigenes Batterie Diagnose Tool kommen soll. Vielleicht schalten sie ja für Fremd-Apps wieder den Zugang frei.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24418 Artikel in den vergangenen 6203 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven