ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
64bit-Kompatibilität auf iPad und iPhone

Zum Start von iOS 11: Fast 200.000 Apps könnten dran glauben

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Wie berichtet hat Apple die (nach wie vor laufende) Betaphase von iOS 10.3 in den vergangenen Wochen dazu genutzt, die Formulierung der mit iOS 10.1 eingeführten Warnmeldung beim Start veralteter Apps zu verschärfen und macht inzwischen deutlich, dass iOS-Applikationen, die schon längere Zeit nicht mehr aktualisiert und für den Einsatz auf 64bit-Geräten optimiert wurden, demnächst ihren Geist aufgeben werden.

Tysk Medium Warnung

Unter iOS 10.3 informieren iPhone und iPad beim Start älterer Apps mit einer Warnmeldung. Hier heißt es:

Diese App wird mit künftigen iOS-Versionen nicht funktionieren. Der Entwickler muss sie aktualisieren, um ihre Kompatibilität zu verbessern.

Eine Neuerung, die nahelegt, dass Apples anstehende Herbst-Aktualisierung auf iOS 11 höchstwahrscheinlich komplett auf die Unterstützung von Geräten mit 32bit-Architektur verzichten wird. Seit dem 21. Februar integriert die dritte Vorabversion der iOS-Aktualisierung auf Version 10.3 zudem einen gesonderten Bereich in den iOS-Einstellungen, in dem Apple all jene Anwendungen listet, die sich mit der Ausgabe von iOS 11 wohl nicht mehr starten lassen werden.

Kompatibilitaet App

Und davon dürften zahlreiche Applikationen betroffen sein. Wie die App Store-Analytiker von Sensor Tower jetzt melden sind rund 8 Prozent der 2,4 Millionen verfügbaren iOS-Anwendungen nicht entsprechend vorbereitet. In absoluten Zahlen betrachtet, werden sich mit der Ausgabe von iOS 11 so voraussichtlich 187.000 Apps aus dem App Store zurückziehen.

Based on App Intelligence data, our analysis of currently active apps that have ranked in either the top free, paid, or grossing charts at some point since their release shows that this number stands at approximately 187,000 or about 8 percent of the roughly 2.4 million apps on the App Store worldwide.

Sensortower

Zum Nachlesen:

Mittwoch, 15. Mrz 2017, 18:47 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

    • Wurde auch mal Zeit.
      Ein richtiger Schritt.
      Unser Unternehmen mit über 250.000 Mitarbeitern bekommt nun auch endlich 64Bit ein Wahnsinns Unterschied. Vor allem wen man Rechner mit 8GB ausliefert.

  • Ich finde auch, dass es Zeit genug gab für die Entwickler Ihre Apps zu aktualisieren. Für einen sehr großen Teil dieser Apps gibt es sowieso aktuelle Alternativen.

    • Es geht aber ja nicht nur um die Entwickler. Ich habe eine Reihe von Apps, die ich gerne auch weiterhin nutzen würde und zu denen es eben keine aktualisierten Alternativen gibt. Und um diese Apps wäre es wirklich schade.
      Mag sein, dass Entwickler genügend Zeit hatten; aber wenn diese nicht wollen, haben die User eben leider das Nachsehen.

      • So habe ich auch grad überlegt.
        Wir hatten das Thema ja bereits vor ein paar Tagen mir den 360° Apps die teilweise schon gar nicht mehr im AppStore sind.
        Echt schade teilweise. :(
        Ich vermisse mein photosynth !!

      • Oder es gibt nichts mehr weiter zu enwickeln, weil die App genau das macht, wofür sie geschrieben wurde.

      • Doch, die Aktualisierung auf 64Bit

  • Das hat nichts damit zu tun ob man nun mit der Zeit geht oder nicht
    Auf Windows 10 Maschinen kann man auch 32 und 64 und mit etwas Tricks auch 16 Bit Anwendungen zum laufen bringen
    Es hat eher was damit zu tun ob sich die Kunden das weiterhin gefallen lassen möchten.
    Wenn meine circa 250 32Bit Apps (Kaufpreis je ca. 0,99€ pro App) nicht mehr laufen gibt mir Apple auch keine 247,50 € Rückerstattung.

    Und wo bleibt da das Versprechen das einmal gekaufte Apps für immer benutzbar sind.
    Wenn ich eine 32 Bit Apple nutzen möchte,
    nehme ich gerne in Kauf dass mein iPhone
    dann circa 20 -50% langsamer wird.

    Sollte Apple an dem Vorhaben festhalten werde ich definitiv keines meiner Geräte auf iOS 11 updaten und das iPhone 8 ist von meiner Wunschliste gestrichen.

    Leute wacht auf und akzeptiert sowas nicht oder wollt ihr euch demnächst noch bevormunden lassen was Ihr machen dürft

    • Sehe ich ganz genauso. Ab jetzt hat bei Apple Software ein Verfallsdatum. Daher nutze ich inzwischen wo es geht nur noch Apps, die keine proprietären Formate erzeugen und wo ich die Dateien übers Filesharing sichern kann, so dass ich nicht mehr auf genau diese App angewiesen bin.

      • Software hat bei Apple schon mindestens seit den 90er Jahren ein Verfallsdatum. Nach dem Umstieg von Motorola 68xxx-Prozessoren auf Power-PC war irgendwann Schluss mit alter SW und dito nach dem Umstieg von Power-PC auf Intel. Also kein wirklich neues „Feature“.

      • JD, du hast Recht. Aber wenn Apple verspricht, dass du die Apps immer zur Verfügung hast – da gehört auch dazu, dass sie laufen – ist es ein Vertragsbestandteil, den sie nicht einhalten.
        In USA werden die Klagen rollen.

      • Tun sie ja, wenn du dein System nicht aktualisierst…

    • Auf der einen Seite beschweren sich alle, dass das Betriebssystem zu viel Speicher wegnimmt, auf der anderen Seite wollen Sie uralte 32-bit Binaries und Grafiken aus iOS 3.

      • Es gibt Menschen, die mit wenig zufrieden sind. Die upgraden aber auch nicht immer auf das Neuste.

    • Wenn eine Betriebssystem-Änderung kommt, müssen sich die Apps anpassen und nicht das OS. Das ist unter macOS/OS X nicht anders als unter Windows. Selbst bei Linux werden „Uralt“-Programme nicht ewig mitgeschliffen.

      Apple bereitet den Umstieg auf 64 Bit seit 2013 vor, also seit vier Jahren. Der App-Anbieter, der es in dieser Zeit nicht geschafft hat, Xcode anzuwerfen und die bereits vorliegende Projektdateien zu importieren, anzupassen und als native 64Bit-App zu exportieren, hat entweder

      – keine Lust mehr (dann gäbe es aber ohnehin keine Updates mehr, auch keine, welche die Sicherheit betreffen),
      – wollte einmal abkassieren (wäre, wenn es so ist, Scheiße, aber dann ist es halt so),
      – ist von OS X/macOS auf ein anderes Betriebssystem umgestiegen (so etwas soll wirklich vorkommen) oder
      – der Entwickler ist gestorben oder von Erdogan inhaftiert worden.

      Wenn jemand eine wirklich sehr spezialisierte iOS-Version benötigt, mag diese Situation sicherlich sehr unbefriedigend finden, aber mal ehrlich: Es gibt irgendwie zig Millionen Apple-Geräte und dann kommt jemand daher, flennt wegen einer App und verdammt Apple, dass man diesem einen Anwender in einem bayrischen 200-Seelen-Dorf keine E-Mail geschrieben hat, in der man ihn um Erlaubnis gefragt hat.

      • Windows bietet dem Nutzer aber wenigstens die Möglichkeit mit diversen Kompatibilitätsmodi seine alten Programme weiterlaufen zu lassen.

        Apple hat das nicht nötig und pfeift auf die Nutzer, die Apps haben und nutzen, die es zum Beispiel gar nicht mehr gibt. Oder wo es Nachfolger gibt, der Vorgänger aber subjektiv besser war. Usw.

        Es würde das iPhone ja auch nur während der Nutzung verlangsamen und nicht insgesamt. Das kann der interessierte Nutzer ja wohl immer noch selbst entscheiden anstatt dies so dermaßen ignorant nun seitens Apple umzusetzen.

      • ….wenn du deinen Bayern Hass etwas zügelst brüderchen, bin ich zu 100% bei dir. Im übrigen ist Meck-Pomm noch ländlicher und zählt laut Uno-Richtlinien in Teilen sogar als nicht bewohnt…

      • @emufan
        Windows ist aber ein Desktop-OS genau wie macOS. Da kann man eher eine Kompatibitätsschicht einbauen. Bei einem mobilen OS geht es aber u. a. auch darum, den Speicherplatzbedarf so klein wie möglich zu halten. Außerdem muss nur noch eine Bit-Struktur gepflegt werden, was die Fehleranfälligkeit reduzieren hilft.

        @Mikkel
        Hab keinen Bayernhass, war nur als Beispiel gedacht … ;)

    • Ich hab schon iOS 10 nicht installiert weil ich es satt habe wegen Firlefanzfunktionen gut funktionierende Sachen zu verlieren.

      Aber sogar App-Entwickler wie der von 1-2-3-Tanken sind der Meinung die Anwender mit nervenden Popups gängeln zu müssen – die App nervt einmal täglich mit dem Hinweis daß ein neueres iOS verfügbar wäre das man installieren soll. Es wäre Sache von APPLE das zu melden, nicht aber die der Apps.

    • Es heisst ja nicht dass die 32bit Anwendungen von deinem Gerät entfernt werden – sie werden doch nur nicht mehr im AppStore für Neukunden angeboten.

      • nicht ganz. Ja, sie werden nicht mehr angeboten.
        Und sie laufen auf zukünftigen OSs nicht mehr. Heisst, du kannst kein Upgrade mehr machen, ohne Risiko, dass die App nicht mehr läuft und die Daten weg sind, da die App gelöscht wird bzw. nicht mehr geladen.
        Da sind wir wieder bei einem offenen Dateisystem, das die Möglichkeit bietet, Dateien und System/Programme zu trennen.

    • @ABProved wie du es sagst mit Tricks laufen die 16 Bit Anwendungen noch, der Trick heißt beim iPhone dann Jailbreak.

      Ohne Tricks kann es schnell passieren das auf deinen Windows 10 64 Bit kein Windows 98se/XP Software mehr läuft. Auf Blöd nicht mal eine Windows 7 Software.

  • Endlich keine App Updates mehr, über die ich mich ärgern muss. Hoffentlich wird Apple aber vorher noch seine iTunes-Remote App fixen.

  • Hier steht mein Name und ich les eure Antworten nicht mehr

    Und wenn jemand mega effizient mit einer alten App oder einem alten Programm arbeiten kann, muss er sich an irgendwas neues gewöhnen, was in den meisten Fällen immer abstürzt oder mit so viel neuer sinnloser und nutzloser Scheiße bestückt ist, dass man einfach nicht mehr vernünftig damit arbeiten kann – siehe Photoshop und andere Progs von Adobe. Oder andere zahlreiche Beispiele aus der Apple-Fabrik…

  • Das hätte mal etwas, wenn man darüber berichten würde, welche
    Geräte kein 64Bit mehr unterstützen!!!!!
    DANKE!!!

  • Kennt jemand eine Alternative zum iCleaner ? Suche was um den kompletten iPhone Speicher Gelegentlich auf Firmen iPhones komplett zu überschreiben

  • Wie kann ich den jetzt ohne beta vereinbaren sehen, welche app zukünftig nicht mehr auf 11 läuft?

  • Schade, es sind Klassiker wie Dark Nebula dabei. Andererseits gab es einen Anstoß, das Beta-iPhone appmäßig mal gründlich zu entstauben.

  • welchen Vorteil hat jetzt ein 64bit OS im Mobiltelefon?

    Achja – es ist modern……

    • Es geht effizienter mit den vorhandenen Hw Ressourcen um bzw. ermöglicht teilweise überhaupt erst bestimmte Hw.
      Einziges Bsp. was ich grad spontan nennen kann:
      Adressierrbarer Speicher(Bereich):
      Unter 32 Bit Windows sind z.B. maximal 3,xx GB RAM adressierbar. Egal wie viel Speicher du aufrüstest, er wird nicht genutzt und steigert auch nicht die Performance des Rechners.
      Ähnlich dürfte es Apple auch gehen, da diese Adressierung Logik-Sachen sind und für soweit ich weiß alle Elektronikteile gilt.

      Aber da kann dir jemand anderes bestimmt bessere Beispiele geben. Oo

  • Ich musste letzte Woche mein iPhone leider aus einem iCloud Backup wieder herstellen. 60(!) Apps wurde bei ca 5-6 Versuchen einfach nicht installiert. Es fehlten immer die gleichen Apps. Wenn die jeweiligen Apps eigentlich für die Installation an der Reihe waren verschwanden sie einfach.
    Mir war klar das die Apps mit iOS11 nicht mehr funktionieren werden und wollte vorher noch die Daten der wichtigsten Apps die ich regelmäßig nutze(eine seit iPhone4 täglich) noch Exportieren um sie z.B. in einer weniger braubaren aber neueren App weiterverwenden zu können. Jetzt wurden meine mir wichtigen Daten vernichtet und ich kann nichts machen? Oder hat jemand noch eine Idee?

    • Regelmäßig iTunes-Backups gemacht? Mit Übertragung der Käufe? Wenn ja, dann sollte sich die entsprechende *.ipa-Datei in iTunes wiederfinden und installieren lassen.

  • Apple hat die meisten softwarefehler im bezug zur anzahl der vertriebenen produkte aller Hersteller.

  • Gut so, alte Zöpfe müssen angeschnitten werden. In Gegensatz zu der Radikalkur an den MacBooks ist das hier lange überfällig. Appanbieter sollten gezwungen werden ihre Apps an das jeweilige iOS anzupassen. Ansonsten fliegen sie aus dem Store. Es gibt viel zu viele Apps, die als Projekt eingekauft wurden und seitdem verschimmeln… und jetzt komme mir bitte keiner, dass er vor 5 Jahren 0,79€ dafür bezahlt hat…

  • ich finds trotzdem schade…
    ich habe auch noch einige kleinere spiele die es gar nicht mehr zu kaufen gibt (für Neukunden) und die ich gerne noch spiele, die dann aber nicht mehr gehen werden. die Firma gibt’s gar nicht mehr die diese spiele damals herausgebracht hat, also wird es auch nix nützen diese anzuschreiben.
    ich habe damals sogar Geld bezahlt. echt schade, ich hänge halt an den kleinen spielen die ich gerne zwischen durch spiele… das ärgert mich. ich habe gar keine Chance dass die spiele aktualisiert werden…
    schade :/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven