ifun.de — Apple News seit 2001. 24 815 Artikel
Laute Knack-Geräusche

Es knistert: Lautsprecher-Probleme beim MacBook Pro 2018

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Kurzer Blick zurück: In den vergangenen zwei Jahren hatte Apples Audio-Abteilung gleich mehrfach mit kleineren Lautsprecher-Problemen zu kämpfen, die letztendlich von gesondert ausgegebenen Software-Aktualisierungen adressiert werden mussten.

Ifixit Lautsprecher

Rechts: Das MacBook Pro 2018 führt neue Speaker ein

Nutzer von iPhone 8 und iPhone 8 Plus meldeten kurz nach dem Verkaufsstart im September 2017 Störgeräusche beim Telefonieren, die Apple erst mit iOS 11.0.2 aus der Welt räumte.

Ein Jahr zuvor, im Dezember 2016, sorgte ein fehlerhafter Boot Camp-Treiber Apples dafür, dass Mac-Besitzer ihre Lautsprecher beim Eisatz unter Windows regelrecht „zerschießen“ konnten. Nach einem laute Knacken, kamen betroffenen Geräte nur noch auf 50% ihrer maximalen Lautstärke.

Apple rief seine Anwender damals in einer gesonderten Support-Notiz dazu auf, ein Audiotreiber-Update für Boot Camp installieren.

Ausschließlich MacBook Pro 2018 betroffen

Und Apples 2018 wäre nicht perfekt, wenn wir nicht auch im laufenden Jahr eine kleine Lautsprecher-Macke vermelden könnten. Diese scheint sich derzeit in Form des ohnehin kritisierten MacBook Pro 2018 Bahn zu brechen. Unter anderem schreibt ifun.de-Leser Max:

[…] ich habe seit einer Woche das neue MacBook Pro 13“ (2018) und habe damit in unregelmäßigen Abständen Probleme mit dem Ton. Das äußert sich durch lautes Rauschen und Knackgeräusche, und ist nicht auf bestimmte Apps beschränkt, sondern dann systemweit hörbar. Außerdem kommt es dann zu langen Verzögerungen bei der Tonausgabe, etwa wenn ich ein Programm zur Gitarrennotation verwende. Hier ist die Audioausgabe um mehrere Notenwerte falsch. Das Problem ist bisher dreimal aufgetreten, ein Neustart des MacBooks schafft Abhilfe. […]

Ein Problem von dem offenbar mehrere Nutzer betroffen sind. Neben uns vorliegenden Leser-Berichten lassen sich entsprechende Wortmeldungen auch im Community-Forum Reddit, in den Apple Support-Communities und auf anderen Webseiten aufspüren. Auf YouTube dokumentieren mehrere Videos die akustischen Aussetzer.

Warum das Problem auftritt ist aktuell noch völlig unklar. Fest scheint jedoch zu stehen, dass ausschließlich das neue MacBook Pro 2018 unter der aktuellen macOS-Version dazu neigt, laute Knack-Geräusche abzusondern. Das neue MacBook Pro hat seinerseits einen neuen Lautsprechertyp eingeführt, der etwas länglicher geformt ist und etwas kraftvoller arbeitet.

Sobald sich Apple zu dem geschilderten Problem äußern sollte melden wir uns erneut zu Wort.

Montag, 06. Aug 2018, 14:11 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bitte seid Tolerant – Fehler sind da um sie zu beheben.

    • Das stimmt. Ich warte schon auf die ersten Nörgler

      • Dafür gibt es Forschungsbereiche. Dort kann man Fehler feststellen und beheben. Nicht beim Kunden, weil da ist das Produkt schon massenhaft gebaut und ausgeliefert.

        Sich bei dem Preis über so was aufzuregen ist kein nörgeln, sondern berechtigte Kritik.

      • @xCook: Du hattest dir einen „Nörgler“ gewünscht?
        Hier bin ich – geht es dir jetzt besser???

    • Klar, hatten natürlich keine Zeit und Budget um ausgiebig zu testen.

    • Klingt zumindest nach einem Softwareproblem.

    • Ein fehlerfreies Macbook wäre auch wirklich ungewöhnlich.

    • Ich bin der Meinung, dass wir von DEM Unternehmen sprechen, was finanziell mit am besten auf der Welt gestellt ist & die Erwartungen entsprechend hoch sind & im Bereich der Produktentwicklung perfektionistische Arbeit gefordert sowie erwartet wird? Es werden entsprechende Summen als Gegenwert gezahlt. Meiner Meinung nach sprechen wir nicht von einem Billigplastikwindows-Rechner. – Fehler ja, sind sind zu machen um zu verbessern, sind dennoch die Qualitätsmängel in den vergangenen Wochen nicht nur subjektiv, sondern tatsächlich enorm angestiegen. Es fühlt sich an, wie bei einem 12er-Pack Milch, wo jede 5. Packung generell schon verdorben ist.

      • Ja das mag sein, dass das subjektiv gestiegen ist aber ob das im Verhältnis auch wirklich so ist ist schwer zu beantworten. Früher wurden halt deutlich weniger Macs oder generell Apple Produkte verkauft, da kommt es bei der Produktion erstens generell zu weniger Fehlern und zweitens gab es da nicht so einen großen medialen Aufschrei. Erinnere gerne an das heutzutage so hoch gelobt iPhone 4. Mochte es zu seiner Zeit auch, aber ich glaube viele hier vergessen, dass man da die Hand oder den Finger nicht an der falschen Stelle haben durfte damit man überhaupt Empfang hat – etwas essentielles.
        Heutzutage wird so getan, als wären die iPhone-Reihen deutlich fehleranfälliger, ich persönlich würde aber sagen es ist genau anders herum. Absplitternder Lack beim iPhone 5 fällt mir da auch glatt zu ein.

      • ich denke die qualitätsmängel gab es schon immer. nur durch den ganzen social media-kram usw. wird das ganze einfach einer breiteren masse bekannt. ich glaube nicht das früher keinerlei fehler bei den apple-produkten vorhanden waren.

      • Interessante Ideen, danke für die Ansichten!

      • Es werden immer weniger Macs verkauft. Siehe Quartalszahlen.

    • Was hat es noch mit Toleranz zu tun? Wenn ich für ein MacBook Pro 2800€ ausgebe und das bei einem Konzern, der Milliarden schwer ist, kann ich doch wohl erwarten, dass alles funktioniert? Ist das jetzt nicht schon der dritte, große Fehler beim MacBook? Ich habe so viele Appleprodukte und bin auch mit allen schon länger im fünfstelligen Bereich aber Apple wird qualitativ immer schlechter…

      • Wie viele Qualitätsprobleme gibt es bspw. bei einem Surface? Keiner weiß es, weil es vornehmlich nur in Subforen diskutiert wird. Bei Apple beißen sich alle um solche Schlagzeilen.

    • Bei Geräten in dieser Preisklasse und bei der Arroganz die Apple mittlerweile hat von Toleranz zu sprechen finde ich sehr zum schmunzeln. Vor allem wenn es um einfache Dinge geht wie z.b Lautsprecher/Ton die eigentlich Problemlos funktionieren sollten. Klar, jemandem der nur 1 oder 2 Apple Geräte hat sind diese permanenten Probleme egal. Jemandem der aber mehrere Geräte hat oder unzählige weil Unternehmer der ist irgendwann mal stinksauer wegen der andauernden Kleinigkeiten. Stellt Euch alle mal vor Eure Tätigkeit/Euer Produkt würde jedesmal fehlerhaft ausgeliefert. Sagen Eure Kunden auch „ach was soll’s wir sind ja tolerant und Fehler sind ja dazu da um sie zu beheben?

    • Und „Verification & Validation“ ist dafür da, dass Fehler den Kunden erst gar nicht erreichen. Aber schön, dass es dich nicht stört, wenn ein neues Produkt nicht ordnungsgemäß funktioniert. Glaub mir, du bist da ganz klar eine Ausnahme und nicht die Regel…

      • Ja aber das Problem oder eher dein Problem wird dann eben sein, dass du nie wieder ein Produkt kaufen kannst, wenn du deine Meinung strikt befolgen würdest. Nur weil bei dir beispielsweise das Surface kein Problem hatte, heißt das ja nicht, dass es diese Probleme bei anderen nicht gegeben hat. Bei vielen ist der Akku im Samsung Note nicht explodiert, bei zu vielen jedoch schon. Es gibt aber eben kein Produkt, ob es nun Technik, Kleidung etc. ist, die immer zu 100% fehlerfrei sein wird. Der hohe Kaufpreis kommt ja daher, dass Apple dann ja eben nicht sagt „Ja gut, da mal 1 mm Spaltmaß muss man dann schon hinnehmen, die Geräte haben halt alle etwas Abweichung“ ( Original Zitat bei Samsung, warum man nach Austausch des Smartphones an einer Stelle etwas Platz zwischen Display und Rahmen hatte).
        Bekommst du nun ein Gerät für einen stolzen Preis ( und der ist bei Apple ja definitiv vorhanden) das einen Fehler hat, lässt du dir das Gerät austauschen ohne mehr zu zahlen und bekommst dann ja im Normalfall ein fehlerfreies Produkt. Nerven tut das trotzdem wenn man betroffen ist, gar keine Frage.

      • Falsch, für diesen Grund gibt es Gewährleistung und Garantie. Man macht, bevor man ein neues Produkt auf den Markt wirft, eine ganze Spanne an Tests, um eben Fehler zu vermeiden. Es gibt Kennzahlen für sowas z.B. MTBF, kennst du vielleicht von Festplatten, da wird die mittlere Ausfallrate sogar mit angegeben. Qualität kostet eigentlich nur Geld, also geht man zu einem gewissen Teil Kompromisse ein. Gell, ist nicht so als ob ich das nur vom Hörensagen kenne… „Fehler sind da, um behoben zu werden“ ist einfach nur pauschalisiert. Nicht funktionierende Tastaturen, was elementar an einem Laptop ist, sollten nicht durch ein Staubkorn in der Funktion gestört werden. Entweder man nimmt sowas in Kauf, oder man hat schlicht und einfach nicht ausreichend oder falsch getestet, um den Fehler aufzudecken. Dem Kunden ist das egal, der ärgert sich nur über seine nicht funktionierende Tastatur

    • @Asynchron: „Fehler sind da, um sie zu beheben“
      Genau! Und zwar BEVOR man ein „technisches Spitzenprodukt“ auf den Markt bringt…

      • Falsch, für diesen Grund gibt es Gewährleistung und Garantie. Man macht, bevor man ein neues Produkt auf den Markt wirft, eine ganze Spanne an Tests, um eben Fehler zu vermeiden. Es gibt Kennzahlen für sowas z.B. MTBF, kennst du vielleicht von Festplatten, da wird die mittlere Ausfallrate sogar mit angegeben. Qualität kostet eigentlich nur Geld, also geht man zu einem gewissen Teil Kompromisse ein. Gell, ist nicht so als ob ich das nur vom Hörensagen kenne… „Fehler sind da, um behoben zu werden“ ist einfach nur pauschalisiert. Nicht funktionierende Tastaturen, was elementar an einem Laptop ist, sollten nicht durch ein Staubkorn in der Funktion gestört werden. Entweder man nimmt sowas in Kauf, oder man hat schlicht und einfach nicht ausreichend oder falsch getestet, um den Fehler aufzudecken. Dem Kunden ist das egal, der ärgert sich nur über seine nicht funktionierende Tastatur.

      • Sorry, sollte eins weiter oben stehen

  • Nunja,dieses Knistern hatte ich bis zum Austausch bei einem iPad .
    Ob das jetzt was anderes ist wer weiß das schon.

  • Ich habe Knistern tw. beim
    Abspielen von Web-Videos (YouTube, SkyGo ..) aber System-Sounds ok.

    Allerdings MBP16 (15″ mit Touchbar)

  • Ist bestimmt die NSA, in Filmen knackt das doch auch immer wenn jemand abgehört wird. (Ja ich bin so doof und glaube alles was im Fernsehen gezeigt wird. :-D)

  • Diese Knackgeräusche habe ich beim 2017er Modell (13″ Touch Bar“) auch, ist also nichts neues…

  • Kann ich nicht bestätigen. Könnt die News daher offline nehmen

  • Wahrscheinlich mit dem nächsten Update behoben. Smile

  • Was ein Pfusch. Und das bei den Wucherpreisen.

  • Das gleiche hatte ich aber auch schon mit meinem 2016er 13 Zöller…

    Habe mit meinem 2018er 16 Zöller aber ein ganz anderes Problem. Nämlich die Lüfter. Bei der kleinsten Last gehen die Lüfter sofort auf Vollgas. Das nervt ziemlich

  • Bei mir tritt der Fehler bislang ausschließlich beim Quittungston Füreine Diktateingabe auf.

    https://vimeo.com/282877083

    (MacBook Pro 2018, 15 Zoll, 2,2 GHz-Modell mit 1 TB-SSD).

    Nach längeren Diskussionen mit der Apple-Hotline inklusive kompletter Neuinstallation ist jetzt ein neuer Rechner unterwegs. Der alte geht zurück.

  • Das schnarren und Rauschen macht mein iMac Pro auch gelegentlich!
    Ich konnte auch nicht feststellen woher es kommt.
    Mein Mac Book Pro hat es bis jetzt nicht getan!

  • Fehler passieren eben in der massenfertigung :P

  • Ich hatte das selbe Problem beim MacBook Pro 2018, seitdem ich die aktuelle Beta von Mojave auf dem MacBook installiert habe ist das Problem verschwunden. Sehr ärgerlich alles…

  • Ich habe vor einer Woche mein MacBook Pro 15″ i9 32GB 1TB (4599€) zurückgeschickt und das Geld wiederbekommen. Es kann doch nicht sein, dass so ein teures Produkt von so vielen Problemen verfolgte wird. Mein MacBook stürzte grundlos immer wieder einfach so ab, bis ich die Schnau….. voll hatte und mich entschlossen habe es zurückzugeben. Schade! aber wenn die Käufer so reagiert werden die vielleicht besser testen bevor es in den Handel kommt. Wir sind doch keine Testgesellschaft oder? Naja, siehe Autos. Ich warte bis ein überarbeitetes MacBook kommt.

    • Also mein i9 MBP rennt total gut, schmiert nicht ab und hat auch das Audio Problem (noch) nicht.
      Bin sehr zufrieden mit dem Gerät, auch wenn es ziemlich teuer war.

  • „Bitte seid Tolerant – Fehler sind da um sie zu beheben“
    Das glaub ich jetzt nicht!!! WillyW hat da die richtige Antwort!!

  • Ein Feature für 3000€. Das ist Dolby Atmos lol

  • Oha, da haben wieder ein paar Leute Probleme. Ein paar von Millionen von Käufern wohlgemerkt, aber selbst wenn nur eine Person mit den neuen MacBooks Probleme hat ist das ja heute schon ein großer Aufschrei und für viele gleichbedeutend mit einem Totalversagen beim Design der aktuellen Geräte… Zzzz

  • der hält das macbook bestimmt nur falsch….

  • Ich kann die Probleme nur bestätigen… mein 2018 hat sich furchtbar angehört!!! Hab den Haufen Hardwareschrott wieder zurück geschickt.

    Hier könnt ihr hören wie sich das bei mir geäußert hat…

    https://youtu.be/PKPmYdfJ_Oo

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24815 Artikel in den vergangenen 6263 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven