ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Freie Yattee-App funktioniert (noch)

Ausschalten oder bezahlen: YouTube geht aktiv gegen Werbeblocker vor

Artikel auf Mastodon teilen.
71 Kommentare 71

Googles Videoportal YouTube hat damit begonnen aktiv gegen Anwender mit aktivierten Werbeblockern vorzugehen. Werden entsprechende Vorkehrungen im Browser oder auf Netzwerkebene der YouTube-Nutzer ausgemacht, zeigt das Videoportal nun eine bildschirmfüllende Info-Meldung an, die die Wiedergabe unterbricht und Anwender zum Deaktivieren vorhandener Werbeblocker auffordert.

Youtube Werbeblocker Meldung

Ausschalten oder bezahlen

Hier bietet die hundertprozentige Tochter des Google-Mutterkonzerns Alphabet dann zwei mögliche Optionen an: Nutzer können ihren Werbeblocker auf YouTube entweder komplett deaktivieren, um das angefangene Video weiter zu schauen oder sind dazu aufgerufen das kostenpflichtige Streaming-Abonnement „YouTube Premium“ zu abonnieren, um das Videoportal vollständig werbefrei nutzen zu können. YouTube Premium kostet 11,99 Euro monatlich und beinhaltet den Zugriff auf den Musik-Streaming-Dienst YouTube Music.

Nutzerberichte über die neue, für Googles Verhältnisse fast schon aggressive Intervention, tauchten zuerst im Community-Forum reddit.com auf. Hier bestätigte ein YouTube-Mitarbeiter inzwischen auch ein entsprechendes Vorgehen des Konzerns, unterstreicht jedoch, dass es sich dabei momentan noch um ein Experiment handelt. Wann beziehungsweise ob YouTube das Vorgehen gegen Werbeblocker weltweit ausrollen wird muss abgewartet werden.

Yattee Techmoan 1500

Yattee läuft auch auf dem Mac

Freie Yattee-Anwendung funktioniert (noch)

Erst im vergangenen Jahr war Google gegen die damals vor allem auf Android-Geräten populäre Applikation „YouTube Vanced“ vorgegangen, die den Konsum von YouTube-Inhalten ohne eingeblendete Reklame ermöglichte. Die kürzlich auf ifun.de vorgestellte Yattee-Anwendung, mit der dies ebenfalls problemlos möglich ist, ist nach wie vor im App Store für iPhone, iPad, Mac und Apple TV erhältlich. Auch der Desktop-Download FreeTube für Mac sei an dieser Stelle erwähnt.

Geheimtipp: Yattee für YouTube – für Apple TV, iPad, iPhone und Mac

11. Mai 2023 um 15:33 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich nehme dann bitte einmal YouTube Premium ohne YouTube Music.

  • Ich würde ja sogar zahlen, aber nicht 16€ im Monat (oder wie viel es grad auch ist).

    So halt über Brasilien für 1,50€…

  • Es braucht doch nicht mal eine App zum Download. Einfach „ss“ vor „youtube.com“ in der URL machen z.B. http://www.ssyoutube.com/... machen; sonst die URL unverändert lassen. und schon kann man das Video runterladen.

  • Finde ich in diesem Fall in Ordnung. Die Creator sollen ja auch was verdienen dürfen, dafür, dass wir ihre Videos gratis schauen können.

  • Naja die 15€ im Jahr für YT Premium kann ich verkraften um dafür keine Werbung zu sehen.

  • auch wenn ich es nachvollziehen kann, dass die Content-Anbieter sich mittels Werbung finanzieren:
    Wie und vor allen Dingen mit welchem Recht schnüffelt YT auf meinem Device rum, was so installiert ist?

    • Das ist nunmal Google. Das ist bei Chrome auch so. Nennt sich „Sichterheitsfeature“. Ist ein Scan der alles im PC prüft.

    • Das ist kein Scan, der alles im PC prüft … Google oder YT prüfen, ob ihre Werbung ausgeliefert (sprich abgerufen) wurde.
      Dazu wird ein Werbe-Code verwendet, der z.B. ein Bild nachlädt, wird der erste WerbeCode geblockt, so wird eben kein Bild nachgeladen und schon merkt das die Seite.

      • Falsch. Gibt schon unzählige Artikel darüber. Die schauen nicht nur wegen dein erfunden Beispiel.

  • Ich finde dieses Vorgehen sehr drastisch.
    Denn gegen etwas Werbung, wie zu Beginn, hatte niemand etwas.
    Doch nicht nur YouTube treibt es immer weiter auf die Spitze.
    Von daher werde ich YouTube nicht mehr schauen und dies in der Hoffnung, dass es viele machen.
    Nur so, hat man die Möglichkeit einen Konzern einen Denkanstoß zu geben.

  • Werbung ist ok. Allerdings teilweise so aggressiv, dass alle 30 Sekunden für 2 Spots unterbrochen wird, sie man nicht skippen kann. Lief gerade Werbung und man spult vor, kommt gleich noch einmal Werbung. Danke YouTube.

  • Was ein Theater…einfach werbefrei OHNE Musik für 4,99 und gut ist.

    • ja versteh ich auch nicht warum YT das nicht versteht. 4-5 Euro für Werbefreiheit wär noch ok. YouTube verwaltet nur Fremdcontent und verlangt mehr als jeder Streamingdienst, wenn es so offensichtlich ist dass es überteuert ist, ist doch klar das die Kunden das nicht akzeptieren.

  • Meine Lösung für mich heisst: weniger von YT konsumieren.
    Wenns mir zu bunt wird mit den Werbeeinblendungen, geht die AppleTvBox off.
    Da bin ich ganz rigoros und schmeiss die App manchmal für Monate runter.

    YT ist ohnehin das einzige Medium was ich aus dem Hause Alphabet noch nutze.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8307 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven