ifun.de — Apple News seit 2001. 29 154 Artikel

Beutezüge im Video

Brennpunkt Kalifornien: 22 Apple Store-Überfälle seit Mitte Mai

31 Kommentare 31

Dass San Franciscos Bay Area seit mehreren Monaten mit Überfällen auf Apples Filialgeschäfte zu kämpfen hat ist kein Geheimnis – die Häufigkeit nimmt jedoch kontinuierlich zu.

Einbruch

Allein in den vergangenen zwei Wochen wurden fünf Filialen überfallen. Seit Mitte Mai sind damit satte 22 Apple Store-Filialen in Kalifornien betroffen.

Die Vorgehensweise der Diebe ist dabei fast immer identisch. In Gruppen von drei bis sechs Personen rennen diese in die Filialen und schnappen sich dort so viele Ausstellungsgeräte wie möglich, im Visier stehen vor allem iPhones, iPads und MacBooks.

Der lokale US-Nachrichtensender ABC7 News schätzt Apples Verlust im laufenden Jahr bislang auf $850,000 und hat hier ein Zeitleiste aller dokumentieren Überfälle zusammengestellt.

Zuletzt wurde der Apple Store Burlingame überfallen. Die eingebettet Videos dokumentieren die Vorgehensweise der bislang noch nicht ermittelten Täter.

Brennpunkt Kalifornien: Die Beutezüge im Video

Dienstag, 04. Sep 2018, 15:15 Uhr — Nicolas
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wundert mich warum Apple nicht in der Lage ist, die gestohlenen Geräte an ausfindig zu machen?

  • Da diese Geräte wohl gesperrt werden und geortet ist wohl ein Diebstahl/Raub dümmer als der andere.

    • Ich bin mir sicher das sich die Geräte trotzdem gut weiterverkaufen lassen. Entweder haben die eine Möglichkeit gefunden den Schutz zu umgehen oder die Verkaufen einfach die Einzelteile weiter! Wenn allein der Austausch einer MacBook Pro Tastatur bis zu 700€ kostet, das Display ist als Ersatzteil mit Sicherheit nicht weniger teuer und ein frische UniBody Gehäuse lässt sich bestimmt auch gut zu Geld machen!
      Das einzige was dumm ist, ist als Kunde davon auszugehen das Apple’s Schutzmaßnahmen ein Allheilmittel gegen kriminelle Ars*****öcher ist.

    • Da wirds wohl eher drum gehen die einzelnen Komponenten zu verkaufen… Displays etc…

  • Ich verstehe das nicht. Die Geräte sind doch vermutlich irgendwie im System hinterlegt als Store-Devices…und diese könnten/sollten doch dann unnutzbar gemacht werden können. Welchen Nutzen hätten die Diebe dann damit?

    • Dass die Geräte unbrauchbar sind, erfährt der Käufer meistens erst zu spät. Die Diebe haben aber das Geld.

      • Ganz ehrlich, wer ein gebrauchtes iPhone,iPad oder MacBook kauft, dass nicht zurückgesetzt und frei von jeglichem iCloud-Account ist, ist einfach selber Schuld. Es kann doch nicht sein, dass der Käufer Sorgfaltspflicht nachkommen muss wenn er was kauft. Wenn du ein Auto ohne Fahrzeugbrief ( oder Fahrzeugschein B – weiß nicht wie der mittlerweile heißt) kaufst, bist du selber Schuld, sei es nun gestohlen etc.
        Etwas Grips beim einkaufen sollte schon vorhanden sein, sonst müssten einem ja auch die Menschen Leid tun, die auf irgendeinem Markt ein iPhone X für 100€ kaufen und denken es sei Original.

      • *keiner Sorgfaltspflicht.

    • Allein die Komponenten zur Reparatur (Display etc) ist ne ganze Stange wert!

  • Die Geräte dürften doch nach dem Diebstahl unbrauchbar sein?

  • das verstehe ich auch nicht… any idea?

  • Naja die Geräte sind zwar geperrt, aber den display den Akku usw. lassen sich leicht zu Geld machen

  • natürlich lassen sich Geräte mittels apple ID sperren..aber mittlerweile lassen sich bekanntlich ja auch diesw geräte mit entsprechendem Equipment entsperren..naja, ob die sowas haben?

    Da Apple keine negativen Schlagzeilen möchte, dürfen MA nicht eingreifen und soweit ich weiß auch nicht die Security die im Store arbeitet..

    • Man sollte bei Raubüberfällen grundsätzlich nicht eingreifen, aber gleich erstmal wieder auf Apple schieben

    • Ein gestohlenes iPhone kann Apple ohne Probleme ersetzen, mit einem Leben ist das nicht so leicht.

    • Hahahahaha keine Ahnung haben aber davon reichlich viel. In keinem Einzelhandel ist es den Mitarbeitern erlaubt, sich bei einem Überfall zu wehren oder da einzuschreiten. Dafür gibt’s sogar großen Ärger wenn man dann doch den „Helden“ spielen will, Versicherung und so ;)

      Man muss ja echt nicht alles gut finden an Apple oder kann auch vieles schlecht finden, aber hier gibt es echt einige wie dich, die Apple selbst dann haten würden, wenn Apple jetzt einfach ne Milliarde an kranke Kinder spenden würde. *hust* Sven & momotaro *hust*

  • Entweder Käufer werden veräppelt oder es werden halt die Ersatzteile verkauft.

  • Es gab mal eine Zeit, da hatte jedes mobile Gerät eine kleine Öffnung für ein so genanntes Kensington-Schloss.
    Den Grund sieht man im Video

    • Finde ich nicht kundenfreundlich. Solche Schlösser sehen doof aus und hindern beim Ausprobieren. Die Geräte sind sicher versichert, so what?

      • Kommt auf das Gerät an. Beim iPhone und iPad nervt sowas.
        Aber ein MacBook Pro kann ich auch mit Schloss testen…

    • Ich würde mir wünschen, das Apple endlich eine Möglichkeit bietet, ein Kensington Schloss anzubringen. Ich nehme mein MacBook oft mit ins Büro und kann es dort nicht gegen Diebstahl sichern. Wenn jemand eine Alternative kennt, bitte her damit!

      • du hast Angst, dir wird dein MacBook im Büro geklaut? Arbeitest du in Kalifornien?? ;-)

  • Ja der Schaden ist in der Höhe nur rein Theoretischer Natur. Es gibt ja eine Differenz vom Herstellungspreis (intern Netto) zum Verkaufspreis (Brutto).

    Ich hab eine Schallplatte die einen Gebrauchtwert von 150Eur teilweise hatte wenn sie weggekommen wäre.
    Heute hat sie ein Wert von 8.99Eur weil es nach ein paar Jahren einfach eine Neuauflage von der ehemals Limitierten Platte gab. In beiden Fällen war der Materialpreis aber immer bei etwa 2.50Eur. Da Apple selbst der Hersteller ist bleibt er nur auf dem Materialpreis und zerstörter Einrichtung sitzen.

    Aber ich wünschte mir dennoch das jeder der unrechtes tut, der Blitz treffen soll oder ein Wachmann einen mal bei vollem Tempo umhaut.

  • Einfach die Geräte hinter Glas verstecken, nur nach Bedarf rausgeben.

  • Sehr lukrative Ersatzteile. Mehr ist das ganze nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29154 Artikel in den vergangenen 6940 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven