ifun.de — Apple News seit 2001. 20 050 Artikel
4K und 5K Auflösung

Apple kooperiert mit LG: Neue Bildschirme mit Thunderbolt- und USB-C-Anschluss

Artikel auf Google Plus teilen.
52 Kommentare 52

Seit dem Sommer hat Apple keinen eigenen Computer-Bildschirm mehr im Angebot. Das Thunderbolt Display wurde im Juli nach fünf Jahren vom Markt genommen, eine Alternative mit Apple-Logo wurde seither nicht vorgestellt. Statt dessen bietet Apple in Kooperation mit LG nun zwei neue Thunderbolt-Bildschirme an, die von LG gefertigt und wie uns bestätigt wurde exklusiv über den Apple Store vertrieben werden.

Lg Anschluesse

LG UltraFine 4K Display

Das LG UltraFine 4K Display mit 21,5 Zoll Diagonale bietet eine Auflösung von 4096 x 2304 Pixel und lässt sich an einem MacBook mit USB‑C Anschluss oder MacBook Pro mit Thunderbolt 3 bzw. USB-C betreiben. Über einen vollwertigen USB-C-Anschluss mit 60W Power Delivery und das mitgelieferte USB-C-Kabel kann ein angeschlossenes Notebook gleichzeitig auch geladen werden, drei weitere USB-C-Ports mit USB-2-Standard (bis zu 480 Mbit/s) erlauben den Anschluss von Zubehör. Schade, dass Apple bzw. LG die Möglichkeit nicht genutzt haben, hier noch einen oder zwei Anschlüsse für ältere USB-Geräte mitzuliefern. Ansonsten hat der Bildschirm noch zwei Stereolautsprecher integriert, die Audioübertragung erfolgt ebenfalls über die USB-C-Verbindung zum Mac.

Lg Apple 4k Display

Ausführliche Informationen zu dem für 749 Euro angebotenen Bildschirm findet ihr hier im Apple Store. Bei Bestellung will Apple das Gerät innerhalb von 5 bis 7 Wochen liefern.

LG UltraFine 5K Display

Als zweite, höherwertige Option bietet Apple das LG UltraFine 5K Display mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale zum Preis von 1399 Euro ausschließlich für den Anschluss über Thunderbolt 3 an. Bei einer Auflösung von 5120 x 2880 Pixeln lässt sich hier der vergrößerte P3-Farbraum darstellen, zudem bietet der Bildschirm auch anschlussseitig eine bessere Ausstattung. Die Ladeleistung des Thunderbolt-Ports liegt bei 85W und die drei zusätzlichen USB-C-Anschlüsse unterstützen Datentransfers mit bis zu 5 Gbit/s. Zusätzlich zu Stereolautsprechern hat LG hier zudem eine Kamera und ein Mikrofon integriert.

Lg 5k Bildschirm Apple

Weiterführende Informationen zum LG UltraFine 5K Display mit 27 Zoll findet ihr ebenfalls im Apple Store. Dieser Bildschirm lässt sich im Moment noch nicht vorbestellen und ist voraussichtlich erst im Dezember verfügbar.

Freitag, 28. Okt 2016, 16:27 Uhr — Chris
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Wundert mich auch, dass Apple das durchgewunken hat…

      • Sie mussten es durchwinken. Wenn sie kein eigens Display mehr haben und irgendwie die USB c Lösung schön reden wollen, müssen sie ein Display nehmen, dass auch keine alten Anschlüsse hat.
        Die Grundidee von USB c ist super, nur leider wurde die Übergangszeit zu radikal beschritten. Nun bräuchte ich für alles Adapter. Nein Danke. Da warte ich noch 1 oder 2 Generationen bis die Welt so weit ist und meinen mitgebrachten USB c Stick auch lesen kann.

  • Als hätte es USB-A noch nie gegeben und es keine USB-A Geräte mehr gibt. Gerade bei einem Exterenen Gerät wie einem Bildschirm hätte ich solche Anschlüsse erwartet. Was für ein Irrsinn.

    • Tja, das liegt wohl daran, dass Apple seine Adapter für kleines Geld verkaufen will (klein im Verhältnis zur Anschaffung eines Macbook Pro).

      Ich vermute mal dass es bald auch den Adapter-Store von Apple geben wird.

      • Warum Adapter? USB-A auf USB-C Adapter gibt es wie Sand am Meer. 1-2 Jahre und es eh keine neuen Peripheriegeräte mehr die mit USB A ausgeliefert werden. Spätestens dann macht es sich bezahlt auf die alte USB A Schnittstelle zu verzichten.

      • Aber warum hat sich Apple denn bei den iOS Geräten gegen USB-C entschieden? Man stelle sich mal vor man könnte seine iPhone EarPods ohne Adapter mit seinem MacBook benutzen. Das wäre unglaublich Wunderbar!
        Garnicht davon zu sprechen das ich mit dem Macbooknetzteil mein iPhone oder iPad laden könnte.

      • Lightning wurde ja von Apple entwickelt, weil es nur eine kleine Buchse hat und beidseitig steckbar ist. Die ersten Geräte damit kamen 2012 auf den Markt.

        USB-C wurde ja erst 2014 verabschiedet. Allerdings hatte Apple ja beim Umstieg von 30-Pin-Connector auf Lightning versprochen, dass Lightning mindestens 10 Jahre unterstützt wird. Deswegen gibt es USB-C nur bei den MacBooks, um die iPhone-User nicht zu enttäuschen, die lauter Lightningkabel haben.

    • Klein-Vieh macht auch Mist…. hier in doppeltem Sinn passend

  • Prima, ein 0815 Produkt zum Apple Preis aber ohne das Design.

    • Besser ists, sonst wäre das Display noch Glossy geworden.

      • Und er wäre wohl auch nicht höhenverstellbar. Alleine, dass der iMac nicht höhenverstellbar ist etwas, was ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Vor allem, weil viele hersteller mittlerweile auch sehr schlanke und ästhetisch schöne Standfüße nutzen, denen man die Höhenverstellbarkeit überhaupt nicht ankennt. (Bei den LGs oben sieht mans von der Seite sofort)

        Aber was rede ich da überhaupt. Ein höhenverstellbarer iMac würde mit dem extrem quadratischen Design und den Faust dicken rändern wohl ziemlich bescheuert aussehen. Das passt einfach nicht. Wobei ein iMac imho immer bescheuert aussieht, wenn man nen normalen Monitor daneben stellt…

        Sorry, ich bin schon wieder am ablästern… Das Design der neuen 13 Zoll Mac Books gefällt mir. So, wenigstens ein bisschen was positives…

    • Premium preis? 1399 ist für ein 5K Display doch nicht teuer?!? Guck mal nach Alternativen vorher. Dell. 1500€.

  • Klar, ich kaufe einen 21,5″ Monitor für 750€…..

    4K bei 27″ gibt es für etwas mehr als die Hälfte

    Der 5k ist cool, aber zu wenige Anschlüsse und zu teuer

    • Das muss man halt verstehen. Wenn Apple 21,5 Zoll nutzt und dann den Kasten namens iMac drum herum baut, dann ist das Gerät eh schon so groß, wie ein 27 Zoll Monitor…

      Na ja, bei Apple ist man was Monitorgrößen und Formate angeht noch immer im Jahr 2005. Komisch, wo doch Auflösung und Displayqualität state of the art sind.

    • Computerschmied

      Solche kleinen Bildschirmchen kaufe ich sicher nicht. Auf meinem Schreibtisch steht ein Dell- 24″ (16:9). Und demnächst noch ein 34″-Bildschirm (2:1). Ich brauche Fläche!

    • Man darf die übertragungsgeschwindigkeit des integrierten hubs nicht vergessen. Bei den kleinen hat man sogar USB 2.0 standard, als wäre 3.0 zuviel.
      Der Preis ist fur die leistung zu hoch mit 750 bzw 1400€.

  • Was ne schlechte Ausstattungsvariante …Politik Von übelster Sorte. Alleine wenn ich schon mit dem ThunderBolt Display im Büro sitze und kann ich jetzt mal meine PlayStation bitte anschließen. Normale Monitore die weder von Apple noch engen Kooperation mit ihnen stehen haben wesentlich mehr Ausstattungsmerkmale. HDMI USB Display Port etc. sag mal auch das andere Leute die nicht einfach nur ein Mac anschließen möchten sondern vielleicht auch mal die Möglichkeit haben wollen DVD Player ne PlayStation etc. zu nutzen einfach außen vorgelassen werden, super. dann doch lieber von lg den 38 Zoll Monitor – der hat alles. Schade schade . Apple fährt so einen harten Kurs das einfach alles weg rationalisiert wird- Von wegen minimalistisch… Das nenn ich krüpilisieren

    • versteh die aufregung nich. es handelt sich hier um 2 displays, die auf die neue schnittstelle zugeschnitten sind. is ja nich so, dass es die einzigen 2 montore am ganzen markt sind… also erst mal runter kommen.
      und btw: du willst im buero deine playstation anschließen? was gehtn bei dir? #fuckit ?

    • HDMI hat im professionellem Umfeld nichts zu suchen und wurde auch gar nicht für diesen Anwendungsbereich konzipiert. Statt Platz für diesen Consumerblödsinn zu verschwenden, kann man eher noch an HD-SDI denken. Dann kann man den Monitor zumindest mal als Proof Monitor für eine Kamera verwenden.
      Wer HDMI benötigt nutzt halt einfach einen Adapter für das „Downgrade“.

  • Ich kann ja nur hoffen, dass man da designtechnisch noch etwas macht. Sieht irgendwie wie ein 149 Euro Billigbildschirn aus. Etwas Chrom dran oder Alu und das Ding sieht deutlich gefälliger aus. Habe mir das Macbook Pro gestern bestellt und der 27-Zoll Bildschirm wird im Dezember auch bestellt. Leider gibt es ja keine Alternative dazu. Gut wäre es auch, wenn das Ding sowas wie USB-A und einen SD-Kartenleser integriert hätte. Aber in letzter Zeit glaube ich, dass Apple nicht mehr für die eigenen Kunden herstellt. Wie sollen bitte die Fotos des Fotographen bitte in den Rechner gelangen? Wie kann man nun mit iTunes synchronisieren? So habe ich ein dünnes Gerät und überall hängen irgendwo Adapter raus, die dann auf Reisen auch noch mitgenommen werden müssen…. Aber offensichtlich hat auch Apple da eine neue Einnahmequelle gefunden – Adapter in der Produktion 3 Euro und im Verkauf 59 Euro. Solche Margen wird man wohl mit dem iPone oder Macbook nicht hinbekommen.

    • Wieso kaufst du es dann? Gibt auch PCs anderer Hersteller und Win10 ist zwar manchmal nervig, aber gar nicht mal so schlecht

    • Ich würde an deiner Stelle bis Frühling warten mit dem Display.
      Apple muss was mit den iMacs machen. Es gibt Infos aus Zuliefererkreisen das Apple an einem neuen Display mit integrierter Grafikkarte arbeitet. Nichts ist garantiert, aber die paar Monate würde ich noch Geduldig sein. Man weiß ja nie …

      • Er kann ja übergabgsweise einen 350€ Monitor mit 4K von Amazon per Adapter anschließen.

      • Ich arbeite seit 4 Jahren mit dem Macbook Pro. Seitdem ich auf MacOS gewechselt bin, kann ich mir nicht mehr vorstellen zurück auf Windows zu gehen. Ein Macbook ist darüberhinaus auch deutlich wertstabiler. Im Moment habe ich einen Samsung Monitor mit 2560×1440 Auflösung. Das ist immer noch nicht so optimal. Ich hatte mir vorgenommen, dieses Jahr einen neuen Rechner zu kaufen. Es hätte auch ein iMac mit einem kleineren Macbook werden können, aber Apple scheint ja heute nur noch ein Produkt präsentieren zu können. „We are working hard“ – finde ich in letzter Zeit schon belustigend. Sind wohl schon einige im „Burn out“. Ein Update ist für mich also nun fällig, dann kommt die nächsten 4 Jahre nichts neues und ist auch nicht nötig.

      • Einen Mac kann man locker zehn Jahre uneingeschränkt nutzen. Wer in kürzeren Zirkeln kauft, ist irgendwie selber schuld und darf sich dann auch nicht über Preise aufregen. ;)

      • Mein MacBook Pro 2009 fällt nun langsam auseinander, also 10 Jahre sind wohl etwas übertrieben, aber 6-7 Jahre liegen drin.

      • Ich benutze seit sehr vielen Jahren schon ein MacBook pro welches meine Großmutter mir vererbt hat. Es hatte statt des Apfel noch ein Emblem von Kaiser Wilhelm I. Dieses wurde aber nach einem Speicherupgrade im Refurb-Store durch eines von Wilhelm II. ausgetauscht.

  • Warum wird hier von den Herstellern nie mitgedacht?
    2x USB A Anschluss
    1x Ethernet….

    Das erwarte ich…

  • Was regt ihr euch alle auf? Beschwert ihr euch auch, dass die neuen Geräte keinen Parallel-Port mehr haben? Wie schließt ihr denn jetzt nur euren Drucker an?

    USB-C/Thunderbolt 3 ersetzt alle Schnittstellen, die wegfallen – und das mit besserem Durchsatz. Ist euch das zu einfach? Zu fortschrittlich? Wollt ihr auch euer iPhone ans ISDN anschließen?

    • danke! Das geheule war damals aber ähnlich wie heute bei dem Wegfall veralteter Anschlüsse.

    • Mir würde schon genügen wenn ich das iPhone ans Macbook anschliessen könnte, aber da bin ich dann wohl zu fortschrittlich. Diese utopischen Ansprüche aber auch immer…

      • kannst du, Apple hat ein passendes Kabel dafür. Übrigens ist dies schon etwas länger auf dem Markt.

      • Natürlich hat Apple ein Kabel dafür. Apple hat auch unzählige Adapter dafür. Earpods/iPhone 7 mit USB-C statt Lightning wäre ja auch zu fortschrittlich, gibt ja schliesslich ein Kabel dafür. Hmmm nee, gibts ja doch nicht. Exklusiv nur fürs iPhone. Manche würden ja behaupten überflüssiger Müll der unsere Umwelt mit mehr Elektroschrott zumüllt. Aber auch dafür gibts demnächst ein Kabel von Apple, ganz sicher. Bin ich frih, dass Apple die Finger von Autos lässt.

      • es war davor ein Kabel, es ist jetzt ein Kabel. Kein Unterschied.

      • Sag mal bist du so …? Wenn Apple behauptet das USB-A tot ist, wieso legt Apple dann seinen iPhones noch Lightning auf USB-A bei? Hab ich was falsch verstanden? USB ist tot, es lebe USB? Wo ist das Problem? Hat Apple einfach Panik, dass die iPhones sich dann weniger verkaufen werden? Wenn man behauptet USB-A ist tot, dann ist man konsequent und fasst den alten Mist nicht mehr an, bzw. bringt es erst gar nicht in Umlauf. Vorher war es ein Kabel, genau. Jetzt sind es zwei Kabel die ich in der Kombi besitzen würde! Apple produziert somit Müll, da zwangsläufig immer ein Kabel überflüssig ist, oder verstehe ich etwas falsch? Wo wär das Problem gewesen, dem 7er ein USB-C Anschluss zu verpassen? Verrate du es mir doch? Hatte Apple etwa nicht den Mumm dazu?

      • USB-A ist nicht tot – aber man sollte langsam den Übergang machen. Würde mich nicht überraschen, wenn beim nächsten iPhone ein USB-C Kabel dabei ist.

      • weil es aktuell mehr müll verursachen würde wenn alle mit USB A Anschluss ein neues Kabel kaufen müssten, als wenn Leute mit USB-C Computern ein neues Kabel kaufen müssten. Ganz einfach.
        Irgendwann ist eben mal ein unschöner Cut.

        Das war bei Serial so, bei PS2 etc. Das Gehäule war immer da, und der Übergang war schon immer mit Kosten für Adapter verbunden.

        Alles andere wäre Stillstand.

        Und nein, USB A und USB C in einem Rechner würde den Wechsel null voran treiben.

    • iPhone an ISDN anschließen ist billig Polemik. Aber iPhone an das MacBook anschließen zu können, das wäre schon schön.

  • Für das Geld erwarte ich aber ne Abschirmung gegen einfallendes Licht von der Seite und oben!

  • Spiegelt das Panel? Oder ist es matt?

  • Werner Pferdefuß

    Übrigens schon aufgefallen:
    Da gibt es kein Netzkabel mehr dazu. Dieses 50cent Kabel in der Produktion ( eher weniger ) wird weg gelassen. Das Netzteil muss jetzt in die Steckdose. Wenn das Kabel zu kurz ist, Pech gehabt.

    Aber es gibt ein Adapterkabel – Netzstecker zum Netzteil für 19Euro. Welch ein Glück :)

    Würde gerne von ifun mal eine Liste mit allen bestellbaren Adaptern/Steckern von Apple sehen und deren Preise.
    Bitte, bitte..

  • …und wieder geht eine Designlinie flöten. Individualismus und der hohe Wiedererkennungwert den man jahrelang aufgebaut hat wird jetzt in die Tonne getreten.

  • Der Brocken sieht aus wie im Dunkeln designed

  • Wenn ich dieses billig wirkende Plastikteil mit der eleganten Aludesign meines iMacs vergleiche …
    Und dann vergleiche ich auch noch den Anschaffungspreis dieses Displays mit dem iMac …

  • Für mich unvorstellbar dass Apple sich darauf eingelassen hat Diese Geräte sind ja vor lauter Hässlichkeit noch hässlicher – was machen die ❓❓❓ Ich bin echt sprachlos

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20050 Artikel in den vergangenen 5634 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven