ifun.de — Apple News seit 2001. 37 716 Artikel

Apple hat "Belieferungsmöglichkeit eingestellt"

Apple Music ohne Hörbücher: Verlagsbranche bestätigt Auslistung

Artikel auf Mastodon teilen.
105 Kommentare 105

Aus Apple Music verschwinden die Hörbücher. Ein Umstand, auf den wir hier auf ifun.de bereits zur Wochenmitte aufmerksam gemacht haben. Seitdem sind nicht nur etliche Leserberichte bei uns eingegangen, die die gravierende Umstellung im Angebot des Musik-Streaming-Dienstes Apple Music bestätigt haben, auch wir habe unsere Fühler etwas weiter ausgestreckt und schlechte Nachrichten für euch.

Artikel Nicht Verfuegbar

Seit Mitte September wird ausgelistet

Doch lasst uns vielleicht vorne anfangen: Auf Apple Music kann man seit wenigen Tagen in Echtzeit dabei zuschauen, wie das Angebot an verfügbaren Hörbüchern dezimiert wird. Und es fehlen nicht nur zahlreiche Titel, Apple hat den gesamten Kategoriebereich umgebaut. Die Sektion „Hörspiele und Hörbücher“ wurde schlicht in „Hörspiele“ umbenannt und konzentriert sich inzwischen auch nahezu ausschließlich auf diese. Die bislang noch verfügbaren Audiobooks und Lesungen wurden einfach aus dem bisherigen Katalog entfernt.

Was zahlende Apple Music-Abonnenten besonders stört: Schon geladene, lokale in der Apple Music-App gesicherte Titel sind plötzlich ausgegraut oder reagieren mit der Hinweismeldung „nicht autorisiert“ auf den Versuch wie gewohnt wiedergegeben zu werden.

Apple Music Hoerspiele

Apple hat „Belieferungsmöglichkeit eingestellt“

Während sich Apple Deutschland auf Nachfrage bislang noch nicht zum Thema geäußert hat, bestätigt uns die Branche, dass es sich um einen bewussten Umbau des verfügbaren Audio-Angebotes handelt.

Wie die Sprecherin eines der größten Hörbuch-Verlage Deutschlands ifun.de gegenüber bestätigt, hat Apple „die Hörbücher verlagsübergreifend bei Apple Music ausgelistet“. Zwar seien Hörspiele von dem Vorgehen nicht betroffen. Für Hörbücher hat Apple zur Monatsmitte jedoch die komplette „Belieferungsmöglichkeit eingestellt“ und listet seitdem die in der Vergangenheit angelieferten Titel sukzessive aus.

Die Verlags-Sprecherin betont: Die Änderung betrifft nicht die Konkurrenz von Spotify, Deezer und Co.

Apple verweist Anwender auf Kauf-Optionen

Bei Apple nachfragende Anwender, die sich über den Wegfall des Hörbuchangebotes irritiert zeigen, werden vom Support an die Apple-Anwendung „Bücher“ verwiesen, über die sich die ausgelisteten Titel nach wie vor käuflich erwerben lassen lassen. Oft zu deutlich teureren Preisen die 10 Euro, für die sich Apple Music im Monat abonnieren lässt.

Hoerbuch Kaufen

Damit darf nun munter spekuliert werden: Verhindert Apple das Streaming, um am ertragreicheren Verkauf der Hörbücher mitzuverdienen? Oder will Apple mit dem Verzicht auf eine ganze Gattung an Audio-Inhalten Lizenzgebühren einsparen? Vielleicht soll gar das eigene Podcast-Angebot gepusht werden?

Sollte Apple Deutschland doch noch auf unsere Anfrage zum Thema reagieren dann melden wir uns erneut.

Wir danken den engagierten Tippgebern Dietmar, Lysander, Falk, Guido, Jörg und René

17. Sep 2021 um 17:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    105 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Welcher Unsympath trifft in letzter Zeit bei Apple eigentlich solche Entscheidungen? Ein Doppelmitarbeiter von Google?

  • Na super. Hatte meine Familie vor nem Jahr zum Umzug bin Spotify zu Apple Music bewegt. Jetzt neuer Umzug zu Deezer. Wie nervig.

  • Hat man beim Kauf über die Bücherapp denn auch nur ein Nutzungsrecht oder tatsächlich die Datei? Bei Ersterem würde ich sonst jederzeit zum MP3-Kauf raten und diese über iTunes bzw. die Musik-App einpflegen. Wenn man Apple Music hat ist das dann ja auch auf jedem Gerät verfügbar.

    • Naja ich kaufe meine Hörbücher meist sowieso über Audible.
      Physikalische Medien sind der teuerste Weg in der Regel und man hört die Bücher ja selten öfter als einmal durch

    • Der Kauf über die Bücherapp gibt dir Audible-Dateien. Also relativ leicht, das DRM zu entfernen, aber nicht von Haus aus ganz frei. Trotzdem sind es Dateien, die man auch dann noch abspielen kann, wenn das Buch irgendwann wieder aus dem Store verschwinden sollte. Ich habe selbst noch ein paar Hörbücher, die ich über Apple Books gekauft habe, die jetzt dort nicht mehr sind. Und die kann ich problemlos hören, auch wenn sie mit DRM „geschützt“ sind.

  • Wie transparent Apple das mal wieder kommuniziert… ich empfinde nur noch Abscheu.
    Leider für mich weiterhin im Mobilsektor konkurrenzlos. iPhone und iPad / iOS sind leider immer noch Welten vor Android… Ich bin wirklich froh, dass Microsoft seit Windows 10/10.1 so unglaublich aufgeholt hat dass ich mir zumindest OSX bis auf einen verbliebenen Headless Server nicht mehr antun muss…

    • HutchinsonHatch

      Hmm… Ziemlich krasse Emotionen gegenüber einem Techgiganten, ist es das Wert? Und warum bist du dann immer noch hier im Forum unterwegs?

      So unschön dieser Zug auch sein mag, Apple hat „for free“ die Kauffilme auf 4K aufgewertet, das finde ich immer noch mega.

      Frage mich was andere Firmen da so machen? Google?

      • ASD meckert schon ein paar Jahre hier rum. Nicht so ernst nehmen. Ich glaube er weiß selber nicht so richtig wie er leben soll.

      • Ich würd es nicht meckern nennen eher äußerst kritisch hinterfragen. Muss dieses Verhalten von Apple so sein? Oder ist das scheinbar nur ok weil man diese unglaubliche Marktmacht hat…

      • Warum soll er hier nicht schreiben Schreiben dürfen? Stört das deine Fanboy-Blase?

      • Nein, ASD, du hinterfragst hier nichts, du motzt und meckerst nur rum. Kann man ja nachlesen, also verdreht die Fakten nicht!

    • Es geht und die Kommunikation und vor allem die versteckte Preiserhöhung … gab es das nicht neulich bei den Banken aucj, die Gebühren erheben wollten und deftig auf die Finger bekommen haben?

  • HutchinsonHatch

    Würde mir von Apple eine offene Kommunikation dazu wünschen! Es würde ja reichen zu sagen: „Hey, da kommt bald etwas Neues im Bereich Hörbücher!“

    Wünschenswert wäre hier eine kostenfreie Option für Apple Music Abonnenten. Wenn es dann eine eigene Hörbuch-App ist so what. Würde mich freuen.

  • Bei Spotify verschwinden aktuell aber auch viele Titel. Alle unzähligen Titel von Philip Maloney sind z.B. komplett weg.

    • Kann auch einfach sein dass sich die Lizenzbedingungen geändert haben, dass werden einem die Verlage auch nicht direkt auf die Nase binden.

    • Nicht zu verdenken, bei einer payrate von 0.00….7 cent ab 1000 plays…
      die Aboanbieter sind in gewisserweise Kulturvernichter und nicht Förderer… das Risiko liegt einzig bei denen, die ein Abo an sich erstmal interessant machen, während die Aboanbieter nichts für Künstlerförderung tun.

  • Oh Mann, als ob sie es nötig hätten. Dann muss man halt wechseln wenn es so kommt. Peinlich Apple …

  • wieso denken hier einige, es könnte ne eigene hörbuchapp oder ähnliches kommen? die gibt es doch schon.

  • Das ist eine Frechheit. Zumindest ein wenig Vorlauf wäre nett gewesen damit man rechtzeitig kündigen kann jetzt hab ich gerade abgebucht gekriegt und muss jetzt zu einem anderen Dienst wechseln sehr sehr unverschämt ich kann das voll verstehen es ist ja genau wie bei Amazon Music die haben auch keine Hörbücher weil sie die halt im Laden verkaufen beziehungsweise wir Audible aber man kann sowas auch kundenfreundlich veranstalten jedenfalls hab ich sofort gekündigt und bin zu Spotify gewechselt da höre ich dann auch mit der App eary

  • Wie wäre es mit einer weiteren Möglichkeit, das Apple etwas verändert. Sei es ein neuer Service oder anderes?
    Man kann doch auch mal was positiv sehen.

    Klar ist es nicht nett das es keine Kommunikation gibt.
    Trotzdem würde ich abwarten.

  • Die Donald Duck Hörbücher wurden bereits Anfang des Jahres schleichend entfernt. Alles wegen Lizenzgebühren?

  • Kann es sein, dass Spotify dies auch macht? Es verschwinden stündlich mehr Hörbücher.

  • Ich riche ein books abo zusammen mit den Hörbücher

    Macht sinn, da die ai für bücher ganz anders arbeiten muss, wie die ai für musik

  • Jetzt hab ich aber die faxen dicke.

    Jetzt wird alles gekündigt.

    Fu……..ck!!!

  • Hallo, diesen Effekt stelle ich bei Spotify auch gerade fest. Ich habe über Eary einige Hörbücher in meinem meiner Übersicht. Daran kann ich gut erkennen dass die auch Stück für Stück verschwinden

  • Die beste Alternative zum Hörbuch besteht darin, eine uralte Kulturtechnik zu reaktivieren und das betreffende Buch einfach mal zu lesen. Gut, es wird Leute geben, die Hörbücher lieben, doch dieses extrem langsame Geleier der Hörbücher (minimale Übertragungsrate) ist für mich unerträglich…

  • Hat sehr wahrscheinlich mit den Lizenzkosten zu tun. Bei Audible kann man für 10 Euro ja nur ein Hörbuch pro Monat hören. Wenn ich bei Apple jeden Monat zwei bis drei höre dürfte sich das für Apple nicht mehr rechnen. Deezer und Spotify haben wahrscheinlich ein anderes Lizenzmodell ausgehandelt und daher spielt es keine Rolle.
    Hoffe Apple integriert die Hörbücher wieder, von mir aus auch in einem separaten Service über Apple+. Deezer kenne ich nicht, aber Hörbücher via Spotify ohne Zusatzapp ist auch mehr schlecht als recht.

    • Der Grund ist vollkommen egal. Eine inkludierte Leistung ist plötzlich weg. Weniger Leistung = weniger Geld bzw. Dann halt kein Apple Music mehr für mich. Denke, das ist noch nicht ausgestanden.

      • Hey :) ich wusste garnicht, dass Apple Musik eine Leistungsabhängige Bezahlmöglichkeit hat :) du zahlst also jeden Monat für Apple Musik mehr weil tausende neue Songs dazugekommen sind? Nein tust du nicht? Aber jetzt beschwerst funding weil Apple einen Teil der Titel aussortiert? Bitte mal alles auf dem Schirm halten ;)

      • Lol, einen Minimalstbetrag zahlen, immer den neuesten content gleichermaßen fordern und dann rumheulen, wenn Verlage ihren Content rausziehen, weil sie fair entlohnt werden wollen – was natürlich im Gegensatz zu dem steht, was der Kunde will.. im endeffekt bekommt man für die paar euro schon zu viel content… also kein Grund sich zu beschweren.

    • Nicht ganz. Bei Audible kannst Du aber auch nach Beendigung des Abos jederzeit auf deine 1 Hörbuch/Monat zugreifen. Du „kaufst“ quasi jeden Monat ein Hörbuch.

  • Bin seit eben bei Deezer; die Anmeldung hat 5 min gedauert plus 3 Monate frei; eigene Hörbuchapp mit Downloadmöglichkeit; und ich höre auf den AirPods ohnehin nur 256; Viele Grüße

  • Müsste da nicht dann ein Sonderkündigungsrecht bestehen, oder gibt es da wieder eine Klausel im Kleingedruckten?

      • Im Vollmond vorgesungene Lieder… Ernsthaft, es wird eine vorher zugesicherte Leistung nicht mehr erbracht, oder waren Hörbücher von vornherein nicht in Apple Music vorgesehen?

    • Wo steht denn, dass Apple Music die Hörbücher anbietet? Die gab es kostenlos dazu wie der Lutscher beim Zahnarzt- den kriege man ich seit 40 Jahren auch nicht mehr.

      • Spekulationen oder wissen Sie es genau, dass Apple Music niemals auch Hörbücher offiziell angeboten hat?

      • Stimmt. Aber wenn der Zahnarzt dem Kind den Lutscher ohne Ankündigung plötzlich wieder aus dem Mund reißt ist er eben ein Futloch und die gesamte Familie geht künftig woanders hin.

      • Das Ihr Zahnarzt-Vergleich nichts taugt, ist Ihnen hoffentlich bewusst…

      • Und der Lutscher hat dem Zahnarzt früher sogar neue Aufträge generiert. Blöder Vergleich, trotzdem ärgerlich für die Apple- und Spotifykundschaft wenn Leistungen eingeschränkt werden.
        Da das Phänomen des Hörbuchschwundes leider auch bei Spotify auftritt – von denen auch kein Sterbenswörtchen kam – bleibt die Vermutung Richtung Lizenzrechte.

      • @Grubengold: Da wird wieder einiges durcheinander geschmissen: Hörbücher wurden nie beworben, Hörspiele aber schon.
        Apple nimmt die Hörbücher raus, die, wenn man ehrlich ist, mit der AM App sowieso nur sehr bedingt brauchbar waren und vermutlich eher für Frust (keine Kapitelwahl, kein Lesezeichen) gesorgt hat als Freude.
        Spotify hingegen schmeißt Hörspiele raus – das finde ich hingegen als viel schlimmer, denn die sind vor allem bei Kindern sehr beliebt.

    • Mal die AGB von allen großen Streaminganbieter durchlesen. Darin steht das die jederzeit das Angebot ohne Ankündigung ändern dürfen.
      Ist total gängig und da gibt es keine Sonderkündigungsrechte. Ist ja eh meist monatlich zu bezahlen.

  • Das ist ohne dass es angekündigt wurde schon eine tüchtige Sauerei. Letzten Monat noch Strunk etc. gehört , nun kann man es nicht mehr abspielen.

  • Wer hat schon die ganzen gekürzten Bücher gehört? Dann lieber komplett in Aufible.

    • Sehe ich auch so. Bei Apple Music nutzen wir intensiv die Kinder Hörspiele und da wäre es schmerzhaft wenn die weg wären. Aber Hörbücher/-spiele für meine Frau oder mich werden ausschließlich über audible bezogen – ungekürzt und mit guter App.

      • Da gab es schon ein paar Perlen für Kinder, zB. „Die Chaosbrüder“ gelesen von Crhistoph María Herbst.
        Hat uns viele Urlaubsfahrten begleitet.

        Das ist sehr schade, es war für uns ein wesentlicher Bestandteil des Musikabos.

  • Zum Glück habe ich kein Streaming. Genau davor hatte ich Angst.

  • Genau diese content Willkür, die einerseits von Apple selbst oder gar von unzufriedenen Verlagen kommen kann, die dann ihr Angebot aus dem Abo ziehen, macht ein Abo eigentlich wahnsinnig uninteressant. Da kauf ich doch lieber das, was mich interessiert und unterstütze damit genau die Künstler, die ich für untersützenswert halte, als quasi im Bausch und Bogen andere mit durchzufüttern und on top ein schlechtes Gewissen zu haben, da apple music genau wie spotify und amazon viel zu wenig an Künstler ausschüttet.

  • also ich bin mit Deezer sehr zufrieden ziemlich gutes Angebot außerdem Musik zu dem Preis ist okay

  • Wie sich hier einige aufregen.
    Wahnsinnig unterhaltsam.

    Lasst mal die Kirche im Dorf.

  • Unmögliches Vorgehen, mitten im Hörbuch ist der Zugriff nicht mehr möglich, selbst der Apple Support wusste nicht Bescheid. Spotify ich komme …

  • Sehr sehr ärgerlich das Ganze. Eigentlich war AM perfekt mit dem Schwenk zu Hi-Res und Lossless und den von mir fast mehr genutzten Hörspielen und Hörbüchern im Vergleich zur Musik. 14,99 für meine Frau und ich abzgl. der 20% durch Bonus-Karten. Die Qualität und Hörspiel-Auswahl bekomme ich bei Deezer für 25 Euro, bei Amazon für 20 als Familien-Abo. Die Sortierung bei Amazon ist eine Zumutung, bleibt nur Deezer. Und 25 Euro sind mir ehrlich gesagt zu viel des Guten. Ein Tod muss man sterben, also werde ich auch zu Deezer wechseln und hoffen, dass HiFi irgendwann günstiger wird. Sehr schade, aber was Apple gerade treibt, gefällt mir gar nicht.

  • Kein wirklicher Verlust. Die Musik-App von Apple war zum Hörbuchhören eh so grottenschlecht, dass es keinen Spaß gemacht hat.

    Jetzt muss ich mir immerhin nicht mehr den Kopf zerbrechen, ob ich ein Buch für lau, aber mit schlechter Usubilty bei Apple oder für ein paar Euro, aber dafür auch komfortabel bei Amazon Audible höre.

    Besser wäre natürlich Bücher plus brauchbare App …

  • Sagt mal ehrlich, Hörbücher in Apple Music? Ernsthaft? Das war doch grauenhaft. Ganz davon ab, dass der Gesamte Hörbüchermarkt ein schlechter Witz ist. Mit sehr wenigen Ausnahmen, sind die Hörbücher selbst für im Zug hören eine Zeitverschwendung.

  • Bestimmt kommt bald eine iBooks-Flat, lesen so viel man möchte, inkl. den Hörbüchern dann. Die haben ja eh nie in Apple Music reingepasst und gehörten eigentlich in die Bücher-App.

    • … und die Aktionäre freuen sich über die neuen Einnahmen und die Fanboys bejubeln nun, das sie dafür extra noch etwas abdrücken dürfen, weil es ja nun diese tolle „Lesezeichenfunktion“ gibt, welche übrigens selbstverständlich wäre und mit winzigstem Update nachzureichen gewesen wäre!

      Auch sehe ich gerade absolut keine Anzeichen dafür, das da nun etwas neues kommen würde. Selbst wenn, macht es dann überhaupt kein Sinn, die Bücher raus zu werfen und damit die Kunden zu verärgern. Neues hätte auch parallel oder eben auf einen Schlag kommen können. Zumindest mit Ankündigung!

      Alle die schon für ein Jahr bezahlt haben und das Jahr noch lange läuft und eben gerne Hörbücher gehört haben, ist das ein Schlag in die Fresse! Zack, wird einfach etwas rausgenommen…

  • Ein echtes Manko für Apple Music! Irgendwelche Podcast-Kacke anstatt echte Hörbücher… nein danke!

    Meine Frau hört gerne die „Die drei Fragezeichen“ als Hörbuch. Eben als Ergänzung zu den Hörspielen, welche wir gemeinsam genießen. Meine Frau wird nicht begeistert sein!

  • Das Schlimmste dabei: Apple kommuniziert nichts! Für mich waren die Hörbücher mindestens so wichtig wir Musik und echter Gegenwert für das Abo, diese Inhalte sang- und klanglos zu entfernen, ist überraschend und paßt nicht zu Apple.

  • Der Autor dieses Artikels hier, hat auf die Deezer App aufmerksam gemacht und auch das es eine zusätzliche Hörbuch-App von denen gibt. Somit habe ich gestern das Familien-Abo von Apple Music gekündigt und ein Familien-Abo bei Deezer abgeschlossen. Ist sogar 3 Monate kostenlos!!! Vielen Dank für den Tipp! Haben alles, und noch viel mehr, was ich noch hören mag und man kann verschiedene Bücher tatsächlich anfangen und später an der alten Stelle, ohne suchen nur auf Play drücken, weiter hören. So eine simple Funktion, aber sowas von wichtig für Hörbücher und Hörspiele!!!

    Ich hätte gerne bei Apple Music auf die überflüssige Funktion „verlustfrei“ verzichtet, wenn alles beim alten geblieben wäre. Von „verlustfrei“ hat man eh bei Apple (fast) nichts, weil die verpennt haben, seit Jahren, mal den Codec für Bluetooth anzupassen!

    Nun habe ich mich dank dieses Anstoßes verbessert und freue mich über Deezer und dessen tolle Funktionen! Konkurrenz belebt eben das Geschäft. Wie schön wäre es, wenn das auch für die Hardware von Apple so wäre…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37716 Artikel in den vergangenen 8164 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven