ifun.de — Apple News seit 2001. 28 470 Artikel
Alexa bedient immer umfangreicher

Amazon Music: Neue Alexa-Funktionen erreichen Deutschland

5 Kommentare 5

Amazons kostenpflichtiger Spotify-Konkurrent, der hauseigenen Musik-Streaming-Dienst Amazon Music Unlimited, wird seit Anfang des Jahres immer interessanter. Nicht weil der Katalog verfügbarer Titel so rasant wachsen oder die iOS-Anwendung so unglaublich schön gestaltet wäre, sondern weil Amazon kontinuierlich an den Sprachverständnis-Kapazitäten der virtuellen Assistentin Alexa arbeitet.

Amazon Echo

Der Einsatz hinter den Kulissen hat uns zuletzt bereits eine Handvoll neuer Sprachbefehle wie „Spiel ähnliche Musik“ beschert, mit deren Hilfe Amazon Music-Abonnenten ihre Zylinder und auch die iOS-App dazu auffordern können, auf Basis der aktuellen Wiedergabe neue Musik bzw. alte Favoriten zu spielen.

Zudem bietet Amazon seit Februar die Funktion an, gezielt jene Musik abzuspielen, die in bestimmten Städten oder Ländern gerade beliebt ist. Etwa mit den Befehlen: “Alexa, spiel beliebte Songs in Barcelona” oder “Alexa, spiel angesagte Musik in Berlin”.

Neue Playlist-Funktionen verfügbar

Jetzt hat Amazon damit begonnen neue Playlist-Funktion für deutsche für Music Unlimited-Abonnenten auszurollen, die bislang nur in den USA verfügbar waren – ifun.de berichtete Anfang Februar.

Kommandos

Seit heute erkennt Amazons Sprachassistentin neue Sprachbefehle für Amazon Music um Playlists zu bearbeiten oder nach Musik zu fragen, die man bereits gehört hat. Diese neuen Befehle stehen Mitgliedern von Prime Music und Amazon Music Unlimited in Deutschland und Österreich ab sofort zur Verfügung.

Bisher war es möglich, eigene Playlists über die Web-Applikation bzw. die mobile App für iOS und Android manuell mit neuer Musik zu ergänzen. Nutzer von Prime Music und Amazon Music Unlimited können jedoch ab sofort ganz einfach per Sprachbefehl Lieder zu einer bestimmten Playlist hinzufügen oder neue Playlists erstellen. Damit wird es noch einfacher, die Lieblingsmusik jederzeit abrufbereit zu haben. Während dem Kochen läuft ein Song, der auch perfekt zum nächsten Work-Out passen würde? Dann kann dieser jetzt problemlos zur passenden persönlichen Playlist hinzugefügt werden oder in einer neuen Playlist angelegt werden – ohne die Hände vom Kochtopf zu nehmen!

Mit folgenden Sprachbefehle können Playlists erstellt oder bearbeitet werden:

  • „Alexa, erstelle eine neue Playlist”
  • „Alexa, erstelle eine neue Playlist mit dem Namen ‚Guten Morgen‘”
  • „Alexa, füge diesen Song zu einer neuen Playlist hinzu”
  • „Alexa, pack den Song auf meine ‚Work-Out‘ Playlist”

Zudem findet Alexa nun auch Musik, die man entweder erst kürzlich gehört oder auch schon länger nicht mehr abgespielt hat. Dazu sagen Nutzer “Alexa, spiel Musik, die ich länger nicht gehört habe” oder bedienen sich der folgenden Sprachbefehle, um kürzlich gehörte Musik oder länger nicht mehr abgespielte Musik wiederzufinden:

  • „Alexa, spiel Wanda-Songs, die ich gestern gehört habe.”
  • „Alexa, spiel Musik, die ich letzten Samstag gehört habe“
  • „Alexa, spiel Hip Hop, den ich vor zwei Wochen gehört habe”
  • „Alexa, spiel Pop Songs von Rihanna, die ich länger nicht gehört habe”
  • „Alexa, spiel Playlists, die ich ewig nicht mehr gehört habe”

kostet für Prime Mitglieder 7,99 Euro pro Monat. Familien mit bis zu 6 Mitgliedern zahlen 15 Euro pro Monat und können den Dienst aktuell drei Monate zum Preis von einem testen.

Mittwoch, 28. Mrz 2018, 15:41 Uhr — Nicolas
5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Je mehr ich von Anbietern etwas „ausgewählt“ (oder besser vorgekaut) bekomme, desto mehr lehne ich selbiges ab! Dieses bedenkenlose akzeptieren der Algorithmen wird der Menschheit mehr Fluch als Segen sein.

    • Ah ja…
      Deswegen back go roots in einer Höhle irgendwo in der Bergen?

      • Was soll der dumme Kommentar? Nur weil jemand über eine mehr als nur bedenklich Entwicklung nachdenkt, muss er in keine Höhle gehen. Du hast wohl selbst ein Problem?!

  • Wow … finde ich klasse. …. vor allem, was sonst wo in der Welt gespielt wird. So kommt man endlich mal aus der hiesigen „Bubble“ und gg.f kommen endlich auch mal Künstler aus anderen Ländern zum Zuge.

  • Früher hießen Wanda-Songs noch Wanderlieder!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28470 Artikel in den vergangenen 6840 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven