ifun.de — Apple News seit 2001. 29 118 Artikel
Satter Anschlag, kleine Macken

Ausprobiert: Satechis kompakte Bluetooth-Tastatur für Apple-Geräte

17 Kommentare 17

Nur wenige Tage nachdem wir die neue Mac-Tastatur des Zubehör-Anbieters Satechi Ende Juli August vorgestellt haben, wurde unsere Order der hintergrundbeleuchteten Alu-Tastatur geliefert. Nach rund einem Monat kontinuierlicher Tastenanschläge ist unsere Meinung des knapp 80 Euro teuren Keyboards jetzt so weit gereift, dass wir diese an euch durchreichen möchten.

Satechi Aluminum Square

In einem Satz: Satechis Compact Backlit Bluetooth Keyboard ist ein edles Schreibtisch-Accessoire, das mit kleinen Unzulänglichkeiten nervt, sich aber deutlich angenehmer als Apples Magic Keyboard einsetzen lässt und mit mehreren Geräten gleichzeitig gekoppelt sein kann.

Was hat gefallen?

Tastenanschlag: Die Tasten auf Satechis Compact Backlit Bluetooth Keyboard besitzen nicht nur einen deutlich größeren Hub als die des Magic Keyboard mit Nummernpad – Apples aktuelle Tastaturlösung, die jedoch zum Verbiegen neigt – der Tastenanschlag ist sogar weicher und satter als der des kabelgebundenen Apple Keyboard mit Ziffernblock (das mit den zusätzlichen USB-Ports).

Entsprechend gut bewerten wir das Schreibgefühl. Angenehm leise, mit klarem Anschlag und gefälligen Mulden auf den Tasten, die die Finger gut aufnehmen.

Schneller Bluetooth-Umschalter: Pluspunkte bekommt die Bluetooth-5.0-Tastatur auch für ihren Schnellen Bluetooth-Umschalter. Hier auf dem Schreibtisch ist das Gerät mit iPad Pro und iMac gekoppelt; zwischen beiden Geräten (insgesamt unterstützt die Tastatur drei verbundene Hosts) lässt sich mit mit gesonderten Tasten hin und her schalten. Der Umschaltvorgang nimmt keine zwei Sekunden in Anspruch.

USB-C-Port: Eine Kleinigkeit, aber trotzdem erwähnenswert: Trotz Bluetooth-Kapazitäten ist die Satechi-Tastatur hier per USB-C-Kabel mit dem iMac verbunden. Die Kabelverbindung gestattet den Einsatz ohne initiales Koppeln und ohne den Akku im Blick behalten zu müssen. Ein Kabel liegt bei.

Satechi Aluminum Breit

Was hat nicht gefallen?

Tastenbeleuchtung: Die Tastenbeleuchtung ist in 10 Stufen regelbar und Abends eigentlich ganz nett, nervt aber durch ihren Hang, bei Nichtbenutzung auszugehen. Auch bei bestehender Kabelverbindung. Die Reaktivierung bei Tastenanschlag empfanden wir als störend und hätten uns ein durchgehendes Licht gewünscht.

Keine FN-Diktate: Trotz verbriefter Apple-Kompatibilität lässt sich die FN-Taste nicht für das Starten von Diktaten nutzen. Der doppelte Anschlag der FN-Taste wird von macOS schlicht ignoriert.

Pfeiltasten: Satechi setzt bei der Pfeiltasten-Anordnung nicht auf ein umgedrehtes „T“ sondern auf extra kleine Hoch/Runter-Pfeile, die sich beim Blindtippen einfach nicht aufspüren lassen wollen.

Besser als andere, aber nicht ohne Makel

Vor die Wahl gestellt, tippen wir lieber auf dem Compact Backlit Bluetooth Keyboard von Satechi als auf Apples Magic Keyboard-Tastaturen der aktuellen Generation. Verglichen mit dem kabelgebundenem Apple Keyboard (A1243) zieht das Satechi-Modell den Kürzeren.

Im Einsatz mit mehreren Geräte, ist die Satechi-Tastatur allerdings ungeschlagen.

Produkthinweis
SATECHI kompaktes, hinterleuchtetes Bluetooth-Keyboard – Multi-Device Sync – Kompatibel mit 2020/2018 iPad Pro,... 79,99 EUR 89,99 EUR

Montag, 28. Sep 2020, 14:43 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich kann die Logitech MX Keys empfehlen.
    Ich nutze sie täglich und bin sehr zufrieden. Die Beleuchtung geht zwar auch selbst aus, aktiviert sich aber selbst wieder, wenn die Hände in die Nähe der Tastatur kommen.
    Die Tastenanschläge sind butterweich und klackern nicht so fürchterlich wie bei meinem 2014er MacBook Pro.

  • (Offtopic)
    Habt ihr aktuell auch Probleme mit dem Mac-Prozess „accountsd“? Dieser verursacht bei mir aktuell eine CPU Last von 500%. GMail löschen & Co. brachten keine Besserung. Ist euch da etwas bekannt?

    • Ja, ich hatte das Problem auch… iMac 5K 2017.
      Angeblich soll es helfen den iCloud Schlüsselbund zu deaktivieren, anschl. neustarten u. wieder aktivieren!
      Ich hatte meinen Mac einfach erst mal ausgeschaltet, nach 2 Tagen wieder eingeschaltet u. der Spuk war vorbei…

  • FN funktionierte bis zum Firmware Update mit ctrl+D

  • Satechi wäre auch meine erste Wahl gewesen.
    Leider haben Bluetooth Keyboards (außer Apple) alles das Problem nicht mit FileVault kompartibel zu sein. (Eingabe des PW nach Reboot nicht möglich)
    Habe mich nun für die Logitech MX Keys for Mac entschieden und bin bis auf ein paar Kleinigkeiten was die Beleuchtungssteuerung angeht sehr zufrieden.
    Dank Logitech USB Receiver auch kabellos und somit kein FileVault Problem.

    • „Leider haben Bluetooth Keyboards (außer Apple) alles das Problem nicht mit FileVault kompartibel zu sein. (Eingabe des PW nach Reboot nicht möglich).“

      Meine 5 Jahre alte kanex-Tastatur kann das.

      • Früher konnten das meine Logitech Tastatur und Maus auch. Diese Funktionalität ist mit dem Update auf (ich glaube) Catalina verloren gegangen.

        Daher dachte ich immer, dass es sich um eine Apple Restriktionen in Kombination mit File Vault handelt.

        Sollte das nicht so sein, kann ich mir gar nicht vorstellen, warum Logitech das noch nicht wieder implementiert hat.

    • Habe eine Logitech, wo das auch funktioniert. Ist aber ansonsten Müll.

  • Ich habe die Satechi zurückgegeben, hauptsächlich wegen der Pfeiltasten. Finde aber auch das Tippgefühl beim Magic Keyboard besser, das ich stattdessen bestellt habe. Ein Mitarbeiter, der sie mir dankbar abgenommen hat, kam nach zwei Tagen wiedergekommen und meinte, er wüsste jetzt, warum ich sie hergegeben habe.

  • „Die Tastenbeleuchtung ist in 10 Stufen regelbar und Abends eigentlich ganz nett, nervt aber durch ihren Hang, bei Nichtbenutzung auszugehen.“
    Das spart Batterie und beim ersten Tastendruck ist die Beleuchtung wieder an. Für mich ist das ideal gelöst. Sonst leuchtet z.b. beim Filmschauen die Tastatur dauerhaft durch die Gegend.

    Mir fehlt das inverted T bei den Pfeiltasten.

    Das beim Booten das Kabel benötigt wird, hat mit Sicherheitsmechanismen seitens Apple zu tun. Damit kann ich leben, auch wenn es natürlich schöner wäre auch beim booten schon Bluetooth Support zu haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29118 Artikel in den vergangenen 6936 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven