Banking 4i: Funktionsreiche iOS-Version der Windows-Banking-Lösung “Subsembly Banking” neu im App Store

19 Kommentare

Die Onlinebanking-Software Subsembly Banking erfreut sich unter Windows bereits einer zufriedenen Anhängerschaft, mit der neu veröffentlichten Universal-App Banking 4i (Einführungspreis 9,99 Euro) wurde nun eine iOS-Portierung der Anwendung mit annähernd gleichem Funktionsumfang veröffentlicht.

Banking 4i unterstützt mehr als 3000 Banken (Liste hier) sowie alle gängigen Bankingprotokolle. Neben der übersichtlichen Darstellung aller Ein- und Ausgänge lassen sich auch manuell Einträge für offene Zahlungen anlegen, die quasi als Erinnerung zu einem festgelegten Termin fettgedruckt in der Kontoübersicht angezeigt werden.
Die App erstellt im Hintergrund automatisch eine Datenbank mit allen Finanzkontakten, dies vereinfacht zukünftige Zahlungen enorm, die Bankverbindung des Empfängers kann wenn von der App aus eine Überweisung vorgenommen werden soll direkt aus einer alphabetischen Liste ausgewählt werden.

Wer Subsembly Banking bereits unter Windows nutzt, kann seine in einem “Datentresor” gespeicherten Bankdaten per Dropbox mit dem iOS-Gerät synchronisieren und erspart sich so das Neuanlagen der Konten. Darüber hinaus ist es auch möglich, die Universal-App parallel auf iPad und iPhone zu verwenden, und die Bankverbindungen zwischen diesen Geräten über Dropbox zu synchronisieren.

Falls euch das Auslagern auf Dropbox trotz der verwendeten 256-Bit-Versschlüsselung zu unsicher ist, könnt ihr alle Daten auch direkt auf dem iOS-Gerät speichern. Zur weiteren Sicherheit wird beim Start der App stets ein zuvor vergebenes Kennwort abgefragt, zudem steht es dem Nutzer frei ob er die Homebanking-PIN stets manuell eingibt, oder in der Anwendung speichert.

Alles in allem macht Banking 4i einen sehr guten Eindruck auf uns, die App wird momentan zum Einführungspreis von 9,99 Euro angeboten und soll später im Preis auf 18,99 Euro steigen. (Dank an Jens für den Tipp)

Diskussion 19 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. 10€ bzw. 19€? Finde ich für einen mobilen Ableger etwas happig. Da bleibe ich lieber bei ioutbank. Kann doch auch alles und sieht sogar noch besser aus.

    — Fraqq
    • finde ich auch – das Design der App ist ja ziemlich minimalistisch. 10€ als Preis ist auch mal eine Ansage. Nutze auch iOutbank, die App ist aber auch nicht perfekt, aber sehr gut. Für 10€ will ich schon wissen, was ich kaufe. Mir fehlt hier eine kostenlose Light App, damit ich mal testen kann.

      — Martin
    • Was aber ziemlich nervt ist die fehlende Synchronisierung zwischen den 3 Geräten. Gerade in Puncto Zuordnung der Beträge, Markierungen als gelesen etc. und die eventuell gespeicherte Tan Liste.

      — komacrew
  2. Vielen Dank für den Tipp, das sieht in jedem Fall interessant aus. Wobei ich den Preis auch recht hoch finde. Verglichen mit einem Programm für PC oder Mac ist das zwar immer noch günstig, aber im App Store ist man halt anderes gewohnt und setzt damit andere Maßstäbe an…

    — Dextro
  3. Ich bin mit der Finanzblick App Lite super zufrieden, das einzige Kriterium für mich umzusteigen wäre, dass diese App nicht meine Barclaycard und Neteller Kreditkarten unterstützt.
    Da ich für diese Kreditkarten allerdings von keiner mir bekannten App unterstützt wird, werde ich wohl Finanzblick treu bleiben ;).

    — Mayo
  4. Hab es mir gekauft und muss sagen das es eine sehr gute Banking App ist, werde wohl iOutbank löschen und Subsembly und Finanzblick nur noch nutzen.

    — cobra1OnE
      • Weil ich nicht das ganze Leben bei einen Auto bleibe. Ich teste gern auch mal die Konkurenz und entscheide mich dann für die beste App.

        — cobra1OnE
      • Na aber fährst du 2 oder 3 Autos parallel???

        Der Vergleich hinkt ein bisschen;)
        Aber das Probieren kann ich verstehen, nur nicht die simultane Nutzung verschiedener Apps, die dem gleichen Zweck dienen und fast identischen Umfang besitzen.

        — EricD
      • Also ich fahre mehrere Autos (nicht parallel, aber ich nutze ja auch meine 3, oder 4 Banking-Apps nicht parallel).

        Bei den Apps ist es halt so, dass keine bisher das bietet, was ich schon auf einem PC gewohnt war – weder auf IOS, noch unter iMac (Lion).

        iOutbank ist zwar sicherlich optisch die beste App, aber wer nicht nur den Kontostand wissen will, wird schnell feststellen,das hier in allen Version (inkl. iMac) noch reichlich Funktionen fehlen (inkl. Synchronisierung zwischen den einzelnen Apps – ich will ja nicht auf dem iPhone einem Umsatz eine Kategorie zuordnen und dann das Ganze auf dem iMac und dem iPad wiederholen müssen!)

        Banking4i hat hier gute Ansätze (auch wenn ich die Bedienung und die Optik in einigen Punkten für ausbaufähig halte).
        Aber bisher die erste App auf iOS, bei der ich regelmäßige Buchungen anlegen lassen kann, die auch autom. abgeblichen werden können, so, dass ich mein Augenmerk auf die übrigen Buchungen lenken kann.

        Ich finde dies App hat Potential.

        Das hätte iOutbank im übrigen auch – aber da kommt schon seit längerer Zeit nichts mehr hinzu :-( und somit sind hier schon Features drin, die es in iOutbank nicht gibt.

        Der Preis ist ok, die Bedienung der App sollte noch etwas verbessert werden.

        — M.W.
  5. 10€ Einführungspreis? Für was, was nicht iOutbank auch schon kann? Wie schon oben erwähnt, bei dem Preis wäre mal eine kostenlose Light Version angebracht, dass man wenigstens mal testen könnte. So schaue ich mir die App aber nicht mal weiter an.

    — Michael W.
    • Da wären z.B.
      * Dropbox-Synchronisation
      * Auslandsüberweisungen
      * SEPA Überweisungen
      * Festgeldbestand
      * HBCI Schlüsseldatei
      * Mandantenfähigkeit
      * Währungskonten mit Saldenumrechnung zum aktellen EZB-Kurs
      * und so weiter und so fort…

      — Anon
  6. Wie läuft die Synchronisierung der Geräte eigentlich ab? Eigenes Dropbox Konto nutzen und die App legt dort verschlüsselt Daten ab?

    — Cooper
  7. Es scheint richtig schwierig zu sein, die einzig wahre „multigerätefähige“ Kontoführungssoftware, die dann auch noch alles schön synchron hält, zu finden. Ich habe auf den mobilen Geräten Verschiedenes ausprobiert und für den MAC sogar für teures Geld Outbank angeschafft. Diese Programm sieht nur gut – mehr aber nicht. StarMomey – ein ziemlich perfektes Programm – ist leider nivht für MAC OS X nicht zu haben. Ich werde es aber wohl mangels Alternativen unter VMWare reanimieren…

    — Pastor Kemna
  8. Für Mac OS X gibt es moneyplex, ist nativ unterstützt alle HBCI-Schnittstellen, hat Auswertungen und Planungen, und sonst auch alles was ich unter starmoney für Windows gewohnt war.

    — Homebanker

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14546 Artikel in den vergangenen 4756 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS