ifun.de — Apple News seit 2001. 38 198 Artikel

Zahlt als "kleiner" Anbieter niedrigere Tarife

Apple TV+ hat in USA und Kanada weniger als 20 Millionen Abonnenten

Artikel auf Mastodon teilen.
52 Kommentare 52

Apple will weiterhin keine konkreten Zahlen mit Blick auf den Erfolg von Apple TV+ rausrücken. In der Folge sind wir für eine Einschätzung auf Umfragen und Statistiken von Dienste wie etwa er Streaming-Suchmaschine JustWatch angewiesen. Hier wird Apple TV+ in Deutschland aktuell ein Marktanteil von 4 Prozent bescheinigt.

Einem CNBC-Bericht zufolge hat Apple in den USA nun allerdings durch die Blume ein entsprechendes Statement abgegeben. Im Rahmen von Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft International Alliance of Theatrical Stage Employees (IATSE) habe Apple angegeben, dass Apple TV+ in den USA und Kanada weniger als 20 Millionen Abonnenten zählt.

Apple Tv Plus The Banker

Von der Konkurrenz liegen nur globale Zahlen vor, Netflix hat zuletzt weltweit 209 Millionen Abonnenten gemeldet, Disney+ hat im August über 116 Millionen zahlende Kunden berichtet. Die IATSE vertritt Angestellte aus der Unterhaltungsbranche, darunter Künstler ebenso wie Bühnenarbeiter, in den USA und Kanada. Dank der Einordnung in der Kategorie unter 20 Millionen Abonnenten gelten für Apple geringere Tarife bei der Entlohnung der Mitarbeiter als für Branchenschwergewichte wie Netflix oder Disney+.

„Neue Medien“ zahlen Schlechter als klassische Filmproduktionen

Die Tatsache, dass für Apple als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen aufgrund dieser Einstufung ermäßigte Tarife gelten, sorgt für dem Bericht zufolge für Unmut unter den in Produktionsumfeld beschäftigten. Auf dieser Grundlage könne Apple Mitarbeiter auch bei mit hohen Budgets ausgestatteten Produktionen mit niedrigeren Tarifen abspeisen, als dies bei der Konkurrenz der Fall ist. Die Einstufung erfolgt jährlich und bei den zitierten Zahlen handelt es sich um Angaben von Anfang Juli.

Apple will sich zu den Abonnentenzahlen weiterhin nicht äußern, ließ jedoch gegenüber CNBC verlauten, dass man Gehälter zahle, die mit den führenden Streamingdiensten auf einer Höhe sind.

Im Hintergrund steht die Diskussion über ein gegenüber klassischen Filmproduktionen branchenweit gesunkenes Lohnniveau bei den neuen, digitalen Angeboten. Apple dürfte den Kritikern hier besonders auch mit Blick auf seine Finanzkraft ein willkommenes Aushängeschild sein. Damit verbunden bereitet die IATSE derzeit offenbar auch eine Streik in den betroffnen Bereichen vor.

28. Sep 2021 um 08:22 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Sturm Phase des Streamings ist vorbei. Das wird genau so ohne große Begeisterung Dauer-konsumiert wie damals Fernsehen linear.
    Auch der 3D Boom ist zu Hause nur kurz gewesen- es muss ständig etwas neues geben um sich daran zu erfreuen.

    • Streaming wird bleiben, allerdings ist das Angebot zu groß. Hier wird es irgendwann alles zu einer Marke zusammengelegt. Man kann ja heute alles jederzeit überall erhalten, der Mensch weis gar nicht mehr in welcher Zeit er es konsumieren soll. Je mehr Angebote es gibt desto kleiner werden die Prozente der Anbieter am Kuchen. Twitch, YouTube, insta, Facebook, Netflix, Fernsehen normal, Hbo, Joyn, Disney – und das sind nur ein paar Dinge zum Video schauen. Wer soll das alles konsumieren

      • Da liegt der Hase im Pfeffer. Auch wenn RTL und Co suggerieren, daß unsere Republik fast ausschliesslich aus Menschen vor der Glotze besteht, dem ist nicht so. Wer soll das alles wann sehen?

      • Wer oder was ist RTL? Diese ganzen Werbe-TV-Sender tue ich mir schon lange nicht mehr an- das Geld für die HD+ – Karte fließt mit ins werbefreie Streaming (allerdings nicht bei Apple).

      • Wozu hast du HD+ und zahlst dafür, wenn du keine Werbesender sehen möchtest? Uns reicht Streaming und ÖR bietet sehr viel Gutes (leider auch Volksmusikantenstadl, Schlagersendungen u.s.w., aber muss man ja nicht sehen) und brauchen nicht diese Werbesender. Also haben wir daher natürlich kein HD+ (um Werbungen in Full HD statt SD anzuschauen ;) – falls wir so etwas nutzen – per Satellit sind sie noch dazu verpflichtet wenigstens in SD auszustrahlen … in ein paar Jahren zwar nicht mehr, aber nutzen wir sowieso schon längs sogar nie … interessant, wenn ich zurückschaue … nur für halbwegs aktuelle Filme waren die Privaten interessant, aber die gibt es nun früher per Streaming … so etwas wie dieses Dschungelcamp interessiert uns nicht … außer für diese (seltsamen) Exklusivsendungen braucht man diese Privaten sonst nicht mehr …).

      • @Reborn: Du hast schon gelesen, dass H@assan kein HD+ hat??? Das gesparte Geld nutzt er ja für Streaming ;-)

      • Wo steht denn, dass ich für HD+ zahle??

      • TeeTassenTrüffel

        sehe ich auch so oder sehe ich eben nicht: ich habe prime / apple tv+ / disney+ / sky &tv now (frag nicht) … nicht’s davon schau ich wirkl. und eigntl. bin ich ganz froh, das ich dafür keine zeit habe bzw. mir schönere dinge einfallen abends…

        aber in den USA kommen auch noch HULU, peacok etc… dazu, es gibt einfach dort noch mal ein viel größeres Überangebot

      • Weshalb zahlst du dann dafür…?

      • TeeTassenTrüffel

        weil ich ab und an doch bock auf ne serie habe… und prime habe ich eh, apple tv+ gabs zum handy dazu , disney wird sich geteilt…. alles in einem sind das nicht mal 30eur /monat für alles an entertainment… finde das geht klar, wenn man mit beiden beinen im leben steht

      • Denke, dass es eher nicht zu einem
        grossen Anbieter kommen wird. Das war damals noch mit Netflix schön, aber jeder will seinen Stück vom Kuchen.

  • Off topic! Mein App Store und die YouTube App funktionieren nicht (iOS 15) hat noch jemand das Problem.

  • Nehmen wir hier mal an, Apple habe in USA und Kanada 15-18 Millionen Abos. Netflix aber WELTWEIT 209.
    Was ist daran verwerflich ?
    Auch wenn Apple bekanntlich in diesen Staaten stark ist, muss es sich mit einer solchen Zahl nicht verstecken. Gehen wir von den Einwohnerzahlen grob aus. Liegt Apple in den genannten Ländern bei ca. 5% und Netflix weltweit bei 3%.
    (Sofern ich richtig gerechnet hab)

    • Mir wäre es persönlich auch egal, wenn Apple hier ein Angebot für eine überschaubare Zahl an Menschen geschaffen hätte, so lange es mir gefällt. Das Problem ist nur, dass Apple das wahrscheinlich anders sieht.

  • Na ja… also ein volles Abo lohnt sich nicht. Es gibt halt zu wenig Inhalt. Einige Sachen sind ja wirklich super – aber mich persönlich spricht durchaus Ted Lasso und besonders Foundation an. Das war es schon. Ansonsten sind mir viele Produktionen meist zu „amerikanisch“. Aber technisch wirklich gut gemacht und ordentlich besetzt. Es fehlen halt wirkliche Knaller. Ich freu mich auf „Rad der Zeit“ bei Amazon, auf die neuen „Witcher“ Staffeln bei Netflix und auf die neu Serie aus dem Mittelerde-Universum ebenfalls bei Amazon.

    • Wenn man ohnehin Apple Music Abo hat und iCloud Speicher dann lohnt es sich auf alle Fälle über Apple One, mich kosten Appel TV+ und Arcade mehr im Vergleich zu dem was ich ohnehin dauerhaft bezahlt habe (Apple Music Familie und 200GB iCloud)…und ich schaue auch viele Serien bei Apple…Bin zufrieden, für 5€ monatlich würde ich es aber definitiv auch zwischendurch immer mal deaktivieren

  • Schöne Nebelkerze der Gewerkschaft.
    Apple produziert gar nicht selbst, sondern kauft ein. Sieht man doch immer in den Credits.
    Entsprechend bezahlt Apple das fertige Paket bzw. „Die Vision“, aber keine Produktionsmitarbeitet.
    Die werden von der Produktionsfirma bezahlt.
    Natürlich hat Apple selbst auch Angestellte, die direkt dem Streaming zugeordnet sind. Dieses dürften Angestellte in der Verwaltung und IT-Techniker sein – zumindest in der Mehrzahl. Und da darf Apple offenbar laut Tarif weniger bezahlen als zum Beispiel Netflix. Sie sagen, das tun sie aber nicht. Es gibt keinen plausiblen Grund daran zu zweifeln.

    • Am meisten selbst in Auftrag gegeben oder produziert hat wahrscheinlich Disney (wobei die auch zukaufen) und danach kommt prozentual schon Apple oder paramount+.
      Schau mal bei Netflix oder anderen, wie auch Amazon, da ist das meiste zugekauft oder lizenztitel. Die machen erst seit ein paar Jahren sehr viel selbst. Aber prozentual gesehen vom Inhalt sehr wenig

  • AppleTV+ = Wenige, durchgehend weichgespülte Inhalte. Nichts für mich.

  • Ich habe auch es seit 6 Monate Kostenlos, habe vielleicht nur 1-2 mal was angeschaut.
    Alles langweilige Serien und Filme.

    Netflix und Disney+ haben wirklich viele gute Content.

  • Ich hatte mir von Apple TV+ auch mehr versprochen. Es gibt zu wenige Inhalte. Ich vermute Apple wird das nicht lange durchhalten. Solche Produktionen sind halt auch teuer und lassen sich bei so wenigen Abonnenten kaum finanzieren. Es gibt zu viele große Konkurrenten und Apple ist zur Zeit überhaupt nicht in der Lage sich von denen abzugrenzen. Was fehlt ist ein Alleinstellungsmerkmal.

    • Das hält Apple so lange durch wie sie wollen. Das ist bei denen Randgeschäft und sie könne sich das leisten.

    • Die können sich das so lange leisten, bis sie keine Lust mehr darauf haben (Geld dafür ist genug vorhanden). Es kommen auch immer mehr Eigenproduktionen hinzu. Ted Lasso ist zum Beispiel sehr gut gemacht. Auf Foundation bin ich schonmal gespannt. Und es sollen ja auch noch die ein oder anderen Filme kommen…
      Mal abwarten wohin das führt.

  • Ich muss sagen, ich habe inzwischen in viele Dinge reingeschaut bei APPLE TV+ und einiges sogar komplett durchgesuchtet… die Serien sind vielschichtiger und schöner erzählt als vieles sonst auf dem Markt und die Themen sind breit gestreut.

    Es wäre schade, wenn dieser Qualitätscontent nicht lange Bestand hätte :-(

  • Die verhältnismäßig wenigen und glattgebügelten AppleTV+ Inhalte sind mir zu sehr für den US-Amerikanischen Markt produziert. Ich würde mir wünschen, wenn sie ähnlich wie Nextflix weltweit Produktionen einkaufen/beauftragen, die vielleicht auch mal etwas düsterer sind.

  • Die geringen Zuschauerzahlen lassen sich vor allen daher erklären, dass jede zweite Serie von political correctnes, transgender udn starken Frauen und schwachen Männern durchzogen ist. Die USA wacht langsam auf und erteilt dieser Gehirnwäsche eine klare Abfuhr. Genau das selbe bei Disney

    • Wo sind denn bei AppleTV+ zu viele z. B. „schwache Männer“ in den Serien/Filmen? Also da finde ich im „Realen Leben“ draußen mehr Kandidaten. Und Serien/Filme sollen doch (je nach Genre) das Leben oder die Gesellschaft auch widerspiegeln. Oder?

      • Reales Leben der Gesellschaft? Genau gegen sowas mach ich ja den Fernseher an ;-)

    • Was bist du denn bitte für einer ? AFD und Trump lassen grüßen?

    • Höchste Zeit die Frauen wieder auf ihren Platz zu verweisen! So kann es nicht weiter gehen. „Starke Frauen“ – wo kommen wir da hin?

    • Du triffst den Nagel auf den Kopf.
      Ich habe absolut eine Abneigung dagegen entwickelt und es ist bei Prime auch schon länger ähnlich. Dort gehen mir zudem die falschen Götter Hokuspokus-Serien gegen den Strich.
      Dieser ganze „woke“ PC Mist bei Apple beleidigt meine Intelligenz. Selbst ihre Werbung ist voll davon.

      Bei Apple + vermisse ich aber auch echte Qualität. Wenn Ted Lasso tatsächlich Preise eingefahren hat und somit eines der besseren Produktionen war, dann bin ich froh den Rest nicht wirklich gesehen zu haben.Selbst bei TL musste ich mich schon bis zum Ende quälen und finde im Vergleich Fleebag von Prime um Längen besser. Dabei ist Fleebag nicht mal unbedingt DER Hit per se. Also will was heissen.

      Ich könnte diesen Monat noch Apple + gratis aktivieren. Mache ich nicht, schaue es eh nicht. Ich tu ihnen auch den Gefallen nicht. Zudem, kaum meldet man sich ab um das Abo nicht an der Backe zu haben, kann man es ohnehin nicht mehr konsumieren. Danke, nicht mal geschenkt. Erinnert mich zu sehr an so Sachen die bei RTL 2 oder Kabel 1 Nachmittags angeboten werden… nur halt mit extra Gendergeblubber. Damit ein Doppel-Nein.

  • Ich schaue (Ausnahme sind 2.-3 Sendungen im Jahr) überhaupt kein klassisches TV mehr. Wir streamen so gut wie alles, Netflix, hulu, Apple, Disney. Was will man mehr. Keine Werbung, top content, wann und wo ich will.

  • Ich habe Apple TV+ ein Jahr kostenlos und bisher einmal gestartet. Noch nicht mal meine Kinder wollen es sehen. Muss man alles nachmachen was andere machen? Und dann noch viele schlechter. Für mich ist der Content definitiv nicht gemacht. 20 Millionen Abos finde ich eine beachtliche Summe für das Programm das Angeboten wird.

  • Solange bei diesen ganzen Serien nichts in deutsch synchronisiert wird, lehne ich das sowieso ab ! Und bevor die Meckerer anfangen : Ich kann sehr gut englisch aber bin ehrlich in meiner Freizeit absolut zu faul auch noch englisch-sprachige Serien anzuschauen !

  • Also in der deutschen Film-Produktions Welt handle ich meine Gage immer noch direkt mit der Filmproduktion aus. Netflix mischt sich hier zwar in für mich neuem Umfang in die Produktionsabläufe ein (ich arbeite im Bereich VFX und da sind sie grade auch in der Postproduktionszeit deutlich präsenter als mir das jemals sonst bei einer Film oder TV Produktion untergekommen ist) . Aber wie gesagt auf meine Gage haben sie keinen Einfluss. Das würde sich ändern wenn der Streaminganbieter wirklich selbst als Filmproduktion agiert, aber seh ich in D bisher nicht.

  • Mythic Quest ist eine der besten Serien die ich je gesehen habe. Hoffentlich gehts da noch weiter

  • Ich muss mein Kommentar von gestern revidieren. Ich habe dich etwas gefunden. The Foundation. Ich bin total begeistert von der SciFi Serie. Apple hat mich doch erwischt.

  • Ich bin nicht der große TV Schauer, lediglich Kinofilme schaue ich regelmäßig über iTunes und auch Amazon Prime, das ich soundso habe. Mich Apple TV holt mich tatsächlich mit dem Content ab, ist nicht super viel, aber für mehr habe ich eh keine Zeit.

    Mir gefallen Ted Lasso, See, Foundation und vor allem Teheran super. Auch die Bruce Springsteen Doku war richtig gut gemacht. Für solchen eher höherwertig produzierten Content sind die 5€ nicht viel, zumal das bei Apple wie immer jederzeit (monatlich) kündbar ist, während man bei anderen ein ganzes Jahr gebunden ist und dann – wie viele hier schreiben – nicht wirklich regelmäßig schaut. Ging mir mit Disney so, da war zwar der Mandalorian genial, aber sonst … alles schon mal irgendwann gesehen und für wirklich neue Disney-Filme dann plötzlich nochmal Extra bezahlen? Nein Danke.

  • Letztendlich werden nur 2-3 große Player übrig bleiben. Wenn sich der überschaubare wirklich interessante content auf viele Anbieter verteilt, werden die einzelnen einfach uninteressant. Bevor die Leute wirklich zig Abos abschließen, werden sie andere Wege finden sich die interessanten Inhalte zu besorgen. Da schaufelt sich eine Branche mal wieder ihr eigenes Grab. Übergibt bleiben die, die es sich leisten können durchzuhalten und das kann Apple sein. Schließlich kann man es sich leisten abzuwarten bis den anderen die Luft ausgeht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38198 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven