ifun.de — Apple News seit 2001. 26 527 Artikel
Die große Medienzentrale wird abgelöst

Apple löst sich von iTunes: Facebook-Inhalte entfernt und Links geändert

39 Kommentare 39

Apple bereitet offenbar aktiv das Ende von iTunes vor. Zumindest kann man die Tatsache, dass das Unternehmen alle Inhalte der iTunes-Seiten auf Facebook und in Instagram gelöscht hat, kaum anders deuten.

Auf Instagram werden Besucher von Apples iTunes-Profil darauf hingewiesen, dass sie alternativ einen Apple-TV-Kanal abonnieren können . Das Verschwinden der iTunes-Inhalte lässt sich also nicht damit erklären, dass Apple gegenüber den Angeboten der Facebook-Familie auf Distanz geht.

Itunes Facebook Inhalte

Ergänzend wird berichtet, dass Apple auch die bisher im Format „itunes.apple.com“ gehaltenen Links zu Musikinhalten durch Links im Format „music.apple.com“ ersetzt.

Der iTunes-Ausstieg kommt dann auch nicht von ungefähr. Die Hinweise darauf, dass das mittlerweile 18 Jahre alte Software-Schlachtschiff durch kleinere, auf einzelne Bereiche spezialisierte Medien-Apps ersetzt wird, häufen sich seit geraumer Zeit. Zuletzt konnten wir auch erste, wenngleich noch etwas dürftige, Screenshots der stattdessen kommenden Mac-Apps sehen. Der Vorhang über die Zukunft von iTunes wird voraussichtlich heute Abend im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zu Entwicklerkonferenz WWDC gelüftet.

Montag, 03. Jun 2019, 14:28 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Chaos auf allen Seiten ist vorprogrammiert!

  • Rip iTunes war eine schöne Zeit ❤️
    Aber dieses Programm aufzuteilen ist einfach sinnvoll.

  • Ist aber eigentlich etwas früh, wenn man bedenkt das der Release erst im Herbst ist. Es sei denn, es werden auch ältere macOS Versionen mit den einzelnen Apps beschenkt.

  • Beste Entscheidung. iTunes ist mal sowas von Schrott

  • Gut so, einfach kein schönes Programm. Zu verschachtelt, kompliziert und altbacken. Lieber mehrere Apps, dafür aber gut funktionierende. Bin gespannt, wie sie es unter Windows lösen. Der heutige Abend verspricht interessant zu werden.

  • Ich hoffe nur, dass danach der Sync zwischen Apple Devices und dem lokalen Outlook möglich ist .. wundern würde mich allerdings bei Apple nichts

  • Bleibt die Frage, was mit Windows wird? Und iTunes Match?

  • Chaos pur und absolut unnötig. Ich mag iTunes.

  • Das befürchte ich auch…Na ja, lassen wir uns mal überraschen!

  • Wenn ich an iCloud oder AMusic denke wird das ganze ziemlich spaßig. Aber der einzig richtige Weg für die Zukunft. Thums Up.

  • Wie macht man dann offline-Backups?

    • Das ist ne gute Frage.
      Aber mal sehen in wie weit ein Nachfolger dann kommt.

    • iPhone anschließen, iTunes starten (falls noch nicht gestartet), ggf. auf das Smartphone-Symbol tippen und dann als Backup „Dieser Computer“ (nicht iCloud) wählen.
      Dann noch mit einem Passwort versehen (weil man sonst bei einer Wiederherstellung ALLE Passwörter neu eingeben müsste) und auf synchronisieren oder übernehmen tippen…dann lange warten (Fortschritt sieht man am dünnen blauen Laufbalken in der Überschrift)

      Naja…zumindest ungefähr (war aus dem Kopf heraus erklärt)

    • Mit der kommenden „iDevices“-App

    • Das erfahren wir erst wenn es vorgestellt ist ;)

    • Ich vermute es wird diese Möglichkeit nicht mehr geben

    • Am besten nur noch mit iCloud. Natürlich möchte Apple auf diese Weise auch iCloud Speicherplatz verkaufen aber in der Praxis funktioniert das halt auch tadellos. Ich hatte letztes Jahr Probleme beim Einspielen eines iTunes Backups aufs neue iPhone. Grund laut Apple Hotline: im iTunes Backup sind zu viele alte Einstellungen von vorherigen iPhone Generationen verwurschtelt. Das passiert mit iCloud nicht.

    • Das lässt sich auch ohne iTunes bereits mit Apple Configurator 2 machen und wird wohl auch weiterhin damit funktionieren.

    • Der Namensgeber

      @Bob

      Das Programm iMazing kann Offline-Backups erstellen. Nicht von Apple, wird also bleiben.

  • Achtung, Glaskugel:

    Ohne iTune, keine iOS-Geräte „Verwaltungssoftware“ -, kein lokalen Backups (bitte nur in Cloud machen u. Ggf. für mehr Speicher zahlen -, Übertreibung: künftige iOS-Geräte kein Lightning Anschluss, aber auch kein USB-C Anschluss.

    Folglich für zerschossenes iOS bitte in den AppleStore gehen – sich neuen Kaufanreizen gegenüber stellen (lassen) ;)

  • Der Namensgeber

    Bin ich der einzige, der mit iTunes nie ein Problem hatte (Mac)? Von mir aus hätte es auch bleiben können. Hoffentlich führt die Aufsplitterung in andere Programme nicht zu Unübersichtlichkeit.

  • R.I.P.
    Ich werde iTunes vermissen. Alles an einem Ort, iPhone ran, Backup gestartet und gut war es.
    Auch das Updaten auf neuere Versionen, war nie ein Problem.
    Wird wohl alles verschlimmbessert!

  • Ich denke mal das Geschreie und Gehate wird man morgen in den sozialen Netzwerken zu erleben bekommen. Ich bin auf die Windows Updates gespannt, wie die dann funktionieren.
    Ansonsten eine ich iTunes noch nicht nach.

  • Hoffentlich kommt eine Software im Stile von Anytrans und Konsorten. Also einfaches kopieren dessen, was man haben will. Diese ganze iTunes-gesynce hab ich nie gemocht und auch nie wirklich beherrscht. Und ich bin seit Anfang an dabei …

  • Schlachtschiffe sind auch heute nicht zu unterschätzen! So ein alter Kahn könnte heute noch einen modernen Kreuzer weghauen!

  • also ich hatte bisher auch nie probleme mit itunes. nutze es um meine musik draufzuspielen, backup zu machen und auch dateien mittels drag and drop von verschiedenen apps auf dem PC zu übertragen. also hin und her
    wenn es itunes nicht mehr geben soll is das ipad für mich geschichte da mir dann was wichtiges fehlt daten von a nach b zu übertragen ohne in eine cloud zu bringen…
    also über die app freigabe oder wie das heißt bringe ich die dateien vom ipad auf den WIN PC und umgekehrt. und wenn das net mehr geht fehlt was gewaltiges. und backup habe ich halt lieber auf dem PC. wenn mal neues ein IOS nicht funktioniert upzudaten weil es sich aufhängt hätte man dann auch keine möglichkeit mehr…
    also ich finde das schlimm wenn das wirklich komplett abgeschafft wird…

  • Stefan B. aus H.

    iTunes, zumindest unter Windows, ist für mich die schlimmste Software, zu der ich je „gezwungen“ wurde. Das gilt auch für das Sichern von Fotos und sonstigen Daten über Lightning-USB. Ein einziger und jahrelanger Krampf. Erst wenn Apple begreift, dass das Nutzen eines Gerätes nicht gleich Kaufen (von was auch immer) bedeutet, könnte es besser werden. Das gilt für Musik (hallo FLAC), Bücher (ich habe so ca. 3 Bücher aber zwangsweise hunderte Dokumenten-PDFs bei mir, deren Verwaltung einfach nur gruselig umständlich ist), Filme und so weiter. Von einer Bildverwaltung, die ich mir individuell anpassen könnte, mal ganz zu schweigen .
    Ich bin gespannt und habe dennoch eben zur Sicherheit noch einmal die 32Bit- und 64Bitversion für’s Softwarearchiv heruntergeladen. Apple macht ja auch manchmal kuriose Dinge…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26527 Artikel in den vergangenen 6542 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven