ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
2 neue Videos

Alles wartet auf neue iPads und Apple macht Werbung für die alten Modelle

Artikel auf Google Plus teilen.
90 Kommentare 90

Apple setzt die Werbeoffensive für das iPad Pro fort. Mit „Take better notes“ und „Need less stuff“ hat das Unternehmen im Rahmen der Kampagne „Real problems… answered“ erneut zwei neue Werbespots veröffentlicht.

Ipad Pro Ad

„Real problems… answered“ nimmt reale „Hilferufe“ auf Twitter zum Anlass, Lösungswege mithilfe des iPad Pro aufzuzeigen. In den Aktuellen Videos werden neben dem Apple Pencil als Eingabegerät beispielsweise die Möglichkeiten der Audioaufzeichnung oder die Verwendung der Kamera als Scanner beworben. Apples Fazit: „Dein Computer wäre ein besserer Computer, wenn er ein iPad Pro wäre.“

Wann kommen die neuen iPads?

Der Zeitpunkt, den sich Apple ausgesucht hat, um das iPad Pro besonders zu bewerben, ist durchaus interessant. Die Kampagne wurde erst Mitte Februar gestartet und läuft jetzt auf Hochtouren, dabei erwarten wir für diesen Monat ja eigentlich schon neue iPad-Modelle. Das kleinere, vor genau einem Jahr vorgestellte iPad Pro mit 9,7-Zoll-Bildschirm ist technisch ja noch auf aktuellem Stand, das große Modell mit 12,9 Zoll großem Bildschirm wurde dagegen bereits im September 2015 vorgestellt und vermisst einige Features, beispielsweise die Kamera mit Live-Photo-Option, die Möglichkeit den größeren P3-Farbraum darzustellen oder das von Apple mittlerweile favorisierte True-Tone-Display.

Ein „iPad-Event“ im Frühjahr wird daher schon geraume Zeit als sichere Bank gehandelt. Im vergangenen Jahr hat die Veranstaltung am 21. März stattgefunden. Wenn wir davon ausgehen, dass Apple auch in diesem Jahr wieder einen Montag in der zweiten Monatshälfte auswählt, können wir uns den 20. und den 27. März im Kalender anstreichen.

iPad Pro 12,9“ und iPad Air 2 schlecht lieferbar

Hat jemand von euch in letzter Zeit ein großes iPad Pro bestellt? Das Gerät wird im Apple Online-Store seit der dritten Februar-Woche mit einer vergleichsweise langen Lieferfrist von 2 bis 3 Wochen gelistet, die gleichen Lieferzeiten finden sich mittlerweile auch beim iPad Air 2. Dergleichen war in der Vergangenheit regelmäßig auch ein Indikator für eine anstehende Produktaktualisierung.

Samstag, 04. Mrz 2017, 7:26 Uhr — Chris
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und am Ende gibt es nur das iPhone X

  • Schnell noch die alten iPads abverkaufen, bevor in 1-2 Monaten die neuen iPads in den Verkauf gehen….

  • Wenn ich auf dem iPad Pro Desktop Apps mit angepasster Oberfläche laufen lassen könnte, würde ich sofort eines kaufen (und kein MacBook mehr)… aber das gibt es wohl niemals bei Apple, nur weiterhin Baby Apps – dann eben nicht.

    • Das liegt aber doch weniger an Apple als an Adobe und co. iMovie zum Beispiel ist auf dem iPad echt anständig.

    • Desktop apps mit angepasster Oberfläche nennen sich iOS Apps

      • Leider nicht. Den iOS Apps fehlen viele Funktionen, man nennt sie deshalb auch Baby Apps und genau das ist der Grund das Apple nicht mehr iPads verkauft – selber Schuld.

      • Für den Laien mag das so wirken. iOS bringt aber nicht nur eine andere Oberfläche, sondern auch einen reduzierten Umfang bei den Programmierschnittstellen. Es geht los mit dem extrem eingeschränkten Dateisystem, über fehlende Hardwareunterstützung und extreme Beschränkungen durch Apples Vorgaben, wie z.B. bei Bluetooth.
        Viele Apps unter iOS sind im Vergleich zur Vollversion auch massiv eingeschränkt. Wenn man Software semiprofessional nutzt, merkt man das sehr schnell. Wie sagt man so schön: 95% der Arbeit erledigt man mit 5% der Funktionen. Wem 95% reichen, der kommt mit dem iPad meist ganz gut klar. Dafür sind Apps gemacht.

    • Welche „Desktop Apps mit angepasster Oberfläche“ vermisst Du denn? Bzw. was willst Du machen?
      Es geht (nicht alles, aber) eine Menge am/mit dem iiPad.

    • Nicht „man“ nennt sie Baby-Apps, DU nennst sie so.

  • Ich könnte mir vorstellen das die Keynote diesmal im April ist um sie im neuen Steve Jobs Theater abhalten zu können.

  • Die Luft ist echt raus, seit ich das iPhone 7 Plus habe, liegt das iPad in der Ecke.

    • iPad oder iPad Pro? Das Pro hat eine andere oder zumindest erweiterte Zielgruppe. Ich warte für meinen Job sehnlichst auf das neue iPad Pro 12,9″. Da hilft mir auch ein iPhone 6 Plus oder mein iPad mini nicht weiter.

      • @Spartaner: Was hast du so für Einsatzzwecke?

      • @Beni: Sorry für die späte Antwort. Ich arbeite als Lektor viel mit und in PDF-Dateien. Manche Kunden wünschen noch handschriftliche Korrekturen. Da kommt mir das große iPad mit Stift sehr gelegen. Es ermöglicht einen wesentlich schlankeren Workflow.

    • Das kommt wirklich auf die Nutzung an. Und natürlich darauf wie alt die iPads sind die in der Schublade liegen. Bei mir ist es sogar eher anders rum, seit ich das iPad pro 9.7 habe ist mein iPhone (6 plus) zur Abspielstation von Podcasts und Telefon degradiert worden – ich habe noch nie (und das auch noch völlig entspannt) zwei Generationen iPhone ausgesessen.

    • Ich habe mir zusätzlich ein iPad mini gekauft und habe für beide ganz verschiedene Anwendungsbereiche. So ist es eben bei jedem verschieden.

  • „Dein Computer wäre ein besserer Computer, wenn er ein iPad Pro wäre.“
    Was für ein Blödsinn…erstens liegen unsere iPad’s seit dem iPhone plus nur noch in der Schublade und zweitens ein besserer Computer…da können die evtl. ja nur ihr eigenes OS meinen den ich kann nichteinmal vernünftig Drucken, Scannen, Arbeiten, Bilder verwalten…ich kann gar nicht alles aufzählen was mit einrm iPad alles nicht geht. Das Gerät wurde (wie so oft bei Apple) super im Markt gestartet, unheimlich viel eurde versprochen und dann kam das übliche rumgeeiere.
    Ich hatte im Markt um die Ecke aktuell ein Surface 4 mit Tastatur mal ausprobiert. Wow…ich war baff.

    • Alleine die Homeseite…immer nur noch die paar Icons auf dem grossen Display. Sieht beim Pro irgendwie lächerlich aus und die Ordnerbeschränkung auf neun Icons fördert auch nicht die Übersichtlichkeit.

      • Ich habe mich von Anfang an intensiv mit dem iPad auseinander gesetzt. Es gibt Apps, die man kennen sollte. Nicht alles wird auf dem Präsentierteller serviert.
        Ich schleppe meinen „Computer“ mit mir herum. Er ist nicht schwer und heißt iPad Pro.
        Ich erledige einfach alles damit. Außer Minecraft Life in the Woods. Das läuft am Mac.

        Musik aufnehmen (klaufen von YouTube oder anderen Plattformen), Videos/Fotos machen bearbeiten und weiter verwerten als Bilder/Icons für die Galerie oder Powerpoints oder Word oder what ever.

        Ausdrucken über HP App. Scannen mit OCR. PDF erstellen. PDF auseinandernehmen und ordnen und ausfüllen, unterschreiben und verschicken.

        Thermodo-Grafie nutzen für die Beseitigung von Wärmeschwachstellen am Haus.

        Heimsteuerung.

        Eigene Apps nutzen. AppEntwickler-Account vorausgesetzt.

        Wozu brauch ich noch nen PC?
        Ah ja, für die Entwicklung von Apps/Programmen oder Verarbeitung von sehr großen Formaten. Oder für die Erstellung von LetsPlays mit gleichzeitig laufenden Programmen. Oder oder oder.

        Die Dinge gehören aber tatsächlich zu den Firstworld-Problems. Oder?

      • @fire_n: „Ich erledige einfach alles damit“, nein tust du nicht, wie du selbst gemerkt/geschrieben hast.

      • Blödsinn, das kaufe ich Dir nicht ab da ich alle diese Arbeitsabläufe selber benötige und sie lassen sich am iPad nicht umsetzen. Alleine schon Präsentationen…unmöglich welche in brauchbarer Qualität und adäquater Zeit umzusetzen. Zeig doch mal irgendeine Arbeit die Du am iPad umgesetzt haben willst. Nur eine…bitte…

    • Ich kann damit drucken, scannen, arbeiten und Bilder verwalten… Wo ist dein Problem?

    • Warum sollte man vom iPad nicht drucken können? Nutze dazu sogar einen älteren und nicht „AirPrint“ fähigen Drucker (Dell C1765nfw).
      Und was willst Du denn am iPad „arbeiten“ -> klar kommt immer auf individuelle Ansprüche an, aber Deine Aufzählung (Scannen, Drucken, Bilder verwalten) lässt sich problemlos erledigen. Und das was „die meisten“ so unter „arbeiten am Computer“ subsumieren auch.

      • Ach komm….halt mich nicht für Blöd. Natürlich habe ich einen Laser im Netzwerk laufen und natürlich kann ich die eine oder andere Seite drucken. Aber das iPad soll einen PC ersetzen?!? Lächerliche behauptung die nirgendwo im Netz bewiesen wurde. Zeig mir eine adäquate Arbeit von Dir…nur eine einzige die mich überzeugt. Bitte….auf YouTube ein Video. Ist doch ganz einfach :-)

      • Gerne, was möchtest Du denn sehen? Und beantworte bitte mal was Du unter „arbeiten am Computer“ alles subsumierst. Drucke/Scannen/Binder bearbeiten hört sich an als seist Du „Berater“ bei MediaMarkt…. Mit iOS und macOS scheinst Du Dich zumindest nicht auszukennen – Deine Aussagen haben Dich ja schon gänzlich disqualifiziert.

      • Ich bin Gebäudemanager eines schon recht großen Unternehmens. Meine Aufgabe ist unter anderem täglich Wartungs- und Reparaturaufträge auszulösen und zu kontrollieren. Diese Aufträge versende ich zu 98% mit dem iPhone (Fotos, Anleitungen in Pdf etc.). Soweit geht es auch ganz gut…aber die Vorbereitung von Schulungen oder Präsentationen an unseren iPads auszuarbeiten oder zu präsentieren würde uns nicht im Traum einfallen. Dokumente zu drucken oder für den Druck vorzubereiten (drehen, skalieren, Tonwerte verändern) nicht möglich…etc. pp.
        Ich warte nur auf irgendeine Arbeit. Welche ist jedem selbst überlassen. Ich und die AppleStore Mitarbeiter lernen ja gerne dazu.

    • Ich benutze mein iPad ständig und es liegt nie in der Schublade. Ich kann mit meinem iPad super arbeiten, scannen, drucken, Bilder verwalten und mehr.
      Was sagt uns das jetzt? Richtig, man kann eben nicht allen Ansprüchen gerecht werden, aber so so schlecht macht das iPad seine Sache nicht.

      Sicher könnte vieles noch verbessert werden, aber glaube mir, dass das auch für das Surface gilt. Du kannst dir ja eins kaufen, dann merkst du ja, ob es was für dich ist! Aber die Leute, die das Surface im Vergleich zum iPad loben, sehen nur die Vorzüge, die sich aus dem Windows ergeben, die Tabletfunktion benutzen sie nicht.
      Glaubst du, du würdest nicht trotzdem dein iPhone benutzen, und nicht das Surface, wenn du eins hättest? Ich sehe das Surface eher als Laptop, da ist es sicher gut positioniert, aber der Tablet Anteil ist dem iPad nicht gewachsen, das ist einfach so. Wieso solltest du das Surface benutzen, wenn du jetzt noch nicht mal das iPad benutzt, sondern lieber dein iPhone? Und dann ist der Vorteil auch schon irgendwie wieder dahin…

    • Da machst du was falsch: ich kann mit meinem iPad Pro herrlich scannen (ScanBot) – drucken (iOS und AirPrint) und arbeiten (Pages – Lightroom – iMovie).

      • Ihr macht Euch doch was vor…das iPhone nutze ich ständig zum arbeiten (Dokumente kurz mit ScanBot einlesen, Auftragsvergabe per Outlook/OneNote mit Fotos und Sprachnotizen, Photoshop und mit OneDrive synchronisieren) aber es gibt nichts (!) wofür ich eins meiner iPads nutzen könnte um mir die erweiterten Arbeitsschritte am PC abnehmen könnte. Und das behauptet Apple…und da bezichtige ich Apple der Lüge. Zeigt doch mal Eure Arbeitsabläufe bei Youtube…damit könntet ihr endlich mal einen Beweis erbringen das da mehr geht. Apple ist dies bis heute ja noch immer schuldig geblieben und KEIN AppleStore Mitarbeiter konnte mir diesen Beweis bei unseren Schulungsterminen bringen. Sie flüchteten immer in Allgemeinplätze und suchten Ausreden das gerade DAFÜR der Mac ja da sei…hahaha…und schon wieder ins eigene Knie geschossen. Also…nur einen richtigen Arbeitsablauf der einen richtigen PC/Mac Einsatz auf dem iPad erledigt…per YouTube. Kann doch nicht so schwer sein :-)

  • Mein iPad Air 2 funktioniert wunderbar. Ich wüsste nicht für was ich ein neues bräuchte. Selbst ein neues Design würde mich nicht dazu bewegen ein neues zu kaufen. Ich denke das wird nicht so einfach Features zu implementieren die als Kaufargument überzeugen sollen. Da bin ich echt gespannt was Apple presentieren wird. Da muss schon mehr kommen als 4 Lautsprecher und teuerer.

  • Mein iPad Pro ist jetzt auch ein besseres iPad, weil es inzwischen ein Surface geworden ist!

  • Verstehe die Problematik nicht ganz. Manche tun so als könnte man mit der Vorgängerversion nicht die gleichen Arbeiten erledigen als wir wahrscheinlich auch mit dem jetzt folgendem neuen Modell erledigen werden könnten… die waren Erneuerungen liegen doch nicht mehr in der Hardware sondern mehr in der Software sprich im iOS … Das neue wird wieder ein paar Prozent Punkte schneller und wieder ein paar Prozent leichter werden aber sind wir doch mal ehrlich ich glaube das mittlerweile nur noch die wenigsten top Nutzer die absolute Rechenleistung der Geräte ausreizen und an die Leistungsgrenzen der Geräte gehen.

  • MacOS und USB-C könnten mich nur überzeugen ein iPad zu kaufen. Ansonsten ersetzt es für mich NIE mein MacBook.

  • Niemand braucht ein neues iPad. Die Hardware ist immer noch leistungsfähig genug für alle Aufgaben. Was soll ich mit LivePhotos und einem 2% hübscherem Display?

    Die Software ist das Problem. iOS ist insbesondere auf dem großen iPad Pro ein erbärmlicher Witz.

    Einen PC oder Laptop kann man damit einfach nicht ersetzen.

    Die Werbekampagne ist schlicht jämmerlich und lügt dem zukünftigen Kunden frech ins Gesicht. So weit ist Apple also bereits gesunken.

  • @Jörg alles was du aufgezählt hast, was nicht gehen soll, geht man muss nur wissen wie.

    • Dann erleuchte mich mal…bring nur ein einziges YouTube Video was uns alle überzeugt. Nur ein einziges…komm schon…das bekommst Du hin.

    • und was soll das dann bringen, wenn man für gleiche workflows eine vielfache anzahl an schwer zu recherchierenden (app store suche?) apps installieren muss und ständig hinundherwechseln muss? dann kann ich zwar alles machen, aber wohl kaum besser. nach zukunft oder irgendeine form der verbesserung sieht das irgendwie nicht aus.
      Eher nach leerem versprechen zu hohen preisen. nutze selber mein ipad seit jahren, aber meinen mac wird es mit dem betriebssystem nie ersetzen. und irgendwann wird mir der gerätepark bei apple zu fragmentiert, dass ich viel lieber eine hybridlösung wie surface will, wo ich zwischen touch und desktop umschalten kann.

  • Die neuen iPads werden sicher erst zur WWDC erscheinen. Ein iPhone SE mit mehr Speicher und vielleicht ein rotes iPhone 7 kommen wahrscheinlich über eine Pressemitteilung.

  • Was soll der Unfug?
    Solange Apple die alten Geräte nicht plötzlich wieder durch Updates schlechter macht,
    wie es objektiv beim iPhne 4 war,
    kann man sich problemlos auch jetzt ein neues Gerät kaufen.

    Lesen,YouTube,Podcast sollten auch in 4 Jahren noch problemlos mit den jetzigen Geräten funktionieren.

  • Wer wartet auf iPads? Ich warte auf Macs!

      • Hab alles aufmerksam gelesen, bin natürlich mit meinen 72 nicht mehr so fit, hab aber große Freude mit meinem IPadair und meinem IPhonePro, aber was mir wirklich fehlt ist ein USB/Mini Ausgang, aber da ist Apple wohl stur, Bilder/Videoclips rein ja aber Bilder/Videoclips raus nein. Bin jetzt von WIN auf Apple McBook umgestiegen und tue mich echt schwer dabei…

      • Das geht mit OneDrive…aber heute noch einen Mac kaufen…wofür?!?

      • @Rollo: Dank AirDrop sollte das kein Problem sein mit dem Datenaustausch unter den Apple Geräten

    • Ich! Mein Mini (Gen1) ist langsam unbrauchbar.

  • Schön wäre ein vollwertiger MacBook Ersatz:
    An eine Dockingstation und Monitor anschließen und MacOS drauf.

  • Naja an der Aussage ändert sich ja auch mit neuen nichts

  • Jörg, du hast absolut recht.

    Unter iOS geht vieles einfach nicht oder man muss es sich umständlich über diverse Apps zusammenfrickeln.

    Alleine, dass Multitasking immer noch so rudimentär ist, weiterhin ein Dateimanager fehlt und man beim Arbeiten am Schreibtisch zwar eine Tastatur aber keine Maus nutzen kann, disqualifiziert das iPad als Computerersatz.

    iOS ist zum vernünftigen Arbeiten schlicht nicht gut genug.

    Try harder next time, Apple.

  • Könntest du eventuell sogar recht haben. Alle erwarten ein Hyper-iPhone zum Jubiläum. Vielleicht hat Tim alle Entwickler-Resourcen in dieses Einhorn gesteckt. Und ein Gerücht sagt ja schon, Auslieferung erst am Ende des Jahres. Wenn Tim beim iPhone vom Auslieferungszyklus abrückt, warum dann nicht erst recht bei den iPads. Und mal ehrlich, etwas längere Produktzyklen tun allen gut. Denn wie oft wurden in den letzten Jahren Features erst Monate nach dem offiziellen Verkauf nachgereicht oder verbessert, nicht zu vergessen diese ganzen „Gates“. Und ja, auch ich erwarte jedes Jahr mit Spannung das neue iPhone, obwohl ich noch gar nicht dazu gekommen bin alle Features des „alten“ gebührend auszuprobieren. Da wäre zB. die Andenken-Funktion, ich konnte sie erst jetzt richtig ausprobieren, wegen Zeitmangel. 3-D-Touch ist mir immer noch nicht richtig ins Blut übergegangen, ich öffne die App und tippe dann auf die Funktion. Die Kamera hab ich noch nie vom Lock-screen aus geöffnet, außer versehentlich. Siri und selbst die Diktierfunktion hab ich ausgeschaltet, ich tippe schneller, als ich kontrollieren kann, ob das gesprochene auch richtig in Text umgewandelt wurde. Live-Foto auch ausgeschaltet. Trotzdem freue ich mich jedes Jahr auf neue Features, denn vielleicht brauch ich sie ja doch irgendwann einmal

    • 3D Touch tu ich mir auch schwer. Die Kamera vom Lockscreen aus nutze ich mittlerweile aber sehr gerne ubd ist echt ein Zugewinn. Siri verwende ich nicht zum Diktieren sondern zum Navigieren und Timer setzen. So schnell wie Siri die Adresse in Maps eingibt bzw. den Timer setzt, kann ich das nicbt manuell :)

  • Leider wird hier von vielen immer noch nicht akzeptiert, dass Menschen sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben. Ich nutze beispielsweise ein iPhone 7. die Plus-Variante ist mir, weil ich das Handy am liebsten in der Hosentasche trage, einfach zu groß. Zum Lesen meiner digitalen Tageszeitung habe ich lange Zeit ein iPad Mini genutzt, weil mir das große iPad (ich meine 3rd Gen.) für einhändiges Lesen zu schwer war. Nach Umstieg auf das Air2 wird das Mini kaum genutzt. Das iPad kommt auch immer dann zum Tragen, wenn ich längere Texte (Mail, iMessage) tippen muss, weil ich hier zwar nicht mit 10 Fingern, aber mit 6-8 Fingern gefühlt schneller bin als auf dem iPhone. Mein 15 Zoll MacBook Pro kommt vor allem für den Videoschnitt (FCP X), Bildbearbeitung und den abendlichen Einsatz auf dem Sofa für Dokumente schreiben, Dateien verwalten, Banking (Moneymoney) zum Einsatz, weil ich vor allem bei der Bild- und Videobearbeitung keine Fingertatschen auf dem Monitor mag, weshalb auch das an sich optisch und technische innovative und tolle Surface von Microsoft für mich nicht in Frage käme, und ich beim Tippen mit 10 Fingern in den anderen Bereichen – zumindest subjektiv empfunden – einfach schneller bin. Ein Nachteil der App-Beschränkungen auf iOS ist ganz klar der Umstand, dass gewisse Dinge (manche Websites z.B. in Safari) in iOS nicht richtig funktionieren. Ja, das liegt nicht nur a iOS, sondern auch an den Website-Codes, erfordert aber eben die Nutzung anderer Webbrowser, die ich ansonsten nicht benötige, oder den Einsatz eines Rechners. Beruflich nutze ich auch ein iPad Pro 12,9, dem ich bis auf GarageBand, für den privaten Gebrauch aufgrund der Größe am wenigsten abgewinnen kann.

    Leben und leben lassen.

    Gruß

  • Schönes Argument: „Seit dem 7Plus liegt mein iPad nur noch in der Schublade.“ — Ich persönlich mache mir einfach vorher Gedanken darüber, was ich kaufe…

    • Lässt sich daraus schließen, dass du dir bis zum erscheinen des iPhone plus also kein iPad gekauft hast, weil du wusstest das es kommen wird? Lass uns zusammen Lottospielen, du Schlauberger.

      • Peter, die kleine Intelligenzbestie… Ich würde mir einfach kein 7Plus holen, wenn ich ein iPad in der Schublade habe, das ähnlich groß ist. Umgekehrt genauso. Na, die Logik ist zu heftig für Dich, was…

    • Hey, mit der einfachen Denkweise passieren genau solche Fehlkäufe. Dreh’ die Sache doch einfach um: Kein 7Plus kaufen, wenn man ein iPad zu Haus hat. Da muss man kein Hellseher sein, Schlauberger…

  • Damit hast du es doch wunderbar zusammengefasst. Warum sollte Apple kaum zu rechtfertigenden und teuren Aufwand betreiben, um auch noch die letzten 5% zufriedenzustellen, wenn die anderen 95% iPads kaufen? Allen kann man es nie recht machen, und das will das iPad auch nicht.
    Die Werbung sagt nicht, NIEMAND braucht einen Computer, aber der Großteil der Nutzer braucht eben tatsächlich keinen

    • Doch…genau das sagt Apples Werbung. Lies nochmal nach bzw. schau Dir die Keynotes von Apple an.
      Sie haben ein so tolles Produkt…stehen sich mit iOS aber soetwas von selber auf den Füßen…und 5% halte ich für Restlos übertrieben…das würde ja bedeuten die zig Millionen (95%) der anderen Nutzer würden zu Hause oder im Büro keinen Rechner mehr nutzen. Ich glaube nicht das Du Deine willkürliche Behauptung mit Fakten unterlegen kannst.

  • Die Beschränkung auf neuen Apps pro Ordner gibt es schon lange nicht mehr, da bist du ja top informiert.

  • Der Koch hat ja gesagt sie wohlen mehr für die Pros tun. So sieht das also aus. Mehr Werbespots die uns weismachen soll da wir nur noch ein iPad brauchen.

  • Kann man iPad Apps auch auf dem Surface verwenden? Dann würde ich wechseln. Gerade bei gravis geguckt, was die iPad Air 2 noch kosten, weil ich mein altes bei eBay reinsetzen will. Aber die sind nicht mehr im Sortiment…

  • Lächerlich. Pro, das ich nicht lache. Lustig wie sich das viele hier schön-reden. Erklärt mir mal doch wie man auf dem iPad PRO als Entwickler coden kann? Wie kann ich „meine“ App komplilieren? Bei Apple hochladen? Geht doch schliesslich alles, laut vielen Aussagen hier. Ich bin gespannt auf antworten…

  • Lustig wie sich das viele hier schön-reden. Erklärt mir mal doch wie man auf dem iPad PRO als Entwickler coden kann? Wie kann ich „meine“ App komplilieren? Bei Apple hochladen? Geht doch schliesslich alles, laut vielen Aussagen hier. Ich bin gespannt auf antworten…

    • Die wirst Du hier leider nicht bekommen…nicht mal einen brauchbaren Hinweis gab es hier bisher. Nur Behauptungen und „Angriffe“ der Pro’s. :-)
      Wie oben schon geschrieben…nur EIN YouTube Video eines Arbeitsablaufes…bitte… :-)

    • Via Citrix mit dem Mac verbinden – viel Spaß!

      Wir nutzen in der Firma Citrix für Homeoffice. Da kann jeder sein Wunschgerät aus dem privaten Bestand verwenden und hat dabei trotzdem Zugriff auf alle Programme und auch die Rechnerleistung vom PC/Mac. Am iPad wird da ja kaum etwas verarbeitet sondern schlichtweg nur dargestellt…

      • Und wie machst du das mit der Mauseingabe auf einem Touchgerät? Tastaur? Trackpad? Und benötigt man dafür nicht eine gute Internetverbindung? Ich kenn ja Apps wie Duet Display, aber es kommt bereits zu verzögerung mit Kabel.

      • Ähm entschuldige bitte, aber schlägst du mir gerade ernsthaft vor das macOS auf ein iPad zu streamen? Und das ersetzt dann (m)einen Mac??? Denk nochmal drüber nach… ;)

  • „… Alles wartet auf neue iPads …“
    Ich warte seit Mitte 2016 auf neue iMacs – und sie werden, und werden, und werden einfach nicht angekündigt!

  • Die Werbung mit der Puppe ist ja mal mega creepy.

    Irgendwie macht Apple in letzter Zeit immer mehr Anti-Werbung. Die platzenden Glühbirnen in dem einen Spot z.B. vermitteln mir eher die momentane Ideenlosigkeit von Apple, die Lichter gehen aus sozusagen.

    Man schafft es ja nicht mal das Lineup durchgehend mit ordentlichen Speichergrößen anzubieten. Warum hat ein iPhone SE 2017 immer noch nur 64GB maximal? 256GB sollten längst Standard sein und 64GB die Basisversion für Sparfüchse.

  • Ich sage es auch hier gerne noch einmal. Es ist absolut möglich, mit einem iPad Pro, Tastatur und Stift professionell zu arbeiten. Natürlich gilt das nicht für jeden Job, aber viele (wirklich viele) Leute könnten sehr bequem ihren Laptop gegen ein iPad tauschen. Es ist oft einfach eine Frage des Wollens.

    Die einzige echte Hürde, die ich in mehr als fünf Jahren „iPad only“ Arbeit erlebt habe, ist die fehlende Möglichkeit, einen USB Stick anschließen zu können. Das muss man tatsächlich über einen Router oder NAS regeln.

  • Nein, es ist sicherlich keine Frage des „wollens“. Im Business ist es eine Frage der Effizienz. Zeit ist Geld. Und du bist mit deinem iPad Pro min. 3x langsamer als einer mit vollwertigem Laptop.

    • @ardiano: Das hängt nun wirklich sehr vom Job ab. Ich verkaufe gerade mein MacBook Pro und warte auf das neue iPad Pro, weil ich damit so arbeiten kann, wie ich es brauche und wie ich es weder auf meinem MacBook noch auf meinem iMac kann – eben weil sie keinen Touchscreen haben und sich nicht mit dem Stift bedienen lassen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven