ifun.de — Apple News seit 2001. 18 862 Artikel
   

Sammelklage wegen Grafikproblemen beim MacBook Pro 2011

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Über die bei den 15“- und 17“-Modellen des MacBook Pro 2011 gehäuft auftretenden Grafikprobleme haben wir ja bereits mehrfach berichtet. Nachdem Apple sich gegenüber Vorwürfen einen Produktionsfehler betreffend bislang uneinsichtig zeigt, sieht sich das Unternehmen diesbezüglich nun mit einer Sammelklage (PDF-Link) konfrontiert.

500

Die hinter der Klage stehende amerikanische Anwaltskanzlei vertritt zunächst nur betroffene Nutzer in Kalifornien und Florida, schließt jedoch eine Ausweitung des Verfahrens nicht aus. Unabhängig davon dürfte eine in diesen beiden US-Bundesstaaten getroffene Entscheidung Einfluss auf den grundsätzlichen Umgang Apples mit der Angelegenheit haben.

Konkret äußern sich die Probleme darin, dass bei den Notebooks mit zunehmendem Alter massive Grafikstörungen auftreten. Betroffene Anwender sehen sich insbesondere bei grafikintensiven Tätigkeiten mit Bildstörungen und teils auch Komplettausfällen der Grafik konfrontiert. In den Apple-Supportforen wird das Problem bereits seit Anfang 2013 heftig diskutiert. Verantwortlich scheint der selbe in den Notebooks verbaute AMD-Grafikprozessor, der auch beim iMac 2011 für ähnliche Probleme sorgte. Hier hat Apple im Sommer 2013 ein offizielles Austauschprogramm ins Leben gerufen.

Reparatur für 500 Euro hilft oft nur kurze Zeit

Betroffenen MacBook-Besitzern bleibt bislang nur die Möglichkeit, die Reparatur auf eigene Kosten durchzuführen. Problematisch ist hierbei allerdings, dass der Fehler zumindest teilweise auch nach der Investition von rund 500 Euro für ein neues Motherboard wieder aufgetreten ist.

Die Sammelklage sieht den in den AMD-Prozessoren verwendeten bleifreien Lötzinn als Hauptschuldigen. Mehr und mehr feine Risse sollen hier für die mit zunehmendem Alter verstärkt einsetzenden Probleme verantwortlich sein. Die Juristen fordern nun von Apple, dass sämtliche Käufer von in Frage kommenden MacBooks benachrichtigt werden und eine kostenlose Prüfung der Geräte stattfindet. Sofern Probleme auftreten, soll Apple die Kosten für den Austausch übernehmen und darüber hinaus Kunden, die bereits Reparaturen aus eigener Tasche finanziert haben, diese Auslagen ersetzen.

Die hinter der Sammelklage stehende Anwaltskanzlei führt eine Online-Umfrage zu den Problemen durch, um zusätzliche Daten zu erhalten sowie eine Ausweitung der Klage zu erörtern. Zudem können sich betroffene Nutzer im Rahmen einer Online-Petition sowie einer Facebook-Gruppe, die mittlerweile mehr als 5000 Mitglieder aufweist, engagieren. (via Mac Rumors)

Mittwoch, 29. Okt 2014, 7:15 Uhr — Chris
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ⚡️i-was-dann⚡️
  • ⚡️i-was-dann⚡️

    Ja im Amiland geht so was….

    Vielleicht bewegt sich der Apfelriese endlich mal in der Sache…

  • Diese Grafikprobleme habe ich seit aufspielen von Yosimete ab und an auch. Allerdings hab ich ein MacBook Pro aus 2012… Tritt meistens in Kombination mit dem Gebrauch von Safari auf. Hoffe mal, dass das nicht so ein Ausmaß nimmt, wie bei den Leuten in diesem Artikel…

    • Na bei dir scheint es ja dann eher ein Softwareproblem zu sein.
      Sicher das es die gleichen Symptome sind? Wenn ja, ab zu Apple.

    • Soweit ich das mal von Apple mitbekommen habe hat man 90 Tage nach Kauf einer Software (auch wenn diese kostenlos ist) Anspruch auf kostenlosen Telefonsupport. Vielleicht können die ja helfen :-)

      • Oh dann sollte ich das mal probieren. Danke für den Hinweis. Symptome sind auch nicht komplett gleich. Auf manchen Seiten werden Teile der Seite ab und an verschneit, aber eben auch nur ein paar Bereiche.

  • Vernünftig. Ähnliche Probleme gab es bereits bei Dell XPS-Modellen der Jahre 2008. Hab eins 2009 gebraucht gekauft, 2010 war es mit ähnlichen Symptomen hinüber. Mein 2011er MBP habe ich vor kurzem verkauft, bis dato ohne Probleme. Hoffe das die neuen Retina Modelle solche Probleme nicht haben werden, möchte nicht schon wieder ein Notebook aus Angst vor zukünftigen Defekten verkaufen. Ausschließen kann man das ja nicht immer, aber wenn es ein Standartproblem einer kompletten Modellreihe gibt, dann ist das natürlich extrem unschön.

  • Bleifreier Lötzinn…was es nicht alles gibt. Wieso wird der Fehler denn beim iMac behoben, bei den MacBooks aber nicht?

  • Habe erst letzten Donnerstag meinen Mac Mini 2011 mit Amd Chip zu ner Firma geschickt da die Grafikkarte wenn der Mini warm wurde komplett ausgefallen ist… Apple Händler wollte ~600€ für ein neues Logicboard inkl. Einbau.. Ne riesige Frechhheit

    • -> Fabian

      Ich verstehe schon das Du keine 600.- € für den Austausch bezahlen wolltest.
      Die Teile kosten aber nun mal soviel bei Apple. Ruf doch einmal Apple an.
      Wohin hast Du denn den MacMini eingeschickt?

  • Das erinnert mich ein wenig an das problem mit einer bestinnten Time Capsule Generation. Erst die große virtuelle Sammlung der toten Kapseln hat bewirkt, dass Apple hier tätig wurde.

    Ich vertsehe die Unterschiede nicht, die Apple macht.. Bei iPhones und iMacs werden Programme zum Austausch gestartet, bei MacBooks nicht. Sind das zu wenig Einheiten, die betroffen sind?
    Jetzt kommt der Autovergleich: Es gibt leider auch viele „Montagsautos“…

  • Habe auch das 2011er, aber ich habe eher das Grafikproblrm, das auf keinen Bildschirm ganz leichte bläuliche Flecken zu sehen sind, wenn ein Recht dunkler Bild angezeigt wird…die sind immer da, scheint als hätten die sich eingebrannt…

    • Nunja, wenn der Fehler auf KEINEM Bildschirm Auftritt, dann ist es ja nicht so schlimm
      ;-)

      • Hach, morgens kurz vor 8 aufm Klo, keinem=meinem.
        Und wo ich grad beim Thema bin, die Autokorrektur von iOS8 find ich grottig. Die lernt nix dazu. Selbst gängige Worte ändert sie zu irgendwas unbrauchbarem.

        Und was muss ich eigentlich drücken, wenn ich der Tastatur sagen will, das die das vorgeschlagene Wort NICHT ersetzen soll? Wenn ich mit Leertaste weitertippe, ersetzt sie ja das Wort.

      • @Dennis Auf den linken Vorschlag. Der ist immer dein Wort in Anführungszeichen.

      • Warum ist die Software dumm und grottig, wenn du zu faul und zu dämlich zum Schreiben bist Dennis?

    • Der Effekt mit den farbigen Wölkchen nennt sich Clouding und ist auf vielen Bildschirmen festzustellen. Ein Fingerdruck aufs Display führt dann zu Änderungen der Struktur. Das hat mit den Folien und der Hintergrundbeleuchtung zu tun. Da hilft nur ein Austausch des Displays.

  • Mein Macbook Air hat dasselbe Problem gehabt. Habe es dann auf ebay verkauft.

  • sehr gut. sowas kann einfach nicht sein, vorallem dass sich apple hier so uneinsichtig zeigt ist einfach nur peinlich und unangebracht.. bei aller liebe für apple aber es wäre schön, wenn das thema riesengroß wird, durch alle medien geht und apple sich endlich mal damit beschäftigt!

  • Ich hatte auch ein 2011MBP. Nachdem ich das Logigbord tauschen gelassen habe Kosten ca. 500€ wahren die Probleme immer noch da. Weitere 3 Versuche des Applestore in Oberhausen brachten keine Lösung. Dann sagte mir ein Mitarbeiter ich solle den Applesupport anrufen da ich das Reil damals in einem MStore gekauft habe. Und siehe da, ich bekam ein neues MBP mit Retina 1TB Festplatte weil mein altes 2011er 750 GB hatte und da im MBP ja kein CD Romlaufwerk mehr ist auch noch ein Externes Laufwerk dazu. Ich muss sagen das ich von dem Service im Nachhinein beeindruckt bin. Ich muste zwar 4 x zum Store aber das hat sich gelohnt. Der Umtausch ging auch ohne Probleme von statten. TNT holte das alte ab. Als es bei Apple ankam, wurde das neue mit UPS an mich verschickt. Danke noch mal an Apple

    • Hast du das Logicboard von Apple selber tauschen lassen? Sprich haben sie dir letzten Endes dein macbook ersetzt, weil sie es selber nichtmehr hinbekommen haben, es zu reparieren?

      • Ja genau so war es. Ich brauche das MB um Präsentationen abzuhalten. Das ich bei abstürzen währen einer Präsentation auf das MBP verwiesen habe fand der Applesupport wohl nicht gut und deswegen dann der große Umtausch. Gewährleistung auf das neue Logigbord spielte aber auch eine Rolle.

  • DerKaterKarlo™

    Apple spiegelt so langsam alle seine Lorbeeren …

  • DerKaterKarlo™
  • Dumm von Apple. Ich bin mir sicher, dass der Großteil der Betroffenen kein Apple MacBook mehr kaufen werden, wenn Apple weiterhin so stur bleibt.

    • Hatte das Problem bei meinem 2007er MBP. Da gab’s von Apple auch keinen Tausch (zumindest habe ich nichts mitbekommen). Trotzdem habe ich mir ein neues MB gekauf (gleich am nächsten Tag), da ich ja irgendwie weiterarbeiten musste und nicht mitten im Projekt meine Arbeitsumgebung wechseln konnte. Dem Lock-In ist sich Apple natürlich auch bewusst und auch andere Notebookhersteller sind nicht unbedingt besser.

  • Bei meinem MB 17 Zoll von 2011 tritt der Fehler auch auf. Führt dazu, dass zuerst Streifen auftauchen, sich die Bildschirmhälften tauschen und mittlerweile der Rechner über Haupt nicht mehr hochfährt bzw. wenn dann doch, sofort einfriert. Das sind mallocker 2500 Euro Elektromüll!! Bei Gravis noch für einen Kostenvoranschlag 35 Euro bezahlt (bei 620 Euro Reparaturkosten) und Apple tut nichts!!! Das ist sehr beschämend, vor allem, weil in der letzten Zeit mit der Hardware immer was ist. iPad, iPhone, Macbook Pro – als ob die QS komplett die Arbeit eingestellt hat.

  • HASS!!! Habe das selbe Problem! Apple beweg dich.

  • Apple Techniker

    schickt mir alle her ich mache die für 150€ inkl. Versand wieder flott
    Die laufen besser als mlb Tausch bei Apple ca 600€. Schicke es meistens am selben Tag zurück

    Adresse gibt es pn

  • Der Fehler mit dem Lötzinn hat nichts mit Apple zu tun..
    Jeder PC/Laptop von allen Herstellern das gleiche Problem. Zu der Zeit hat sich auch diese schwachsinnige Reparatur im Internet verbreitet die Grafikkarte in den Backofen zu stecken was dann was für 2 Wochen brachte… Jedoch muss das Lötzinn hierbei einfach komplett erneuert werden.
    das Apple den Imac auf Kulanz reparieren hat warscheinlich einfach was mit dem Auffwand der Reparatur zu tun gegenüber eines Macbooks… Frag mal bei Acer/HP oder wie sie nicht alle heißen, ob Sie diesen Fehler auf Kulanz reparieren würden. Da kommt nach einen Tag nach der Garantiezeit gleich ein Kostenvoranschlag für ein Austausch des Mainboards.

    Seit froh das Apple den Imac auf Kulanz reparieren das ist nämlich in der Computerbranche ne riesen Ausnahme!

    • ganzgrosserjunge

      Also bei mir hat die Reparatur für ein Jahr gereicht. Jetzt ist es aber tatsächlich wieder Zeit für den Backofen. Mal sehen, wie lange es jetzt hält…

  • Habe gerade genau aus diesem Problem mein MacBook Pro 17″ aus 2011 letzte Woche zu einem Apple Service Provider in Frankfurt gebracht!

    Logicboard gewechselt.
    Funktioniert wieder.

    Zum Glück Apple Care.
    Mal sehen wie lange es funktioniert

  • Hatte das oben beschriebene Problem vor fast einem Jahr mit nem MBP Late 2010, aber 13″. Sollte auch erst auf Kulanz gemacht werden, dann kam ein Anruf, dass es doch nicht der Fehler wäre, bei dem es auf Kulanz gemacht werden würde. KV lag auch bei ca. 600€ und es war absehbar, dass der Akku auch bald das zeitliche segnet. Hab mich dann entschieden ein neues Gerät zu kaufen. Über die unnötigen Kommentare à la „Apple is wohl doch net so geil“, die ich mir zusätzlich noch anhören musste, will ich erst gar net weiter reden…

  • supwr..!

    Und was ist mit meinem MacBook Pro von 2007-… Welches ebenfalls einen AMD Prozessor mit gleichen Symptomen vorweist…!!! Können keine „other country “ Kläger gegen Apple angehen…??? Wenn ja ist es sinnvoll ne Handvoll Betroffener zusammen zu trommeln….???

    Kundenservice für Produktions- & Softwarefehler (Ip 4S WLAN ! IOS 8.0.1…), nur mal andere genannt, sollten kostenfrei und unverzüglich bereinigt werden..!!

    ICH BIN SOWAS VON SAUER AUF DIESEN VEREIN

    SOLLTET IHR MEINE MEINUG TEILEN BIN ICH SOWEIT IN WEITERE INSTANZ ZU SCHREITEN…

    Gruß
    EA™

  • Meiner war auch betroffen. Gravis wollte 750€ für ne lizensiert Reparatur. Ich kann nicht solange warten bis Apple einlenkt. Und Das Geld hab ich auch nicht über.. Nen Dienstleister in Berlin hat mir das für 120€ repariert/gelötet. Alles läuft nun wieder.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18862 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven