ifun.de — Apple News seit 2001. 24 404 Artikel
Zwangskonvertierung von HFS+

APFS im Anmarsch: Bei SSD im Mac empfehlen sich zusätzliche Backups

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

In einer Woche will Apple macOS High Sierra veröffentlichen. Das neue Betriebssystem bringt eine Vielzahl von Verbesserungen, einen Punkt gibt es allerdings, der den Mausklick auf „Aktualisieren“ nicht ganz so leicht von der Hand gehen lässt, wie dies sonst bei entsprechenden Updates der Fall ist: Der Wechsel auf das neue Dateisystem APFS.

APFS steht für „Apple File System“ und darf grundsätzlich als durchaus positive Neuerung betrachtet werden. So ist der Ersatz für das in die Jahre gekommene HFS+ auf moderne Speichermedien und Anwendungsfälle abgestimmt und soll verlässlicher und schneller als sein Vorgänger arbeiten.

Ein gewisses Risiko ist mit der Umstellung allerdings verbunden. Insbesondere Anwendungen, die Dateien zwischen verschiedenen Laufwerken hin- und herschaufeln, könnten in Folge der Umstellung auf Probleme stoßen. Entwickler beklagen hier teils auch eine mangelhafte Unterstützung durch Apple, so kritisiert beispielsweise der Entwickler der Backup-Software SuperDuper die Tatsache, dass Apple bislang keinerlei detaillierte Anleitung für das Erstellen von startfähigen APFS-Volumes bereitgestellt habe. In der Folge ist seine Anwendung derzeit zwar mit macOS High Sierra kompatibel, unterstützt vollumfänglich aber nur das alte Format HFS+.

Mit Blick auf die tiefgreifende Umstellung ist eine aktuelle Datensicherung ohne Frage wichtiger als sonst bei einem macOS-Update. Ergänzend dazu kann es nicht schaden, mit ein paar Hintergrundinformationen hinsichtlich der Umstellung vertraut zu sein. So macht es beispielsweise einen gewaltigen Unterschied, ob ihr mit einem Mac arbeitet, der ausschließlich mit einer oder mehreren internen SSD-Laufwerken arbeitet, oder ob in eurem Mac noch eine klassische Festplatte verbaut ist. In letzterem Fall, auch wenn ihr mit einer Kombi aus SSD und Festplatte, einem sogenannten Fusion-Drive arbeitet, wird euer Festplattenformat beim Wechsel auf macOS High Sierra nämlich nicht verändert. Reine SSD-Systeme werden dagegen bei der Installation von macOS High Sierra automatisch konvertiert, dieser Vorgang lässt sich auch nicht verhindern.

Wie gesagt, sollte euch der Wechsel zu APFS eigentlich nur Vorteile bringen und wir stehen der Änderung positiv gegenüber. Dennoch lassen sich nicht alle Risiken ausschließen und besonders auf produktiv genutzten Rechnern kann es nicht schaden, wenn ihr macOS High Sierra nicht direkt am ersten Abend installiert, sondern ein paar mit Erfahrungsberichten gefüllte Tage verstreichen lasst. Letzteres ist auch die Empfehlung des SuperDuper-Entwicklers.

Falls ihr eure Backups mit Apples Time Machine erstellt, sollte der Wechsel zu APFS dies nicht beeinflussen. Apple zufolge hat die Konvertierung keinerlei Einfluss auf die Backups und deren Einstellungen. Wir empfehlen dennoch, zusätzliche eine zweite Datensicherung entweder mit SuperDuper oder der Konkurrenzsoftware CarbonCopyCloner zu erstellen. Beide Tools sind zwar kostenpflichtig, lassen sich für einen begrenzten Zeitraum jedoch kostenlos nutzen, im Rahmen dieser Testphase könnt ihr ja dann das Update auf macOS High Sierra fahren.

Montag, 18. Sep 2017, 21:18 Uhr — Chris
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • IM ganzen Artikel ist von Sierra die Rede, nicht von High Sierra ;)

  • an meinem iMac mit HD ist eine SSD angeschlossen. Diese SSD beherbergt MacOS Sierra. Die interne HD habe ich formatiert und hat kein macOS mehr drauf. Was passiert denn, wenn ich den Rechner auf High Sierra update? Wird das MacOS auf der SSD auf APFS umgestellt oder wird High Sierra versuchen sich wieder auf der internen HD zu installieren?Weiß dazu jemand was?Geplant wäre von mir, dass ich High Sierra installiere (auf der externen SSD) und danach alle extern angeschlossenen HDs und am Ende auch die mit TimeMachine. Spricht da was dagegen?

  • Habe in meinem 11er Pro mal eine SanDisk SSD nachgerüstet und letzte Woche High Sierra installiert. Backups laufen über Time Machine.Durch TimeMachine habe ich das Update bedenkenlos installiert, was auch problemlos geklappt hat. Bisher keinerlei Probleme mit dem System :)

  • Ich nutze zwei SSDs im Fusion Drive. Wird da APFS unterstützt? Weiß man da genaueres?

    • Wer lesen kann ist im Vorteil…..
      …..oder ob in eurem Mac noch eine klassische Festplatte verbaut ist. In letzterem Fall, auch wenn ihr mit einer Kombi aus SSD und Festplatte, einem sogenannten Fusion-Drive arbeitet, wird euer Festplattenformat beim Wechsel auf macOS High Sierra nämlich nicht verändert…….

  • Auch wenn es jetzt nicht unbedingt ein Grund für eine schlechte Software sein muss aber wenn das Tool heutzutage immer noch so aussieht woe auf dem Bild dann kann ich mir vorstellen wie viel Zeit und Arbeit er in den Versuch der Anpassung an High Sierra gestekct hat. KEINE denn in das anpassen an das altuelle und auch letzte Design von Mac os hat er auch nicht viel zeit verschwendet.
    Also backup machen updaten und fertig
    Nicht so ne panikmache wieder

    • Twittelatoruser

      Anscheinend hatte er oder sie sich viel Mühe gegeben das Design vom damals neuen macOS zu imitieren. Somit ist es verständlich, wenn sie die Arbeit nicht wieder wegschmeißen wollen, um das aktuellere einfachere Design einzusetzen.

      Die wichtigere und anspruchsvollere Arbeit ist vermutlich das Werkzeug an das neue Dateisystem anzupassen. Wenn das Werkzeug einigermaßen zuverlässig läuft, dann ist dies super. Für das eine Backup wegen der Umstellung ist das ältere Design unerheblich und man könnte es als Retro-Bonbon bezeichnen.

  • Heißt für mich, da ich eine sata Festplatte im iMac habe , das ich garnicht von dem neuen Format profitiere?

  • Bei mir läuft seit 2 Tagen die Golden Master Candidate und von einer Umstellung auf APFS hab ich überhaupt nix mitbekommen. Luft wie immer.

    • Twittelatoruser

      @“Tomu“: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man lieber die … anstatt rücksichtslos zu beleidigen.

      Wer einen Mac hat, bei dem eine SSD eingebaut ist, dann versucht der Installer das Dateisystem zu APFS zu konvertieren. Bei Magnetfestplatten wird dies nicht gemacht, auch weil es dort fast nichts bringt. Bei Fusiondrives würde es evtl. etwas bringen, aber funktioniert nicht unbedingt, weshalb es dort vorsichtshalber noch nicht konvertiert.

      Jetzt frage ich dich: Warum beleidigst du sie, wenn du keine richtige Ahnung hast?

      • Twittelatoruser

        @“Tomu“: Hm, was ich erzählt habe, steht auch im Artikel. Plausiblere Vorstellung ist, dass du zwar eine eingebaute SSD hast, aber sie von dir oder von Gravis inoffiziell oder von anderen eingebaut wurde.

        Dies erkennt der Installer und dann konvertiert es das Dateisystem vorsichtshalber nicht.

        Daher vermute ich nun auch, dass du TRIM nicht aktiviert hast, falls du die SSD selbst eingebaut hast. Oder hast du an TRIM gedacht?

    • Nix Luft. Je nachdem was du für nen mac hast. Alle Geräte mit Fusion Drive sind nicht erstmal nicht supported und bleiben auf HFS

  • Zu dumm nur, wenn man „zwischendurch“ eine APFS-Platte vom Direktanschluss am Rechner an die TimeCapsule anschließt, um sie im Netz beteitzustellen.APFS ist bisher noch nicht mit Der TimeCapsule kompatibel.

  • Aufpassen bei Verwendung des bootcamp. Bootcamp funktioniert mit APFS aktuell nicht.

  • Habe gerade das Problem, dass ich unter High Sierra keine Schlagwörter für PDFs in der Vorschau abspeichern kann.Hab ne SSD und das Filesystem ist APFS

  • Mein Fusion Drive ist durch eine Beta Version auf APFS konvertiert worden. Die aktuelle Version von macOS 10.13 unterstützt kein Fusion Drive mit APFS und kann somit nicht auf HighSierra aktualisiert werden. Bleibe also erstmal auf der Beta Version 9 hängen.

    • Es gibt ein Tool von Apple, das die Konvertierung wieder rückgängig macht, damit man auf High Sierra umstellen kann. Hier ist Backup aber noch wichtiger …

  • Twittelatoruser

    Ich habe mehrmals auf mehreren Macs das TimeMachine-Backup eingespielt und es gab keinerlei Probleme. Besser ist, wenn man auf mind. zwei unterschiedlichen Medien (z.B. unterschiedliche externe Festplatten/SSDs/Bandlaufwerkskassetten/wasweißich) ein Backup erstellen, um das Risiko zu reduzieren, dass ein Backup plötzlich defekt ist.

    Aber der Tipp zusätzlich andere Backup-Software zu verwenden, ist jedoch natürlich ein guter Tipp. Aber zu überhaupt keinem Backup der Daten rate ich dringend ab. Ich kenne ein paar, bei denen die Konvertierung durch die Beta doch nicht funktionierte.

  • Heißt das, das mein 2014er iMac mit FusionDrive beim alten Filesystem bleibt?

    • hat bei mir in einer früheren Beta nicht funktioniert… nur der Umweg über Neupartitionierung + erneuten Installation von HighSierra (+Einspielen TimeMachine Backup) war erfolgreich.

  • Die Umstellung auf APFS ist nicht risikoreicher als ein Betriebssystemupdate an sich.

    • Doch! Es ist in etwa so risikoreich, wie das Verändern der Partitionen im laufenden Betrieb. Dabei können die ganzen Partionstabelle beschädigt werden, was dazu führt, dass die die ganze Festplatte formaieren musst.

      • Du meinst also kompletten Datenverlust.
        Und der kann genau so auch bei einem Update von 10.12 auf 10.13 passieren wie bei dem Update von 10.11 auf 10.12. etc.

  • Hatte heute ein Kernel Panic beim Partitionieren eines Fusion Drivrs bekommen, einzige Lösung: Neuaufsetzen, direkt mit High Sierra GM, bisher keine Probleme gehabt. Ärgerlich, aber auch hier lernt man:
    ständig Backups machen!
    Vor Monaten machte mir TimeMachine Probleme, daher auf CCC gewechselt, kann ich nur empfehlen oder wer nur bestimmte Ordner backupen möchte: rsync.

  • Schnell mal noch den Installer vom aktuellen OS ziehen, bevor dies aus dem Store verschwindet. Wie verhält sich die Konvertierung zu APFS, falls ich doch wieder zu Sierra zurück möchte. Wird dann meine SSD im Macbook zu HFS+ zurückmissioniert??

  • Weis Jemand, wie ich das Update auf den GM noch mal angestoßen bekomme? Bin im Betaprogramm und hatte die Tage ein Meldung, jetzt zu installieren. Da ich da aber aktiv gearbeitet hab, hab ich die erst mal ignoriert. Nun bekomme ich die Aufforderung nicht mehr, auch nicht, wenn ich den App-Store öffne.
    Danke ;-)

  • Hallo zusammen,

    kann mir einer von euch mal bitte helfen. Hier sind doch die ganze Profis zwischen euch.

    Ich habe einen iMac aber meine iTunes-Mediathek ist auf einer externen Festplatte ausgelagert.

    Muss ich mir jetzt Gedanken machen weil jetzt APFS im Anmarsch ist und wahrscheinlich nur auf dem iMac installiert wird?

  • Bei mir – klassische Festplatte – wurde automatisch umgestellt. Ich wurde nicht gefragt.

  • Wie ist nach dem Update auf HS mit der Kompatibilität von Timecapsule Gen4 (flache Version) oder den iPod Classic 160gb oder iPod touch 1Gen. iPod nano 4.gen ??? Alles vollumfänglich benutzbar ?? Ich nutze die TC und synology für meine Timemaschine Backups. Das mit anderen Tools ist auch eine gute Idee … danke euch für den tip

  • Hat jemand schon Erfahrung sammeln können bei APFS und Paragon NTFS? Gehe ich richtig in der Annahme, dass externe NTFS-USB-Laufwerke weiterhin erannt werden? Besten Dank, Bob

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24404 Artikel in den vergangenen 6202 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven