ifun.de — Apple News seit 2001. 27 082 Artikel
Zunächst nur mit 23 Spielen

Für Beta-Tester: Apple Arcade startet auf dem Mac

26 Kommentare 26

Mit der mittlerweile als „Golden Master“ firmierenden zehnten Vorabversion von macOS Catalina startet Apple sein Spiele-Abo Apple Arcade auch auf dem Mac. Teilnehmer an Apples offenem Beta-Software-Programm können die Funktionserweiterung bereits testen.

Apple Arcade Mac Startbildschirm Anmeldung

Die aktuelle Auswahl der auf dem Mac verfügbaren Apple-Arcade-Spiele ist im Vergleich zur iOS und iPadOS allerdings deutlich eingeschränkt und der erhoffte große Schub für den Mac als Spieleplattform durch Apple Arcade lässt noch auf sich warten. Ursprünglich war die Rede von mehr als 100 Spielen, aktuell stehen auf dem Mac nur die folgenden 23 Titel zur Auswahl:

Apple Arcade Mac Spiele

  • The Get Out Kids – Eine Geschichte von Familie.
  • Over the Alps – Cross and Double Cross!
  • Lifeside – Eine metaphorische Reise.
  • Die verzauberte Welt – Ein schönes Puzzle-Abenteuer.
  • Word Laces – Löse Puzzles. Sammle Schuhe.
  • Way of the Turtle – Ein episches Schildkrötenabenteuer.
  • Stranded Sails – Erkunde die verfluchte Insel.
  • ATONE: Heart of the Elder Tree – Du bestimmst den Mythos.
  • Down in Bermuda – Erkunden, Entkommen.
  • The Pinball Wizard – Ein Flipper-Dungeon-Crawler.
  • Spaceland – Schnelle Sci-Fi-Taktiken.
  • Cardpocalypse – 90er Jahre Kid RPG.
  • Operator 41 – Stealth Espionage.
  • Various Daylife – Daily Life & Adventure RPG.
  • Tangle Tower – Ein Mordermittlungs-Adventure.
  • Sayonara Wild-Hearts – Ein Pop-Album-Videospiel.
  • Mini Motorways – Deine Straßen bewegen die Stadt.
  • Jenny LeClue – Detektivspiel.
  • Fledging Heroes – Erobere die Welt im Flug.
  • EarthNight – Die Drachen-Apokalypse ist gekommen.
  • Don’t Bug Me – Ein Tower-Defense.
  • Card of Darkness – Ein episches Kartenspiel.
  • Big Time Sports – Eine verrückte Sportextravaganz.

Apple Arcade ist auf dem Mac in den Mac App Store integriert und die einzelnen Titel lassen sich für Abonnenten kostenlos und ohne In-App-Werbung oder Zusatzkäufe laden und auch offline nutzen. Apple stellt sein neues Spieleangebot damit auf allen angekündigten Plattformen bereit – wenngleich hier zunächst nur für Beta-Tester.

Wann die finale Version von macOS Catalina erscheint, steht noch offen. Hinsichtlich des Golden-Master-Status der aktuellen Version und der nun auch vorhandenen Verfügbarkeit von Apple Arcade dürfte die Freigabe zeitnah anstehen. Zuletzt war ja der mittlerweile verstrichene 4. Oktober im Gespräch, immerhin hat Apple dieses Datum für die letzten umfassenden Vorbereitungen genutzt.

Samstag, 05. Okt 2019, 8:17 Uhr — Chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Steam hat schon sehr geholfen, den Mac auch als Spielecomputer zu nutzen.

  • Guten Morgen, bin ich der einzige oder mögen alle Apple Arcade? Also jedenfalls auf dem Apple TV ist Arcade eine Ansammlung von gefühlten Spielen aus dem letzten Jahrhundert… nothing to write home about… sorry Apple!
    Gratis vielleicht eine tolle Sache, aber dafür zu zahlen nach dem Gratismonat? Schönes Wochenende allen ;-)

    • Es ist unmöglich, eine Diskussion über Geschmack zu führen.
      Da sind, zum Glück, die Auffassungen sehr unterschiedlich.
      Am Ende kommt immer das gleiche dabei raus: Toll -Schrott – zu teuer – fairer Preis – nur für Kinder – nur für dies oder das.
      Ich fände es gut, wenn jemand über seine Erfahrungen berichten würde. Sachlich!

    • Vielleicht weil man wirklich eine Arcade bauen wollte – siehe Pixels.
      Mir gefällt die Auswahl- insbesondere wenn die Kinder im Haus noch kleiner sind.
      Die AAA Auswahl auf dem PC soll von mir aus dort bleiben- dafür gibt es Steam Link.

    • Nichts im Leben ist wirklich gratis.

    • Nö du bist nicht alleine… selbst kostenlos wäre mir das Updates-Symbol „wie früher“ im AppStore als diese Kinder-Zeitvertreib-Spielapp…

    • Ich bin auch ein bisschen schockiert, was Apple hier durchwinkt und das meine ich erst mal gar nicht konzeptionell, sondern qualitativ. „Hot Lava“ sieht auf dem Apple TC schlimmer aus als ein PSone Titel, Oceanhorn ruckelt und „What the Golf“ hat ein Problem mit Savegames. Und das von einem angeblich so starken Gatekeeper. Apple vermittelt immer den Eindruck als ob deren Chips schon vor 5 Jahren am Handy die Matrix simulieren konnten und dann sehen die Spiele wirklich grafisch eher mies aus. Ich dachte, da wäre mehr drin.

  • Ist euch schon aufgefallen, dass viele Arcade Icons irgendwie im gleichen Stil gemalt sind? Gibt’s da Vorgaben von Apple?

  • Oceanhorn 2 fehlt leider – darauf hätte ich gewartet!

  • Nette Idee. Aber mir sagt da nix zu

  • Ich hoffe doch sehr, dass es wir auf dem Mac, mit der Zeit, gesonderte Arcade-Titel sehen. Muss ja nicht alles überall laufen (iPhone, Apple TV, Mac). Möchte schon den ein oder anderen richtig guten AAA-Titel für Mac sehen. Die Tombola Raider-Reihe zum Beispiel.

  • Also ich hege den starken Verdacht das Apple gar nicht weiß was „Arcade“ überhaupt ist. Diese Sammlung von Puzzels bis „epische Kartenspiele“ ist es auf jeden Fall ganz bestimmt garantiert nicht, Was Apple anbietet ist ein bunter Haufen zusammengewürfelter Spielchen die allenfalls vielleicht Kinderhände beglücken. Unabhändig davon ob es etwas kostet oder nicht.

    Es soll tatsächlich noch Menschen geben die Wissen was einst mit „Arcade“ gemeint war. Nämlich die Zockerautomaten aus den Spielhöllen und damit Centipede, Pacman, Zaxxon, Space Invaders, Super Burn Out, Defender, Turrican und ähnliche Dinge meinen. Aber doch nicht so einen gequirten zusammengeklickten Schrott.

    Das ist genau so eine Totgeburt wie „Ping“ und der ganze andere Mist.

    Lieber ein paar Mäuse mehr angelegt und einen Rasberry mit Recalbox angeschaft oder irgend eine der ethablierten Spielkonsolen gekauft. Da weiß man was man hat und das darf dann auch „Arcade“, Spielen oder Zocken genannt werden.

    Diese Armut bei Apple ist kaum noch zu übertreffen.

    • Das was du schreibst ist zwar möglich aber eben nicht vom Kunden gewünscht. Ich bastele doch nicht rum, sondern will den Content so einfach wie möglich konsumieren.
      Arcade dient auch nur als schönes Wort für PR und ist eigentlich ganz gut gewählt. Hätten die Automaten die Leistung der heutigen Handys gehabt, wären dort auch andere Spiele gelaufen.

    • So sind eben Geschmäcker verschieden. Ich find Arcade grossartig und habe dort bereits viele sehr tolle Spiele entdeckt. Auf dem Mobile möchte ich ja eben genau nicht die grossen AAA-Spiele (die spiel ich eh auf der PS4/Xbox/Switch).
      Und nur weil Spiele bunt sind, sind das noch lange keine „Kinderspiele“. „Card of Darkness“ ist zeitweise büffelschwer, und „Exit the dungeon“ exakt so ein „Arcade“-Spiel nach deiner klassischen Definition.

    • Über den Begriff Arcade lässt sich wahrlich streiten. Fakt ist auch das Microsoft den Begriff ebenfalls jahrelang missbraucht hat bei der Xbox 360.

  • @Art3emis: Das was du aufzählst sind die Arcade-Spiele von damals. Das waren alles Spiele, die leicht zu verstehen sind und nicht viel Einarbeitung benötigen. Genau das ist auch bei Apple Arcade zu finden. Wenn du gedacht hast Arcade wird eine Retrospielesammlung, bist du natürlich enttäuscht. Kinderspiele sind das auch nicht alle. Vielmehr legt Apple scheinbar Wert darauf Spiele mit Niveau zu integrieren. Damit ist nicht die Grafik gemeint sondern eben auch mal Spielkonzepte abseits des Mainstreams. Natürlich ist aktuell noch nicht alles Gold was glänzt aber der Katalog wird wachsen und in ein paar Monaten sind bestimmt etliche Spiele dabei, die den Preis rechtfertigen. Meiner Meinung nach ist der Preis eh spottbillig. Dafür bekomme ich selten ein gutes Premiumspiel. Und hier gleich einen ganzen Katalog an Titeln. Aber klar, Arcade ist nichts für die XBox-Egoshooter-Realismusgrafik-Fraktion.

  • Hier hat sicherlich nicht jeder aussschliesslich an eine Retrospiele-Sammlung oder an Ego-Shooter bzw. irgend einen Mainstream gedacht, sondern schon auch an gehobenes Niveau. Wenn ich etwas aus der Richtung „Retro“ oder „Ego“ möchte bräuchte ich dazu Apple ganz bestimmt nicht.

    Hier wird einfach der alte Begriff „Arcade“ für Dinge missbraucht wird die eben einem realen Arcade, meintwegen auch von früher, noch nicht mal im Ansatz das Wasser reichen kann. Hier wird etwas suggeriert was gar nicht da ist und auch kein einziges dieser Spiele hergibt.

    Ich kann in der Beziehung auch nichts mit dem Begriff „Premium“ anfangen, denn ich glaube das viele echte Zocker, unabhängig ihrer Fraktion, das genau so sehen und sich bei solchen Aktionen eher verschaukelt vorkommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27082 Artikel in den vergangenen 6625 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven