ifun.de — Apple News seit 2001. 24 834 Artikel
Kurzvorschau im Browser

Apple Maps zeigt „Web-Visitenkarten“

Artikel auf Google Plus teilen.
5 Kommentare 5

Knapp zwei Jahre nachdem Apple damit angefangen hat, von der Karten-Domain maps.apple.com nicht mehr nur stumpf zur Apple Maps-Applikation zu verlinken, sondern „Web-Visitenkarten“ für ausgewählte Städte und Sehenswürdigkeiten anzubieten, steht der Dienst nun allen „Punkten von Interesse“ zur Verfügung.

Bethanien

Von Städten, über Restaurant bis hin zu Museen lassen sich aus der Karten-App exportierte Links nun fast immer auch im Browser öffnen und zeigen hier einen überarbeiteten Kartenausschnitt, Kontaktdaten und (falls vorhanden) auch Bewertungen an. Hier als Beispiel: Das Künstlerhaus Bethanien.

Apple selbst hatte im Rahmen der diesjährigen WWDC-Entwicklerkonferenz das Javascript-Framework MapKit JS vorgestellt und bietet seitdem erstmals einen offiziellen Weg an, die eigenen Karten auch auf Webseiten einzubetten und anzuzeigen – auf den Web-Visitenkarten kommt MapKit nun ebenfalls zum Einsatz.

Während Apple angekündigt hat langfristig eine komplett neue Datenbasis für Apple Maps bereitzustellen, können Geschäftsinhaber, die mit eigenen Läden in den Apple Karten vertreten sind, auf Apple Maps Connect Korrekturen und Änderungen in den vorhandenen Datenbestand einfließen lassen.

Mittwoch, 11. Jul 2018, 7:18 Uhr — Nicolas
5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Huch. Wenn ich mir einen Apple Maps Link vom iPhone auf den PC schicke und öffne, wird in erster Instanz zwar Maps.apple.com geöffnet, danach aber automatisch direkt auf Google Maps weitergeleitet. Spannend…

    • Dann hast du vermutlich irgendwo in den Einstellungen hinterlegt, dass Links in Google Maps geöffnet werden sollen.

      • Wo kann ich das generell deaktivieren? Ich HASSE es wenn ich ebay-, Google-, Airbnb-, etc.-Links in iOS öffne und sich dann automatisch die jeweiligen Apps öffnen.

        Gibt es tatsächlich die Möglichkeit das zu unterbinden? Alleine schon aus datenschutztechnischen Gründen stört es mich, wenn ich in der App lande und das Tracking greifen kann oder mir auf ebay ein Produkt zugeordnet wird, von dem ich es ggf. gar nicht will.

  • Nur dass Apple Maps eine absolute Katastrophe ist.
    Änderungen wurden von mir vor über 2 Monaten gemacht. Status aktuell immer noch: „wird geprüft“!
    Zeitgleich die Änderungen bei Google Maps eingeplfeg: Diese waren am selben Tag noch sichtbar!
    So kann man wirlich nur hoffen dass die eigene Kundschaft nicht auf Apple Maps vertraut.

    • Ich nutze Apple Maps nur für das Satelliten- und 3D-Karten-Material, halt zum Erkunden, oder wenns eine einfache Verbindung von A nach B ist, die ich im Groben kenne.

      Durch Apple Maps habe ich in den letzten Jahren über zwei Tage an Lebenszeit verloren, durch unbegründete Umleitungen aufgrund von „Hindernissen“ wie angeblichen Unfällen. Besonders ärgerlich in Urlauben war es, wo es mehrmals vorkam. Letzten Sommer bin ich so eine Umleitung über 2 Stunden gefahren und hatte eines meiner Reiseziele so streichen müssen. Irgendwann war mir die Umleitung zu doof, als ich eine weitere Umleitung über 100km fahren sollte, gerade wieder auf meiner eigentlichen Route angekommen – ich bin einfach auf der angeblich gesperrten Strecke gefahren. Ergebnis: Kaum Verkehr, da dort viele Apple Maps benutzen und eine komplett freie Straße. Ein Angesprochener Polizist wusste ebenfalls nichts von einer Sperrung und hat sich über den geringen Verkehr gewundert.

      Ein anderes Mal: Ich morgens um 5 auf dem Weg zum Flughafen. Einfache Strecke, Autobahn rauf im Ort und Autobahn runter, am Ende aber etwas verzweigte Straßen vor dem Airport und ich hatte Apple Maps laufen. Was sagt mir Apple Maps: Autobahn gesperrt, Unfall, bitte fahren Sie von der Autobahn und 30km Landstraße. Habe ich nicht gemacht da nichts im Radio kam. Ergebnis? Eine freie Autobahn ohne Unfälle o.ä.. Hätte ich auf Apple gehört, hätte ich wohl den Flug verpasst.

      Auch bin ich schon oft Umwege gefahren weil Apple Maps Straßen nicht kannte, welche vor über 6 Monaten fertiggestellt wurden.

      Vom Komfort in Apple Maps fange ich nun gar nicht erst an. Wie schön wäre es, aufwändige Routen am Mac zu planen, mit mehreren Zwischenzielen, Anpassung der Strecke durch verziehen der Route wie es Google seit jahren schafft und diese Route dann auf die iOS-Geräte zu synchronisieren. Aber nein: Apple kann grundsätzlich nur von A nach B, aber nur auf Routen die Apple bestimmt, man darf auf keinen Fall selbstbestimmend fahren. Hat man also 3 Routen, beispielsweise parallel zum Meer: Schöne Küstenstraße, eine langweilige Landstraße und eine Autobahn, kann man nur zwischen Autobahn und nicht-Autobahn wählen, aber nicht dass man die Küstenstraße möchte.

      ich mag Google nicht sonderlich, aber von Google Maps ist Apple über 10 Jahre etfernt und das ist auch der einzige Dienst von Google, wo ich einen Account verwende.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24834 Artikel in den vergangenen 6266 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven