ifun.de — Apple News seit 2001. 38 011 Artikel

Auch nach Monaten keine Besserung

Audioprobleme beim MacBook: Apple lässt betroffene Kunden hängen

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Zumindest nach außen hin ignoriert Apple die Probleme mit Knack- und sonstigen Geräuschen bei der Audiowiedergabe auf verschiedenen MacBook-Modellen weiterhin konsequent. Gegenüber betroffenen Kunden heißt es, dergleichen sei bislang nicht bekannt. Die „Bemühungen“ von Support-Mitarbeitern laufen in der Regel darauf hinaus, die Ursache für den Fehler bei der Arbeitsweise des Kunden oder den damit verbunden verwendeten Programmen zu suchen.

Während solche Reaktionen kurz nach Veröffentlichung von neuen Macs oder auch macOS-Versionen noch verständlich wären, ist der Umgang Apples mit dieser Problematik auch Monate, nachdem die ersten betroffenen Kunden die Support-Abteilung des Herstellers über den Sachverhalt informiert haben, nicht mehr nachvollziehbar. Rechner, die zu Preisen über 2.000 Euro angeboten werden und von Apple eigentlich zu Recht für ihre hervorragenden Klangeigenschaften gelobt werden, vermiesen ihren Besitzern den Audiogenuss aufgrund solcher Fehler massiv.

MacBook Knistergeräusche im Video dokumentiert

Das Thema hat kurz nach der Veröffentlichung der aktuellen MacBook-Pro-Modelle im vergangenen Jahr Fahrt aufgenommen und es sah zunächst so aus, als lasse sich die Problematik auf die im Oktober 2021 vorgestellten Geräte in Kombination mit der damals aktuellen Version von macOS Monterey begrenzen. Mittlerweile ist jedoch klar, dass weder die inzwischen zahlreich veröffentlichten Softwareupdates für das Apple-Betriebssystem geholfen haben, noch die neusten MacBooks ausschließlich betroffen sind. In zahlreichen Diskussionsforen, darunter auch Apples offizielle Support-Foren in Deutschland und den USA, berichten auch die Besitzer von älteren Mac-Modellen von derartigen Effekten.

Nicht wenige Nutzer fühlen sich angesichts dieser Fehlfunktion an eine vergleichbare Problematik im Zusammenhang mit dem MacBook Pro 2018 erinnert oder berichten gar, dass dieser Fehler bei ihren Geräte nie vollständig behoben wurde.

Betroffene Nutzer sollten Druck machen

Nachdem bislang alles eher auf ein Softwareproblem deutet und fehlerhafte Hardware eher unwahrscheinlich scheint, drängt sich umso mehr die Frage auf, warum Apple das Problem nicht in den Griff bekommt. Betroffene Nutzer sollten sich die Zeit nehmen, den Apple Support diesbezüglich zu kontaktieren, um das Vorhandensein des Fehlers bei ihrem Gerät einerseits zu dokumentieren, und damit verbunden vielleicht auch den Druck diesbezüglich zu erhöhen. Wir haben zuletzt ja im Zusammenhang mit den sogenannten Butterfly-Tastaturen der Apple-Notebooks gesehen, dass teils sehr viel Ausdauer erforderlich ist, um Apple dazu zu bewegen, einen offensichtlichen Fehler einzugestehen.

12. Mai 2022 um 12:30 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Genz zu schweigen von Problemen mit externen Monitoren…
    Sehr träge, mittlerweile…

  • Das ist hart – erst schlägt man sich mit dem Problem herum und als Dank darf man dann auch noch abtreten,

  • Klingt wie kurze Aussetzer wie bei den Air Pods Max die aber wohl aufgrund Bluetooth diese Aussetzer verursachen.

    • Ja, Bluetooth könnte das Problem von vielen Aussetzern sein. Also alles was kabellos über Bluetooth verbunden ist :-)

      Beispielsweise auch beim neuen Magic Trackpad 2021. Ohne Kabel kann man kaum noch Arbeiten, weil Bluetooth das System lahm macht, der Mauszeiger springt oder die Klicks nicht erkannt werden. Mit Kabel kein Problem.

      Bluetooth ist seit Big Sur eine große Schande – es gibt viele Fehlerberichte im Internet!

    • Die Störungen im Ton bei den AirPods rühren von der kurzen spontanen Umschaltung auf ein anderes Apple Gerät her. Das lässt sich durch abschalten dieser Funktion beseitigen. Die Frage ist, ob man das möchte.

      • nicht immer, auch wenn man ein Film über Apple TV schaut tritt das knacksen hin uns wieder auf ohne das man wechselt.

      • Der Wechsel passiert ja auch ohne dass du das willst. Das führt zur Tonstörung. Man kann den Fehler ganz leicht provozieren indem man beispielsweise auf dem iPad Musik hört über AirPod und dann das iPhone in die Hand nimmt und entsperrt. schon kracht es und der Ton kommt ins Stolpern. Nicht immer aber meistens.

  • der gute Kunde zahlt mehrfach

    Gut zu wissen, dass die Audioprobleme auch in neuen Modellen nicht behoben wurden. Sitze hier neben einem 2017er MacBookPro, wo bereits zweimal die Lautsprecher kaputt gingen. Ein Austausch wird von Apple nicht unterstützt bzw gibt es nur als Tausch des gesamten Top Cases für knapp 900€. Danke Apple

  • Apple ist halt ein Qualitätsunternehmen. Gerade die ersten 4 Buchstaben sind da sehr wichtig.

    • Stimmt – ich ärger mich heute noch darüber, das ich mein M1MacBook bei den auftretenden Problem zum Support gebracht habe und nicht direkt zurückgeschickt.
      Den Fehler hat der Supprt zwar im 2.Anlauf behoben durch Austausch von CPU und Mainboard aber ich kann derzeit keine MacOS Updates machen, weil das den Rechner direkt wieder zu einem Fall für den Support macht ( vollständiger Systemcrash, keine Recovery dann möglich )

      Bin mal gespannt, wann Apple da mit einer Lösung um die Ecke kommt – vielleich bei MacOS 14 oder so

  • Das problem habe ich auch. Ist richtig nervig aber kein Bock deshalb neuzuinsyallieren oder den für eine Woche im Apple Store abzugeben

  • Das Beispiel in dem Video ist selber ein YouTube Video. Eine lokale WAV Datei in einem Soundprogramm abgespielt, wäre wesentlich aussagekräftiger, ob es sich hier wirklich um einen Hardwarefehler handelt. Der Fehler in dem Beispiel könnte auch am Browser, Codec, Datenübertragung ,…. liegen

  • Und ich sitze hier mit meinem MBP 2014, dem ich eine neue SSD und einen neuen Akku spendiert habe, und lache mir eins, dass ich solche 1st generations immer überspringe. War bisher immer ein Segen, das zu tun, egal ob Mac oder iDevice.

  • “Es ist halt Apple.“ Diesen Satz benutze ich seit geraumer Zeit recht häufig. Und ja, abwertend gemeint. Umso mehr Produkte und Services erscheinen, umso weniger funktioniert etwas richtig. Was habe ich mich im vergangene halben Jahr über jegliche Apple Software aufgeregt.

  • Ich kann nur sagen ich selbst habe ein Macbook Pro 16 von 2021 mit Monterey 12.3.1 und da gibt es leider bei manchen Kunden Audio Probleme bei manchen USB-Probleme oder Grafik Probleme mit der Webcam bei Mit ist es die Webcam und auch der Ethernet Treibers.
     
    Meine Fälle werden von Apple bearbeitet und durch ein kommendes Update behoben.
     
    Und wer auf Apple schimpft Fehler gibt es bei einigen Herstellern man versucht immer sein bestes und ja Apple ist teuer aber meistens zuverlässig klar gibt es dort auch Probleme aber hin und wieder kann man nicht perfekt sein.

  • Ich hatte jetzt seit Monaten am MacBook Pro (14″, 2021) auch die beschriebenen massiven Audio-Aussetzer.
    Habe mich dann heute endlich mal durchgerungen beim Support anzurufen. Dort hat man zwar so getan, als wäre ich die erste Person mit diesem Problem, hat mich dann aber ein Mal im abgesicherten Modus starten lassen und nach dem anschließenden Reboot war der Fehler weg.
    Höre jetzt seit Stunden durchgehend Audios und hatte in der Zeit noch keinen der sonst permanent Auftretenden knackenden Aussetzern.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert