ifun.de — Apple News seit 2001. 19 648 Artikel
4K mit Anschluss-Vielfalt

27UD88: Monitor-Alternative zu Apples LG-Display?

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Mit zwei laufenden MacBook Pro-Bestellungen, sind auch wir im Markt für einen neuen Schreibtisch-Monitor, der nicht nur die Display-Ausgabe der neuen MacBooks erweitern, sondern im besten Fall auch als Schreibtisch-Hub für zusätzliche Peripherie-Geräte dienen soll.

Anschluss

Da sich Apple selbst – dies hat Cupertino inzwischen über inoffizielle Rückkanäle eingestanden – aus dem Monitor-Geschäft verabschiedet hat, durchforsten wir seit einigen Tagen die Angebote der Drittanbieter. Ganz oben auf unserer Liste: Der koreanische Monitor-Fertiger LG.

Von LG kommen auch die beiden UltraFine-Displays, die Apple seit der MacBook-Vorstellung im hauseigenen Online Store anbietet. Diese können aktuell zwar noch nicht bestellt werden, zur Verfügbarkeit in 4-6 Wochen sollen sich diese jedoch mit satten Preisnachlässen bestellen lassen. Während Apple das 21″ große 4K Display für 561€ anbietet, geht die 27″-Variante mit 5K-Auflösung bald für 1.049€ über den Tresen.

Zwei interessante Monitore, die wie das MacBook Pro selbst jedoch ausschließlich auf USB-C-Steckplätze setzen und sich so nur bedingt für den Schreibtisch eigenen.

Lg 700

27UD88 mit mehr Anschluss-Auswahl

Also zurück zu unserer in der Überschrift gestellten Frage: Aktuell liebäugeln wir mit dem LG-Monitor 27UD88. Seit Mitte des Jahres verfügbar, bietet Amazon den 27-Zoll-Monitor bereits für 719€ an und bewirbt eine 4K-Auflösung mit 3840×2160. Etwas weniger als Apples 27″-Display, aber mehr als genug für den Arbeitsalltag.

Das Panel bietet einen sRGB-Farbraum (mit 10Bit), lässt sich bei Bedarf hardwarekalibrieren und besitzt einen USB-C-Port mit 60W Leistung. Dieser nimmt nicht nur das Display-Signal des MacBooks auf, sondern versorgt den neuen Apple-Laptop gleichzeitig mit Strom.

Produkthinweis
LG IT Products 27UD88-W.AEU 68,6 cm (27 Zoll) UHD Monitor (1000:1, 4K, IPS, Display Port, HDMI, USB, 3840 x 2160 Pixel)

Neben der USB-C-Buchse (UHD@60Hz) besitzt der 27UD88 zwei HDMI 2.0-Ports (praktisch wenn man zum Beispiel noch einen Raspberry Pi anschließen will), einen DisplayPort und zwei USB-A 3.0 Anschlüsse.

Zudem versorgt LG den Monitor, der sich auch hochkant einsetzen lässt, mit einer relativ üppigen Zubehör-Ausstattung und legt dem Display nicht nur ein Stromkabel, sondern auch ein USB-C-Kabel und ein USB-A-zu-USB-C-Kabel bei.

Aktuell haben wir uns noch nicht entschieden welcher Monitor das neue MacBook flankieren soll, der 27UD88, steht derzeit aber ganz oben auf unserer Liste. Solltet ihr alternative Vorschläge oder gar Empfehlungen haben, freuen wir uns über eure E-Mail-Hinweise an ifun.de@gmail.com

Montag, 14. Nov 2016, 11:12 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gibt es eigentlich 4k-Monitore, die HDR-fähig sind?

  • ein usb-c anschluss, der für die bildübertragung zuständig ist und IMMER auch den akku lädt – ist das überhaupt gut für die lebensdauer des akkus?

  • Aktuell sogar schon ab 626,- Euro, macht ihn noch interessanter ;-)

  • Hallo Zusammen,
    seit der Bestellung meines neuen MBP15″ beschäftige ich mich intensiv mit der Frage evtl. einen UHD /4K TV in mein Büro zu stellen und diesen als Monitor zu verwenden.

    Vorteil der Preis ist deutlich attraktiver und auf einem TV Gerät 40″ oder mehr lässt sich einiges mehr darstellen… sofern der Abstand zur nächsten Wand passt, sollte sich ein extrem großer Schreibtisch mit ettlichen, nebeneinander platzierten Fenstern ergeben.

    Bislang habe ich als Empfehlung herausgefunden, dass die TV Geräte mindestens über ein 60 Hz Panel verfügen sollten…

    Hat hier jemand Erfahrung damit? Welche Empfehlungen gibt es?

    Hab testweise mal den 65″ Wohnzimmer TV an mein bisheriges 13″ MPB angeschlossen und finde die Qualität voa HDMI sehrgut…

    Wäre doch auch mal ein interessanter Artikel – liebes ifun Team

    Viele Grüße
    Mike

    • Warte noch auf die Aktualisierung der 34 Zoll Curved Displays von LG. Die sind nicht viel teurer als der 27 Zoll Monitor und bieten eine interessante Größe bzw. Seitenverhältnis.

  • Ich hatte diesen Monitor mal an einem 27″-Retina-iMac ausprobiert und beide Displays miteinander verglichen. Zwar ist der 27UD88 mit einer matten Oberfläche versehen, aber das iMac-Display überzeugte mich mehr (nicht nur wegen der Auflösung). Ich hoffe, dass das LG 5k Ultrafine Display mit dem iMac gleichzieht.

  • Und warum Amazon? Man bekommt ihn auch schon für ca. 650€ woanders…

    • Aber da bekommt iFun keine bis zu 10% Provision von Amazon. Die Amazon-Links die hier angezeigt werden sind sogenannte „Affiliate-Links“. Das bedeutet, Du klickst da drauf, gelangst auf Amazon.de und selbst wenn Du das Produkt, wie in dem Fall den Monitor da nicht kaufst, aber vielleicht auf Amazon.de hängen bleibst und da was anderes orderst, dann bekommt iFun einen gewissen Prozentsatz Provision.

      Hatte ich Dir eigentlich gestern schon mitgeteilt, aber die Nachricht musste von „iFun noch freigeschaltet werden“ was dann ‚komischerweise‘ nicht passiert ist.

      Falls diese Nachricht also wieder „totgeprüft“ wird, an dieser Stelle eine kurze Nachricht an den betreffenden iFun -Mitarbeiter mit dem empfindlichen bzw. nervösen Löschfinger:
      Nachrichten zu löschen, die Usern Eure Amazon-Affinität erklären ist der falsche Weg und zwar einer mit einem gaaanz miesen Beigeschmack! Ihr zeigt Euch nur von Eurer intransparenten und undurchsichtigen Seite. Und das bei einem Thema, wo das nicht mal im Ansatz nötig ist!
      Das Webseiten Amazon -Affiliate-Links nutzen um sich zu finanzieren ist heute Gang und gäbe! Mehr noch, ich empfinde diese Links als User als wohltuende Alternative zu nervenden Werbebannern. Ich nutze mittlerweile insbesondere in der Vorweihnachtszeit gezielt Affiliate-Links von Webseiten die ich unterstützen möchte, um auf Amazon Geschenke zu shoppen. (Ob ich nach Eurer Löschnummer allerdings die „großen“ Brocken dieses Jahr über Euren Link bestelle muss ich mir nochmal überlegen; obwohl ich Eurer Website sonst sehr gewogen bin.)

      Also: Steht dazu und die Sache ist vollkommen in Ordnung!!!

      • vielleicht klappt es ja auch eine technische Störung bei dir oder auf dem iFun Server…?!?!

        ich habe nicht den Eindruck, dass die Beiträge erst einmal geprüft werden, bevor sie hochgeladen werden. So schnell wie manche ein sehr langer Beitrag von mir hochgeladen und dargestellt wurde, kann man ihn gar nicht gelesen und überprüft haben.

        ist das wirklich so?

      • klappt=gab

  • Der Preis ist aber gut gestiegen…
    Gor kurzen laut Keepa für 550€ pro haben direkt bei Amazon.

  • ich blicke da mit den Auflösungen nicht ganz durch:

    – 4k Monitore haben nicht alle die gleichen PPI, oder?
    Smartphones haben ja mehr PPI als ein 4k Monitor (ausser vielleicht das iPhone 7)

    – Wieso sind 3840 x 2160 Pixeln 4k? muss nicht die grössere Zahl mind. 4000 sein? (z.B. 4000 x 3000 Pixel)

    • Nein. 4K steht Songwriter ich es weiß für die 4-fache hd Auflösung. Und die ppi Zahl hat nicht nur etwas mit der Auflösung, sondern auch mit der Fläche zu Tun. Ppi steht für pixel per inch. Also teilst du die Anzahl der Pixel durch die Fläche. Monitore mit 4K Auflösung haben also generell einen höheren ppi wert als ein tv, einfach weil die Fläche kleiner ist.

    • PPI hängt von Auflösung und Displaygröße ab.
      3840×2160 ist NICHT 4K, sondern nur UHD. Native 4K Auflösung ist 4096×2160.

    • Das schreibt Wikipedia zu dem Thema:

      Bisher sind zwei verschiedene Auflösungen für das 4K2K-Format bekannt:

      4096 × 2160 Pixel – auch unter der Bezeichnung 4K (vereinzelt „Cinema 4k“) bekannt
      3840 × 2160 Pixel – auch unter den Bezeichnungen 2160p/i, QFHD (Quad Full High Definition) und UHD (Ultra High Definition) bekannt. Hier werden die Seitenlängen der 1080p-Auflösung (1920 Pixel in der Breite und 1080 in der Höhe) jeweils verdoppelt, wodurch sich die Pixelzahl vervierfacht.

    • Nein haben sie nicht, da zusätzlich zur Auflösung noch die Bildschirmgröße eine Rolle spielt.

  • Ich bin immer noch mit meinen zwei Thunderbolt-Displays von Apple zufrieden. Beim erf. Monitorabstand (man sitzt ja nicht mit der Nase direkt davor) kann ich keine Pixel erkennen. Die Auflösung (2560×1440 Pixel) ist immer noch top und schick und robust (Alu) sind die Monitore auf jeden Fall auch. Das mit dem Thunderbolt 2 auf 3 Adapter eine schöne Sache und wenn es keinen MagSafe-Adapter dafür gibt, kommt der Strom halt über das Ladegerät.

  • Gibt es auch einen 34″ Monitor mit USB C Anschluss??

  • Kann uneingeschränkt zum Dell P2715Q raten:

    http://www1.euro.dell.com/cont.....#038;s=dhs

    Habe ihn seit einem halben Jahr im Einsatz am iMac 5k als zusätzlichen Monitor sowie USB Hub. Das Display ist hervorragend, hat eine homogene Ausleuchtung, der Farbraum von 99% RGB hat mir ein Colorimeter (Spyder4Pro) bestätigt und der USB Hub hat einen schnellen Controller (liefert mit einer SSD im USB 3.0 Gehäuse über 400 MB/s).

  • Ich würde es mir zwei mal überlegen einen so großen 4K Monitor zu kaufen.

    Ich hatte das mal versucht, aber es gibt keine sinnvolle passende Auflösung um gut arbeiten zu können.

    Da UHD die vierfache 1080p Auflösung sind muss die Grafikkarte nicht viel tun wenn er das Display in UHD darstellt. Allerdings ist das bei 27“ alles sehr groß. Wenn man dann eine andere Auflösung wählt, rechnet die Grafikkarte das um, was deutlich mehr Leistung der GraKa abverlangt. Deshalb ist die 5K Auflösung die beste Wahl bei 27“, denn hier wird alles wie beim alten iMac angezeigt, nur mit mehr Pixeln.

    Ich rate jedem das erst mal auszuprobieren. Ich bin von einem 4K Monitor auf den 5K iMac umgestiegen weil nur das die optimale Anzeige bei einer 27“ Displaydiagonale ermöglicht

    YMMV

  • keiner dieser monitore hat einen ethernet-port wie das apple thunderbolt-display?!?

  • Dieser Nilay ist eine Banane. Macht gerne mal auf Apple-Kenner und Technologie-Experte.

  • 60W reicht nur für den 13 Zoll MacBook. Ich würde das 5K Display nehmen solange es reduziert ist und dank USBC endlich eimal möglich. Optisch gefällt mir das 27UD88 allerdings besser als das von Apple. Was mich stört ist das die Displays nicht in der Höhe verstellbar sind. Mir sind sie immer zu niedrig.

  • Wie im Artikel steht liefert dieser Monitor nur 60W am USB-C. Bei einem neuen 13″ MacBook Pro mag dies noch reichen (61W Netzteil liefert Apple), bei dem 15″ Model ist es dann doch etwas wenig, hier liefert Apple ein 83W Netzteil.
    Leider geht nicht hervor, welche max. Geschwindigkeit am USB-C-Hub möglich ist. Die neuen MacBook Pro kommen auf Thunderbolt 3, wie siehts bei diesem Monitor aus?

    Eine Alternative wäre evt. der Asus Designo MX27UC, welcher sogar 100% sRGB angiebt. Dieser ist zwar nicht in der Höhe verstellbar, hat dafür Sound von Bang & Olufsen. Dies Gerät ist aktuell noch nicht verfügbar, der Preis soll bei € 650,- liegen.

    Darf es etwas größer sein, dann LG 38UC99-W. Die Lautsprecher können hier sogar via Bluetooth angesteuert werden, ohne dass das Display an sein muss. Der PReis liegt dann aber auch deutlich höher bei € 1500,-. Dafür kann man auch zwei 27″ bekommen.

  • Einen USB-C Monitor hab ich noh vergessen. Der Acer H277HU hat zwar „nur WQHD“, ist aber auch bereits deutlich unter € 500,- zu bekommen.

  • Was ist denn mit dem LG 34UC98-W?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19648 Artikel in den vergangenen 5572 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven