ifun.de — Apple News seit 2001. 38 370 Artikel

"Wir haben keine Angst"

Apple-Auto: Nissan nicht als Partner, Volkswagen ohne Sorge

Artikel auf Mastodon teilen.
92 Kommentare 92

Jahre der Funkstille und plötzlich steht das sagenumwobene Apple-Auto wieder im Mittelpunkt der Gerüchteküche. Nachdem zuletzt die beiden Automobilhersteller Hyundai und Kia auf Gerüchte reagierten, man würde sich auf die Produktion an Apples Seite vorbereiten – beide Konzerne dementierten die Zusammenarbeit mit Apple – hat das Wochenende den deutschen Volkswagen-Konzern und die japanische Nissan Motor Company ins Visier der Apple-Beobachter geschoben.

Nissan Unsplash

Volkswagen ohne Sorge

Volkswagen taucht hier allerdings nur am Rand der spekulativen Blase um das Apple-Auto auf. Zu dieser äußerte sich VW-Chef Herbert Diess gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und gibt sich dort betont unerschrocken. VW, so Diess, würde sich keine Sorgen über Apples Pläne machen. Die Automobil-Industrie sei keine Branche, die man über Nacht übernehmen könne. Vor Apple habe VW keine Angst.

Nissan (nicht) als Partner?

Allerdings scheint Volkswagen auch keine Profitbeteiligung an einem möglichen Apple-Auto zu haben. Dies hätte beim japanischen Autobauer Nissan der Fall sein können. Wie die Financial Times (ebenfalls hinter einer Bezahlschranke) berichtet, sei Apple auf das 87 Jahre alte Traditionsunternehmen zugegangen und habe eine mögliche Zusammenarbeit mit den Japanern geprüft – inzwischen sollen die Gespräche allerdings wieder auf Eis liegen.

Wie die Financial Times unter Bezugnahme auf mit den Gesprächen vertrauten Personen berichtet, sei der Kontakt nur von kurzer Dauer gewesen und sei zudem nicht bis in die Führungsebene der Konzerne vorgedrungen.

Damit lässt sich in der Suche des Apple-Kooperationspartners ein weiterer Name aus der Liste der möglichen Kandidaten streichen.

Zuletzt war Anfang Februar bekannt geworden, dass Apple den langjährigen Cayenne-Chef Dr. Manfred Harrer für sein wiederauferstandenes Auto-Projekt von Porsche abgeworben haben soll.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Feb 2021 um 10:49 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    92 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Chicken Charlie

    Das dachte damals Nokia, Microsoft und co. Auch… welcher Smartphone Hersteller heute führt, sagt alles…

    • Naja, da ein AppleCar sicher nicht den Massenmarkt ansprechen wird, braucht sich VW wirklich keine Sorgen machen.

      Denk eher Tesla ist da der größte Konkurrent – bzw. Elektroautos jenseits der 100.000-€-Marke ;)

      • Das sehe ich ganz genau so. Ich sehe keinerlei Ansätze wo ich Apple das zutrauen würde oder könnte. Schaut man sich mal das gruselige CarPlay an, spricht das schon Bände von Apples Verständnis für Potenzial in einem Auto. Und nein, App Icons die auf dem Smartphone funktionieren funktionieren nicht zwingend auch im Auto, bzw. ist sicherlich nicht die Erwartungshaltung eines Autofahrers sich durch Apps zu schalten um an seine Infos zu kommen. Dashboard ist wohl hier der besser Weg, aber was weiß ich schon.

      • @o.k.
        Hm, ich komme bestens klar mit CarPlay. Gefällt mir um Längen besser als das was VW oder BMW (die beiden Marken bei uns im Haushalt) bieten.

      • Genau das wurde am Anfang von Tesla zur Automobilindustrie gesagt.

      • Mir gefällt das CarPlay UI besser wie jedes andere, welche ich bisher in Autos angetroffen habe.. Man braucht ja meist auch nur Kommunikation , music und navi.. für die 3 hat es ja da links (recent) denn platz zum schnell switchen und dann gibt es ja noch die ansicht mit so ner Art widget je nachdrm was aktiv ist.. Einfach und simpel.. weiss gar nicht was du hast?

      • Eben. Und das Automobil wird niemals die Pferdekutsche ersetzen ;-)

      • … und das stimmt bis heute! Selbst nach fast 20 Jahren hinkt Tesla dem eigentlichen Automobilbau hinterher.

      • Interessant. Ich finde CarPlay echt schrecklich. Vorallem die Musikwiedergabe-Anzeige hat noch viel Luft nach oben. Ich finde, sie sieht echt schlimm aus.

      • Wieso? Irgendwann kommt sicher das AppleCar SE.

    • Ich bin ja großer Apple Fan. Aber ganz ehrlich ich würde mir niemals nie ein Auto von denen kaufen – da hätte ich gerne eines das auch bereits am Anfang alles hält was es verspricht…

    • Es gibt aber keinen Steve Jobs mehr. Apple kopiert seitdem nur noch gut. Inovationen kommen von anderer seite

  • Wir hab keine Angst… das haben schon einige gesagt und dann dicke Backen gemacht ;)

    • Herr Kaffeetrinken

      Keine Angst. Die kriminelle Vereinigung VW wird vom Land Niedersachsen geschützt. Sollten sie mal in Bedrängnis geraten kommt der Steuerzahler für dieses „systemrelevante“ Unternehmen auf. So können korrupte Betriebsräte, die ihre Puffmuttis aus Brasilien einfliegen lassen, weiterhin bezahlt bezahlt werden und Betrügereien weiterhin vertuscht werden.

      • Ja wissen wir das es nur VW betrifft was den Abgas Skandal betrifft. Fahr mal dein Dacia weiter.

      • Danke, Herr Kaffeetrinken,
        you made my day!

      • Und? Wo ist dein Problem jetzt? Neidisch weil sie dich nicht mit nach Brasilien eingeladen haben? Warum sollte man zig-tausende Arbeitsplätze für das Fehlverhalten einiger wenige gefährden. Warum sollte der kleine Mann dafür bluten? Denk nochmal drüber nach.

      • was für ein ……

      • Herr Kaffeetrinken

        Weshalb so empfindlich? Arbeitest Du diesem korrupten Verein? Oder bist Du für den Betrug nicht entschädigt worden? Um Deine Frage zu beantworten: nein, ich bin nicht neidisch, denn ich könnte auf eigene Kosten nach Brasilien fliegen, wenn ich es wollte. Ich habe übrigens nicht gesagt, dass VW nicht systemrelevant ist und dass man die Arbeitsplätze nicht erhalten sollte. Aber der Laden gehört ordentlich ausgemistet und der Sumpf trockengelegt. Das ist nicht passiert. Es wird weiter vertuscht, kleingeredet und nur das zugegeben was bewiesen werden kann.

      • Herr Kaffeetrinken

        Ah da fährt wohl jemand VW und ist nicht entschädigt worden, deshalb so empfindlich? Ich wüsste nicht dass z.B. von Ford, BMW, Peugeot jemand verhaftet worden wäre. Mein Diesel brauchte seinerzeit kein Softwareupdate welches die Leistung verringert und den Verbrauch erhöht hat. Und es war kein Dacia.

      • „Aber der Laden gehört ordentlich ausgemistet und der Sumpf trockengelegt. Das ist nicht passiert. Es wird weiter vertuscht, kleingeredet und nur das zugegeben was bewiesen werden kann.“

        Ähm wen genau meinst du jetzt? Den Bundestag? Wirecard? Nestle? Die Fifa? N24? Tesla? Den deutschen Rundfunk? Die Banken? Apple? Für mich trifft die Aussage eigentlich auf alle zu und noch viele mehr. In welchem goldenen Käfig lebst du denn? Kommst du jetzt als nächstes mit Weltfrieden für Alle?

      • Herr Kaffeetrinken

        @o.k. Ja, Weltfrieden für Alle ist die Mindestanforderung…;-)

      • Trefft euch mal zu kaffe

      • Herr Kaffeetrinken, Ihren Beitrag unterschreibe ich! An einem Teil der Reaktionen sieht man indes, welche Marktmacht diese Marke gewerbsmäßiger Betrüger hat. Dem diesem Staatskonzern zugeneigten Kundenklientel, das gerne mit VWs, Fünf-Nullen-Autos oder Tschechen-Derivaten im Verwandten- und Bekanntenkreis aufgeht, ist das alles egal. Genau wie längende Steuerketten, kurzlebige DSG und knarzende Innenräume.
        o.k. sollten seine unreflektierten Beiträge eigentlich peinlich sein…

      • Der kleine Mann hat geblutet, weil er VW vertraut hat und betrogen wurde. Und wenn wir Deutschen nicht so blöd wären, dann müßte VW Angst haben. Aber kaufen ja weiter diesen überteuerten Schrott.

      • So ist es! Diese Staatskonzern-Betrüger müssen gar nichts tun; man kann sich getrost verlassen auf die Beißreflexe von Leuten wie o.k., große deutsche Automobilclubs und einschlägige Gazetten mit deren Kampf um Werbepartner und Finanzierung.

      • Also festbeißen tust du dich gerade. Du findest es also nicht, o.k., dass an der Software manipuliert wird? Millionen Menschen werden deiner Meinung nach also betrogen? Gut gut, und was hältst du nun davon wenn ein riesengroßer Konzern einfach mal so die Akkus deines Smartphones drosselt? So dir nix, mir nix hinten rum? Ohne jegliche Kommunikation? Als der Schwindel dann rauskommt behaupten sie es wäre alles doch ein großes Missverständnis. Es ist nämlich kein Bug, nein sogar ein Feature sagen sie. Na kommst du nun selbst darauf? Wer hat das nur getan? Jetzt wirste auch noch staunen, solch ein Konzern schreibt von Jahr zu Jahr neue Rekorde. Ach diese dummen deutschen, ach moment mal, betrifft ja nicht mal nur die deutschen. Und nein ich arbeite weder bei VW noch fahre ich einen. Ja, ich kann den Konzern so absolut gar nicht leiden. Schon immer nicht. Abew rich lebe hier in dieser Region wo nämlich alles steht und fällt mit dem Konzern. Nein, nicht nur Arbeitsplätze, sondern Schulen, Kita-Plätze, ganze Wohnorte usw. Wenn dieser besagte Konzern den wir beide nicht leiden können von heute auf morgen dicht macht, was glaubst wer dann kommt? Der weiße Engel in Gestalt von Elon Musk der nur den Weltfrieden im Sinn hat? Werd erwachsen und mach dir keine Illusionen. Mach die Augen auf. Jeder Konzern der es zu was geschafft hat hat Dreck am stecken.

      • Jetzt verrennst Du Dich völlig und verhedderst Dich in hinkenden Vergleichen sowie einer schrägen Argumentation. Außerdem unterstellst Du eine Haltung, die andere und auch meine Person nicht eingenommen haben. Auf diese Weise hat ein Austausch keinen Wert, weshalb ich mich nun herausziehe.

      • Naja, die Drosselung eines Akkus hat ja auch direkten Einfluss auf die Umwelt und die Gesundheit.

      • „MLB 15.02.2021, 18:31 Uhr
        So ist es! Diese Staatskonzern-Betrüger müssen gar nichts tun; man kann sich getrost verlassen auf die Beißreflexe von Leuten wie o.k., große deutsche Automobilclubs und einschlägige Gazetten mit deren Kampf um Werbepartner und Finanzierung.“

        „MLB 15.02.2021, 16:03 Uhr
        Dem diesem Staatskonzern zugeneigten Kundenklientel, das gerne mit VWs, Fünf-Nullen-Autos oder Tschechen-Derivaten im Verwandten- und Bekanntenkreis aufgeht, ist das alles egal. Genau wie längende Steuerketten, kurzlebige DSG und knarzende Innenräume.“

        Selbstverständlich sind das keine hinkenden Vergleiche von dir oder eine schräge Argumentation? Du unterstellst ihm eine krude Haltung bei dem was du abgeliefert hast? Voreingenommen bist du auch. Argumente habe ich von dir keine gehört ausser dem typisch deutschen Wutbürger-Stereotypen mit seinem gefährlichen Halbwissen der rumpoltert.

    • Du meinst genau wen? Spotify gibts immer noch trotz AppleMusic. Netflix gibts soweit ich weiß trotz des prognostizierten Apple-Killer TV+. Sonos gibts auch trotz Homepod. Auch Alexa scheint es nicht zu jucken, dass es Siri gibt. Office 365 lebt auch noch trotz Pages & Co. Dropbox trotz iCloud. FireTV vs Apple TV. Samsung gibt es auch nach wie vor. Also auf wen oder was beziehst du genau deine Aussage? Ich bin ganz Ohr.

  • Blackberry war damals auch recht gelassen, wenn ich nicht recht erinnere ;) auch wenn die Autobranche sicherlich „etwas komplexer“ ist.

    • chicken charlie

      Es ist komplex.. Aber das meiste wird zugekauft von Zulieferern gekauft. Und Apple hat Milliarden die sie in die Entwicklung pumpen können. Das wird aber eher auf Car Sharing hinauslaufen.. Und dafür suchen Sie einen bestehenden Hersteller der das nötige Know How schon besitzt.. Entertainment Features, Selbstfahrend oder Teilautonom.. Super integration von iPhone, Apple Watch etc.. Apple TV im Auto schauen, während man in die Arbeit gefahren wird.. Das wird später alles kommen. bin ich fest von überzeugt.

    • Auf den Globalen Massenmarkt betrachtet musste sich aber auch nicht Blackberry vor Apple fürchten, sondern eher von allen Geräten die Android haben.

  • Tesla hat die deutsche Automobilindustrie wohl noch nicht genug erschüttert.
    Die werden sich noch umschauen. ;)

    • Naja die 300.000 von Tesla Einheiten pro Jahr, sind verglichen zu den dt. Herstellern fast nichts.

      • Zudem die Teslas teuer und nicht hochwertig sind.

      • Und sie machen damit keinerleih gewinn, lediglich mit ihren Co2 Zertifikaten und die Blase wird auch irgendwann platzen. Danach wird man sehen, was Tesla wirklich kann.

      • So sieht’s aus. Die Tesla Blase wird irgendwann platzen…

      • @ TIllhkl: Ja, die spannende Frage ist ja, was bekommt man leichter in den Griff: Elektrokompetenz oder Fertigungskompetenz? Schwierig… Fertigungskompetenz ist auch kein Selbstläufer…

        Ich glaube, dass Telsa bei vielen Sache sehr weit vorne ist, aber nicht Lichtjahre. Schau dir mal den Porsche Tycan an. Der lässt jeden Tesla alt aussehen in jeder Beziehung. Die Deutschen können schon, wenn die wollen. Will halt aktuell nur niemand, weil die Politik falsche bzw. andere Ansätze setzt.

    • Tesla ? Eine Firma die ausschließlich Geld über den Emissionshandel verdient ist sicherlich wahnsinnig erfolgreich. Die Karren sind immer noch schlecht verarbeitet im Verhältnis zum Preis und das Design gefällt mir überhaupt nicht. Letzteres ist natürlich immer eigener Geschmack.

    • Wo hat Tesla denn den die deutsche Autoindustrie erschüttert @Austerbogen? Egal in welcher Stadt ich auf die Straßen schaue, da fahren mehr VWs rum als Teslas, auch mehr Mercedese als Tesla, auch mehr Audis als Telas, mehr BMWs als Teslas und sogar mehr Porsches als Teslas.

      Die Zahl der Model S ging dabei sogar zurück, haben wohl einige nach dem Leasing sich wieder ein anderes Auto geholt und ein Model S fahrer wird sich eben auch kein Model 3 holen oder eine Model X.

      Schaue ich mir dazu die Autostädte an also Beispiel nun Wolfsburg, da fahren mehr VWs als alles andere rum oder in Stuttgart mehr Mercedes als der Rest. So etwas wird es in Brandenburg dann nicht geben, es wird die erste Stadt sein wo ein Autowerk hat aber die Marke trotzdem eine Minderheit auf den Straßen in diese Stadt sein wird.

      • Herr Kaffeetrinken

        Wenn sie weiterhin ihre Autos mit der haptischen Anmutung von Tupperdosen im Crowdfunding (bestellen und anzahlen und dann ewig warten bis mal geliefert wird) wird sich das auch nicht ändern. Das Händlernetz von Tesla ist grottig und die Ersatzteillogistik ist es auch. Mal sehen wie lange Tesla sich noch auf den Idealismus ihrer Kunden verlassen kann.

      • Nur wenn man Öko ist, muss man nicht mit Birkenstockschuhen rumlaufen. Tesla ist für mich der Birkenschuh unter den Autos. Ich finde die Dinger emotionslos und austauschbar. Allein der Idealisimus der Fans hält sie noch am Leben.

      • Tesla soll im Land Brandenburg gebaut werden – nicht in der Stadt Brandenburg.

  • „Five hundred dollars? Fully subsidized? With a plan? I said that is the most expensive phone in the world,“ -Steve Ballmer

    „Wir haben keine Angst vor Apple“
    – Herbert Diess

  • So schwierig ist Autobauen jetzt auch nicht, die meisten Systeme werden von Bosch, Hella etc. zugekauft. Und da Apple beim Endpreis nach oben keine Begrenzung kennt, wird der Rest auch kein Problem ;-)

    • Ein Auto mit E-Motor ist auch nicht so schwierig wie ein Auto mit Verbrenner. Allein die Anzahl der Bauteile für einen Verbrennungsmotor ist schon ein vielfaches höher als bei einen E-Motor. Und dass da die deutschen Ingenieure auch was können, muss sich nur der Motor von Porsche für den Taycan angeschaut werden.

    • Das Auto macht nicht die Summe der einzelnen Komponenten aus, sondern vielmehr deren Qualität im Einzelnen und die Qualität der Integration und Funktion im Fahrzeug – wer das nicht beherrscht, kann trotz bester Komponenten kein gutes Auto bauen.

  • Warum sollte VW sich sorgen machen? Gibt ja noch nix von Apple… eher sollten sie Angst vor Tesla haben. Apple kann nur SW, aber das können vielleicht chinesischen startups auch, warum diese aber alle scheitern, liegt daran dass es eben nicht so einfach ist ein Auto in Serie zu bringen. SW-Kompetenz und Geld ist da erstmal nicht alles.

  • Was erwartet die Mehrheit eigentlich, dass wir 2022 ein AppleCar für 20.000,- im Markt sehen werden xD

    Rechnet doch lieber mal mit etwas ab 100.000€, dann müssen sich die Anbieter, die auch für den Otto-Normalo produzieren sicher nicht „fürchten“ ;)

    • Aber die Breitemasse der Apple Kunden muss sich dann mal „fürchten“, denn sie können dann mal wieder etwas nicht so einfach kaufen wo der Angebissene Apfel drauf ist.

    • Ich denke einige unterschätzen hier einfach das die Hersteller nicht mit 20k€ Autos Geld verdienen sondern mit hochpreisigen Autos. Wenn Apple es schafft diesen hochpreisigen Markt für sich zu holen dann wird’s eng mit den Gewinnen bei den anderen Premium-Herstellern.

      • Mit ein paar Mio. 20k Autos lässt sich unter Umständen mehr verdienen als mit einigen wenigen hochpreisigen Luxus-Limousinen.

  • „Hey Siri, starte den Motor !“
    „Tut mir leid, dieses Auto hat keinen Rotor. “

    „Hey Siri, schliess die Fahrertür auf!“
    „Dafür muss erst Dein Auto entsperrt werden !“

    SCNR

  • Seitdem man BMW Schlüssel in der Wallet App haben kann, lässt mich der Gedanke nicht los ob da nicht eine engere Zusammenarbeit mit BMW in Planung oder vielleicht auch schon Umsetzung ist.

    • Interessanter Gedanke, zumal BMW der kleinste deutsche Autobauer ist und möglicherweise irgendwann ein Kandidat zur Kooperation oder gar Übernahme wird. Abgesehen davon passen beide Marken vom Anspruch „gehobene Mittelklasse bis Oberklasse“ gut zueinander.

      • chicken charlie

        Du glaubst doch selber nicht, dass sich der Freistaat Bayern ein Traditons Unternehmen wie BMW wegnehmen lässt.. Das bleibt in deutscher Hand.

      • Übernahme wird schwer, da die Aktienmehrheit bei den Mitarbeitern in Kombination mit Fam. Quant ist.

        Eher Mercedes, die sind eh gerade dabei Nutzfahrzeuge von den PKWs zu trennen (Aktientechnisch).

  • oooooooohhhh dieser 370Z ….. So wie er da steht … perfekt, kaufe ich

  • Wenn das denn kommt, dann ist das interessante nicht unbedingt das Auto selbst sondern das Vertriebs und Produktionskonzept.

    Das wär das erste Fahrzeug, dass eine starke Entkopplung von Entwicklung und Design gegenüber der Fertigung etablieren könnte. Statt Auto Konzernen gibt es einen auto Entwickler und einen Auto Bauer, gekoppelt mit einer großen Zahl an Zulieferern deren Komponenten nur zu einem gesamten Konzept integriert werden müssen. Ähnlich wie schon beim iPhone baut Apple nicht selbst. Deren Stärke ist Komponenten und Technologien am Markt zu integrieren und ihre Software drauf zu packen. Dabei wird die Zukunft der Automobilindustrie ganz klar in die noch stäkere Aufteilung und Spezialisierung der Wertschöpfungskette gehen

  • Apple Car ? Uninteressant. Der Preis ist OK aber da gibt es andere Hersteller die ich bevorzuge. Im übrigen brauche ich kein autonomes Fahrzeug. Ich fahre sehr gerne selber und im Stau reicht mir der Abstandsradar mit Geschwindigkeitsanpassung. Lenken will ich selber.

  • Es ist nicht lange her, da wurde Musk belächelt. Tesla ist überbewertet, an der Börse und im Produkt, aber egal, es hat niemand mit gerechnet. VW ist ein Anachronismus. ID-Serie hin – ID-Serie her. Allein durch den Abgasskandal kommt mir nie wieder einer ins Haus.

  • Kurzgeschichte mit bitterem Ausgang:

    Wir haben keine Angst vom iPhone meinte einst ein Manager von Blackberry…

  • Nachdem was VW bisher an verbuggter Software für seine Elektroautos so produziert hat, sollten sie auch keine Angst vor Apple, Tesla und Konsorten haben. Sie sollten lieber so langsam in Panik verfallen. In mittlerer Zukunft wird es VWs nur noch mit Oldtimer Kennzeichen geben.

  • Merkt ihr was? Ihr wiederkäut unreflektiert alles, was euch die deutsche Autoindustrie Tag für Tag zum Thema Tesla einredet … nur damit ihr euer geliebtes Auto, was so schön Brrrrm Brrrrm macht, zufrieden weiterfahren könnt. Ich bin vor 5 Monaten von einem Diesel auf einen Tesla umgestiegen und reib mir immer noch verwundert die Augen, wie altbacken plötzlich deutsche Autotechnik wirkt. Die Vorteile eines Teslas sind so eklatant, dass dieses gebetsmühlenartige „ja, aber die Spaltmaße“ „ach so teuer“ wirklich lächerlich klingt. Setzt eure VW-Brille ab und beschäftigt euch damit! Es lohnt sich.

    • Setz du doch die Tesla Brille ab, wird aber wohl schwer solange du den fährst. Kenne nämlich keinen BMW Fahrer der BMW runtermacht oder VW Fahrer der VW runtermacht usw. usw. dass kommt erst wenn die Marke gewechselt wird.

      Du kannst gerne deinen Tesla fahren, wenn dir ein Steriler Innenraum gefällt bitte. Für mich ist das kein Interieur eines Autos oder eines Autodesigners eher ist es eine Interieur welches ein Kleinkind wohl geschaffen hat. Da die entsprechende Erfahrung fehlt und das Gefühl für Ästhetik.

      Hättest dazu das Kleingeld für einen Model S, hättest dir auch den Porsche Taycan anschauen können. Da hast dann auf einmal auch ein Ansprechendes Interieur im Elektroauto. Aber das Geld hat halt nur für einen Model 3 gelangt und da ist es klar, dass du dich nun ein bisschen Aufspielen kannst. Denn einen Model 3 haben aktuell die deutschen wirklich nichts Entgegenzusetzen. Der ID3 von VW ist ein komplett andere Art von Auto (auch der E-GOlf) und kann entsprechend nicht mit den Model 3 Verglichen werden. Der i4 von BMW kommt irgendwie ja nicht auf den Markt (da kommt zwischen Zeitlich der normale 4er sowie das Cabrio und der M4…). Audi hat mit ihren e-Tron von A3 früher auf einen SUV umgestellt und Mercedes macht auch lieber SUV E-Autos.

      • Was weißt du, was Greg sich leisten kann, oder will.
        Sozialneid? Ist ja schlimm dein Ton.

      • Bist du der Pressesprecher von Gred? Sozialneid sicherlich nicht, bin froh keinen Tesla zu fahren egal ob Model S oder Model 3. Das Interieur, welches eben der Fahrer sieht beim Fahren ist bei jeden Tesla alles andere als Hochwertig und schick.

      • Ja.

        Dein Schreibstil ist schon aussagekräftig.
        Tesla ist schon überraschend cool, gerade innen. Nicht so ein Murksmix aus alt und neu, sondern neu.
        An Verarbeitungsqualität bin ich auch anderes gewöhnt, aber fesh ist es schon.
        Ist ja auch kein Glaubenskrieg…jedenfalls für diejenigen, die wählen können.

  • Wenn Apple mit einem Auto kommen sollte…. dann wird es sich sicher nicht an CarPlay orientieren. Hier geht es um das Zusammenspiel von verschiedensten Komponenten im Bereich der Elektronik sowie in der Akku/Ladetechnik. Auch das Thema Usability, Haptik, Optik… und noch so vieles mehr.
    All das kann Apple wie derzeit kein anderer ( gemessen an ihrem derzeitigem Erfolg!).
    Hoffentlich machen sie es, denn dann würde die Automobilindustrie mal richtig Druck bekommen und wir Verbraucher echte Innovationen von allen Herstellern bekommen!
    Seht es doch mal positiv…

    • „Hier geht es um das Zusammenspiel von verschiedensten Komponenten“ – wohl eher ein Zusammenspiel von etlichen Adaptern. und Services per Abo.

      „Auch das Thema Usability“ – Schon mal Nachrichten-App genutzt? Schonmal Siri benutzt? Schonmal Homekit benutzt? Schonmal versucht ein iPad Pro an ein externes Display zu stecken?

      „… Haptik…“ – Schonmal ein iPhone ohne Hülle benutzt ohne Schweißperlen auf dem Gesicht? Schonmal eine Touchbar benutzt?

      „… Optik…“ – Unterschreibe ich, das kann Apple noch.

  • Apple wird kein Auto zum Verkauf für den Endkunden anbieten. Niemals.
    Vielmehr werden Sie den Carsharing-Markt zum Durchbruch verhelfen und die entsprechende Infrastruktur schaffen.
    Es geht ja tatsächlich auch darum Autos zu reduzieren, und nicht noch mehr auf die überfüllten Straßen zu lassen. Das ist nur mit Carsharing möglich. Apppe hat ja bereits bei den letzten Keynotes ihr eingespartes Co2 immer mit der Anzahl Autos verglichen, welche weniger auf den Straßen wären.
    Und Tim Cook redet auch schon länger darüber, das Besitz von gewissen Gütern so wie wir ihn heute noch als normal betrachten in den nächsten 10 Jahren eine starke Wandlung erfahren wird.

  • Apple wird nie Autos bauen, wenn doch würden sie sich selbst verraten. Und das, haben wir in der Vergangenheit gelernt, würde Apple niemals tun.

  • Kriminelle deutsche Unternehmer Bande!

    Von bis VW über Deutsche Bank etc. – die sollen mal alle fein einpacken. Braucht kein Schwein diese autoritären Unternehmen ähhh Unterlasser.

    Noch sind se ganz ganz stolz hier – noch!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38370 Artikel in den vergangenen 8278 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven