ifun.de — Apple News seit 2001. 37 686 Artikel

Hack integriert HomeKit-Sensor

iPad an der Wand? So aktiviert sich der Bildschirm automatisch

Artikel auf Mastodon teilen.
55 Kommentare 55

Insbesondere ältere iPads finden sich gerne auch als Steuerzentrale für die Heimautomatisierung oder schlicht als zentraler Info-Bildschirm an eine Wand montiert. Um das damit verbundene Erlebnis zu optimieren, hat sich Daniel Jarhult eine nette Automatisierung zusammengebastelt, die den iPad-Bildschirm aktiviert, sobald man sich dem Gerät nähert.

Jarhult beschreibt seine auf HomeKit basierende Automation im Homey-Forum und hat dazu das Video unten veröffentlicht. Als Auslöser wird ein beliebiger, mit HomeKit basierender Bewegungsmelder verwendet, den er so konfiguriert, dass bei Aktivierung automatisch eine Push-Mitteilung verschickt wird. Diese sorgt dafür, dass der Bildschirm des iPad beim Auslösen des Sensor-Alarms automatisch aktiviert wird.

Den standardmäßig mit der Push-Mitte verbundenen Benachrichtigungston kann man über die Mitteilungseinstellungen für die Home-App abstellen. Wenn man die Benachrichtigung selbst nicht auf dem Gerät angezeigt bekommen will, muss das iPad in den Modus „Geführter Zugriff“ (im Einstellungsbereich „Bedienungshilfen“) versetzen. Dort lässt sich auch die Zeit festlegen, nach der sich der Bildschirm wieder verdunkeln soll.

iPad-Wandhalterungen sind nicht mehr teuer

Wenn man eine passende Wandhalterung sucht, ist der elago Home Hub auf jeden Fall einen Blick wert. Hier bekommt ihr für 18 Euro eine einfache konzipierte aber funktionierende Wandklammer, die zudem noch ganz gut aussieht. Nach oben hin sind bei Art und Preis von iPad-Halterungen kaum Grenzen gesetzt, so finden ihr bei Bedarf sogar passgenaue Unterputz-Halterungen für das iPad. Behaltet dabei aber immer im Auge, dass ihr das Tablet vielleicht irgendwann tauschen wollt und nicht alle Halterungen mit unterschiedlichen Abmessungen der Geräte zurechtkommen.

Ipad Wandhalterung Elago

Ihr solltet mit einer solchen Konstruktion verbunden aber keinesfalls vergessen, dem iPad eine dauerhafte Stromzufuhr zu spendieren. Eine einigermaßen elegante Lösung lässt sich hier mithilfe von abgewinkelten Lightning-Kabeln in dieser Art sowie Kabelhalterungen oder gar eines dünnen Kabelkanals schaffen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Mai 2022 um 10:55 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nette Idee, aber wie bekommt man es hin, dass eben nur dieses eine iPad die Message bekommt und nicht wie sonst alle im Verbund befindlichen MacOS/iOS devices?

  • Führt die Dauerhafte Stromversorgung nicht recht schnell zum AkkuTod (ich hatte das Problem schon 2x)?!

    • Kannst doch eine automation machen die eine steckdose für 2h einschaltet und dann wieder für 8h ausschaltet. In die kommt dann das netzteil

    • Wenn das Teil immer am Strom hängt, dann kann der Akku doch auch verkümmern, oder sehe ich das falsch? Schwierig wird es dann wahrscheinlich erst, wenn man das iPad doch wieder unterwegs (ohne Stromzufuhr) nutzen möchte.

      • Ja, oder beim nächsten Stromausfall für immer gestorben weil das iPad erst wieder angeht wenn eine gewisse Startladung erfolgt ist, die dann vielleicht schon nicht mehr klappt

      • Wie lange fällt bei euch denn der Strom so aus?

      • Es geht darum wenn der Akku inzwischen Down ist und schon beim Kurzfristigen Stromausfall nix mehr geht. Son Ding soll ja zig Jahre an die Wand geh ich von aus

      • @Habakuck: meist so für 48h.

    • Einfach die Stromzufuhr über eine smarte Steckdose steuern. Permanent Strom stelle ich mir auch nicht wirklich gut vor.

    • Ich habe in meiner Hausautomatisierung eine Steckdose vorgeschaltet. Die schaltet das Tablett bei 20% Akku an und bei 80% wieder aus. Geht meines Wissens aber nur mit Androiden.

    • Wenn man es eh für eine Smarthome-Steuerung einsetzt, kann man auch den Akkustand des iPad abfragen und über eine smarte Steckdose Strom nur dann anschalten, wenn der Akku geladen werden sollte. So mache ich es z. B. (Home Assistant)

    • Man könnte ja sogar überlegen den Akku auszubauen, wäre bei Dauerversorgung ja nicht mal erforderlich. Würde ein iPad ohne Akku funktionieren? Hat das mal jemand ausprobiert?

      • @tribal-sunrise:
        Prinzipiell geht das schon, in dem man eine externe Stromquelle direkt mit dem Mainboard verbindet.
        Hier sind also ein paar Skills erforderlich. Man muss aber mit der Spannung aufpassen. Die Batterie im iPad liefert nicht ganz 4V an das Mainboard. Die meisten Netzteile geben aber 5V aus.

        Einfach den Akku ausbauen und ein ladekabel anschließen geht leider nicht.

    • Lädt der Akku tatsächlich weiter wenn er voll ist, oder schaltet die Ladeverwaltung nicht automatisch ab, und geht auf Erhaltung?

    • Genau nach dem Prinzip funktionieren AirPods, sind die in der Box werden sie immer auf 100% gehalten solange die Box genug Akku hat!

      • Mit dieser Lösung passiert mit dem Akku nichts. Das iPad lädt ja nicht permanent! Lediglich, wenn 1% Akku verbraucht wurde springt die Ladefunktion an.
        Ganz anders wenn das iPad mit „always-on“ Display an der wand hängt. Hat kein halbes Jahr gedauert, da war das iPad Air 2 doppelt so dick!
        Ich habe es so gelöst, dass ich per Homassistant den Ladestand des iPads abfrage und erst bei 50% wieder auflade und bei 100% das UP Netzteil ausschalte.
        Die Sache mit dem Bewegungsmelder geht und mit Kiosk Browser Lite kann man die App sperren. Geht auch mit geführten Zugriff.

    • Ich habe seit knapp 4 Jahren ein altes iPad Air 2 dauerhaft an einem Unterputznetzteil und keinerlei Probleme.

    • Bei mir hängen 3 iPads an der Wand: iPad mini 1. Gen. als Uhr (Schweizer Bahnhofsuhr), 2 iPad Air 1 als Wetteranzeige und für HomeKit (obgleich das der HomePod mini übernommen hat, und nicht mehr hergibt…). Die 24/7 365 Tage am Strom, ein iPad schalte ich Abends aus; aber am Strom sind sie immer. Der Akku ist mir egal, wenn diese Ausfallen, werden sie durch die zwei iPad’s (der meiner Frau und meiner) die wir wie üblich nutzen (iPad 6. Gen. und iPad Pro 2) ersetzt und es gibt neue iPads für uns. Daher wer sein iPad an die Wand hängt, hat doch keine andere Verwendung dafür, oder?!

      • Du musst es ja haben digga

      • Wieso, ich verkaufe halt mein „altes“ Apple-Kram nicht, sondern verschenke es im Bekanntenkreis oder Benutze es noch wie es funktional möglich ist. Die iPad’s würden doch sonst nur rumliegen und verstauben!

    • Dauerhaft am Strom lassen. Laden aufladen bringt Ladezyklen und zerstört den Akku, das ist das schädliche! Apple hat eine intelligente Ladeautomatik, die merkt wenn es dauerhaft angesteckt ist und schont den Akku. Mit Smart Steckdose ein und aus ist das schädlichste überhaupt.

      • Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal einen raushauen…

        Frage an diesen Fachmann; was passiert chemisch bei der Zu- und Abfuhr von Elektronen in einem Lithium-Akku?
        Und wie funktioniert deiner Meinung nach die Erhaltungsladung?

        Zwei einfache Fragen, komm schon…

  • Habe ich selbst seit ein paar Wochen im Einsatz.
    Ich habe aber mittlerweile das Problem, dass das iPad zwischenzeitlich den Netzwerkzugriff verliert und ich dann wlan einmal aus und wieder an machen muss damit es wieder funktioniert… teils mehrmals am Tag, sehr nervig.

    • Habe hier seit 4-5 Jahren iPads an der Wand, die ausschließlich HomeKit steuern (Siri ist ja nicht zu gebrauchen).
      Einen solchen Fehler hatte ich allerdings bis jetzt nie. WLAN funktioniert immer.

    • Das ist ein Problem mit deinem Wifi Access Point.
      Es gibt da verschiedene Fehler:
      – PMF
      – Group Relay Interval
      – BSS
      – Fast Roaming
      – Energiespar Intervalle

      Seit wir Unifi APs nutzen keine Probleme mehr im ganzen Haus

  • Ich finde es kritisch, es gibt genug Bilder im Netz, wo Akkus von IPads sich aufgebläht haben, wegen Dauerstrom. Dies betrifft selbstverständlich auch andere Tabletts mit Akku.
    Der Akku müsste sicherheitshalber raus und das ist für Normalos nicht selber machbar.
    Der Echo Show 15 ist leider noch ein Witz für SmartHome-Steuerung.

  • Gibt es eigentlich die Möglichkeit die iPad Pro und neuen Air Modelle über diesen rückseitigen 3 Punkt Kontakt für die Tastatur (der Name fällt mir gerade nicht ein) smartconnector?! Aufzuladen ???
    Das wäre doch für die Wand genial

    • Ich habe im Wohnzimmer ein Ipad auf einem Logitech Base Ladeständer. Wird dauerhaft über die seitlichen Kontakte geladen, hält mit Magnet, schaut super aus und kann einfach entnommen werden.

      Im Flur hängt neben dem Sicherungskasten ein Android Tablet. Von einer Qi-Nachrüstfolie den Winkelstecker an ein Hutschienen/Netzteil gelötet und fertig. Kabel ist nicht sichtbar. Läuft mit Fully Kiosk; Display an, wenn Bewegung an Frontkamera. Läuft seit 3 Jahren ohne Probleme.

  • Macht doch am iPad einfach zwei Kurzbefehle in Abhängigkeit zum Ladestand?
    -> Steckdose an, wenn iPad Akkustand <20%
    -> Steckdose aus, wenn iPad Akkustand >80%

    Da es dauerhaft im WLAN ist müsste es auch zuverlässig die smarte Steckdose Schalten können.
    Damit läuft es eigentlich grundsätzlich auf Akku, außer es muss geladen werden.

  • Wo finde ich einen Unterputzrahmen für das iPad Air 2 oder 3.?

    Die Steckdose zum Laden des iPad’s schaltet regelmäßig nach paar Tage wieder ein und nach 1 1/2 Stunden aus. (Mittlerweile alles Unterputz, mit einer sehr großen Abzweigdose)

  • Welches alte iPad-Modell, dass man günstig gebraucht kaufen kann wäre denn gut geeignet?

  • Ich persönlich finde das ziemlich einschränkend überhaupt erst zu dem Ort gehen zu müssen, wo ich das Tablet an die Wand gehängt habe. Daher scheiden solche Lösungen für mich immer aus. Lieber alles über Sprache steuern, egal wo ich mich in Haus/Wohnung gerade befinde. Ist nur meine Meinung. Mag sein das es sinnvolle Szenarien dafür gibt.

  • Es ist ein Trauerspiel mit Apples ‚ich weiß was der User will‘.
    Bei Android geht es ganz einfach, den Bildschirm per http Befehl schlafen zu legen oder aufzuwecken. Wegen diesen Dingen hängt ein Android Tablet an meiner Wand. Schade, ein iPad wär mir lieber gewesen.

  • Hab ein iPad Air und leider sind die neuen HomeKit Features nicht mehr kompatible damit (zB andere icons für Lichter).
    Ich habe einfach einen zweiten User eingerichtet in HomeKit um keine Mitteilungen auf meinem iPhone zu bekommen

  • Vielleicht bin ich ja blind, aber wie schaffe ich es im Kurzbefehl mir eine Pushnachricht zu schicken?

  • Welches iOS braucht man denn mindestens für HomeKit? Oder wie alt darf ein IPad sein?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37686 Artikel in den vergangenen 8161 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven