ifun.de — Apple News seit 2001. 31 671 Artikel

Alte HFS+ Platten können Probleme machen

Apples T2-Macs: Wer extern booten will, sollte mit APFS formatieren

7 Kommentare 7

Der von Apple in neuen Mac-Modellen verbaute T2-Prozessor sorgt für zusätzliche Sicherheit, bringt aber auch Einschränkungen mit sich. Damit ausgestattete Geräte können nicht von externen Festplatten starten, die verschlüsselt und mit Apples altem „Mac OS Extended“-Dateiformat HFS+ formatiert sind.

Dem Apple-Support zufolge handelt es sich hierbei weniger um einen Fehler, als vielmehr um eine Sicherheitsfunktion. Einem Leser zufolge wollten Apple-Techniker bezüglich des Sachverhalts noch an höher Stelle nachhaken, gingen aber davon aus, dass es sich um einen gewolltes Verhalten handle.

Macbook Air 2018 T2 Prozessor

Mike Bombich, Entwickler des Backup-Programms Carbon Copy Cloner, hat das Thema in einem seiner Blogbeiträge aufgegriffen. Während ein mit T2-Chip ausgestatteter Mac grundsätzlich auch von externen Festplatten startet, funktioniert dies nicht, wenn das Betriebssystem auf einem mit FileVault geschützten HFS+-Volume liegt. Bombich schließt zwar nicht aus, dass es sich um einen Fehler in der Firmware der Geräte handeln könnte, rät jedoch dazu, auch auf externen Platten Apples neues Dateisystem APFS zu verwenden.

Dumm nur, wenn die externen Laufwerke bereits existieren. Dann ist zumindest nach aktuellem Stand der Dinge das Starten eines T2-Mac von solch einem Laufwerk aus nicht möglich. Ein Leser berichtet hier übrigens, dass sein neuer Mac mini auch den Start von einem unverschlüsselten HFS-Volume verweigert.

T2-Chip garantiert zusätzliche Sicherheit

Apple informiert hier ausführlich über die Macs mit T2-Prozessor. Aktuell sind dies der iMac Pro, die Mac-mini-Modelle ab 2018, die MacBook-Air-Modelle ab 2018 und die MacBook-Pro-Modelle ab 2018. Standardmäßig werden diese Geräte so ausgeliefert, dass sie jeglichen Start von einer externen Festplatte verweigern. Über die neue Systemfunktion „Sicheres Starten“ können Besitzer der Geräte die Zügel diesbezüglich lockern, wenn nötig.

Ein weiterer Vorzug der neuen Macs ist die Speicherverschlüsselung. Diese Funktion verhindert unter anderem sogenannte „Cold Boot“-Angriffe und lässt die mit dem T2-Chip ausgestatteten Macs in den Augen von Sicherheitsforschern deutlich besser als das Gros der Konkurrenz dastehen.

Danke Uwe

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Dez 2018 um 18:50 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    7 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31671 Artikel in den vergangenen 7340 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven