ifun.de — Apple News seit 2001. 38 335 Artikel

Angeblich wieder bunte Farben

Apple-Event: Kommen morgen auch neue iMacs?

Artikel auf Mastodon teilen.
51 Kommentare 51

Diese Woche steht das erste Apple-Event im Jahr 2021 an. Von 19 Uhr an werden Tim Cook und seine Kollegen unter dem Motto „Spring Loaded“ morgen ohne Frage auch neue Hardware präsentierten. Offen bleibt weiterhin, was konkret auf Apples Ablaufplan steht.

Übers Wochenende haben die Spekulationen um die Vorstellung neuer iMac-Modelle wieder Fahrt aufgenommen. Ausschlaggebend war vor allem ein Tweet, der die Farben der Apple-Einladung mit den Farben des 1999er-iMac in Verbindung bringt. Der Verfasser L0vetodream hat sich beim Thema Apple-Neuheiten schon in der Vergangenheit öfter gut informiert gezeigt.

Imac Farben Tweet

Zur Erinnerung: Apple hat im Jahr 1999 mit „Strawberry“, „Blueberry“, „Lime“, „Grape“ und „Tangerine“ fünf neue, strahlende Farben für den damals in ein transparentes Kunststoffgehäuse gepackten All-in-one-Rechner präsentiert. Mit Blick auf die für dieses Jahr neu erwarteten iMacs wurde mittlerweile schon mehrfach darüber spekuliert, ob das Gerät auch mit neuem und in verschiedenen Farben erhältlichem Gehäuse kommt. Apple soll nach langer Zeit erstmals auch wieder das Design des Rechners nennenswert ändern und auf ein kantigeres Aluminiumgehäuse setzen.

Neuer iMac mit neuem Apple-Prozessor?

Die Gedanken um einen neuen iMac sind allerdings nicht von der Verfügbarkeit neuer Apple-Prozessoren zu trennen. Apples im vergangenen Jahr vorgestellter M1-Prozessor unterstützt maximal zwei Thunderbolt-Anschlüsse. Die derzeit noch auf Intel-Basis erhältlichen Modelle des iMac zeigen sich jedoch deutlich besser ausgestattet und verfügen neben einem Kartenleser über zwei Thunderbolt- und vier USB-A-Anschlüsse. Fragt sich also, ob Apple die Ausstattung der Geräte radikal reduziert oder schon mit einem weiteren, leistungsfähigeren hauseigenen Prozessor beispielsweise vom Typ M2 überraschen kann.

Imac Intel Anschluesse

Als zusätzliche Hinweis auf eine anstehende Neuvorstellung könnte man deuten, dass der iMac mit 21,5 Zoll Bildschirmgröße in den meisten amerikanischen Apple-Ladengeschäften nicht mehr zur Abholung bestellbar ist.

Neues iPad Pro gilt als sicher

Als gesetzt für das morgige Apple-Event gilt die Vorstellung neuer Modelle des iPad Pro. Zudem scheinen eine neue Version des Apple Pencil sowie ein überarbeitetes iPad mini nicht ausgeschlossen. Unabhängig davon warten wir natürlich weiter auf die Ankündigung von Apples AirTags. Den Weg für die Vorstellung der eigenen „Dingefinder“ hat der Hersteller ja bereits mit der Erweiterung seiner „Wo ist?“-App vor zwei Wochen geebnet.

19. Apr 2021 um 07:01 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich würde mal sagen, es ist nicht die Frage, ob iMacs kommen sondern welche iMacs kommen. Ich schätze nur das 24″-Modell. Ich warte derweil auf die 30″- oder 32″-Ausführung, die wohl erst im Herbst auf den Markt kommen wird.

  • So schön es auch wäre, ich denke nicht. Haben wir nichts aus 2020 gelernt? Es wurde wild spekuliert was alles gezeigt wird und dann kam doch alles häppchenweise auf mehreren events. Morgen gibt es leider keine 4 Stunden Keynote mit iPad Pro, Pencil 3, Frühlingsfarben für Hüllen und Armbändern UND (AirTags,AppleTV, iMac, iPad mini,)

    • +1. Man erwartet immer viel zu viel bei einem Event und ist dann immer enttäuscht. Wie oft dachte ich mir bei den letzten Events der letzten 1-2 Jahre „War das alles?? Und was ist hiermit? Was ist damit? Was ist mit diesem und jenen? Hallo?!“ und es hieß wieder monatelanges Warten. Habe da an meinem Erwartungshaltungsmanagement gearbeitet und erwarte für morgen ein neues iPad Pro 11″ und das wars. Kein iPad Pro 12,9″, kein iPad mini, keinen Pencil 3, keine iMacs, keine AirTags, kein appleTV, nichts. Nur ein kleines überholtes iPad Pro. Eventuell neue Smartcasefarben, aber das wär dann schon ein feines Schmankerl.

      • Weniger Spekulationen würden auch weniger Erwartungen schüren; das gilt genauso auch umgekehrt.
        Würde, müßte, sollte,
        hätte, hätte Fahrradkette.

  • Diese Speku-Artikel sind sowas von überflüssig… vielleicht wird ja auch die Übernahme durch Musk präsentiert und die diversen OS werden umbenannt.

  • Hach! Ich hatte den iMac in bondi blue. War die nächste Generation mit Slot-in CD-Laufwerk. Sooo cool gewesen. Und toller Klang. War eine brauchbare Stereoanlage, was damals neu war.

  • Ist irgend jemand geholfen, HEUTE in Fake New Manier darüber zu spekulieren, was MORGEN an Geräten veröffentlich wird?

  • Ich behaupte mal, dass es die iMacs wenn überhaupt erst nächstes Jahr mit dem M1 Prozessor geben wird. Vermutlich wird es eher so eine „later this year“ Ankündigung. Ende des Jahres wird Apple dann plausible Gründe finden die Teile doch erst nächstes Jahr herauszubringen.

  • Das Logo enthält alle Regenbogenfarben im für Menschen sichtbaren Spektrum. Was da alles hineinspekuliert wird … vielleicht geht es auch um’s Sehen/VR/AR, oder vielleicht wird das Apple-Logo wieder bunt. Das ist mir alles zu weit hergeholt.

  • Ich warte auf in neues Pro das einen SD Karteneinschub hat… wenn das irgendwann kommt dieses Jahr, dann schlage ich zu!

  • Ich hoffe einfach auf neue Updates. Am Apple TV wird meine Film-Mediathek in der TV-App nicht mehr geladen. NERVT! Also die Filme, die ich gekauft habe. Es wird geladen, geladen und dann abgebrochen. Bis vor 3 Wochen ging es noch ohne Probleme.

  • Es wird definitiv der neue Mittwoch vorgestellt, den es dann in wenigen Stunden nach dem Event auch live und online geben wird. Das zumindest gilt als sichere Information, so L0vetodream.

  • Bitte morgen nur neue iMacs und sonst keine Neuerung. Würde gerne die Reaktionen sehen. :-D

  • Haaach… die guten, alten Apple-Zeiten Mitte und Ende der 90er. Ohne iPhone, ohne iPad… ohne verlötet, verklebt, verhunzt… fast alles war modular – den Power Mac einfach zur Seite hin aufklappen und RAM wechseln, 2 Festplatten zusätzlich einbauen, Brenner rein oder raus, oder doch lieber ZIP/Jazzdrive…Karten in die PCI-Slots stecken… oder sogar CPU-Upgrade nutzen… leider ist es heute sehr vermurkst was das angeht. Aber von Umwelt tönen.

    • Bei Tauschaktionen in modularen Systemen fällt auch Elektroschrott an. Und die heutigen Geräte laufen auch länger schnell und stabil. Mein erster IIvx war schon direkt nach dem Kauf wieder veraltet, als die 68040er Prozessoren preiswerter wurden. Dann PowerPC….usw. Aktuell läuft es für mindestens 5/6 Jahre supergut.

      • Ach ja, da hat die Marketingabteilung aber mal wieder zugeschlagen und konnte den Kommentar so nicht stehen lassen. Ok, wo fangen wir an? Bei den umweltfreundlichen Airpods die eine Lebensdauer von 2-3 Jahren haben? Wirst du sicher revidieren und min eine 4 daraus machen, stimmts? Ich behaupte mal, dass die klassischen EarPods eine längere Lebensdauer haben. Ach was, ich kann es sogar beweisen, habe hier noch Airpods vom 4S und 6S. Wahnsinn. Weiter im Text. Längere Lebensdauer? Beziehst du das auf die vielen Macbooks mit den Tastaturproblemen? Ich kennen Kollegen die waren min 2x im Store, einer hat es sogar 3x geschafft. Oder meintest du vielleicht die Langlebigkeit der Homepods die in absehbarer Zeit zu Elektroschrott werden? Die Trackpads, wo Akkus statt Batterien verbaut wurden? Anfangs ales schön und gut, aber nun nach 4 Jahren bei täglicher Nutzung hält der Akku keinen Monat mehr durch. Magic Keyboard ebenfalls nicht mehr. Was mache ich dann wenn das Ding jede Woche geladen werden muss? Dieser Umgang mit Energie ist sehr ökologisch wenn du mich fragst. Und wieso spricht das verlöten für die Lebensdauer eines Produktes? Mein Vater nutzt einen Windows Rechner der jetzt über 10 Jahre auf dem Buckel hat. Mit neuer SSD, bissl mehr RAM läuft das Ding rund. Bei Apple undenkbar in 5-10 Jahren, weil es einfach nicht möglich sein wird. Für meinen Sohn habe ich vor 2 jahren mein altes weißes Macbook ebenfalls etwas aufgerüstet und er läuft. Sicherlich nicht der schnellste, aber zum Arbeiten nahezu perfekt.

      • Ui… die Marketingabteilung meldet sich? Musste echt lachen als ich das las. Alles schönplappern aber null Ahnung haben. Die vermurksten Tastaturen sind ein sehr gutes Beispiel – oh, ja es gibt ein Reparaturprogramm, wie gnädig. Aber das gilt nur bis vier Jahre nach Kauf und dann wird es teuer – gut, auch auf Ersatzteile isr Gewährleistung und dreimaligem erneuten Fehler kann der Kunde eine Wandlung des Kaufs geltend machen, wissen leider nicht genug. Faktisch ist so ein Macbook doch Schrott nach vier Jahren. Oder die Unsitte RAM und SSD zu verlöten, bei Schaden ebenfalls Schrott da Mondpreise für Hauptplatine verlangt werden. Oder falsche Displaykabel bei einigen Macbooks was Ausfälle der Hintergrundbeleuchtung zur Folge hat – auch auf vier Jahre beschränkt, dann Schrott wei Mondpreis für Reparatur. Oder verklebte Lautsprecher in einigen Macbooks – Problem damit, dann werden einige 100€ fällig um ein defektes 5€ Bauteil zu tauschen da das gesamte Oberteil getauscht werden muss. Oder fesreingebaute Akkus in Airpods, Airpods max, externen Keyboards, Mäusen, Oencils, Trackpads. Keinerlei Reparaturen möglich bei iPads… Aber die Klappe weit aufreissen wie ach so umweltfreundlich man doch ist. Verlogen ohne Ende.

      • Ich würde dir zu 90% zustimmen. Kein Problem. Und nichts davon widerlegt das, was ich oben schrieb. Da ging es um Computer und nicht um die Dinge, die du ansprichst. Den letzten Abschnitt verstehe ich sehr gut….ich habe ein 2011er MacbookPro noch immer zuhause im Einsatz. Die Kinder sind allerdings schon etwas älter und moderner ausgestattet. ;)

      • Was mich an Apple hält, ist das Gesamt-Biotop. Das bietet in der Form niemand. Und auch der sehr gute Service. Und solange das in der Form bestehen bleibt, werde ich nicht wechseln, zumal der Trend auch bei anderen Herstellen in die Richtung geht die Apple schon lange eingeschlagen hat.

      • Na, geht doch mit dem Ton…

  • Überall sind Prozessoren durch Corona schwer verfügbar. Selbst die PS5 und xBox sind aufgrund dieses Engpasses so gut wie nicht verfügbar. In der Automobilindustrie stehen im öfter die Bänder still.
    Was würde da ein neuer iMac bringen, auf den Kunden unter Umständen mehr als ein Jahr warten müßten?
    Von daher kann ich mir einen neuen iMac in diesem Jahr nur schwer vorstellen.

  • Das Schöne ist: Ich beteilige mich nicht an diesen ewigen, nervenden Spekulationen und trotzdem weiss ich genauso schnell wie jeder Andere, was denn da nun Neues kommt.

  • Dear Apple,
    iMac bitte wieder mit 24″ statt 21,5″, weil sich damit 2 DIN A4 Seiten nebeneinander abbilden lassen und 27″ irgendwie too much ist für einfache Büroanwendungen.
    Danke.

  • In dem zweiten Logo lese ich tatsächlich iCloud. Zwar abstrakt, aber ich denke es wird auch etwas mit iCloud zu tun haben

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38335 Artikel in den vergangenen 8273 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven