ifun.de — Apple News seit 2001. 18 032 Artikel
   

Das sind die neuen App-Preise: Aus 37,49€ werden 41,99€

Artikel auf Google Plus teilen.
92 Kommentare 92

Die Kostenanpassung zeichnete sich bereits im Dezember ab, seit der vergangenen Nacht – ifun.de berichtete – ist die Erhöhung der europäischen App Store Preise nun beschlossene Sache.

tiers_2015

Apple wird die 87 Standard-Preise, aus denen die im App Store, im Mac App Store und im iBooks Store registrierten Entwickler wählen können, in den kommenden 36 Stunden neu sortieren und damit vor allem der neuen Mehrwertsteuer-Regelung Rechnung tragen, die zum Jahreswechsel in Kraft getreten ist. So gelten für Anbieter digitaler Dienstleistungen neue Vorschriften zur Abfuhr der Umsatzsteuer:

Für die richtige Zuordnung der im Gesamtpreis aufzuführenden Umsatzsteuer ist […] entscheidend, in welchem Land digitale Dienstleistungen abgerufen werden. Bisher galt der Umsatzsteuersatz des Landes, in dem das anbietende Unternehmen seinen Sitz hat.

Die ersten zehn Preis-Kategorien, Apple spricht von sogenannten Tiers, dürften hinlänglich bekannt sein: 0,89€, 1,79€, 2,69€, 3,59€, 4,49€, 5,49€, 5,99€, 6,99€, 7,99€ und 8,99€. Mit der Anpassung der Kosten setzten nun alle Tiers auf die bislang optionalen 99 Cent hinter dem Komma und driften in höheren Preisstufen noch weiter auseinander.

Die 6,99€ aus Tier 8 kostet zukünftig 7,99€, für die Apps die in Tier 42 bislang für 37,49€ verkauft wurden müssen zukünftig 41,99€ auf den Tresen gelegt werden.

Die neuen Preise, deren oben eingebettete Tier-Aufstellung das Blog schimanke.org zusammengefasst hat, werden nicht nur in der Europäischen Union eingeführt. Auch in Kanada, Island und Russland ändern sich die für den Software-Kauf anfallenden Kosten. Apropos Russland: Hier hob Apple Ende Dezember auch die iPhone-Preise an. Für ein iPhone 6 müssen in Moskau nun 35% mehr als noch Anfang Dezember bezahlt werden.

Donnerstag, 08. Jan 2015, 10:56 Uhr — Nicolas
92 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hoffen wir mal, dass es in die andere Richtung auch funktioniert, wenn sich der Wechselkurs mal wieder verbessert
    ;-)

  • Wow das ist eine heftige Preiserhöhung

  • Wenn die Qualität nur genauso steigen würde.

    • Die Quaqlität sinkt, mit der Erhöhung des Preises und der Steigerung der Attraktivität für den Benutzer. Hört sich Paradox an, hat sich in der Vergangenheit imho leider bewahrheitet. Bei Windows wird’s besser, weil immer weniger bereit sind so viel für das Pridukt zu zahlen. Bei OSX wird’s schlechter, obwohl die Mac Verkaufsszahlen eher mehr werden..

      • Auf welchem Dampfer seid ihr denn dahergekommen?
        Die Qualität der Apps wird nicht von Apple bestimmt, sondern vom Markt. Ein Entwickler stellt eine App ein und wenn diese was taugt, wird sie gekauft, oder halt eben nicht!
        Ihr wollte alles kostenlos haben, macht euch aber keine Gedanken, wie derjenige Leben soll, der das Zeug für euch Herstellt. Geiz ist Dumm!
        Ihr wollte doch auch ordentlich Bezahlt werden für eure Arbeit?
        Und die hier angesprochene Preissteigerung kommt weder von Apple selbst, noch von den Entwicklern, sondern vom Staat. Der will nämlich auch was vom riesigen Kuchen App-haben…Vorsicht Wortspiel!!!

        just my 2 cent

      • Danke, Dragomir, wenigstens einer der versteht, dass in einer guten App auch jede Menge Arbeit drin steckt, die auch vergütet werden sollte..

      • Ja Dragomir, Geiz ist Dumm! Du bist wohl scheinbar der einzig Dumme hier. Ein Entwickler der eine App verkauft die keine Sau interessiert, ist der Dumme, da kann die noch so preiswert sein! Angebot und Nachfrage. Ausserdem kennt ja wohl jeder Entwickler die Risiken einer App-Entwicklung.
        In meinem Furz steckt auch viel Arbeit, krieg ich die nun von dir bezahlt? Nein, weil ein anderer daherkommt und der Meinung ist, dass in seinem Furz qualitativ hochwertigere Arbeit drin steckt. Aber dann kommst du und sagst, dass kann ich auch. Was natürlich stimmt, aber es interessiert keine Sau!

      • Der Witz war gut :) Windows wird besser oh man – du schaltest den wohl nur mal kurz ein und fährst in dann runter oder woher sind diese Wahnvorstellungen?

      • @sasha
        Lesen ist keine Gabe, jeder kann es lernen. Auch du.
        Und deine frechen Bemerkungen kannst du dir sonst wohin…
        Deinen Hirnfurz von Kommentar kannst du direkt daneben schieben.

  • ich bin gespannt ob die Preise auch wieder reduziert werden wenn der Dollar wieder besser da steht. Wobei Apple, bei den JahresGEWINNEN, die Preise auch hätte lassen können.
    Heute ist es ja ein schlechtes Jahr gewesen wenn ein riesen Unternehmen keine Milliardenumsätze fährt :/

  • Geht der Aufpreis denn an die Entwickler oder an Apple? Oder bleiben die Anteile gleich und beide erhalten mehr?

    • Weder noch, die gehen an die Bundesrepublik, zuindest wenn Du im deutschen AppStore kaufst.

    • Das wird sehr wahrscheinlich weiterhin 70/30 aufgeteilt.

    • Zum einen wird der Wechselkurs so angepasst, dass Entwickler und Apple wieder so viel bekommen wie zuvor. Außerdem gelten jetzt 19% deutsche MwSt.

    • Der Anteil der Preiserhöhung der auf die MwSt-Geschichte fällt (größter Anteil) geht ausschließlich an den Staat Deutschland beim Deutschen iTunes Store (anstatt Luxemburg).

      Der minimale Anteil, der für die Runden Zahlen verantwortlich ist, geht sowohl an Apple als auch an die Entwickler entsprechend der Verteilung aus dem Developer Vertrags. Das bedeutet 70% an den Entwickler und 30% an Apple.

  • Nur wegen der scheiß neuen Mehrwertsteuer-Regelung. Naja… ich kann es verkraften.

    • Scheiß Regelung? Sei froh das die entsprechenden Steuern nun in D abgeführt werden.

      Wenn du natürlich zu denen gehörst die vorher IAP zum Preis von 89,99€ getätigt haben tut es in der Tat weh. Ansonsten ist es verkraftbar.

    • Was ist daran den sch***e? Wurde doch höchste Zeit das das so gemacht wird.

    • Also ich finde es richtig. So bekommt die BRD auch was ab und ich als Deutscher profitiere doch davon. Finde es richtig. Schön auch: Das einheitliche ,99 Bild. Finde es super!

  • die Preiserhöhungen sind schon stellenweise echt heftig.. bin zum Beispiel gerade dabei Mailprogramme zu testen (Unibox, Airmail) welche dann nicht unbedingt günstig wären.. nun halt noch etwas teurer :) Auf der anderen Seite finde ich es nicht unbedingt so tragisch für ein Programm Geld auszugeben wenn ich es sehr oft , oder im Falle von Mail fast täglich nutze. Es bleibt allerdings zu Hoffen das die Entwickler hier auch prozentual beteiligt werden (davon gehe ich allerdings aus da ja glaube ich 70% Apple und 30 Entwickler ist .. die Frage ist ob dies auf den Brutto oder Nettopreis gerechnet wird

  • wow…und immer regen sich Leute auf, die es als TEUER empfinden, für eine App 1€ oder vielleicht auch mal 2€ zu zahlen. Ja es gibt auch höhere Preise, aber die meisten Apps kosten nicht mehr als 5€ und das ist nun wirklich von jedem zahlbar, der sich ein iPhone leisten kann. Zudem setzen immer mehr Apps auf Freemium…Man muss ja nicht jede App kaufen und wenn mal eine App dabei ist, die was taugt, dann kann man auch 2€ berappen und das Ding kaufen…hört auf euch über solche Dinge aufzuregen. Das sind Preise die sich JEDER leisten kann. Dieses „alles muss billig oder am besten kostenlos“ sein geht mir sowas von auf die Nerven. Wer etwas haben möchte soll auch gefälligst einen angemessenen Preis dafür bezahlen… Ich erinnere mich noch an die Tage, als man für EINE Photoshoplizenz über 1000€ gezahlt hat…Das ist auch nur Software, ja sie kann verdammt viel, aber es gibt einige Apps die auch sehr produktiv sein können und für 1-5€ angeboten werden…das ist wirklich billig…In so einer App steckt auch Arbeit drin…Arbeit ist teuer…

    • Wie alt bist du? Weißt du, jemand der sein Leben gelebt hat wie du, der kann hier natürlich große Töne spucken und sich als Wohltäter aufführen. ABER Apple erhöht hier die Preise scheinbar jährlich. Da darf man sich ja wohl noch aufregen! Nur weil Apple nun plötzlich Steuern zahlen muss, find ich es nahezu eine Frechheit diese an uns Kunden abzuwälzen. Vorher schön Steuern gespart und jetzt die Keule schwingen.
      1€ für eine gute App zu zahlen ist nicht teuer, aber wenn sich diese App im Nachhinein als schlecht herrausstellt, sind selbst 5ct ZU TEUER!

      Hier merkt man schnell in was für einer Wegwerf-Gesellschaft wir leben. Hier kommt mal wieder die Deutsche Proll-Mentalität gut zum Ausdruck. Was kostet die Welt! Ich bin so geil, ich hab’s ja.

      • Besser als die Geiz-ist-geil-Mentalität! Am besten alles kostenlos und trotzdem meckern. Das hat auch nichts mit Wegwerfgesellschaft zu tun. Du hast 14 Tage Widerrufsrecht. Genug Zeit zu testen, ob die App ihr Geld wert ist oder nicht. Man kann sich auch vorher etwas informieren und nicht jeden blödsinn kaufen. Und wenn man es sich nicht leisten kann (auch wenn man ein Smartphone für einen 3-stelligen EUR-Betrag zahlen kann), dann lässt man es halt. Jede Steuer wird auf den Kunden abgewälzt, das war auch bei der Mehrwertsteuer Erhöhung zu. Da hat auch kein Produkthersteller gesagt, sie verkaufen es günstiger, damit die MwSt nicht den Käufer auferlegt wird. Runshak gebe ich in allen Punkten recht.

      • Für Pfeifen wie dich hat Apple gleichzeitig ein 14-tägiges Rückgaberecht eingeführt.

  • Schöne Preise – Gefallen mir viel besser als früher. x,49, x,66, … Sah schon immer irgendwie schräg aus.

  • Das ist doch teilweise total unsinnig. Die .99er Preise gab es schon als „Alternative Tier“. Tiere 1 war 89 Cent und Alternative Tier 1 war 99. Jetzt sind beide 99 Cent? Warum lässt man den Entwicklern nicht einfach die Wahl ob diese zu 99 Cent wechseln wollen oder nicht? Gibt es jetzt z.B. zwischen 1.99 und 2.99 gar keinen Zwischenschritt mehr?

    • PS: Oder wurden die Alternative Tiers auch angepasst?

      • Die alternativen Tiers liegen (auch) bei 0.99, 1.99, 2.99, 3.99 und 4.99

      • Also haben die „Alternativen“ genau den gleichen Preis wie die Originale. Sehr sinnvoll… :-)

    • Gibt keine Alternativen mehr. Die Endwickler verdienen jetzt z.b. mit dem neuen 0,99 € so viel wie früher mit 0,89 €.

      • Wenn „Tier 1“ von 0,89 auf 0,99 Cent angehoben wird und damit der „Alternative Tier 1“ entspricht ist klar, dass die Entwickler damit nun gleich viel verdienen. Das habe ich verstanden :-)

        Ich finde das nur ziemlich unsinnig: Wenn die Entwickler meinen, dass Sie wegen USt Umstellung, Wechselkurs, etc. an 0.89 Cent zu wenig verdienen könnten Sie auf 0.99 Wechseln. Die Option ist ja da, dafür benötigt man keine generell Umstellung. Wer möchte kann aber auch einfach bei 0.89 bleiben und damit nun etwas geringere Einnahmen hinnehmen.

        Offenbar will aber Apple die geringeren Einnahmen nicht hinnehmen. Das finde ich beim wertvollsten Unternehmen der Welt wenig verständlich. Man kann natürlich spekulieren, dass der Aufwand für den Verkauf einer App über den Store so unglaublich aufwändig ist, dass Apple bei einem 0.89 Cent Verkauf einfach die Kosten nicht mehr decken kann. Das halte ich zwar für totalen Quatsch, und damit wäre auch nicht erklärt warum 1,79 auf das schon vorhandene 1.99 erhöht wird, etc.

        Was passiert mit den Apps die bislang „Alternative Tier 1“ mit 0.99 verwendet haben? Wurden die Preise auch angepasst (z.B. auf 1.19) oder gibt es jetzt einfach zwei Tiers mit gleichem Wert?

      • Die werden dann 1,99 € kosten, bis der Endwickler den Tier angepasst hat. Er kann in Zukunft also weniger verdienen oder der Kunde darf mehr bezahlen.

  • Ich war mal so frei und habe für Tier 2 – also 1,79 Eur/1,99 Eur ausgerechnet wie hoch die jeweiligen Anteile. Noch ein Hinweis: die Berechnung beruht auf dem offiziellen MwSt-Satz von Luxemburg für digitale Güter.

    Der Umsatzsteuer-Anteil steigt von 15% auf 19%, das bedeutet, dass vorher 23 Ct. auf 39 Ct. steigt. Bisher ging die MwSt an Luxemburg, nun für Kunden aus Deutschland an den deutschen Staat.

    Der interessantere Part ist der „restliche“ Anteil. Die „eigentliche“ Preiserhöhung, sofern man die MwSt ignoriert, beträgt bei Tier 2 insgesamt 7 Ct. Davon gehen wiederum 4,95 Ct. an den Entwickler und 2,05 Ct an Apple.

    Im Endeffekt kann man folgende Reihenfolge setzen. Am meisten verdient mit großen Abstand der Staat, ein sehr kleiner Teil bei Tier 2 geht an die Entwickler und ein nochmal kleinerer Teil an Apple.

    • … noch ein Nachtrag: Nicht beachtet wiederum bei dem Anteil der an Apple geht ist der theoretische Teil den Apple „verliert“ durch Währungsschwankungen Eur/US-$

    • Findest du? Tier 2 = 1,99 € davon gehen 0,38 € an die BRD, 0,48 € an Apple und der Rest in Höhe von 1,13 € an den Endwickler. Ist doch in Ordnung so.

      • Der Beitrag sollte eigentlich keine Wertung darstellen, sondern nur einmal aufzeigen wohin die Preiserhöhung in welchem Anteil geht.

        Aber wenn du mich fragst, ich finde das ganze relativ fair gelöst. Es sieht wirklich so aus, als hat man praktisch wirklich nur die MwSt-Änderung weitergegeben. Die restliche Änderung ist wirklich nur minimal und scheint wirklich nur runden Zahlen geschuldet zu sein und geht wiederum auch zum größten Teil an die Entwickler.

      • Finde das so auch in Ordnung. Mein Bruder ist Autor und würde ich über einen solchen Prozentsatz pro Verkauften Buch freuen. In Wirklichkeit bekommt er aber für ein 15 € knapp unter einen Euro raus.

      • Ja das hatte ich gerade leicht falsch verstanden. Dachte du meinst, die Endwickler würden nun pro Tier zu wenig verdienen. Alles ist gut :-)

      • @Melanie:
        Ja, das kenne ich. Ich habe früher auch für diverse Publisher Software entwickelt und der Anteil der an mich ging war damals im Vergleich zu dem was man in den iTunes Stores bekommt geradezu lächerlich. Das mit rechnerisch knapp unter einem Euro bei rund 15 Eur Verkaufspreis kann ich so absolut bestätigen mit meiner eigenen Erfahrung.

      • Achtung Besserwisserei: Die Mehrwertsteuer wird auf den Bruttopreis aufgeschlagen, nicht vom Nettopreis abgezogen. Bei einem Nettopreis von 1,99 EUR wird also NICHT 1,99 * 0,19 = 0,38 brutto gerechnet. Richtig ist 1,99 – (1,99 / 1,19) = 0,32 brutto.

  • 1,79 mit 15% USt:
    0.23 € an Luxemburg, 0.47 € an Apple, 1.09 € an die Entwickler

    1,79 mit 19% USt:
    0.29 € an Deutschland, 0.45 € an Apple, 1.05 € an die Entwickler

    1,99 mit 19% USt:
    0.32 € an Deutschland, 0.50 € an Apple, 1.17 € an die Entwickler

    Apple hätte durch die neue Umsatzsteuerregelung also einen „Verlust“ von 2 Cent je Verkauf (etwa 4%) verkraften, müssen. Um das zu verhindern wird eine Preiserhöhung von 12% vorgenommen.

    • Nur dass es als ziemlich sicher gilt bzw galt das Apple einen Deal mit Luxemburg hatte und statt 15% nur 3% UST zahlen musste.

    • Mehrwertsteuer in Luxemburg war bis zum 1. Januar 2015 auf online verkaufte elektronischen Medien 3%. Dies um den elektronischen Handel zu stützen. Ab 1 Januar gilt in Luxemburg 17% …

      • Echt? Dann ist es ja quasi ein Betrug an den Entwicklern, wenn diesen gegenüber trotzdem mit 15% gerechnet wurde.

  • Was nicht alles als Begründung für Preiserhöhungen herhalten muss. Soso, neue Regelungen das die MWSt. korrekt angegeben werden muss. Warum sollte das denn zu einer Preiserhöhung führen?

    Oder die Wechselkurse. Wird eine App etwa jedes Mal wenn sie gekauft wird extra in einem Dollarland mit Grenzkosten hergestellt und dann in den europäischen Store exportiert?

    Nein, das ist schlicht eine relativ gesalzene Preiserhöhung. Da gibt es nichts schlecht oder schön zu reden.

    Ciaoooo
    Tastendrücker

    • die Gewinne kommen aber irgendwann auf die Konten von Apple, und diese werden in $ geführt und somit nach aktuellen Kurs umgerechnet.

      • Also ich wette das Apple alle Wechselkursrisiken abgesichert hat. Machen wir auch. Dann muss Apple sicher auch Rechnungen in EUR bezahlen. Das mindert das Risiko auch noch. Ich bleibe dabei. Apple genehmigt sich einen guten Schluck aus der Pulle. Daran ist ja auch nichts verwerfliches sondern jeder treibt es eben so weit es geht.

  • Suicide27Survivor(iPhone)

    Toll gemacht, so werde ich noch weniger Apps kaufen.

  • Ob auch was mit den Leihgebühren (bspw.) AppleTV 2,99€ (SD-Qualität) passiert?!

  • Ich kaufe nur in der Kategorie Tier1-3.
    Apps werden viel zu oft Preisreduzierung/kostenlos angeboten

  • Man sollte evtl. mal bedenken dass Apple wohl in Luxemburg nicht den normalen Steuersatz von 15% zahlte, es wird von einem Deal mit Luxemburg in „Experten“-Kreisen ausgegangen sodass Apple nur 3% Steuern zahlen musste.

  • Ich finde nach all den Jahrzehnten des Schwachsinns könnte man endlich mal auf die psychologischen Preise verzichten. – Weg mit der 99 am Ende! jedem der es liest ist klar dass 1,90 quasi 2€ sind und niemand lässt sich davon noch verwirren. wieso also nicht glatte Euros?

  • Also jetzt noch schnell Apps kaufen, bevor sie teurer werden! :P

  • Das ist doch alles Irrsinn… Drastische Preiserhöhungen hier, „Sale-Apps“ und rabattierte iTunes-Karten dort, von denen niemand weiß, wann wo welche: Warum, wenn man schon lange vom alten 99 ¢-Schema weg ist, lässt man nicht konsequenterweise den Entwickler selbst über seine Preise entscheiden? Das einstige Store-Korsett zumindest ergibt aus meiner Sicht längst keinen Sinn mehr.

  • Also bitte! Apple hat gesagt, dass das gut ist. Das muss doch nun wirklich als „Sinn“ reichen :-)

  • Okay heute nue noch US Account + Kreditkarte!

  • Schlomo Birnbaum

    So so, nur weil Apple und die Entwickler jetzt ordentlich Steuern zahlen muessen, soll ich mehr bezahlen??
    So nicht, werde dann jetzt oefters von meinem 14 taegigen Rueckgaberecht Gebrauch machen!

  • Apple hat sich immer im Rahmen des Rechts bewegt. Mach du mal öfters von deinem Rückgaberecht gebrauch. Wir brauchen noch einen Präzedenzfall ab wann Apple bei übertriebenem Ausnutzen des Rückgaberechts den iTunes Account sperrt. Nebenbei schädigst du damit eher die Entwickler als Apple.

    • Gilt dem Beitrag von Schlomo Schlaumeier.

    • Wenn der Entwickler eine überzeugende App abliefert, muss Schlomo nicht von seinem Rückgaberecht gebraucht machen, ergo der Entwickler muss dir ganz sicher nicht Leid tun. Sollte Schlomo es dennoch tun, denke ich dass der Entwickler, der eine überzeugende App abliefert getrost auf diesen einen Kunden verzichten kann.

  • dass aber vor einiger Zeit die Preise im App Store von 0,99 auf 0,89 gesenkt wurden, haben die meisten vergessen? Ich bin jetzt geschätzt drei Jahre hier als Leser dabei, also kanns nicht viel länger her sein. Soll also heissen: Es ist möglich, dass die in Zukunft auch wieder sinken! ;-)

    • es wurden mit Sicherheit nie von 0,99€ auf 0,89€ gesenkt.

      Es gab 0,79 €, diese wurden dann auf 0,89€ erhöht, dann kam später die zusätzliche Stufe von 0,99€. Jetzt ist die 0,89€ Stufe weggefallen.

  • lässig, wie ihr da einfach mal 20.000,- € aufm tisch liegen habt ;-)

  • Final Cut Pro X kostet jetzt 299,99€, vormals 269,99€.

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18032 Artikel in den vergangenen 5333 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven